Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis vom 14.06.2018

Wiesbaden

1. Aggressiver 19-Jähriger leistet Widerstand

Wiesbaden, Mauritiusplatz, 13.06.2018, 21.45 Uhr,

(pl)Am Mittwochabend hat ein aggressiver 19-jähriger junger Mann auf dem Mauritiusplatz Widerstand gegen Wachpolizisten geleistet. Zeugen hatten gegen 21.45 Uhr eine männliche Person mit nacktem Oberkörper gemeldet, welche in der Schulgasse einem Passanten völlig unvermittelt gegen das Bein getreten haben soll. Darüber hinaus habe der Mann auch noch gegen die Außenbestuhlung eines Cafés getreten. Wachpolizisten konnten die beschriebene Person dann nur wenige Minuten später auf dem Mauritiusplatz lokalisieren. Als die Polizisten den 19-Jährigen daraufhin einer Kontrolle unterziehen wollten, habe dieser aggressiv reagiert und versucht, sich den Maßnahmen zu widersetzen. Der junge Mann wurde festgenommen und muss sich nun wegen der vorangegangenen Körperverletzung und des Widerstandes verantworten.

2. "Ich bin die Sigrid!" - Senior erkennt Enkeltrick,

Wiesbaden - Nordenstadt, Freiherr-vom-Stein-Straße, 13.06.2018, 13:45 Uhr

(He)Gestern versuchte eine Trickbetrügerin einen 79-jährigen Senior aus Nordenstadt um sein Erspartes zu bringen. Dieser hatte die Masche jedoch schnell durchschaut und ließ sich auf die Spielchen nicht. "Sigrid" saß gerade beim Amtsgericht in Wiesbaden und benötigte dringend Geld. Aus diesem Grund fragte sie nicht nur nach den Bargeldreserven zu Hause, sondern auch nach dem Kontostand oder Wertsachen wie zum Beispiel Gold. Der Angerufene verhielt sich vorbildlich. Er beantwortete keine der Fragen, beendete das Gespräch und rief im Nachgang die echte Sigrid an. Diese konnte natürlich bestätigen, dass sie nicht angerufen hatte. Nun wurde der Sohn des Angerufenen kontaktiert und gemeinsam rief man die Polizei.

Um den Trickbetrügern auch zukünftig nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei folgende Tipps: - Wenn Sie selbst ein solches Telefonat erhalten, prüfen Sie bitte, ob Sie wirklich mit dem angeblichen Anrufer sprechen. Rufen Sie Ihren Verwandten, Angehörigen oder Bekannten selbst unter den sonst üblichen Telefonnummern zurück. - Geben Sie fremden Personen niemals Bargeld. - Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmen könnte. - Bitte beherzigen Sie diese sehr gut gemeinten Ratschläge. Wir wollen sie schützen und ihnen nicht sagen müssen, dass Sie Opfer eines Trickbetrügers wurden und sich die Ermittlungen in diesen Fällen oft als schwierig gestalten.

3. Einbrecher in Arztpraxis

Wiesbaden - Biebrich, Hagenauer Straße, zwischen Dienstag, 12.06.2018, 19:20 Uhr und Mittwoch, 13.06.2018, 07:30 Uhr

(vh)Das Ziel von Einbrechern war in der Nacht zum Mittwoch eine in der Hagenauer Straße in Wiesbaden-Biebrich gelegene Tierarztpraxis. Wie die Mitarbeiter der betroffenen Praxis am Mittwochmorgen zu Arbeitsbeginn feststellen mussten, hatten Unbekannte in den zurückliegenden Stunden die Eingangstür der Praxis gewaltsam geöffnet und innerhalb der Praxisräume mehrere Verkabelungen durchtrennt. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht, wobei den Tätern Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro und eine Bankkarte in die Hände fielen. Darüber hinaus kam es auch zur Entwendung einer Überwachungskamera. Der durch die Täter zusätzlich verursachte Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

4. E-Bikes entwendet

Wiesbaden, Blücherstraße und Johann-Sebastian-Bach-Straße, zwischen Sonntag, 10.06.2018, 20:00 Uhr und Mittwoch, 13.06.2018, 09:30 Uhr

(vh)Zum Diebstahl von zwei E-Bikes kam es innerhalb der zurückliegenden Tage im Zuständigkeitsbereich des 4. Polizeireviers in Wiesbaden. Zum einen wurde zwischen Sonntagabend und Mittwochmorgen von einem Anwesen in der Blücherstraße ein circa 1.800 Euro teures E-Bike des Herstellers "Panasonic", Model "Nexus 45cm", in der Farbe schwarz entwendet. Das mittels eines Drahtseilschlosses gegen Diebstahl gesicherte Fahrrad stand in einem abgeschlossenen Hinterhof. Weiterhin kam es zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen zum Diebstahl von gleich drei Fahrrädern von einem Anwesen in der Johann-Sebastian-Bach-Straße, wobei zwei der Räder nach kurzer Zeit wiedergefunden werden konnten. Verschwunden bleibt aber ein weißes E-Bike der Marke "Smart" im Wert von circa 2.300 Euro.

Die Ermittlungsgruppe des 4. Polizeireviers in Wiesbaden hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

5. Sachbeschädigung an Ladentür

Wiesbaden - Biebrich, Biebricher Allee, Mittwoch, 13.06.2018, 01:15 Uhr

(vh)Ein oder mehrere unbekannte(-r) Täter versuchten in der Nacht zum Mittwoch mittels eines Gullydeckels die Scheibe der Eingangstür eines Supermarktes in der Biebricher Allee einzuwerfen. Wie sich nachvollziehen lässt, versuchten Unbekannte gegen 01:15 Uhr mit einem zuvor vor dem Markt herausgehobenen Gullydeckel die Verglasung der Eingangstür zu zerstören. Letztlich splitterte die Glasscheibe durch die Gewaltanwendung, hielt aber im Wesentlichen stand, woraufhin der/die Täter den Tatort in unbekannte Richtung verließ. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-3205 in Verbindung zu setzen.

6. Zwei Fälle von gestohlenen Fahrzeugteilen

Wiesbaden, Prießnitzstraße / Biebrich, Vergißmeinnichtweg / Dotzheim, 12.06.2018, 19.00 Uhr bis 13.06.2018, 09.30 Uhr

(pa)Sowohl in der Biebricher Prießnitzstraße als auch im Vergißmeinnichtweg in Dotzheim wurden in der Nacht zum Mittwoch an jeweils einem Fahrzeug Teile der Außenspiegel entwendet. In beiden Fällen waren es BMW 5er, die zum Ziel der bisher unbekannten Teilediebe wurden. Der Tatzeitraum kann im Biebricher Fall auf die Zeit zwischen Dienstagabend 22.45 Uhr und Mittwochmorgen 09.30 Uhr eingegrenzt werden. In Dotzheim waren die Täter wohl zwischen Dienstag 19.00 Uhr und Mittwoch 05.30 Uhr am Werk. Der Gesamtwert des Stehlguts wird auf rund 600EUR geschätzt. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen in beiden Fällen übernommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 -2540 zu melden.

7. Drei Gartenhütteneinbrüche in Bierstadt

Wiesbaden, Distrikt Klauer / Distrikt Mosbacher Weg, bis 13.06.2018, 14.30 Uhr

(pa)Am Mitwochnachmittag mussten drei Besitzer von Gartenhütten in Bierstadt feststellen, dass in ihre Schrebergärten eingedrungen worden war und die Holzhütten gewaltsam geöffnet wurden. Aus diesen entwendeten bisher unbekannte Täter unter anderem einen Rasenmäher, mehrere Stromaggregate, diverse Elektrowerkzeuge sowie eine Schub- und eine Sackkarre. Der Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zudem entstand Sachschaden an Vorhängeschlössern, einer der Gartenhütten sowie einem durch die Täter aufgeschnittenen Maschendrahtzaun. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen in den Fällen übernommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 -2440 zu melden.

8. Hoher Sachschaden an fünf zerkratzten Pkw

Wiesbaden, Klarenthaler Straße / Jahnstraße / Schiersteiner Straße / Goerdelerstraße / Kasteler Straße, 12.06.2018, 18.30 Uhr bis 13.06.2018, 18.45 Uhr

(pa)Auf insgesamt rund 8.000 Euro wird der Schaden geschätzt, den Vandalen in der Zeit zwischen Dienstag- und Mittwochabend an fünf geparkten Fahrzeugen im Wiesbadener Stadtgebiet anrichteten. In allen Fällen wurde der Lack der Fahrzeuge offenbar mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. In der Klarenthaler Straße war ein Renault das Ziel der Täter, in der Jahnstraße beschädigten sie einen Daimler, in der Schiersteiner Straße traf es einen VW und sowohl in der Goedelerstraße als auch in der Kasteler Straße wurden BMW zerkratzt. Zeugen, Hinweisgeber sowie mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei ihrem zuständigen Polizeirevier oder unter der Telefonnummer (0611) 345 -0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Eingangstür hält Einbrechern stand

Heidenrod - Grebenroth, Zum Acker, 13.06.2018, 06.10 Uhr bis 18.00 Uhr,

(pl)Die Eingangstür eines Einfamilienhauses in Grebenroth hat am Mittwoch Einbruchsversuchen standgehalten. Unbekannte Täter hatten zwischen 06.10 Uhr und 18.00 Uhr versucht, die Tür aufzuhebeln. Als dies jedoch nicht klappte, ergriffen die gescheiterten Einbrecher unverrichteter Dinge wieder die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Abgelegte Tasche gestohlen

Waldems - Esch, Kirchgasse, 13.06.2018, 14.00 Uhr,

(pl)Diebe haben am frühen Mittwochnachmittag in Waldems-Esch eine kurzzeitig in der Kirchgasse hinter einem Auto abgelegte Tasche gestohlen. Die Geschädigte hatte ihre Tasche gegen 14.00 Uhr hinter dem Pkw abgelegt und anschließend ihre Einkäufe in die Wohnung gebracht. Als sie dann nur wenige Minuten später wieder zum Auto zurückkehrte, war die Tasche verschwunden. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Anruf eines falschen Polizeibeamten

Geisenheim, 13.06.2018, 11.20 Uhr,

(pl)Am Mittwoch wurde in Geisenheim eine Frau von einem falschen Polizeibeamten angerufen. Der Anrufer gab an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und man bei der Durchsuchung dieser eine Liste mit weiteren, ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Die Adresse der Angerufenen habe ebenfalls auf der Liste gestanden. Anschließend versuchte der angebliche Polizist die Frau geschickt nach ihren Vermögensverhältnissen auszufragen. Die Angerufene reagierte jedoch glücklicherweise genau richtig, indem sie sich keine Informationen entlocken ließ und den Anruf stattdessen bei der echten Polizei meldete.

Seien Sie bei solchen Anrufen höchst wachsam. Richtige Polizisten fragen nicht am Telefon nach Vermögensverhältnissen. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: