Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau mehr verpassen.

22.04.2015 – 17:32

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-FB: alkoholisierte Fahrer, Unfallflucht in Büdingen, Gartenhütte in Gedern aufgebrochen, u.a.

Friedberg (ots)

Mitsubishi verkratzt

Bad Vilbel: Noch unbeschädigt stellte eine Bad Vilbelerin am Montagabend, gegen 19.30 Uhr, ihren schwarzen Mitsubishi Outlander in der Frankfurter Straße im Bereich einer Kirche ab. Um 07 Uhr am nächsten Morgen bemerkt sie einen Kratzer über die komplette Beifahrerseite. Wer für den Schaden von rund 1000 Euro verantwortlich ist und wie dieser entstand ist noch unklar. Daher bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, um Hinweise.

5000 Euro Sachschaden nach Wildunfall

Büdingen: Die Landstraße 3193 befuhr eine Büdingerin heute Nacht, gegen 03 Uhr, mit ihrem blauen Polo von Eckartshausen in Richtung Altwiedermus, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Den Zusammenstoß mit dem Tier konnte die 25-Jährige nicht mehr vermeiden. 5000 Euro Sachschaden entstanden dabei an ihrem PKW.

Unfallflucht - Zeugen gesucht

Büdingen: Gegen 21.10 Uhr am Sonntag, 19. April, befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker die Landstraße 3191 in Richtung Hainchen. Aus unbekannter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn, so dass ein entgegenkommender Fahrzeugführer aus Büdingen nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei kam der Büdinger mit seinem Volvo von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinunter und kam in einem Flurgraben zum Stehen. Der Unfallverursacher setzte nach kurzem Bremsen seine Fahrt fort. Bei dem gesuchten Fahrzeug soll es sich um einen älteren Pkw, möglicherweise BMW handeln, der mit einem nachgerüsteten Xenonlicht ausgestattet war. Dieses war mit zwei verschiedenen Birnen (Farbabweichung) versehen. Der entstandene Sachschaden am PKW des Büdingers liegt bei 2.000Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042/9648-0.

Taschendieb im Einkaufsmarkt Ergänzung zur Pressemeldung vom 21.04.

Friedberg: In einem Lebensmittelmarkt in der Fauerbacher Straße bekam eine Frau am Montagmittag, 12.15 Uhr, ihre Geldbörse aus dem Einkaufswagen entwendet. Inzwischen ergaben sich erste Hinweise auf den möglichen Dieb. Er wird als 20 bis 25 Jahre alt, schlank und mit dunkelblonden Haaren beschrieben. Bekleidet war er mit einem lila- oder blaufarbigen Kapuzenpullover und einer Jeanshose. Der Tatverdächtige befand sich in Begleitung einer Frau im Supermarkt und beging den Diebstahl als der Einkaufswagen der Dame im Bereich der Tiefkühltruhen stand. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, hofft das das Pärchen anderen Kunden aufgefallen ist, die weitere Hinweise zu den Personen geben können.

Reichelsheimer muss mit zur Blutentnahme

Friedberg: Kurz nach 0 Uhr kontrolliert eine Streife der Polizei in Friedberg in der Nacht zum heutigen Mittwoch einen 45-jährigen Reichelsheimer mit seinem Kia in der Fauerbacher Straße. Die Fahrt endet an dieser Stelle für den Mann. Er muss mit zur Blutentnahme, nachdem ein durchgeführter Atemalkohltest über ein Promille anzeigt. Zudem stellen die Beamten den Führerschein des Mannes sicher.

Gartenhütte aufgebrochen

Gedern: Diverse Getränke und Snacks, aber auch eine Gaskartusche, einen Hammer und Taschenlampen nahmen Diebe an sich, die in der Nacht zum gestrigen Dienstag eine Gartenhütte im Kirchbrächter Weg in Ober-Seemen aufbrachen. Zwischen 15 Uhr am Montagnachmittag und 14 Uhr am Dienstag ereignete sich der Einbruch. Hinweise erbittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

Fiesta ohne Versicherung und Zulassung

Gedern: Dass man mit der Polizei zu jeder Zeit an jedem Ort rechnen muss, stellte ein Gederner spätestens heute Nacht fest. Um 03.10 Uhr kontrollierte eine Streife der Büdinger Polizeistation den 25-Jährigen mit seinem Fiesta in Wenings und stellte fest, dass für den PKW weder eine Versicherung bestand, noch er über eine aktuelle Zulassung verfügte. Schon lange nicht mehr gültige Kennzeichen hatte der Gederner an seinem Auto angebracht, wohl in der Hoffnung der Schwindel würde nicht auffliegen.

Ehrlicher Finder?

Nidda: Ein Missgeschick passierte einem Mann aus Nidda am vergangenen Dienstag, 15. April. Gegen 13.30 Uhr fuhr er vom Hof eines Anwesens in der Beundestraße. Dabei vergaß er, dass sein "Nokia"-Handy noch auf dem Dach des PKW lag. Vermutlich noch in der Beundestraße machte sich das Handy selbständig und fiel auf die Straße. Als der Mann eine Stunde später nach seinem Telefon suchte, konnte er es nicht mehr auffinden. Der Verlierer geht davon aus, dass ein Finder das Handy an sich nahm. Möglicherweise fand dieser noch keine Zeit es beim Fundbüro abzugeben. Darauf hofft zumindest die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, die die Ermittlungen aufgenommen hat.

Zigarettenautomat entwendet

Ober-Mörlen: Einen kompletten Zigarettenautomat mitsamt Schraubverankerung entwendeten Diebe am Kirchplatz. Festgestellt wurde der Diebstahl am vergangenen Freitag, 17. April. Wann genau die Diebe ihr Unwesen trieben ist nicht bekannt. Hinweise nimmt die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-911-0, entgegen.

Bad Nauheimer muss mit zum Alko-Test

Ober-Mörlen: Kurz vor Mitternacht hielt eine Streife der Polizeistation Butzbach in der Nacht zum gestrigen Dienstag einen 52-jährigen Bad Nauheimer an. Von dem Fahrer eines Opel Astra ging ein deutlicher Alkoholgeruch aus. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest untermauerte den Verdacht der Beamten. Auf der Dienststelle führen sie mit dem Mann einen weiteren Atemalkoholtest mit einem speziellen Gerät durch, dessen Werte für das weitere Ermittlungsverfahren verwendet werden dürfen. Bis zu 0,5 Promille dürfen Fahrer von Kraftfahrzeugen auf deutschen Straßen haben, ohne das es zu einer Ahndung kommt, sofern keine Ausfallerscheinungen durch den Alkoholkonsum vorhanden sind. Alles was darüber liegt ist ein Fall für die Polizei. In bestimmten Fällen besteht die Möglichkeit den Fahrer zu einem gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest zu bitten, wenn er keine Ausfallerscheinungen zeigt. Dies erspart die Blutentnahme und die Folgekosten der Auswertung, da beim Atemalkoholtest sofort ein Ergebnis vorliegt. Das Strafmaß ändert sich dabei ebenso wenig, wie die Gefahr die alkoholisierte Verkehrsteilnehmer für sich und andere darstellen.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell