Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

21.12.2017 – 15:05

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Tatverdächtige nach Kellereinbruch festgenommen, Mainz-Kastel, An der Helling, 20.12.2017, 04:15 Uhr

Dank einer aufmerksamen Zeugin und der guten Zusammenarbeit der Rheinland-Pfälzischen und der Hessischen Polizei gelang es am Mittwochmorgen drei junge Männer festzunehmen, welche dringend verdächtig sind, zuvor in Mainz-Kastel einen Kellereinbruch begangen zu haben. Eine Anwohnerin der Straße "An der Helling" meldete sich gegen 04:15 Uhr bei der Polizei und berichtete, dass sie einen verdächtigen Pkw samt mehreren Insassen gesehen habe, welcher in Sichtweite in eine Tiefgarage gefahren sei. Da es in dem Bereich bereits zu Einbrüchen gekommen war und ihr der PKW unbekannt war, kam ihr dies verdächtig vor. Als die sofort entsandten Streifen eintrafen und in der Tiefgarage den PKW entdeckten, flüchteten aus einem anderen Bereich des Gebäudes drei Männer durch das Treppenhaus in Richtung Biebricher Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung, auch unter Beteiligung der Kollegen aus Rheinland-Pfalz, brachte schnell den gewünschten Erfolg. Eine Streife des Polizeipräsidiums Mainz hatte sich auf der Kaiserbrücke postiert und musste nicht lange warten, bis sie drei Männer erblickte. Diese wurden festgenommen und auf das 2. Polizeirevier in Kostheim gebracht. Die Männer im Alter von 18 und 19 Jahren gaben sich zwar unwissend und zeigten sich auch völlig überrascht, gleich mehrere Indizien sprechen jedoch für eine Täterschaft der aus Frankfurt stammenden Männer. Nach der Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Männer wieder entlassen. Zwei aufgebrochene Kellerverschläge konnten am Tatort festgestellt werden. Der PKW, ein Mietwagen, wurde sichergestellt. Die weitere Sachbearbeitung wird durch die Frankfurter Polizei übernommen. Dort sind alle Beteiligten schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

2. Einbruchsversuch über Dachfenster, Mainz-Kostheim, Schlaiergewannweg, 20.12.2017, 00:05 Uhr - 00:45 Uhr

(He)In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es im Schleiergewannweg in Kostheim zu einem Einbruchsversuch in ein Einfamilienhaus, bei dem die Täter mutmaßlich von einer Hausbewohnerin entdeckt wurden und daraufhin flüchteten. Ersten Ermittlungen zufolge kletterten die Täter zwischen 00:05 Uhr und 00:45 Uhr über die Garage auf das Dach des Einfamilienhauses. Dort versuchte man zwei Dachflächenfenster zu öffnen, ließ jedoch plötzlich von der weitere Tatbegehung ab und flüchtete. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Einbrüche in Sonnenberg und Dotzheim, Forststraße, Langendellschlag, 20.12.2017, 10:00 Uhr - 19:30 Uhr

(He)Gestern drangen Einbrecher in Wiesbaden in der Forststraße und der Straße "Langendellschlag" in Einfamilienhäuser ein und verursachten einen Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. In der Forststraße stiegen die Täter zwischen 10:00 Uhr und 19:30 Uhr durch eine Terrassentür in ein Einfamilienhaus und durchsuchten das Obergeschoss nach Wertgegenständen. Es konnte noch nicht abschließend festgestellt werden, ob tatsächlich etwas entwendet wurde. Im Langendellschlag kamen die Einbrecher zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr. Über den Garten näherten sich die Täter dem Einfamilienhaus und hebelten ein Souterrainfenster auf. Anschließend wurden mehrere Zimmer durchsucht. Mit Schmuck und Bargeld gelang den Tätern unerkannt die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Baustellencontainer aufgebrochen, Wiesbaden-Bierstadt, Biegerstraße, 19.12.2017, 19:00 Uhr - 20.12.2017, 07:00 Uhr

(He)Gestern Morgen wurde auf einer Baustelle in der Biegerstraße festgestellt, dass unbekannte Täter in der Nacht zuvor einen Baustellencontainer aufgebrochen und drei Akku-Bohrschrauber entwendet hatten. Die Einbrecher hatten den Verschluss des Containers gewaltsam geöffnet und waren im Anschluss mit den Geräten im Wert von circa 400 Euro geflüchtet. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

5. Anhänger gestohlen, Wiesbaden-Biebrich, Saarstraße, 19.12.2017 bis 20.12.2017

(ho)Im Verlauf des Dienstages bis zum Mittwochmorgen wurde in der Saarstraße ein Anhänger im Wert von rund 3.000 Euro gestohlen. Der Kfz-Transportanhänger der Marke Saris, mit dem Kennzeichen MTK-RL 23, war am Fahrbahnrand abgestellt und mit einem Kupplungschloss versehen. Dieses wurde vermutlich aufgebrochen und der Anhänger gestohlen. Hinweise zur Tat oder zum Verbleib nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

6. Fahrräder aus Gartenhütten gestohlen, Wiesbaden-Delkenheim, Wiesbaden-Breckenheim, Nacht zum 20.12.2017

(ho)In der Nacht zum Mittwoch haben Unbekannte aus zwei Gartenhütten in Delkenheim und Breckenheim hochwertige Fahrräder gestohlen. In Delkenheim drangen die Täter zunächst auf ein Privatgrundstück vor und brachen dort die Gartenhütte auf. Mit dem darin abgestellten Fahrrad ergriffen sie die Flucht. Die gleiche Tatbegehungsweise wurde auf einem Privatgrundstück in Breckenheim festgestellt. Auch in diesem Fall wurde das Gartenhaus aufgebrochen und ein Fahrrad gestohlen. Der Schaden liegt in beiden Fällen zusammen bei über 5.000 Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Polizei unter den Telefonnummern (0611) 345-2240 oder 2440 entgegen.

7. Kompletträder gestohlen, Wiesbaden-Dotzheim, Edisonstraße, Nacht zum 21.12.2017

(ho)Auf die hochwertigen Kompletträder eines geparkten Daimler hatten es Diebe in der vergangenen Nacht abgesehen. Die Täter bockten den Pkw auf und stahlen alle vier Reifen des Wagens. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Hinweise zu dem Diebstahl erbittet das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540.

8. Fahrradfahrer übersehen - Unfall, Wiesbaden, Homburger Straße, Willy-Brandt-Allee, 20.12.2017, 15:45 Uhr

(He) Gestern Nachmittag kam es auf dem Homburger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 48-jähriger Radfahrer aus Wiesbaden leicht verletzt wurde und in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Ein 18-jähriger VW-Fahrer war gegen 15:45 Uhr auf der Homburger Straße unterwegs und beabsichtigte nach links in die Willy-Brandt-Alle einzubiegen. Er stoppte sein Fahrzeug, um dem Gegenverkehr Vorfahrt zu gewähren. Als dieser den Abzweig passiert hatte, bog der 18-Jährige ab. Hierbei übersah er jedoch aus ungeklärter Ursache den auf dem Radweg entgegenkommenden 48-Jährigen und es kam zur Kollision. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich glücklicherweise nur leicht. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro.

9. Porschefahrer verliert Kontrolle - Zeugen gesucht! Wiesbaden, Burgstraße, 21.12.2017, 11:05 Uhr

(He) Heute Morgen kam es in der Burgstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden und ein Gesamtschaden von circa 250.000 Euro entstand. Das 1. Polizeirevier sucht nun Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können. Nach bisherigem Ermittlungsstand war ein 73-jähriger Porschefahrer gegen 11:05 Uhr in Richtung Wilhelmstraße unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der PKW kam nach rechts von der Straße ab, kollidierte mit sechs geparkten Fahrzeugen und wurde von dort wieder nach links abgewiesen. Nun fuhr der Porsche quer über die Fahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Opel Insignia. Schlussendlich rammte der Unfallwagen noch eine Straßenlaterne, welche gegen ein Gebäude stürzte. Entgegen ersten Angaben kollidierte das Fahrzeug selbst nicht mit der Hauswand. Die Fahrzeuginsassen des Opels, eine Mutter mit ihrem dreijährigen Kind, konnten nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus zwischenzeitlich wieder verlassen. Ersten Zeugenangaben zufolge kann nicht ausgeschlossen werden, dass der 73-Jährige aufgrund gesundheitlicher Probleme das Bewusstsein und damit einhergehend die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er befindet sich zurzeit in einem Krankenhaus und wird behandelt. Zur Feststellung des genauen Unfallhergangs war ein Sachverständiger an der Unfallstelle im Einsatz. Die Feuerwehr Wiesbaden sicherte Teile der Gebäudefassade. Die Burgstraße war zwischen Wilhelmstraße und der Straße "An den Quellen" für die Dauer der Unfallaufnahme bis 13:45 Uhr gesperrt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

10. Fußgänger angefahren - Polizei sucht Zeugen, Mainz-Kastel, Boelckestraße, 20.12.2017, gg. 06.25 Uhr

(ho)Ein 37-jähriger Fußgänger ist gestern Morgen beim Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt worden. Der Mann war zu Fuß am Fahrbahnrand der Boelckestraße unterwegs, als ihm gegen 06.25 Uhr ein Smart aus Richtung "Am Fort Bieler" in Richtung Flughafenstraße entgegenkam. Aufgrund eines entgegenkommenden Fahrzeuges fuhr der 31-jährige Smart-Fahrer so weit an den Straßenrand, dass er mit dem Fußgänger zusammenstieß. Bei dem Unfall erlitt der Fußgänger schwere Kopfverletzungen und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Da die Ermittlungen zum genauen Unfallablauf noch andauern, bittet das 2. Polizeirevier um Mitteilungen von Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-2240.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Wohnungseinbrecher flüchten vom Tatort, Walluf, Niederwalluf, Hauptstraße, 20.12.2017, gg. 20.45 Uhr

(ho)Gerade noch rechtzeitig wurde gestern Abend in Niederwalluf eine Zeugin auf einen Einbruch aufmerksam. Der Täter versuchte gerade, sich mit Brachialgewalt Zugang zu einem Büroraum in der Hauptstraße zu verschaffen. An einem Fenster und einer Tür hatte er bereits versucht, mit mehreren Hebelansätzen in das Gebäude einzudringen. Als er merkte dass er entdeckt wurde, flüchtete er und hinterließ den Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Die Polizei in Eltville ermittelt und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 entgegen.

2. Einbrecher beschädigen Garage, Geisenheim, Bachweg, Nacht zum 20.12.2017

(ho)In der Nacht zum Mittwoch haben Unbekannte versucht, in eine Garage in Geisenheim einzubrechen. Dabei wurde das Garagentor erheblich beschädigt und lässt sich nicht mehr öffnen. Offensichtlich gingen die Täter jedoch leer aus und flüchteten ohne Beute. Hinweise erbittet die Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0.

3. Polizei sucht Unfallzeugen, Idstein, Taubenberg, Wiesbadener Straße, 19.12.2017 bis 20.12.2017

(ho)Die Idsteiner Polizei sucht in zwei Fällen von Unfallflucht nach Zeugen, die Angaben zu den Verursachern der Schäden machen können. Am Dienstagabend, zwischen 17.30 und 20.30 Uhr, war in der Straße "Taubenberg" ein VW Tiguan abgestellt. Vermutlich wurde der Wagen von einem anderen Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken hinten links erheblich beschädigt. Der Schaden an dem VW beträgt rund 2.000 Euro. Den Spuren zufolge müsste es sich bei dem unfallverursachenden um einen weißen Pkw handeln. Ebenfalls rund 2.000 Euro Schaden entstand an einem grauen Peugeot, der im Zeitraum von Dienstabend bis Mittwochnachmittag, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Wiesbadener Straße abgestellt war. Der Wagen wurde hinten links angefahren und beschädigt. In beiden Fällen wurden Strafanzeigen erstattet und die Polizei nimmt Hinweise zu den Verursachern unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen.

4. Geparkten Pkw gestreift, Oestrich-Winkel, Greiffenclaustraße, 19.12.2017, gg. 14.00 Uhr bis 20.12.2017, gg. 09.40 Uhr

(ho)Bei einer Verkehrsunfallflucht in Oestrich-Winkel, ist im Verlauf des Dienstages bis Mittwochvormittag ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro entstanden. Ein Ford Kuga war im Unfallzeitraum in der Geiffenclaustraße abgestellt und wurde vermutlich beim Vorbeifahren auf der Fahrerseite gestreift. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Die Polizei in Rüdesheim nimmt Hinweise zum Verursacher unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung