Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Zwei Schwerverletzte und hoher Sachschaden auf der A 5

POL-FB: Zwei Schwerverletzte und hoher Sachschaden auf der A 5
Schwerverletzter LKW-Fahrer kommt per Hubschrauber ins Krankenhaus

Friedberg (ots) - Wetteraukreis: Bei einem Auffahrunfall wurden zwei LKW-Fahrer am heutigen Mittwochmorgen auf der Autobahn 5 schwer verletzt.

Zwischen den Anschlussstellen Ober-Mörlen und Rosbach, etwa 300 Meter hinter der Anschlussstelle Ober-Mörlen, ereignete sich der Unfall.

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen fuhr der 22-jährige Fahrer eines Autotransporters auf seinen Vordermann, ebenfalls ein Sattelzug, auf. Dieser wiederum wurde auf den vor sich befindenden Lastwagen geschoben.

Der Auflieger des mittleren LKW kippte durch den Aufprall um und kam teilweise auf dem Führerhaus des Autotransporters zum Liegen. Der 22-Jährige wurde dadurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Erst nachdem ein Kran den Auflieger vom Führerhaus gehoben hatte, konnte die Feuerwehr den jungen Mann bergen. Dieser wurde mit schwersten Verletzungen von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht.

Auch der Fahrer des mittleren beteiligten LKW, ein 73-Jähriger aus dem Kreis Offenbach, wurde bei dem Unfall schwer verletzt und zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Der Lenker des vordersten LKW, ein 29-jähriger aus dem Kreis Memmingen, blieb unverletzt. Da sein Sattelauflieger nur geringfügig im Heckbereich beschädigt wurde konnte er seine Fahrt selbständig fortsetzen.

Zur Bergung der beiden anderen LKW wurden mehrere Abschleppfahrzeuge und ein Kran benötigt. Rund 40 Feuerwehrleute aus Bad Nauheim und Butzbach leisteten technische Hilfe bei der sich schwierig gestaltenden Bergung. Ebenso streuten die Einsatzkräfte die Autobahn ab, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden.

Warum es zu diesem Unfall kam ist Teil der Ermittlungen in den folgenden Tagen und kann noch nicht beantwortet werden.

Da die Autobahn 5 in südliche Richtung noch voll gesperrt ist, kommt es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Trotz der Empfehlung die Unfallstelle weiträumig zu umfahren, gibt es auf der Bundesstraße 3 und den angrenzenden Ortsdurchfahrten erhebliche Behinderungen.

Mit einer Freigabe der linken Fahrspur rechnet die Polizei innerhalb der nächsten Stunde. Wann die Straße wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden kann ist noch unklar.

Da der Autotransporter mit hochwertigen Fahrzeugen beladen war, und aufgrund eines anzunehmenden Totalschadens der Sattelzugmaschine und dem mittleren LKW, belaufen sich die Schätzungen zum Sachschaden auf mindestens 400.000 Euro.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: