Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

15.10.2018 – 16:11

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Zwei Jugendliche durch Messer verletzt - Festnahme, Wiesbaden, Kochbrunnenplatz, 13.10.2018, 23.15 Uhr,

(pl)Am späten Samstagabend wurden am Wiesbadener Kochbrunnenplatz zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche durch ein Messer verletzt. Die beiden Geschädigten hielten sich gegen 23.15 Uhr gemeinsam mit noch weiteren Jugendlichen am Kochbrunnenplatz auf, als ein jugendliches Pärchen auf sie zukam und sich ein Streit entwickelte. Im weiteren Verlauf kam es dann seitens des hinzugekommen Pärchens zum Einsatz eines Messers und von Pfefferspray. Durch das eingesetzte Messer erlitten die beiden Geschädigten Verletzungen, welche im Krankenhaus behandelt werden mussten. Darüber hinaus sollen die beiden Angreifer während des Vorfalls einen der beiden Geschädigten zur Herausgabe von dessen Geldbörse und Handy aufgefordert haben. Dieser Forderung sei man nicht nachgekommen. Die beiden Angreifer ergriffen nach dem Vorfall die Flucht. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die verständigten Polizisten kurze Zeit später im Bereich der Fußgängerzone die beiden mutmaßlichen Angreifer festnehmen. Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um eine 17-jährige Jugendliche und um einen bereits hinreichend polizeilich bekannten 15-jährigen Jungen, welche beide in Wiesbaden wohnen. Der 15-Jährige, welcher im Verdacht steht, das Messer gegen die beiden Geschädigten eingesetzt zu haben, wurde einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die 17-Jährige wurde nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

2. Mehrere Verletzte nach Auseinandersetzungen, Wiesbaden, Freitag, 12.10.2018 bis Montag, 15.10.2018

(jn)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes ereigneten sich im Wiesbadener Stadtgebiet etliche Auseinandersetzungen, die teilweise eine medizinische Versorgung erforderlich machten. Bereits am Freitagnachmittag war ein 14-jähriges Mädchen aus Wiesbaden, während einer Busfahrt von Mainz-Kastel in Richtung Wiesbadener Innenstadt, gegen 16:00 Uhr von einem Fahrgast angesprochen worden. Nach einem kurzen verbalen Geplänkel soll der ca. 20 Jahre alte, maximal 1,75 Meter große Täter der 14-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben und anschließend geflüchtet sein - die Geschädigte wurde dabei nicht verletzt. Er soll südländisch ausgesehen haben und auffällig große, weiße Zähne mit Zahnlücken gehabt haben. Mit Schnittverletzungen im Gesicht musste ein 41-jähriger Mann aus Litauen vorübergehend stationär in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem er in der Nacht zum Sonntag von einem bislang unbekannten Täter verletzt worden war. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der 41-Jährige gegen 01:00 Uhr im Bereich der Walramstraße von einem mindestens 1,90 Meter großen Mann mit pakistanischem Erscheinungsbild angegriffen und möglicherweise mit einem Messer verletzt, bevor er einen Passanten um die Verständigung eines Rettungswagens bat. Die Hintergründe dieses Vorfalles sind derzeit noch unklar. Zu einem weiteren Vorfall kam es am Sonntagmittag, gegen 13:20 Uhr, nahe der Kreuzung Rheinstraße / Bahnhofstraße. Eine 29-jährige Fußgängerin beobachtete, wie eine unbekannte Täterin Müll aus dem Beifahrerfenster eines stehenden Pkw warf und sprach diese auf das rücksichtslose Verhalten an. Daraufhin wurde sie von der Müllsünderin beleidigt und mit einer vollen Dose beworfen; dabei erlitt die 29-Jährige leichte Verletzungen. Die weiteren Ermittlungen zur Identität der Beifahrerin werden von der Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers geführt. Gegen 17:30 Uhr wurde am selben Tag ein 15-jähriger Radfahrer in der Wiesbadener Fußgängerzone von einem Mann mit schwarzen Haaren und orangener Umhängetasche vom Fahrrad geschubst, während der Junge an einer Ampel wartete. Zuvor war der Radler mit dem Mann in Streit geraten, woraufhin dieser körperlich wurde. Der 15-Jährige stieß beim Fallen mit dem Kopf gegen den Ampelpfosten und erlitt leichte Kopfverletzungen. In der vergangenen Nacht ereignete sich am Kochbrunnenplatz in Wiesbaden eine weitere handfeste Auseinandersetzung. Wie unterschiedliche Zeugen berichteten, geriet ein 24-jähriger Mann auf dem Heimweg um ca. 01:30 Uhr in eine Meinungsverschiedenheit mit einer dreiköpfigen Personengruppe, die im Anschluss mehrfach auf den jungen Mann einschlugen. Obwohl ein Begleiter des 24-Jährigen schlichtend einschritt, musste der Geschädigte mit entsprechenden Gesichtsverletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Trio soll es sich laut der Zeugen um ca. 20 bis 25-jährige Männer, mittlerer Größe gehandelt haben, die dem Anschein nach aus Afghanistan stammen. Einer der Schläger soll mit einer auffälligen, roten Jacke und einem weißen T-Shirt bekleidet gewesen sein. Die Polizei in Wiesbaden nimmt in sämtlichen Fällen Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 entgegen.

3. Stofftasche entrissen, Wiesbaden, Blücherstraße, Samstag, 13.10.2018, 07.25 Uhr

(si)Am frühen Samstagvormittag wurde eine Seniorin in der Blücherstraße Opfer eines Handtaschenraubes. Der Räuber passte die Frau, gegen 07.30 Uhr, in einem dortigen Hauseingang ab und entriss ihr einen Stoffbeutel, welchen die Dame in ihrer Hand hielt. Mit dem rot/weiß gestreiften Beutel, in welchem sich unter anderem Back- und Tabakwaren im Wert von etwa 15 Euro befanden, flüchtete der unbekannte Täter in Richtung Blücherplatz und von dort weiter in Richtung Yorkstraße. Der Täter soll 1,70 m bis 1,80 m groß, etwa 40 Jahre alt und schlank gewesen sein. Er habe dunkle, kurze, glatte Haare, dunkle Augen sowie ein südländisches Aussehen gehabt. Bekleidet sei der Mann, welcher akzentfrei deutsch sprach, mit einer dunklen Strickweste gewesen. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2340 zu melden.

4. Räuber erbeuten Bargeld, Wiesbaden, Parkanlage "Warmer Damm" Samstag, 13.10.2018, 20.00 Uhr

(si)Bargeld in Höhe von etwa 40 Euro haben Räuber am Samstagabend in der Parkanlage "Warmer Damm" erbeutet. Die beiden Täter unterhielten sich zunächst mit ihren beiden jugendlichen Opfern und nahmen im Anschluss zu Fuß die Verfolgung der beiden Teenager auf. In einem darauffolgenden Gespräch drohte das Duo den beiden 16 Jahre alten Jungen unter anderem mit Schlägen, falls sie ihnen nicht ihr Bargeld aushändigen sollten. Daraufhin kamen die Jugendlichen der Forderung nach. Beide Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sowie etwa 1,85 m groß gewesen sein und einen dunklen Teint gehabt haben. Einer der Täter wäre mit einem dunkelblauen Trainingsanzug mit weißen Streifen und einer schwarzen Bauchtasche bekleidet gewesen. Der zweite Täter soll eine hellgraue Daunenjacke getragen haben. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345 - 0 zu melden.

5. Trickdiebinnen mit Zetteltrick erfolgreich, Wiesbaden, Carl-von-Linde-Straße, 12.10.2018, 11.00 Uhr,

(pl)Am Freitagvormittag waren zwei Trickdiebinnen in der Carl-von-Linde-Straße unterwegs und überrumpelten eine 96-jährige Seniorin mit dem sogenannten "Zetteltrick". Die beiden Täterinnen klingelten gegen 11.00 Uhr an der Wohnungstür der Frau und erklärten, dass sie eine Nachricht für eine Nachbarin hinterlassen wollen. Sie benötigen nur kurz einen Zettel und einen Stift. Natürlich baten die beiden darum, die Nachricht kurz in der Wohnung der 96-jährigen schreiben zu dürfen. Wenige Minuten später waren die Damen wieder weg; mit ihnen leider auch diverse hochwertige Schmuckstücke und ein Besteckset des Opfers. Die zwei dunkelgekleideten Trickdiebinnen sollen ca. 40 Jahre alt sowie etwa 1,60 Meter groß gewesen sein und ein westeuropäisches Erscheinungsbild, eine normale bis stämmige Figur sowie braune, kinnlange Haare gehabt haben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Ertappte Trickdiebin ergreift die Flucht, Wiesbaden-Nordenstadt, Siemensstraße, 12.10.2018, 17.30 Uhr,

(pl)Eine auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Siemensstraße agierende Trickdiebin wurde am Freitagnachmittag auf frischer Tat ertappt und ergriff daraufhin in einem silbernen Pkw mit französischem Kennzeichen die Flucht. Die etwa 20 bis 25 Jahre alte Täterin hatte gegen 17.30 Uhr auf dem Parkplatz einen 62-jährigen Mann angesprochen und um eine Spende gebeten. Als der hilfsbereite Mann daraufhin seine Geldbörse hervorholte, deckte die "Spendensammlerin" diese geschickt mit einem mitgeführten Klemmbrett ab, bedankte sich überschwänglich und entwendete währenddessen einen 50 Euro Schein aus der Geldbörse. Die Trickdiebin hatte jedoch die Rechnung ohne aufmerksame Zeugen gemacht, welche unmittelbar handelten, indem sie das zur Ablenkung dienende Klemmbrett wegdrückten. Als der Senior daraufhin in der Hand der Frau den zuvor entwendeten Geldschein sah, nahm er diesen wieder an sich. Die ertappte Trickdiebin flüchtete ohne Beute auf den Parkplatz eines angrenzenden Einkaufsmarktes, wo sie in einen silbernen Pkw mit französischen Kennzeichen einstieg und in Richtung Konrad-Zuse-Straße davonfuhr. Die Trickdiebin soll 20- 25 Jahre alt sowie schlank gewesen sein und schulterlange, blondierte, gelockte Haare sowie einen dunkleren Teint gehabt haben. Getragen habe sie eine blaue Jeans und ein schwarzes T-Shirt. Der Fahrer des Fluchtwagens soll ein jüngerer Mann mit einem Bart gewesen sein. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 in Verbindung zu setzen.

7. Dieb fährt auf Passant zu Wiesbaden, Auguste-Viktoria-Straße, Sonntag, 14.10.2018, zwischen 09:00 Uhr und 09:15 Uhr

(vh) Eine regelrechte Serie von Straftaten verübte ein mutmaßlich angetrunkener und bislang noch unbekannter Täter am Sonntagmorgen in der Auguste-Viktoria-Straße in Wiesbaden. Gegen 09:00 Uhr wurde ein Mann dabei beobachtet wie er im Bereich eines Anwesens in der Auguste-Viktoria-Straße zwei Damenhandtaschen entwendete und aus einer der Taschen den Schlüssel für einen hochwertigen Pkw der Marke Mercedes Benz, Modell 500 SL herausnahm. Mit dem Schlüssel begab sich der Unbekannte zu dem Mercedes, bei dem es sich um einen Mietwagen handelt und der am Fahrbahnrand der Auguste-Viktoria-Straße geparkt stand. Nachdem der unbekannte Täter in den Mercedes, der das amtliche Kennzeichen DI-LL 600 trägt, eingestiegen war und versuchte, den Pkw auszuparken, stieß er beim Rangieren mit einem dahinter geparkten Ford Focus zusammen. Diesen Unfall bemerkte ein Zeuge, begab sich direkt zu dem Mercedes und wollte den Fahrer auf die Kollision aufmerksam machen. Da der Fahrer des Mercedes keine Reaktion zeigte, stellte sich der Zeuge in den Fahrweg dessen. Ohne jegliche Rücksicht beschleunigte der Fahrer des Mercedes und erfasste den Zeugen, wodurch dieser zunächst auf die Motorhaube aufschlug, sich aber im Folgenden zur Seite abrollen konnte, wobei er sich verletzte. Ohne sich um die verletzte Person zu kümmern, flüchtete der Unbekannte mit dem Mercedes in Richtung Rheinstraße und geriet kurze Zeit später außer Sicht. Sofortige Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen letztlich ergebnislos. Der von dem Unbekannten widerrechtlich genutzte Mercedes Benz konnte bis zum Berichtszeitpunkt noch nicht aufgefunden werden. Der bis dato unbekannte Täter wird im Alter von circa 30 Jahren, etwa 180 cm groß, mit kurzen dunklen Haaren, sportlich-schlanker Figur und von südländischer Erscheinung beschrieben. Bekleidet war der Unbekannte mit einem weißen Hemd mit Krawatte und einem grauen Jackett.

Die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

8. Brand in Zimmer von Seniorenwohnheim, Wiesbaden, Danziger Straße, 15.10.2018, 00.23 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Montag kam es in einem Seniorenwohnheim in der Danziger Straße in dem Zimmer eines 73-jährigen Bewohners zu einem Brand. Der Bewohner setzte gegen 00.30 Uhr einen Pfleger über den Brand in seinem Zimmer in Kenntnis, welcher daraufhin das ausgebrochene Feuer mittels eines Feuerlöschers löschte. Drei Mitarbeiter des Pflegepersonals wurden mit dem Verdacht auf eine mögliche Rauchgasvergiftung zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Ursächlich für das Feuer war ersten Erkenntnissen zufolge der unachtsame Umgang mit einer Zigarette. Bis auf das betroffene Zimmer waren alle weiteren Zimmer des Seniorenwohnheims weiterhin bewohnbar.

9. Audi A6 erheblich beschädigt Wiesbaden, Assmannshäuser Straße, zwischen Sonntag, 14.10.2018, 14:30 Uhr und Montag, 15.10.2018, 01:10 Uhr

(vh) Einen Schaden in Höhe von circa 3.500 Euro verursachten unbekannte Täter infolge der Beschädigung eines in der Assmannshäuser Straße geparkten Pkw. Wie der Besitzer eines Audi A6 in der Nacht zum Montag feststellen musste, wurde im Zeitraum seit Sonntagnachmittag sein Fahrzeug ringsum zerkratzt und zusätzlich alle vier Reifen beschädigt. Erkenntnisse zu den Hintergründen der Tat sowie zu den Tätern bestehen derzeit noch nicht.

Die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Wiesbaden bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

10. Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld Wiesbaden, Fasaneriestraße, zwischen Mittwoch, 10.10.2018, 13:00 Uhr und Samstag, 13.10.2018, 11:00 Uhr

(vh) Mehrere Wertgegenstände und Bargeld erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte in der Fasaneriestraße in Wiesbaden. Zwischen Mittwochmittag der zurückliegenden Woche und Samstagvormittag verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Innenbereich des Wohnhauses, in dem sie zu einem höhergelegenen Fenster kletterten und dieses aufhebelten. Bei Durchsuchen der Wohnräume, dazu wurde noch eine weitere Tür aufgehebelt, fanden die Täter neben Bargeld auch mehrere Schmuckstücke. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden. Gemäß der Wahrnehmung von lauten Geräuschen durch eine Zeugin könnte sich die Tat am Freitag, 12.10.2018, gegen 21:00 Uhr, zugetragen haben.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

11. Goldschmuck erbeutet Wiesbaden, Sooderstraße, Samstag, 13.10.2018, gegen 20:45 Uhr

(vh) Bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Wiesbadener Sooderstraße lösten unbekannte Täter am Samstagabend einen Alarm aus, flüchteten aber dennoch mit Beute. Anhand der festzustellenden Spuren steht fest, dass Unbekannte am Samstagabend das Anwesen betraten und auf den im ersten Stock gelegenen Balkon und von dort noch weiter bis zum Dachgeschoss kletterten, wo ein Dachfenster offenstand. Über dieses stiegen die Täter in das Innere des Hauses ein und durchsuchten dieses teilweise. Dabei lösten sie eine Alarmanlage aus, woraufhin sie unmittelbar vom Tatort flüchteten, allerdings ein goldenes Armband mitnahmen, dass sie zuvor gefunden hatten. Der Wert des entwendeten Schmuckstückes ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

12. Tätern gelingt die Flucht Wiesbaden - Mainz-Kastel, Ratsherrenweg, Freitag, 12.10.2018, gegen 04:50 Uhr

(vh) Drei Tätern gelang am frühen Freitagmorgen die Flucht nach einem Einbruch in eine kirchliche Einrichtung im Ratsherrenweg in Mainz-Kastel. Gegen 04:50 Uhr fiel einem Zeugen ein offenstehendes Fenster im Bereich eines Bürotraktes auf. Noch vor Eintreffen der verständigten Polizei gelang den Tätern die Flucht in unbekannte Richtung. Eine sofort nach ihnen eingeleitete Fahndung verlief letztlich ergebnislos. Im Rahmen der Tatortaufnahme zeigte sich, dass die Täter eine Fensterscheibe eingeschlagen hatten und sich so den Zutritt zum Innenbereich eines Büros verschaffen konnten. Ersten Feststellungen zufolge drangen die Unbekannten nicht weiter in das Gebäude vor und flüchteten letztlich auch ohne Beute. Der von ihnen verursachte Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zur Beschreibung der drei Täter ist bekannt, dass diese zwischen 170 und 180 cm groß waren. Zwei von ihnen waren dunkel gekleidet und trugen jeweils eine Baseballcap. Einer der Täter trug eine helle Jogginghose und ein dunkles Oberteil.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Wiesbaden bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

13. Einbruch in Wohn- und Geschäftshaus Wiesbaden, Bahnhofstraße, Freitag, 12.10.2018, zwischen 12:00 Uhr und 20:50 Uhr

(vh) Ein in der Wiesbadener Bahnhofstraße gelegenes Wohn- und Geschäftshaus war im Verlauf des vergangenen Freitages das Ziel von Einbrechern. Nachdem zunächst an der Haustür manipuliert wurde, ermöglichten sich die Täter zu einem späteren Zeitpunkt den Zutritt zum Treppenhaus des mehrstöckigen Hauses. Im ersten Stockwerk brachen die unbekannten Täter zwei Türen zu Büros auf und durchsuchten die dahinterliegenden Räumlichkeiten. Dabei fielen ihnen an zwei Stellen Bargeld in die Hände. Nachfolgend gelang den Tätern unerkannt die Flucht in unbekannte Richtung. Der von ihnen verursachte Sachschaden wird nach derzeitigem Stand auf einen Betrag auf mindestens 1.000 Euro geschätzt.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

14. Haltestelle beschädigt Wiesbaden, Welfenstraße, Samstag, 13.10.2018, gegen 21:00 Uhr

(vh) Die gläserne Umhausung einer Bushaltestelle beschädigten Unbekannte am Samstagabend in der Welfenstraße in Wiesbaden. Ein Zeuge nahm gegen 21:00 Uhr mehrere Geräusche wahr, die er als Schüsse aus einem Luftgewehr einordnete. Kurze Zeit später bemerkte der Zeuge einen Pkw mit mutmaßlich polnischen Kennzeichen, den er in Zusammenhang mit den Geräuschen brachte. Bei Nachschau konnte der Zeuge anschließend im Bereich der Welfenstraße eine beschädigte Bushaltestelle feststellen, deren Glasflächen mutmaßlich durch Beschluss zersplittert waren. Der durch die unbekannten Täter verursachte Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

Weitere Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

15. Alkoholisiert und ohne Führerschein in Peugeot unterwegs, Wiesbaden-Auringen, Alt Auringen, Samstag, 13.10.2018, 03.40 Uhr

(si)Alkoholisiert und ohne Führerschein war in der Nacht zum Samstag ein Peugeot-Fahrer in Auringen unterwegs. Der 18-Jährige befuhr gegen 03.40 Uhr die Straße "Alt Auringen", als er in einer Rechtskurve augenscheinlich die Kontrolle über seinen Pkw verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Der Peugeot durchbrach im Anschluss einen Gartenzaun, bevor das Fahrzeug an einer Garagenwand zum Stillstand kam. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass der 18-Jährige keinen Führerschein besitzt und augenscheinlich alkoholisiert mit dem Pkw unterwegs war. Der 18-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden, wo auch eine Blutprobe bei dem Fahrer entnommen wurde. Der entstandene Sachschaden bei dem Unfall wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Sexuelle Belästigung durch 20-Jährigen, Niedernhausen, Oberjosbach, Wiesenstraße, 14.10.2018, 01.00 Uhr bis 02.15 Uhr,

(pl)Während der Kerb in Oberjosbach wurde in der Nacht zum Sonntag im Gemeinschaftshaus eine 20-jährige Frau von einem gleichaltrigen Mann sexuell belästigt. Der 20-Jährige hatte der jungen Frau zwischen 01.00 Uhr und 02.15 Uhr zweimal unsittlich an das Gesäß gefasst. Gegen den 20-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen sexueller Belästigung gefertigt.

2. Beifahrerseite zerkratzt, Bad Schwalbach, Emser Straße, 12.10.2018, 18.00 Uhr bis 13.10.2018, 13.00 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben zwischen Freitagabend und Samstagmittag in Bad Schwalbach die Beifahrerseite eines in der Emser Straße geparkten Mercedes zerkratzt. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Ohne Führerschein aber offensichtlich berauscht unterwegs, Bad Schwalbach, Kirchstraße, 12.10.2018, 21.10 Uhr,

(pl)Ein 31-jähriger Motorrollerfahrer war am Freitagabend in Bad Schwalbach ohne Führerschein, aber dafür offensichtlich berauscht unterwegs. Der Rollerfahrer wurde gegen 21.10 Uhr von der Polizei in der Kirchstraße einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann offensichtlich unter Drogeneinfluss stand und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus führte der Mann auch noch eine kleine Dose mit Betäubungsmitteln mit sich. Er muss sich nun wegen Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

4. Motorradfahrer schwer verletzt, Walluf, Niederwalluf, Hauptstraße, 12.10.2018, 13.15 Uhr,

(pl)Beim Zusammenstoß mit einem Pkw wurde am Freitagmittag in der Hauptstraße in Niederwalluf ein 73-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Eine 57-jährige Autofahrerin war gegen 13.15 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Eltville unterwegs und wollte dann nach links auf das Gelände einer dortigen Tankstelle einbiegen. Hierbei übersah die 57-Jährige jedoch offensichtlich den entgegenkommenden Motorradfahrer und stieß mit diesem zusammen. Der 73-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 6.300 Euro geschätzt.

5. Unfall beim Abbiegen, Idstein, Landesstraße 3274, 14.10.2018, 13.50 Uhr,

(pl)Am frühen Sonntagnachmittag kam es auf der L 3274 zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt und zwei Fahrzeuge beschädigt wurden. Ein 24-jähriger Autofahrer fuhr gegen 13.50 Uhr mit seinem Fiat von Idstein kommend die Landesstraße entlang und wollte dann nach links auf die Zufahrt zur A 3 einbiegen. Hierbei übersah er jedoch offensichtlich den Mazda einer entgegenkommenden 57-jährigen Autofahrerin und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Unfallverursacher, dessen 21-jährige Beifahrerin und die 57-jährige Autofahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Die beiden erheblich beschädigten Autos wurden abgeschleppt.

6. Unfallflucht in der Kirchstraße, Oestrich-Winkel, Oestrich, Bundesstraße 42, Kirchstraße, 13.10.2018, 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr,

(pl)Am Samstagnachmittag kam es im Bereich der Einmündung Kirchstraße / B 42 in Oestrich zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Autofahrer wollte zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr mit seinem roten Peugeot von der Kirchstraße nach links auf die B 42 in Richtung Wiesbaden einbiegen. Beim Abbiegen kam es dann zum Zusammenstoß mit dem schwarzen BMW einer vorfahrtsberechtigen 41-jährigen Autofahrerin, welche von der Bundesstraße in die Kirchstraße einbiegen wollte. Statt sich um den angerichteten Schaden von rund 1.000 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher die Fahrt mit seinem roten Peugeot auf der Bundesstraße in Richtung Wiesbaden einfach fort. Bei dem Unfallverursacher soll es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann mit einem südländischen Erscheinungsbild, kurzen, schwarzen Haaren und einem dunklen Dreitagebart gehandelt haben. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen