Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

POL-HBPP: Gewässerverunreinigung in der Schleuse Griesheim
Main

Griesheim (ots) - Um 17.25 Uhr meldet ein Mitarbeiter des ABZ Frankfurt, dass er über eine Gewässer-verunreinigung im Bereich Schleuse Griesheim informiert wurde. Der eingesetzte Polizeihubschrauber konnte die GVU vom Oberwasser der Schleuse Griesheim bei Main-km 29,3, unterhalb der Schleuse auf der linken Uferseite bis zur Sindlinger Brücke bei Main-km 21,5 verfolgen. Die GVU war im Bereich der oberen Teilkammer der Schleuse am stärksten zu sehen, dabei aber geruchlos und eher gräuliches Produkt (nicht bunt schillernd). Proben konnten wegen der geringen Stärke der Verunreinigung nicht gezogen werden. Ebenso konnten durch die Feuerwehr keine Beseitigungsmaßnahmen eingeleitet werden. Hinweise auf einen Talfahrer konnten in Erfahrung gebracht werden. Der Schiffsführer hatte im Oberwasser der Schleuse Griesheim liegend, dem Schleusenpersonal Motorenprobleme gemeldet. Weitergehende Ermittlungen der WSPST- Wiesbaden ergaben, dass an Bord eines zu Tal fahrenden GMS bei einem Übersetzmanöver des PKW vom Sfr. von Bord des GMS an Land, ein gemeinsamer Hydraulikschlauch von Kran und Bugstrahl geplatzt war. Es liegt der Verdacht nahe, dass hier die Ursache für die Gewässerverunreinigung zu suchen ist. Die Ermittlungen der WSPST- Frankfurt dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wasserschutzpolizeistaion Frankfurt
Linleystraße 4
60314 Frankfurt am Main

Telefon: 069/943459-0
Fax: 069/943459-50

Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Das könnte Sie auch interessieren: