Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

LPI-GTH: Öffentlichkeitsfahndung - Wer erkennt diese Männer?

Arnstadt - Ilm-Kreis (ots) - Am 18.12.2018 um 13:50 Uhr betraten drei unbekannte Männer ein ...

14.01.2019 – 15:07

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Kennzeichen auf der Flucht verloren - Festnahme, Wiesbaden, An den Quellen, 12.01.19, 01:18 Uhr,

(br) Samstagnacht kam es in der Wiesbadener Innenstadt zur Festnahme eines Unfallverursachers, nachdem dieser bei einem Zusammenstoß sein Kennzeichen verlor. Der 25-jährige Unfallfahrer soll laut Zeugen mit überhöhter Geschwindigkeit über die Wilhelmstraße gefahren sein und dort die Kontrolle über seinen VW verloren haben. Er kollidierte mit einem Poller und schob ein geparktes Fahrzeug gegen ein weiteres. Hierbei verlor er auch ein Nummernschild, woraufhin mehrere Zeugen die Polizei verständigten. Nur wenige Augenblicke später konnte aufgrund der schnellen Info an die Polizei der Flüchtige im Bereich der Frankfurter Straße festgenommen werden. Bei seiner Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass er mit fast ein Promille deutlich zu viel Alkohol getrunken hatte. Der 25-Jährige aus Mainz muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung verantworten, da sich einer seiner beiden Beifahrer bei dem Unfall leicht verletzt hatte. Zudem wird die für ihn zuständige Fahrerlaubnisbehörde über den Unfall und das Ermittlungsverfahren informiert. Die Polizei bittet weitere Zeugen um Kontaktaufnahme unter (0611) 345-0.

2. Alkoholisierter Fahrer fährt gegen Streifenwagen, Wiesbaden, Tempelhofer Straße, 12.01.19, 21:55 Uhr,

(br) In Erbenheim kam es am Samstagabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Streifenwagen der Polizei beschädigt wurde. Ein 49-jähriger Mazdafahrer beabsichtigte ein vor ihm fahrendes Auto einparken lassen. Um ihm Platz zu machen, wollte er ein Stück zurücksetzen, übersah aber den Funkwagen einer Polizeistreife der hinter ihm stand. Neben den Unfallfolgen kommt auf den 49-Jährigen ein Ermittlungsverfahren zu, denn die Streife stellte während der Unfallaufnahme zusätzlich fest, dass er mit fast einem Promille nicht mehr fahrtauglich war.

3. Bewohner überrascht Einbrecher - Festnahme, Wiesbaden, Am Kaiser-Friedrich-Bad, 13.01.19, 15:55 Uhr,

(br) Der Polizei in Wiesbaden gelang am Sonntagmittag die Festnahme von drei Einbrechern, nachdem diese vom Wohnungsinhaber überrascht wurden. Ein Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Straße "Am-Kaiser-Friedrich-Bad" kam zufällig in den Keller und traf in seinem Abteil auf die drei Einbrecher, die kurz zuvor auf unbekanntem Weg in das Untergeschoss gelangt waren. Sofort verließ er den Keller, schloss die ungebetenen Gäste ein und rief die Polizei um Hilfe. Die alarmierten Streifen nahmen die vermeintlichen Einbrecher im Keller schließlich in Empfang und brachten sie für weitere polizeiliche Maßnahme auf die Wache. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch das 4. Polizeirevier geführt.

4. Unfall mit hohem Sachschaden auf B455, B455, Wiesbaden, Anschlussstelle A66 11.01.19, 18:00 Uhr,

(br) Zu einem Auffahrunfall auf der B455 kam es bereits am Freitagabend, bei dem eine Beifahrerin verletzt wurde und es zu hohem Sachschaden kam. Nach ersten Ermittlungen wollte ein 44-Jähriger aus Gießen von der B455 aus Richtung Wiesbaden auf die A66 in Richtung Frankfurt wechseln. Dass er hierzu abbremste übersah eine dahinterfahrende Frau aus Ginsheim und fuhr dem 44-Jährigen auf. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf mind. 20.000 EUR geschätzt. Durch den Zusammenstoß verletzte sich zudem die 39-jährige Beifahrerin des Gießeners leicht. Die genauen Umstände des Zusammenstoßes werden nun durch die Polizei ermittelt. Die Mitteilung der Kollision und der genauen Örtlichkeit wurde durch den automatischen Unfallmeldedienst des Gießeners ausgelöst, wodurch die Polizei umgehend Kenntnis erhielt und die notwendigen Rettungskräfte entsenden konnte.

5. Firmenwagen aufgebrochen, Werkzeug gestohlen, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, 12.01.19 - 14.01.19, 16:00 - 05:50 Uhr,

(br) Die Polizei fahndet nach unbekannten Täter, die am vergangenen Wochenende in ein Fahrzeug eingebrochen sind und Werkzeuge gestohlen haben. Der Fahrer eines weißen Iveco Kleintransporters parkte sein Fahrzeug Samstagnachmittag in der Erich-Ollenhauer-Straße nahe der Willi-Werner-Straße und kehrte erst heute früh zurück. Dabei stellte er fest, dass Unbekannte eine Scheibe eingeschlagen und mehrere Werkzeuge im Wert von über 500EUR entwendet hatten. Die Polizei bittet um Hinweise unter (0611) 345-0.

6. Reifen zerstochen Wiesbaden, Burgstraße, 12.01.19 - 13.01.19, 21:20 - 02:35 Uhr,

(br) In der Nacht zu Sonntag wurden an einem geparkten PKW in der Burgstraße sämtliche Reifen zerstochen. Die Fahrerin parkte ihren schwarzen VW Golf für nur wenige Stunden ordnungsgemäß auf einem Parkplatz, musste bei ihrer Rückkehr allerdings feststellen, dass ihr Unbekannte die Reifen zerstochen hatten. Das ermittelnde 1. Polizeirevier bittet um Zeugenhinweis unter (0611) 345-2140.

7. Jugendliche Randalierer gesucht, Wiesbaden, Wiesbadener Straße, Haltestelle "Carl-von-Linde-Straße" 13.01.19, 02:26 Uhr,

(br) Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Busfahrer angegriffen, nachdem er eine störende Gruppe Jugendlicher des Busses verweisen wollte. Die Gruppe von fünf jungen Männern fiel durch mehrfaches unnötiges Drücken des Haltewunsch-Knopfes auf, sodass sie von dem Busfahrer angesprochen wurden. Einer der Jugendlichen begann den Fahrer zu beleidigen, während seine vier Begleiter anfingen ihn zu bedrängen. Einem Faustschlag konnte der Busfahrer ausweichen, jedoch ging in den Handgreiflichkeiten seine Brille zu Bruch. Als ein zuvor bereits informierter Kollege des Busfahrers eintraf, bedrängten und bespuckten die Jugendlichen auch ihn. Kurz darauf ergriffen sie in Richtung Dotzheimer Bahnhof die Flucht.

8. PKW nach Unfall ausgebrannt, B455, Fahrtrichtung Mainz-Kastel, 12.01.19, 20:13 Uhr,

(br) Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall kam es am Samstagabend auf der B455, wodurch die Bundesstraße mehrere Stunden gesperrt werden musste. Die 28-jährige Fahrerin eines Chevrolets kam auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, kollidierte erst mit der Mittelleitplanke und dann mit dem Hyundai einer 34-Jährigen. Der Chevrolet rutschte weiter und kam schließlich wieder an der Mittelleitplanke zum Stehen, wo er unvermittelt in Flammen aufging und nahezu vollständig ausbrannte. Beide Fahrerinnen konnten ihre Fahrzeuge selbstständig verlassen und nach kurzer Überprüfung durch den Rettungsdienst nach Hause entlassen werden. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten musste die B455 in Richtung Kastel komplett gesperrt werden. Auch in der Gegenrichtung stand zeitweise nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Sperrung konnte letztlich kurz nach Mitternacht aufgelöst werden. Der vorläufige Gesamtschaden wird auf über 15.000 EUR geschätzt.

9. Trickdiebe unterwegs, Wiesbaden, Carl-von-Linde-Straße, 12.01.19, 14:15 - 14:45 Uhr,

Handwerker kam es am Samstagmittag in der Carl-v.-Linde-Straße, bei dem mehrere Hundert Euro Bargeld gestohlen wurden. Unter dem Vorwand eines Wasserschadens an der Heizung verschafften sich Trickdiebe am Samstag Zugang zu einer Wohnung einer Rentnerin. Für ihre angeblichen Arbeiten verlangten die Handwerke mehrere Hundert Euro, zudem entwendeten sie in einem günstigen Moment weiteres Bargeld aus dem Geldbeutel der Wohnungsinhaberin. Die Täter sollen eine Frau und ein Mann gewesen sein. Der "orientalisch" aussehende Mann sei ca. 40-50 Jahre alt, 1,70m groß und dick gewesen. Er habe einen Dreitagebart und Arbeitskleidung getragen und gutes Deutsch gesprochen. Die Frau soll 30-40 Jahre alt, ca. 1,60m groß und schlank gewesen sein. Auch sie hätte "orientalisch" ausgesehen und dunkle Kleidung getragen. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden bittet um Hinweis zu den Tätern unter (0611) 345-0

10. Bienenstöcke aus Kleingarten entwendet, Wiesbaden, Erbenheimer Straße, 11.01.19 - 12.01.19, 17:30 - 10:40 Uhr,

(br) Unbekannte sind zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen in einen Kleingartenverein in Bierstadt eingebrochen und haben Bienenstöcke gestohlen. Die Täter schnitten einen Maschendrahtzaun auf und gelangten so auf die Parzelle eines Kleingärtners. Aus dem Gartengrundstück entnahmen die Täter insgesamt vier Bienenstöcke, deren Wert auf mehrere Hundert Euro geschätzt wird. Hinweise zu den Tätern erbittet das 4. Polizeirevier unter (0611) 345-2440.

11. Fahrzeug aufgebrochen, Lenkrad und Navi entwendet Wiesbaden, Freudenbergstraße, 11.01.19 - 12.01.19, 20:00 - 08:30 Uhr,

(br) In der Nacht zu Samstag kam es in der Freudenbergstraße zu einem Einbruch in ein geparktes Auto, bei dem das Navigationssystem und das Lenkrad ausgebaut wurden. Der aktuell nicht zugelassene BMW parkte in der Freudenbergstraße auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers. Die Täter betraten das Grundstück und öffneten auf noch unbekannte Weise den geparkten BMW. Sie bauten Lenkrad und Navigationseinheit aus und entkamen unerkannt. Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter (0611) 345-0 entgegen.

12. Widerstand nach Schlägerei, Wiesbaden, Michelsberg, 13.01.19, 05:20 Uhr,

(br) Am frühen Sonntagmorgen kam es vor einem Restaurant am Michelsberg zu einer Auseinandersetzung, bei der zwei Personen verletzt wurden. Die Polizei konnte den Täter festnehmen. Ein 38-jähriger Mann aus Frankfurt geriet nach kurzer Unterhaltung in Streit mit einer Personengruppe. Nach anfänglich verbalen Streitigkeiten soll der 38-Jährige einem 25-jährigen Wiesbadener mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Eine Freundin des Wiesbadeners versuchte zu schlichten und soll ebenfalls von dem Frankfurt attackiert worden sein. Danach versuchte er in Richtung Schwalbacher Straße zu flüchten. Eine Streife der Stadtpolizei, die auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurde, kam hinzu und konnte den Aggressor festhalten. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde der 38-Jährige gefesselt und zunächst zur Stadtpolizeiwache verbracht, wogegen er sich mehrfach mit Schlägen und Tritten zu wehren versuchte. Der Frankfurter konnte schließlich an Beamte des 1.Polizeireviers übergeben werden, die ihn zwecks Blutentnahme auf die Wache verbrachten. Gegen den 38-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und tätlichen Angriffs ermittelt. In diesem Zusammenhang wird gegen zwei weitere Personen ermittelt, die die Stadtpolizisten während der Maßnahmen beleidigt haben sollen. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, Kontakt mit dem 1. Polizeirevier unter (0611) 345-2140 aufzunehmen.

13. Personenkontrolle gestört - Festnahme Wiesbaden, Mauritiusstraße, 12.01.19, 03:45 Uhr,

(br) Am frühen Samstagmorgen führte die Polizei eine Personenkontrolle in der Mauritiusstraße durch, die von einer männlichen Person gestört wurde. Im Rahmen des Programms "Gemeinsam Sicheres Wiesbaden" führten die Polizei in der Innenstadt eine Überprüfung mehrerer Personen durch, darunter auch der Bruder eines 27-Jährigen aus Wiesbaden. Der 27-Jährige wollte die Kontrolle seines Bruders unterbinden und begann die Maßnahmen der Polizei zu stören, sodass auch er überprüft werden sollte. Auch gegen die eigene Kontrolle versuchte sich der aggressive Wiesbadener zu wehren und schlug mit dem Ellenbogen in Richtung eines Polizeibeamten. Der Beamte konnte den Angriff abwehren und den Aggressor mithilfe der Stadtpolizei festnehmen. Den 27-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands und versuchter Körperverletzung

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Drei Einbrüche in einer Straße, Hünstetten, Oberlibbach, Im Steinenstück, 11.01.2019, 18:00 Uhr - 19:40 Uhr

(He)Am Freitagabend waren Einbrecher in Oberlibbach in der Straße "Im Steinenstück" unterwegs und brachen in zwei Einfamilienhäuser ein. An einem dritten Gebäude blieb es beim Versuch. Zwischen 18:00 Uhr und 19:40 Uhr versuchten die Täter augenscheinlich zunächst durch die Hauseingangstüren in das Innere der drei Häuser zu gelangen. In einem Fall blieb es beim Versuch. In den beiden anderen Fällen wurde weiterhin eine auf der Rückseite der Gebäude befindliche Terrassentür, bzw. ein Fenster aufgehebelt. Anschließend wurden beide Häuser durchsucht und Bargeld sowie Schmuck entwendet. Der Gesamtschaden steht noch nicht abschließend fest, beträgt jedoch mehrere Tausend Euro. Zeugen, welche am Freitagabend in der Straße "Im Steinenstück" verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich bei der Polizei in Idstein unter der Rufnummer (06126) 9394-0 zu melden.

2. Einbrecher überrascht, Geisenheim, Eibinger Weg, 12.01.2019, 01:50 Uhr - 02:15 Uhr

(He)Gleich zweimal versuchten Einbrecher in der Nacht von Freitag auf Samstag im Eibinger Weg in Geisenheim in die Wohnung eines Studentenwohnheimes einzubrechen, wurden dabei jedoch von einer Nachbarin überrascht und flüchteten. Die Zeugin hörte bereits gegen 01:50 Uhr verdächtige Geräusche, machte jedoch keine weiteren Feststellungen. Als um 02:15 Uhr dann abermals Geräusche zu vernehmen waren, blickte die Frau aus ihrer Wohnungstür und sah zwei Männer, welche mit einem Hebelwerkzeug versuchten eine Apartementtür aufzuhebeln. Als sich die Täter ertappt fühlten, flüchteten sie. Beide Täter seien circa 1,70 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen. Beide hätten auch Handschuhe getragen. Einer habe eine schwarze, gestrickte Wollmütze getragen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06722) 9112-0 bei der Polizeistation in Rüdesheim zu melden.

3. Diebstahl aus Gartengrundstücken, Rüdesheim, Aulhausen, Vincenzstraße, 11.01.2019, 15:30 Uhr - 13.01.2019, 13:30 Uhr

(He)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes gelangten unbekannte Täter in Rüdesheim-Aulhausen auf zwei Gartengrundstücke und entwendeten von dort eine Sitzgarnitur mit Tisch, Solarleuchten und Dekomaterial. Die Gartenhäuser der in der Vincenzstraße gelegenen Grundstücke wurden gewaltsam geöffnet, augenscheinlich jedoch nichts daraus entwendet. Die Täter beschädigten bei ihrem Einbruch Zäune und weitere Dekorationsartikel aus den Gärten. Hinweise zu den Tätern liegen nicht vor. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06722) 9112-0 bei der Polizeistation in Rüdesheim zu melden.

4. Flucht nach Verkehrsunfall, Walluf, Niederwalluf, Johannisbrunnenstraße, 12.01.2019, 17:50 Uhr

(He)Am Samstagabend kam es in der Johannisbrunnenstraße in Niederwalluf zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein augenscheinlich alkoholisierter Porschefahrer von der Unfallstelle flüchtete und erst im Nachgang durch die Polizei ermittelt werden konnte. Gegen 17:50 Uhr erhielt die Polizei davon Kenntnis, dass ein Porsche gegen einen geparkten Mercedes Vito gefahren sei und anschließend seine Fahrt fortgesetzt habe. Aufgrund von Zeugenangaben konnte die Halteranschrift des flüchtigen PKW ermittelt und vor Ort der mutmaßliche Fahrzeugführer angetroffen werden. Das beschädigte Fahrzeug stand ebenfalls an der Wohnanschrift. Da in der Atemluft des mutmaßlichen Fahrers Alkoholgeruch festgestellt werden konnte, wurde der Mann auf das Polizeirevier gebracht und dort eine Blutentnahme durchgeführt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

5. Verkehrsunfallflucht in Hünstetten-Wallbach, Wallbach, Hermann-Schuster-Straße, 11.01.2019, 07:15 Uhr - 12.01.2019, 15:00 Uhr

(He)Bei einer Verkehrsunfallflucht verursachte am Wochenende ein unbekannter Fahrzeugführer oder eine Fahrzeugführerin in Hünstellen-Wallbach an einem abgestellten PKW einen Schaden von mehreren Tausend Euro und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Die betroffene Fahrzeugführerin stellte aufgrund von Eisglätte am Freitagmorgen, gegen 07:15 Uhr, ihren silberfarbenen Volvo V60 in der Hermann-Schuster-Straße, gegenüber der Hausnummer 78 ab. Als sie ihren PKW samstags, gegen 15:00 Uhr, wieder abholen wollte, musste sie eine Beschädigung an der vorderen, rechten Fahrzeugecke feststellen. Hinweise auf den Verursacher gibt es bis dato nicht. Zeugen oder Hinweisgeber, die zu dem Unfallgeschehen etwas sagen können werden gebeten, sich bei der Idsteiner Polizei unter der Rufnummer (06126) 9394-0 zu melden

6. Mit Fahrzeug überschlagen, Aarbergen-Kettenbach, L 3031 12.01.2019, 13:15 Uhr

(He)Am Samstagmittag kam es auf der L3031 im Bereich Aarbergen-Kettenbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 47-Jähriger mit seinem Renault Clio überschlug, glücklicheweise jedoch nicht schwerwiegend verletzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge war der Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis gegen 13:15 Uhr aus Daisbach kommend in Richtung Kettenbach unterwegs, als er im Bereich der Einmündung zur L 3032, in einer leichten Rechtskurve, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er geriet ins Schleudern, überschlug sich mit seinem Fahrzeug und kollidierte mit der linksseitigen Schutzplanke. Augenscheinlich könnte die Geschwindigkeit des Fahrzeugführers nicht den Witterungsverhältnissen angepasst gewesen sein. An dem PKW entstand ein Totalschaden.

7. Rollerfahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln, Kiedrich, Eltviller Straße, L3055 12.01.2019, 20:05 Uhr

(He)Die Polizei in Eltville stellte am Samstagabend einen Rollerfahrer fest, welcher augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der 23-Jährige wurde um kurz nach 20:00 Uhr auf der Eltviller Straße kontrolliert und es ergaben sich Hinweise auf eine Einnahme von berauschenden Mitteln. Ein Drogenvortest deutete auf eine entsprechende Einnahme hin. Dies hatte zur Folge, dass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Weiterhin wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

Hund auf Autobahn überfahren, Hund und Hundehalter nicht auffindbar, A3, Fahrtrichtung Frankfurt, zw. Limburg-Süd und Bad Camberg, 30.12.2018, 16:00 Uhr

(He)Am Nachmittag des 30.12.2018 wurde durch Verkehrsteilnehmer auf der A3 ein Hund gemeldet, welcher in der Folge auch von zwei Fahrzeugführern augenscheinlich überfuhren wurde. Der Hund konnte jedoch, bei einer Überprüfung durch die Polizeiautobahnstation, nicht aufgefunden werden. Nach den ersten Ermittlungen sucht die Polizei nun nach möglichen Zeugen. Gegen 16:00 Uhr des letzten Sonntages im vergangenen Jahr meldeten Verkehrsteilnehmer einen weißen Hund auf der A3, zwischen Limburg-Süd und Bad Camberg, in Fahrtrichtung Frankfurt. Vor Ort wurden dann zwei Fahrzeugführer festgestellt, welche berichteten das Tier erfasst zu haben. Ein Zeuge berichtete von einem am Autobahnrand stehenden Mann mit einer braunen Leine in der Hand, bei dem es sich um den Hundehalter gehandelt haben könnte. Bei einer Absuche durch die verständigte Streife konnte jedoch weder der Hund noch der Mann aufgefunden werden. Die zwei Fahrzeuge wurden bei der Kollision mit dem Hund beschädigt. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-4140 bei der Polizeiautobahnstation in Wiesbaden zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell