Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-FB: Mutmaßlicher Autodieb in Bad Vilbel geschnappt - Unsere Präventionstipps rund um den Diebstahl mit Funkwellenverlängerern

Friedberg (ots) - Bad Vilbel: Im Schutze der Dunkelheit sind die Diebe unterwegs, die sich darauf spezialisiert haben hochwertige Autoteile oder gleich ganze Autos zu stehlen. Nachts sind daher auch die Streifen der Polizei in zivil und uniformiert unterwegs, um den Dieben möglichst keine Tatgelegenheit zu geben oder um sie bestenfalls dingfest zu machen.

Für ihre wachsamen Augen belohnt wurde in der vergangenen Nacht eine Streife der Polizeistation Bad Vilbel. Gegen 03.20 Uhr fiel den beiden Beamten auf einem Parkplatz zwischen dem Ulmenweg und dem Birkenweg ein verdächtiger PKW mit laufendem Motor auf. Auf dem Fahrersitz saß ein Mann, dem durch die Beamten sofort ein möglicher Fluchtweg abgeschnitten und der einer Kontrolle unterzogen wurde. Das ungewöhnliche an der Situation: Der Mann hatte keinerlei Schlüssel für den schwarzen Mercedes einstecken in dem er saß.

Die Gesamtsituation ließ die erfahrenen Beamten sofort darauf schließen, dass sie gerade den Diebstahl des Autos verhindert hatten. Sie nahmen den mutmaßlichen Täter, bei dem es sich um einen 37-jährigen Polen handelt, vorübergehend fest. Bei den weiteren Ermittlungen fanden die Beamten einen in der Nähe abgestellten Peugeot 306 mit polnischen Kennzeichen. Diesen PKW nutzte vermutlich der Festgenommene. Darin konnte ein Gegenstand aufgefunden werden, bei dem es sich womöglich um einen sogenannten Funkwellenverlängerer handelt. Mit diesem Gerät können die Schließsysteme von Fahrzeugen mit schlüssellosem Zugang überwunden werden. Über ein solches Keyless-Go-System verfügt der Mercedes in dem der potentielle Dieb angetroffen wurde.

Der Mercedes mit einem Wert von rund 90.000 Euro und der Peugeot wurden zur weiteren Untersuchung sichergestellt. Der Tatverdächtige hat sich bislang nicht zum ihm vorgeworfenen versuchten PKW-Diebstahl geäußert. Die Ermittlungen dauern an. Wer in der Nacht zum heutigen Mittwoch rund um den Ulmenweg / Birkenweg verdächtige Beobachtungen machen konnte, der wird gebeten sich zeitnah mit der Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, in Verbindung zu setzen.

**

Unsere Präventionstipps

"Haben Sie ihren Autoschlüssel schon einmal morgens aus dem Kühlschrank geholt oder zuerst aus der Alufolie ausgewickelt, bevor sie losgefahren sind? So lächerlich es dem ersten Anschein nach klingt, so sinnvoll kann genau das sein, wenn Diebe mit einem Funkwellenverlängerer unterwegs sind.

Gänzlich ohne Schaden geht der Autodiebstahl von statten, wenn Täter sogenannte diese technischen Hilfsmittel einsetzen. Sie fangen die von manchen Schlüsseln ausgesandten Funkwellen aus dem Hausinneren ab und öffnen und starten mittels eines technischen Geräts binnen Sekunden den PKW vor dem Haus. Dies funktioniert, wenn Fahrzeuge mit einem schlüssellosen Zugangssystem ausgerüstet sind, also der PKW geöffnet werden kann, ohne den Schlüssel dafür in die Hand nehmen zu müssen.

Ziel der ungewöhnlichen Aufbewahrungsmethoden - in Alufolien eingewickelt oder im Kühlschrank verwahrt - ist es daher, den Schlüssel so abzulegen / zu verpacken, dass er keine Funkwellen mehr nach außerhalb der Verpackung abgeben kann. So kann der Autodiebstahl dieser Methode recht einfach verhindert werden. Natürlich gibt es auch formschönere Methoden, um den gleichen Zustand zu erreichen. Spezielle Schlüsseltresore oder Schlüsselmäppchen, die mit einer Spezialfolie ausgekleidet sind, erfüllen beispielsweise diesen Sicherheitsanspruch.

Grundsätzlich gilt: Eine abgeschlossene Garage ist und bleibt als Diebstahlsschutz für das Auto absolut empfehlenswert.

Die Anbringung einer Parkkralle oder eines zusätzlichen Lenkradschlosses sind sicher nicht besonders einfach in der Handhabung, aber durchaus auch wirksame Mittel, um einen Diebstahl des fahrbaren Untersatzes zu verhindern.

Eine Videoüberwachung auf dem eigenen Grundstück kann zwar einen Diebstahl nicht verhindern, jedoch wichtige Hinweise auf die Täter liefern.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

Das könnte Sie auch interessieren: