Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

12.02.2018 – 15:35

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Auseinandersetzungen am Fastnachtssonntag, Wiesbaden, 11.02.2018,

(He)Im Verlauf des gestrigen Sonntages kam es in Wiesbaden zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen zwischen meist alkoholisierten Personen. In den allermeisten Fällen wurden die Beteiligten glücklicherweise nur leicht verletzt. Auf dem Kaiser-Friedrich-Platz schritt die Polizei um kurz nach 18:00 Uhr bei einer sich anbahnenden Auseinandersetzung ein. Ein 17-Jähriger hatte seinen Kontrahenten schon am Hals gepackt, als Einsatzbeamte auf den Streit aufmerksam wurden. Als diese die Streithähne trennten, wurden sie von dem 17-Jährigen beleidigt. In einem anderen Fall schlug ein 24-Jähriger um kurz vor 17:00 Uhr an gleicher Örtlichkeit einem Wiesbadener in das Gesicht und verletzte ihn. Bei der anschließenden Durchsuchung des Angreifers konnte noch ein Messer aufgefunden und sichergestellt werden. Ein wirklich gefährliches Verhalten legte ein 18-Jähriger gegen 15:35 Uhr, ebenfalls auf dem Kaiser-Friedrich-Platz, an den Tag. Er warf einen brennenden "Bengalo" mitten in die feiernde Menschenmenge und verfehlte nur durch Zufall umherstehende Personen. Verletzt wurde niemand, der junge Mann jedoch mit fast 2,0 Promille in das Polizeigewahrsam eingeliefert und eine Strafanzeige gegen ihn gefertigt. Zwei 18- und 20-Jährige konnten von der Polizei im Rahmen einer Fahndung festgenommen werden, nachdem sie um 19:10 Uhr auf dem Kranzplatz in eine Auseinandersetzung verwickelt waren. Eine Wunde unter dem Auge eines 30-Jährigen war das Ergebnis einer Schlägerei zwischen dem 30-Jährigen und einem 31-jährigen Wiesbadener in der Dreiweidenstraße. Hier war ein zunächst verbaler Streit gegen 18:00 Uhr eskaliert. Gegen 19:00 Uhr schlug ein 25-Jähriger in der Marktstraße einem 23-Jährigen mit einer Bierflasche gegen den Hals. Der Angegriffene wurde hierbei verletzt, der Angreifer konnte aber auch in diesem Fall von der Polizei ermittelt und die Personalien erhoben werden. Bei drei polizeilichen Einsätzen kam es zu Widerstandshandlungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Gegen 15:30 Uhr wurden die Beamten in der Wilhelmstraße von einem 20-Jährigen angegangen, welcher sich einer Kontrolle entziehen wollte. 30 Jahre alt war ein Wiesbadener, welcher sich gegen 19:30 Uhr mit einer Personalienfeststellung nicht einverstanden zeigte und sich dagegen zur Wehr setzte. Beamte der Bereitschaftspolizei waren zuvor bei einem Streit zwischen dem 30-Jährigen und einer weiblichen Begleiterin eingeschritten, welcher zu eskalieren drohte. Im weiteren Verlauf wurden die Beamten auch noch beleidigt. Augenscheinlich zu stark dem Alkohol zugesprochen hatte auch ein 23-jähriger Wiesbadener, welcher die Besatzung eines Rettungswagens und auch Polizeibeamte nach deren Angaben auf das Übelste beleidigte, nach ihnen spuckte und auch versuchte sie durch Schläge und Tritte zu verletzen. Der junge Mann hatte sich zuvor bei einer Auseinandersetzung verletzt und wollte sich, wegen eines schmerzenden Knies, in einem Krankenwagen behandeln lassen. Hier begann er jedoch die Sanitäter zu beleidigen und gab sich sehr aggressiv. Gegenüber den herbeigerufenen Polizeibeamten zeigte er dasselbe Verhalten. Auch in der Notaufnahme eines Krankenhauses, in welches er unter Begleitung der Polizei eingeliefert worden war, wurde er verbal ausfällig und begann zu randalieren. Weil der 23-Jährige durch sein Verhalten eine Behandlung unmöglich machte, und diese auch aus ärztlicher Sicht nicht sofort notwendig war, wurde er nun in eine Präsenzzelle auf das 1. Polizeirevier gebracht. Hier beruhigte er sich augenscheinlich während seines ca. zweistündigen Aufenthaltes und wurde, nach einer erfolgten Blutentnahme, abschließend nochmals mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Abschließend bleibt festzustellen, dass mehrere, sich anbahnende Streitereien, durch das frühzeitige Eingreifen der Einsatzkräfte unterbunden werden konnten. In Fällen, in denen es schon zu einer Straftat gekommen war, konnten in den allermeisten Fällen unmittelbar die Personalien der Tatverdächtigen festgestellt werden.

2. Tasche mit Geld entrissen, Mainz-Kostheim, Hochheimer Straße, 09.02.2018, 20:05 Uhr

(He)Am Freitagabend entrissen unbekannte Täter einem 65-jährigen Kostheimer eine Tasche mit Bargeld und Handy und verursachten hierbei einen Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro. Das Opfer war um kurz nach 20:00 Uhr gerade an seiner Wohnanschrift in der Hochheimer Straße, Ecke Linzer Straße angekommen, als er von hinten angerempelt wurde und gleichzeitig seine blaue Stofftasche aus der Hand gerissen bekam. Anschließend seien zwei unbekannte Männer zu Fuß in Richtung Linzer Straße, Wiener Platz geflüchtet. Ein Täter wurde als 1,80 - 1,90 Meter groß und schlank beschrieben. Er habe einen schwarzen Kapuzenpullover oder eine Kapuzenjacke getragen. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

3. Einbruch in Schule - hoher Gesamtschaden, Wiesbaden, Brunhildenstraße, 09.02.2018, 18:00 Uhr - 10.02.2018, 09:00 Uhr

(He)In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in der Brunhildenstraße in die Louise-Schroeder-Schule ein und verursachten einen Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Die Einbrecher öffneten zunächst gewaltsam eine rückwärtige Tür und durchsuchten dann die Innenräume. Hierzu wurden mehrere Dutzend Innentüren ebenfalls gewaltsam aufgebrochen und dabei erheblich beschädigt. Entwendet wurden mehrere Laptops. Anschließend gelang den Tätern unerkannt die Flucht. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

4. Einbrecher entwenden Schmuck, Wiesbaden, Strohschnitterweg, 10.02.2018, 12:00 Uhr - 20:40 Uhr

(He)Am Samstag drangen Einbrecher zwischen 12:00 Uhr und 20:40 Uhr im Strohschnitterweg in ein Einfamilienhaus ein und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Augenscheinlich drangen die Täter durch den Lichtschacht und das dahinterliegenden Kellerfenster in das Haus ein und durchsuchten anschließend sämtliche Räume. Hierbei fielen ihnen Ohrringe, Ketten und Ringe in die Hände. Mit der Beute flüchteten die Einbrecher dann in unbekannte Richtung. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Einbrecher beobachtet, Wiesbaden, Egerstraße, 11.02.2018, 03:00 Uhr

(He)In der Nacht von Samstag auf Sonntag drang ein Einbrecher in der Egerstraße in eine Arztpraxis ein und wurde auf der Flucht von einer Zeugin beobachtet. Der Unbekannte konnte jedoch noch von Eintreffen der Polizei vom Tatort flüchten. Der Täter kletterte augenscheinlich zunächst auf das Vordach des betroffenen Mehrfamilienhauses, schlug eine Scheibe ein und gelang auf diesem Weg in das Innere. Dort wurden nun Schränke und Schubladen durchsucht. Ersten Ermittlungen zufolge wurde jedoch nichts entwendet. Auf seiner Flucht stieg der Täter durch ein anderes Fenster auf eine an der Hauswand angebrachte Klimaanlage und sprang von dort auf den Erdboden. Der Unbekannte sei circa 1,80 Meter groß und schlank. Bekleidet sei er mit einer dunklen Jeans und einem schwarzen Kapuzenpulli gewesen.

6. Ersthelferin nach tödlichem Unfall gesucht, Wiesbaden, Klarenthaler Straße / Kurt-Schuhmacher-Ring, 10.02.2018, 17:00 Uhr

(fm)In Ergänzung zu unserer Pressemeldung vom 10.02.2018 (tödlich verletzte Fußgängerin bei LKW-Unfall) sucht der regionale Verkehrsdienst Wiesbaden nach einer namentlich nicht bekannten Zeugin. Diese leistete noch an der Unfallstelle erste Hilfe und gab an Ärztin zu sein. Ihre Personalien sind bisher unbekannt, wären jedoch für die Ermittlungen von Bedeutung. Hinweise bitte an den Regionalen Verkehrsdienst Wiesbaden (0611) 345-0.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Mehrere Auseinandersetzungen in Aulhausen, Rüdesheim, Aulhausen, 11.02.2018,

(pl)Im Rahmen der Fastnachtsfeierlichkeiten in Aulhausen kam es am Sonntag zu mehreren Körperverletzungsdelikten. Um kurz vor 14.00 Uhr wurde ein 20-jähriger junger Mann in der Vincenzstraße von einem unbekannten Täter so fest ins Gesicht geschlagen, dass er zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Nur wenige Minuten später schlug ein 18-Jähriger einem 15-jährigen Jugendlichen in der Hauptstraße mit einer Eisenstange gegen den Kopf. Auf dem Sportplatz am Mühlberg ereigneten sich im Verlauf des Nachmittags sogleich zwei Körperverletzungen und ein weiterer polizeilicher Einsatz. Im ersten Fall wurde gegen 16.40 Uhr eine 20-Jährige von einer 19-Jährigen durch einen Faustschlag am Kopf verletzt. Etwa 40 Minuten später kam es dann zum zweiten Vorfall, als ein 18-jähriger junger Mann und dessen zur Hilfe kommender, gleichaltriger Freund von bislang unbekannten Tätern geschlagen wurden. Gegen 18.00 Uhr schritt eine Polizeistreife auf dem Sportplatz in eine, zu eskalierende drohende, verbale Auseinandersetzung zwischen einem 16-jährigen Jugendlichen und einem 19-jährigen Heranwachsenden ein. Da der 16-Jährige eine leere Glasflasche in der Hand hielt, wurde er von den Beamten mehrfach aufgefordert, diese wegzulegen. Als der Jugendliche dieser Aufforderung jedoch nicht nachkam, wurde er schließlich von der Streife festgenommen, wogegen sich der 16-Jährige zur Wehr gesetzt und die Beamten beleidigt und bedroht haben soll. Die genauen Abläufe sowie die Ursachen der Auseinandersetzungen sind noch nicht geklärt und bedürfen weiterer Ermittlungen. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

2. 44-Jähriger angegriffen und geschlagen, Rüdesheim, Rheinstraße, 11.02.2018, 21.30 Uhr,

(pl)Am Sonntagabend wurde ein 44-jähriger Mann in der Rheinstraße in Rüdesheim von zwei unbekannten Tätern angegriffen und verletzt. Der Geschädigte war gegen 21.30 Uhr auf dem Gehweg der Rheinstraße von Rüdesheim Mitte kommend in Richtung Bahnhof unterwegs, als er von den beiden Tätern zunächst angebrüllt und anschließend geschlagen wurde. Hierbei soll unter anderem auch eine Glasflasche zum Einsatz gekommen sein, mit welcher der 44-Jährige am Kopf getroffen wurde. Aufgrund der Kopfverletzungen musste der Geschädigte in einem Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Angreifer sollen etwa 20- 30 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, dunkelhäutig und gut gekleidet gewesen sein und kurze, dunkle Haare gehabt haben. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

3. Auseinandersetzung vor dem Bürgerhaus, Kiedrich, Hautvillers-Platz, 10.02.2018, 22.30 Uhr,

(pl)In Kiedrich kam es am Samstagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Junge Männer waren gegen 22.30 Uhr vor dem Bürgerhaus in einen Streit geraten, der schließlich in eine handfeste Auseinandersetzung mündete. Hierbei wurden drei 18, 19 und 21 Jahre alte Beteiligte leicht verletzt. Es wurden jeweilige Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

4. 19-Jähriger angegriffen, Geisenheim, Berliner Straße, 10.02.2018, 18.15 Uhr,

(pl)Ein 19-jähriger Heranwachsender wurde am frühen Freitagabend am Geisenheimer Bahnhof von unbekannten Tätern angegriffen. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Geschädigte bereits während der Zugfahrt mit den späteren Angreifern in einen Streit geraten sein. Nach dem Aussteigen aus dem Zug habe sich die Situation dann schließlich zugespitzt und der 19-Jährige sei dann am Bahnhof von seinen Kontrahenten geschlagen und getreten worden. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

5. Autoaufbrecher auf Gelände von Autohaus, Geisenheim, Chauvignystraße, 10.02.2018, 17.00 Uhr bis 11.02.2018, 12.30 Uhr,

(pl)Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmittag trieben Autoaufbrecher auf dem Gelände eines Autohauses in der Chauvignystraße ihr Unwesen und entwendeten aus vier dort abgestellten Fahrzeugen der Marke BMW die unter dem Lenkrad angebrachten Steuergeräte. Die Täter hatten die Türen der betroffenen Autos gewaltsam geöffnet und dann die Steuergeräte ausgebaut. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

6. Weingut von Einbrechern heimgesucht, Geisenheim, Prälat-Werthmann-Straße, 12.02.2018, 00.30 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Montag wurde ein Weingut in der Prälat-Werthmann-Straße von einem Einbrecher heimgesucht. Der Täter drang gegen 00.30 Uhr in die Räumlichkeiten ein und entwendete ein Mobiltelefon und eine Geldbörse. Bei der Tat wurde der Einbrecher gegen 00.30 Uhr von einer Zeugin überrascht, konnte aber unerkannt mit seiner Beute flüchten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

7. Einbrecher erbeuten Bargeld und Laptop, Idstein, Heftrich, Tennweg, 10.02.2018, 18.00 Uhr bis 12.02.2018, 09.00 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter drangen zwischen Samstagabend und Montagmorgen durch eine aufgehebelte Tür in ein Einfamilienhaus im Tennweg ein. Nachdem die Einbrecher anschließend sämtliche Wohnräume nach Diebesgut durchsucht hatten, ergriffen sie mit dem aufgefundenen Bargeld und einem Laptop die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

8. Geparktes Auto erheblich beschädigt - Unfallflucht!, Hohenstein, Strinz-Margarethä, 11.02.2018, 14.00 Uhr bis 16.55 Uhr,

(pl)Bei einer Unfallflucht wurde am Sonntagnachmittag in einem Feldweg im Bereich von Strinz-Margarethä ein geparkter silberner BMW Cabrio erheblich beschädigt. Die Geschädigte wollte einen Waldspaziergang machen und fuhr daher von Strinz-Margarethä kommend auf der L 3274 in Richtung Niederlibbach und stellte dann ihren Wagen auf dem ersten nach links abgehenden Feldweg ab. Als sie dann gegen 16.55 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste die Frau erhebliche Beschädigungen an der Seite des Pkw feststellen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Mögliche Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

9. Unfallflucht auf der L 3026, Idstein, Landesstraße 3026, 10.02.2018, 14.40 Uhr,

(pl)Am Samstagnachmittag wurde auf der L 3026 bei Idstein der Außenspiegel eines Opel Combo bei einer Unfallflucht beschädigt. Der 24-jährige Opelfahrer war gegen 14.40 Uhr von Wörsdorf kommend auf der Landesstraße in Richtung Idstein unterwegs, als ihm in einer Kurve kurz vor der Heckenmühle ein dunkelblauer Kastenwagen entgegenkam. Als beide Pkw auf einer Höhe waren, touchierten sich die Fahrzeuge. Durch die Berührung entstand an dem Spiegel des Opels ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Die Fahrerin oder aber der Fahrer des dunkelblauen Kastenwagens fuhr nach dem Zusammenstoß einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Mögliche Unfallzeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung