Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-FB: So ging es nicht weiter - Tetris im LKW wird nicht geduldet

POL-FB: So ging es nicht weiter - Tetris im LKW wird nicht geduldet
Federbalg nur noch mit Spanngurt gesichert

Friedberg (ots) - Autobahn 5: Auf der Autobahn bei Butzbach ist ein Verkehrsteilnehmer am Sonntagabend, gegen 22 Uhr, unterwegs, als er unter einem LKW etwas auf dem Boden schleifen sieht. Besorgt wählt er die Nummer der Polizei. Schnell gelingt es den Beamten der Autobahnpolizei Mittelhessen den beschriebenen LKW aufzunehmen, auf den nächsten Parkplatz zu ziehen und zu kontrollieren.

Was sich unter der Plane des Sattelaufliegers befindet, die die Beamten vom LKW-Fahrer öffnen lassen, lässt sie nicht schlecht staunen. Als "Tetris" könnte man es bezeichnen. Diverse Schrottfahrzeuge hat der LKW-Fahrer auf dem Auflieger gestapelt und so versucht möglichst viele von ihnen unterzubringen. Vier hatte er drauf bekommen. Mit Verkehrssicherheit hatte dies freilich nichts zu tun. Mit Böcken aufgebockt und Spanngurten umwickelt waren die Autos neben- und übereinander gestapelt.

Da das Fahrzeug an sich für den Transport für Autos nicht geeignet war, damit auch die Ladung nicht entsprechend gesichert werden konnte, ging es für den Transport schon mal nicht weiter. Der polnische Fahrer musste stehen bleiben. Untersagung der Weiterfahrt - im Fachjargon.

Doch damit nicht genug, bei der Überprüfung des LKW fielen zudem noch technische Mängel auf. Auch der Grund für das Beobachtete "Schleifen" auf dem Boden. Ein abgerissener Federbalg wurde mit Spanngurten umwickelt nur so daran gehindert gänzlich abzufallen. Dass er ohne Funktion war ergibt. Also auch daher keine Weiterfahrt.

Verkehrssicherheit geht vor. Der Fahrer und der Fahrzeughalter müssen nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

Das könnte Sie auch interessieren: