Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Pressemeldung vom 04.03.2014:

Friedberg (ots) - Limeshain: Bedrängt und leicht verletzt - Warnung vor sogenanntem Halskettentrick

Ein 48 - Jähriger wurde am Samstag, gegen 17.40 Uhr, in der Mozartstraße in Rommelhausen Opfer von Trickdieben. Die Unbekannten hatten offensichtlich den sogenannten Halskettentrick angewandt. Bei dieser Masche legen die Diebe ihren Opfern eine wertlose Halskette um. Dabei tauschen sie das "billige" Schmuckstück gegen den echten Schmuck ihres Opfers aus. Meist werden die Opfer nach dem Weg gefragt und in ein Gespräch verwickelt.

In dem Fall, der sich auf dem Parkplatz eines Discounters ereignete, gingen die Täter jedoch gewaltsam vor und verletzten den 48 - jährigen Limeshainer leicht. Zunächst war ein fremder PKW neben dem Mann stehen geblieben. Ein Mann und eine Frau stiegen aus, um mit einer Karte in der Hand nach dem nächstgelegenen Krankenhaus zu fragen. Nach der Auskunft bedankten sich beide Personen überschwänglich bei dem ahnungslosen Mann. Offensichtlich als Dank wollte die Frau dem Limeshainer eine Kette schenken. Der Mann hielt den 48 - Jährigen dabei an der Schulter fest, während seine Komplizin ihm die Kette anlegen wollte. Dabei riss die Trickdiebin ein Teilstück der Halskette des Limeshainers ab. Den Rest der Kette, die einen Wert von etwa 1.000 Euro hat, konnte der Geschädigte noch festhalten.

Bei dem Angriff kam der 48 - Jährige zu Fall und verletzte sich leicht.

Die beiden Trickdiebe flohen in einem dunkelblauen Daimler Benz Kombi mit Dortmunder Kennzeichen. In dem Fahrzeug saßen offensichtlich vier Personen, die in Richtung Kurt - Moosdorf - Straße davon fuhren.

Der Mann, der ausstieg und den 48 - Jährigen bedrängte, soll etwa 35 Jahre alt und etwa 172 cm groß sein. Der Mann soll eine kräftige Figur haben, einen Drei - Tage - Bart und eine dunkle Jacke getragen haben. Seine Komplizin soll etwa 30 Jahre alt und 155 cm klein sein. Sie habe ebenfalls eine kräftige Figur und habe einen hellblauen Pulli mit V - Ausschnitt getragen.

Beide Personen sollen gebrochen deutsch gesprochen und einen dunklen Teint haben. Hinweise bitte an die Polizeistation in Büdingen, Tel. 06042 - 96480.

Die Kripo gibt folgende Tipps:

a) Sollten Sie von Personen angesprochen, nach einem Weg oder dem nächsten Krankenhaus - auch aus Fahrzeugen heraus - befragt werden, dann sollten Sie mit entsprechender Vorsicht reagieren und auf Distanz bleiben. Beugen Sie sich nicht in den Wagen hinein.

b) Vermeiden Sie Umarmungen oder anderen Körperkontakt - lehnen Sie diesen energisch ab, gehen Sie sofort auf Distanz und fordern Sie gegebenenfalls Hilfe an.

c) Vermeiden Sie die Auseinandersetzung um Ihren Schmuck, wenn die Räuber diesen entreißen wollen. Die Verletzungsgefahr durch Stürze, Gewaltanwendung oder Mitschleifen ist um ein Vielfaches höher.

d) Sollten Sie trotzdem Opfer dieser Masche geworden sein, versuchen Sie sich Personen oder Fahrzeuge und ihre Kennzeichen zu merken und geben Sie diese Informationen und Beschreibungen so schnell wie möglich, am besten per Notruf 110, an die nächste Polizeidienststelle weiter.

Weitere Präventionshinweise erhalten Sie im Internet unter: www.polizei-beratung.de oder bei Ihrer zuständigen Polizeilichen Beratungsstelle.

Hinweise bitte an die Polizeistation in Friedberg, Tel.06031-6010.

Jörg Reinemer Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: