Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau mehr verpassen.

08.05.2017 – 11:31

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-FB: Acht verletzte und hoher Schaden bei zwei Unfällen auf der A5 ++ Gartenhütten brannten in Bad Vilbel ++ Einbruch in Drogerie in Ortenberg ++ Eindringling im Kindergarten Nidda ++ u.a.

Friedberg (ots)

Unfall führt zu weiterem Unfall - acht Verletzte

Autobahn 5: Beim Fahrstreifenwechsel von der mittleren auf die linke Spur übersah ein 55-jähriger Marburger am Samstag, gegen 14.55 Uhr, vermutlich den Volvo eines 26-Jährigen aus Ludwigshafen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Nissan des Marburgers und dem Volvo. Der Nissan geriet dadurch ins Schleudern, prallte gegen den PKW eines 48-jährigen Heuchelheimers und anschließend gegen die Außenleitplanke. Der Volvo prallte gegen die Betongleitwand und stieß anschließend ebenfalls mit dem PKW des Heuchelheimers zusammen, der sich daraufhin überschlug. Neben den Fahrzeugführern verletzten sich die Beifahrerin im Nissan und zwei Mitfahrerinnen im PKW des Heuchelheimers leicht. Die sechs Verletzten kamen zur Untersuchung in Krankenhäuser.

Aufgrund des Unfalls kam es zu einem Rückstau und nur wenige Meter hinter dem ersten Unfall zu einem weiteren. Ein 55-Jähriger aus Bad Camberg bemerkte den vor sich verlangsamenden Mercedes eines 73-Jährigen aus Seelze zu spät und fuhr mit seinem Porsche auf den Mercedes auf. Der Porsche stieß daraufhin gegen den Opel einer 48-jährigen Nümbrechterin und schließlich gegen die Betongleitwand. Auch der Mercedes wurde gegen diese geschleudert. Der Fahrer des Mercedes und die Fahrerin des Opel verletzten sich leicht und kamen zur Behandlung ins Krankenhaus.

Insgesamt entstand bei den beiden Unfällen ein Schaden von mindestens 160.000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Autobahn musste aufgrund der Bergungsarbeiten bis 17.30 Uhr voll gesperrt werden.

LKW kam von der Fahrbahn ab

Autobahn 45: Zwischen den Anschlussstellen Wölfersheim und Münzenberg fuhr ein LKW-Fahrer aus Tschechien am heutigen Morgen. Gegen 05.30 Uhr kam er auf dieser Strecke mit seinem LKW, der Eisenteile geladen hatte, nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr rund 100 Meter den Graben und kam dort schließlich zum Stillstand. Selbst befreien konnte sich der Fahrer mit seinem LKW aus dieser misslichen Lage nicht mehr. Ein Abschleppdienst musste ihn bergen, wofür die rechte Fahrspur vorübergehend gesperrt werden musste. Der Fahrer blieb unverletzt. Möglicherweise schlief er ein und verlor daher vorübergehend die Kontrolle über sein Gefährt.

Unkrautvernichtung führte zu Brand

Bad Nauheim: Die Besucher eines Schwimmbades In der Au mussten am Freitagnachmittag die Schwimmhalle verlassen, nachdem gegen 13.10 Uhr eine ungewöhnliche Rauchentwicklung bemerkt wurde. Vermutlich durch die Vernichtung von Unkraut mit einem Gasbrenner im Außenbereich des Schwimmbades kam es in einer Wand des Schwimmbadgebäudes zu einem Brand. Die Feuerwehr öffnete die Wand und löschte den Brand ab. Verletzt wurde niemand. Die Reparaturarbeiten werden sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Spiegel abgetreten

Bad Nauheim: In der Edelweißstraße in Schwalheim stand der grüne Ford Kuga, dessen Außenspiegel ein Unbekannter zwischen 22 Uhr am Freitag und 07.45 Uhr am Samstag abtrat. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf den Verursacher des Schadens von mindestens 250 Euro.

Brand in Garten-Kolonie Am Hainborn

Bad Vilbel: Vollständig nieder brannten am frühen Montagmorgen zwei Gartenhütten in der Garten-Kolonie Am Hainberg. Gegen 01.20 Uhr meldeten Anwohner den Brand, nachdem sie zunächst einen lauten Knall und schließlich auch einen Feuerschein entdeckt hatten. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei standen die beiden Hütten bereits voll in Brand. Die beiden Hütten wurden vollständig zerstört, eine dritte leicht beschädigt. Es ist von einem Sachschaden von mindestens 15.000 Euro auszugehen. Eine Brandstiftung als Ursache ist nach derzeitigem Ermittlungsstand wahrscheinlich. Die Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, und die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

Spiegel gestreift

Bad Vilbel: Umgeklappt und mit defektem Spiegelglas fand die Nutzerin eines weißen Opel Corsa den Außenspiegel ihre PKW vor, nachdem sie diesen zwischen 12 Uhr am Donnerstag und 15 Uhr am Freitag in der Friedrich-Ebert-Straße abgestellt hatte. Vermutlich im Vorbeifahren streifte ein Verkehrsteilnehmer den Spiegel und fuhr trotz entstandenen Schadens weiter. Hinweise auf den Unfallflüchtigen erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Über 3 Promille

Büdingen: Zum Glück kam niemand durch die Fahrt eines volltrunkenen Büdingers zu Schaden. Auffällig war die Fahrweise des 33-Jährigen jedoch, der am Samstag, gegen 11.20 Uhr, zwischen Ringerbügen und Wolferborn einem anderen Verkehrsteilnehmer mit seinem PKW auffiel. Die verständigte Polizei stoppt den Fahrer, bei dem der Atemalkoholtest einen Wert von über 3,4 Promille anzeigte. Einen Führerschein konnte der Fahrer darüber hinaus ebenfalls nicht vorzeigen. Für ihn endete nicht nur die Fahrt, er musste die Polizisten auch zur Blutentnahme begleiten.

Mercedes angefahren

Büdingen: In der Orleshäuser Straße am Fahrbahnrand parkte zwischen 06 Uhr und 14.10 Uhr am Freitag ein silberfarbener C-Klasse Mercedes. In dieser Zeit stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die linke Front des PKW und verursachte dabei einen Schaden von mindestens 1000 Euro. Da der Unfallverursacher ohne weiteres seine Fahrt fortsetzte, ermittelt nun die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise.

Wieder riefen falsche Polizeibeamte an

Butzbach: Mindestens bei zwei Seniorinnen versuchten falsche Polizeibeamte am Montagabend ihr Glück. Unter Anzeige der Butzbacher Vorwahl und der 110 im Telefondisplay meldeten sich die Anrufer bei den Butzbacherinnen und berichteten von festgenommenen Einbrechern, bei denen die Adresse der Angerufenen gefunden worden sei. Die Anrufer gaben vor deshalb weitere Informationen zu Geld und Wertsachen zu benötigen. Die Seniorinnen bemerkten die Betrugsversuche und informierten die richtige Polizei. "Lassen Sie sich nicht von der im Display angezeigten Nummer täuschen. Sie lässt sich technisch beliebig verändern und lässt keinerlei Rückschluss auf den tatsächlichen Anrufer zu."

Zehntausende Euro Schaden

Echzell: Im Berstädter Markwald beschädigten Unbekannte zwischen 14.30 Uhr am Freitag und 15 Uhr am Samstag zwei für den fortwirtschaftlichen Bereich genutzte Traktoren. Die Täter bohrten Löcher in die Reifen der Zugmaschinen und Anhänger und brachten ein Granulat in die Motoren der Zugmaschinen ein. Der entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 50.000 Euro. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

Unfallflucht

Florstadt: Auf dem Parkplatz des Mc-Donalds Schnellimbiss In der Grobach stieß ein Fahrzeugführer am Freitag, zwischen 14.50 und 15.20 Uhr, mit seinem PKW gegen einen geparkten schwarzen VW Tiguan. Trotz eines entstandenen Schadens von etwa 2000 Euro am Heck des Tiguan fuhr der Unfallverursacher davon. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise.

Bewohner wollte aus dem Fenster springen

Friedberg: In einer psychiatrischen Klinik endete der Sonntagabend für einen 20-Jährigen. In dem Männerwohnheim in der Alten Bahnhofstraße setzte er sich gegen 18 Uhr am Abend ins Fenster seines Zimmers im 2. Obergeschoss und drohte damit herunterzuspringen. Erst nach etwa zwei Stunden gelang es einer Sozialarbeiterin in Zusammenarbeit mit der Polizei den Mann zur Aufgabe seiner Absicht zu bewegen. Nachdem er sich in Sicherheit befand wurde er in eine Klinik eingewiesen. Die Ursache seines Handelns dürfte in einer psychischen Erkrankung begründet sein.

Müll angezündet

Friedberg: Ein 44-jähriger Friedberger steht im Verdacht in der Nacht zum Sonntag, zwischen Mitternacht und 00.50 Uhr auf der Kaiserstraße den Papiermüll in zwei öffentlichen Mülleimern angezündet zu haben. Der brennende Müll konnte durch Anwohner abgeschlöscht werden. Bei der zweiten Tat konnte der Friedberger beobachtet werden. Es entstand geringer Sachschaden. Gegen dem 44-Jährigen ermittelt die Polizei nun wegen der Sachbeschädigung durch Feuer.

Heuballen brannten leicht

Karben: Oberflächliche Brandschäden an drei Heuballen an einem Feldweg am Bahnhof in Groß-Karben entstanden am Samstag, gegen 17.50 Uhr. Die Feuerwehr hatte den leichten Brand schnell abgelöscht und weitere Schäden verhindert. Hinweise auf strafbare Handlung, die zum Brand der Ballen führte, liegen derzeit nicht vor. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, nimmt Mitteilungen entgegen.

Mauer angefahren

Karben: In der Schönen Aussicht in Okarben stieß ein Fahrzeugführer vermutlich beim Wenden gegen die Mauer eines Grundstückes und richtet einen Schaden von etwa 250 Euro an dieser und einer dahinter stehenden Hecke an. Zwischen 11 und 18.30 Uhr am Freitag kam es zum Unfall, nach dem der Verursacher sich aus dem Staub machte, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Hinweise auf den Unfallverursacher erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Roller sichergestellt

Karben: In dem Homburger Straße endete am Freitagabend, gegen 18.30 Uhr, die Fahrt eines 14-jährigen Karbeners mit seinem Motorroller. Mit diesem war er unterwegs, obwohl weder der Roller über einen Versicherungsschutz verfügte, noch der Fahrer über einen entsprechenden Führerschein. Zudem ist davon auszugehen, dass der Roller baulich verändert wurde und so nicht im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden dürfte. Die Polizei stellte den Roller zur weiteren Untersuchung sicher.

Einbrecher in Groß-Karben

Karben: Möglicherweise mit einem versteckten Zweitschlüssel gelangte ein Dieb zwischen 22.15 Uhr am Samstag und 00.55 Uhr am Sonntag in eine Wohnung eines Hauses in der Parkstraße. Der Täter durchstöberte die Wohnung eines Senioren-Ehepaares, während dieses schlief. Eine schwarze Ledergeldbörse mit 10 Euro Bargeld ließ der Eindringling mitgehen. Hinweise auf ihn nimmt die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, entgegen.

Vandalismus in Roggau

Karben: Ein Mülleimer aus der Verankerung gerissen, eine Dixi-Toilette und ein Gitter ins Blumenbeet umgeworfen und ein Kirchenschild beschädigt. So fand ein Kirchenmitglied am Samstagmorgen in der Burgstraße in Burg-Gräfenrode den Bereich rund um die Kirche vor. In der Nacht hatten Vandalen ihr Unwesen getrieben. Anwohner hörten gegen 01.30 Uhr verdächtige Geräusche, die möglicherweise von den Tätern stammten. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um weitere Hinweise.

Unberechtigter im Kindergarten

Nidda: Ein verdächtiges Geräusch aus Richtung des Kindergartens veranlasste eine Anwohnerin am Sonntagabend die Polizei zu verständigen. Wie sich herausstellte, hatte ein Einbrecher gegen 22.25 Uhr im Stehfelder Weg eine Fensterscheibe des Kindergartens eingeschlagen und anschließend die Räumlichkeiten im Inneren durchsucht. Dabei öffnete der Täter auch einen Schrank in einem Büroraum und eine darin befindliche Geldkassette, die jedoch vermutlich zur Enttäuschung des Täters kein Bargeld enthielt. Ohne Beute gelang dem Täter daraufhin unerkannt die Flucht. Hinweise auf ihn erbittet die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707. Durch den Einbruch verursachte der Täter einen Schaden von etwa 500 Euro.

Taxifahrt nicht bezahlt

Nidda/Friedberg: Zwei junge Mädchen bestellten sich am frühen Samstagmorgen ein Taxi nach Nidda Borsdorf. Um 00.30 Uhr stiegen sie auf der Kaiserstraße in Friedberg in das Taxi, einen VW Touran, ein und ließen sich in die Straße In den Neun Morgen nach Borsdorf fahren. Gegen 01.05 Uhr stiegen die Jugendlichen dort aus dem Taxi aus und verschwanden in der Dunkelheit der Grundstücke, ohne für die Fahrt bezahlt zu haben. 50 Euro schulden die beiden noch unbekannten Mädchen dem Taxi-Fahrer, der Anzeige bei der Polizei erstattete. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf die Taxi-Nutzerinnen.

Einbruch in Bahnhofsgebäude

Nidda: Am vergangenen Wochenende, zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmittag, warfen Unbekannte eine Scheibe am Bahnhofsgebäude ein und gelangten so in Hinterräume des Kiosks am Bahnhof. Zum Verkaufsraum verschafften sich die Täter keinen Zutritt. Aus den Hinterräumen entwendeten sie lediglich einen Geldscheinprüfer. Es entstand ein Schaden von etwa 200 Euro. Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, entgegen.

Suzuki angefahren

Niddatal: Auf dem Parkplatz einer Gaststätte in der Hanauer Straße in Ilbenstadt stand der schwarze Suzuki Swift eines Niddatalers zwischen 13 Uhr am Samstag und 13 Uhr am Sonntag. In dieser Zeit beschädigte ein Unbekannter die linke Front des PKW. Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

In Drogeriemarkt eingebrochen

Ortenberg: Auf Bargeld und Zigaretten hatten es Einbrecher abgesehen, die sich in der vergangenen Nacht in einem Drogeriemarkt in der Karl-Hofmann-Straße zu schaffen machten. Den bisherigen Ermittlungen zufolge drangen die Täter gegen Mitternacht in den Markt zwischen Bundesstraße 275 und einem Radweg in die Drogerie ein, indem sie ein Fenstergitter und das dahinterliegende Fenster gewaltsam öffneten. Anschließend öffneten die Täter einen Tresor, entwendeten Bargeld aus diesem und ließen zudem mehrere Stangen Zigaretten mitgehen. Der von den Einbrechern verursachte Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Mögliche Beobachter verdächtiger Personen und Fahrzeuge rund um den Drogeriemarkt werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, in Verbindung zu setzen.

Täter wollten übers Dach rein

Ranstadt: Am Sonntagnachmittag, gegen 17 Uhr, bemerkte der Marktleiter eines Supermarktes einen Einbruch in das Geschäft in der Bahnhofstraße. Irgendwann seit 21.30 Uhr am Samstagabend hatten sich die Täter am Dach zu schaffen gemacht und auch ein Fenstergitter im rückwärtigen Bereich des Marktes gewaltsam aus der Verankerung gelöst. Beute machten die Täter nicht, vermutlich befanden sie sich noch nicht einmal im Inneren des Marktes. Warum sie eine weitere Tatausführung abbrachen ist unklar. Vielleicht wurden sie von Passanten gestört. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, hofft auf Zeugen, die weitere Hinweise zu dem verdächtigen Treiben rund um den Markt geben können. Trotz fehlender Beute entstand am Markt durch die Vorbereitungshandlungen ein Schaden von mindestens 1000 Euro.

Über Verkehrsinsel geschleudert

Rosbach: Die Bundesstraße 455 in Richtung Friedberg befuhr eine 25-jährige Friedrichsdorferin am Sonntag, gegen 01.10 Uhr, mit ihrem Mini. An der Kreuzung zur Nieder-Rosbacher-Straße fuhr sie möglicherweise trotz rot zeigender Ampel weiter und kollidierte daraufhin mit dem Kleintransporter einer 46-jährigen Echzellerin. Der Mini schleuderte daraufhin über eine Verkehrsinsel und prallte gegen eine Plakatwand. Beide Fahrerinnen verletzten sich bei dem Zusammenstoß leicht. Ihre Fahrzeuge mussten mit einem Schaden von etwa 20.000 Euro abgeschleppt werden.

Mini Cooper angefahren

Wöllstadt: Auf etwa 4000 Euro werden sich nach ersten Schätzungen die Reparaturkosten an einem schwarzen BMW Mini Cooper belaufen, den ein Unbekannter zwischen 23 Uhr am Freitag und 01 Uhr am Samstag auf dem Parkplatz des Bürgerhauses in Nieder-Wöllstadt beschädigte. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise. Wer konnte die Beschädigung der Beifahrerseite des Mini in der Paul-Hallmann-Straße beobachten?

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell