Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

08.08.2017 – 14:43

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-FB: Zeugen nach Übergriff auf Frau in Wöllstadt gesucht ++ Präventionshinweis Betrüger im Annoncengeschäft ++ Fahrrad sucht Eigentümer ++ etc.

Friedberg (ots)

Pressemeldung 08.08.2017 Nachtrag

Butzbach/Gießen: Polizei in Mittelhessen warnt vor angeblichen "Polizei" - Verlagen

Den Neubau der Polizei in Butzbach benutzen dubiose Verlage offenbar derzeit, um Werbeanzeigen bei Gewerbetreibenden zu verkaufen. Die Polizei warnt jedoch vor solchen dubiosen Angeboten und bittet, solche Offerten genau zu prüfen.

Vor einigen Tagen hatte eine Firma bei Butzbach ein Angebot eines angeblichen Polizeiverlages erhalten. Ihr wurde dabei mitgeteilt, dass sie eine Werbeanzeige schalten könne. Da in der Ausgabe auch der Neubau der Butzbacher Polizei vorgestellt wird, liege auch ein regionaler Bezug vor, so der Anrufer. Der "Verlagsangestellte" teilte der Frau weiter mit, dass eine halbseitige Anzeige etwa 500 Euro kosten würde. Die Frau schöpfte nach dem Angebot Verdacht und verständigte die Polizei.

Die Polizei weist daraufhin, dass solche Polizeiverlage nichts mit der Polizei zu tun haben und auch nicht im polizeilichen Auftrag tätig sind. In den Gesprächen wird oft eine Förderung der Polizeiarbeit oder ein polizeiliches "Entgegenkommen" gegenüber dem Inserenten angedeutet. Die Gewerbetreibenden bekommen die Angebote zumeist telefonisch oder per Mail. Tatsächlich haben solche Verlage generell nichts mit der Polizei zu tun.

Für Werbung in derartigen Publikationen sollte man kein Geld ausgeben, zumal sie bei der Polizei nicht ausliegen. Meist wird nur eine Auflage gedruckt, die gerade Belegexemplare für die Inserenten und Werbeexemplare für die Akquisition neuer Aufträge umfasst.

TIPPS der Polizei:

"Polizeiverlage" haben nichts mit der Polizei zu tun, sind nicht in polizeilichem Auftrag tätig

Angebote zur Werbung in Erzeugnissen von "Polizeiverlagen" sehr kritisch prüfen - meist wirkungslos, kein Vertrieb über Polizeidienststellen

Zu Angeboten von "Polizeiverlagen" fragen Sie bei den Polizeipressestellen oder bei den Polizeilichen Beratungsstellen nach.

Münzautomat an Autowaschanlage aufgebrochen

Friedberg: Waschmünzen im Wert von etwa 50 Euro erbeuteten bislang unbekannte Täter zwischen Mittwoch 12 Uhr und Donnerstag 11 Uhr auf dem Gelände eines Waschparks in der Straßheimer Straße. Sie brachen die Automaten von insgesamt drei Waschboxen auf und richteten einen Schaden von ca. 300 Euro an. Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 entgegen.

Zeugen gesucht !!!- Junge Frau körperlich misshandelt

Wöllstadt: Eine27-Jährige wurde am 28.Juli gegen 20.30 Uhr Opfer eines Überfalls. Sie wurde am Bahnhof in Nieder-Wöllstadt von drei männlichen Tätern festgehalten und geschlagen. Außerdem versuchten die Täter ihre Handtasche zu entreißen. Die Täter konnten bislang unerkannt entkommen. Da sich zur Tatzeit Personen am Bahnhof aufgehalten haben sollen, bittet die Polizei diese, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen. Insbesondere zwei Frauen, die sich im Bereich des Fahrradständers am rückwärtigen P+R-Parkplatz aufgehalten haben sollen, können möglicherweise wichtige Hinweise geben.

Zeugen sollten sich dringend mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung setzen.

Zeugen gesucht! - Diebstahl aus Krankenhauszimmer

Friedberg: Eine Patientin des Bürgerhospitals in der Ockstädter Straße wurde während ihres Aufenthalts Opfer gemeiner Diebe. Bereits am 21.Juli zwischen 14 Uhr und 16 Uhr wurden ihr aus dem Beistelltisch ihres Krankenbettes zwei Geldbörsen mit Ausweis, Bankkarten und 480 Euro Bargeld entwendet. Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 entgegen.

Eigentümer von Fahrrad gesucht

Friedberg: Am Mittwoch meldete ein aufmerksamer Bürger der Polizeistation Friedberg, dass seit Ende Juli im Lachenweg in Ossenheim ein unverschlossenes Fahrrad steht. Um das Rad scheine sich keiner zu kümmern, es sei wohlmöglich gestohlen. Der Drahtesel ist zwar polizeilich nicht als gestohlen gemeldet, was einen Diebstahl aber trotzdem nicht ausschließt. Das blaue Fahrrad der Marke Conway ist mit zwei braun-roten Satteltaschen ausgestattet. Es wurde sichergestellt und wartet bei der Polizei in Friedberg geduldig auf seinen Besitzer.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau