Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - 1. Überfall mit Schusswaffe, Mainz-Kastel, Boelckestraße, 23.11.2017, 20:03 Uhr

(He)Gestern Abend kam es in der Boelckestraße in Mainz-Kastel zu einem Überfall auf eine Spielothek, bei der ein unbekannter Täter Bargeld erbeutete und im Anschluss unerkannt flüchten konnte. Um 20:03 Uhr betrat der maskierte Täter die Spielhalle und forderte, mit einer Waffe in der Hand, das Bargeld. Nachdem er seine geringe Beute ausgehändigt bekommen hatte, flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung. Der Täter sei 30-35 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und von sportlicher Statur. Bekleidet sei er mit einer signalgelben Trainingsjacke ohne Aufschrift und einer schwarzen Hose gewesen. Zeugenangaben zufolge habe der Täter "sehr gebrochen Deutsch" gesprochen. Eine unmittelbar durchgeführte Fahndung verlief ergebnislos. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Widerstand während Polizeieinsatz, Wiesbaden-Bierstadt, Schultheißstraße, 23.11.2017, 09:25 Uhr

(He)Gestern kam es in Bierstadt während eines Polizeieinsatzes zu einer Widerstandshandlung eines alkoholisierten Mannes, bei der ein Polizeibeamter verletzt wurde. Eine Streife wurde gegen 09:25 Uhr in die Schultheißstraße gerufen, da dort eine Frau von ihrem Ex-Partner, in ihrer Wohnung, angegriffen worden war. Bei den anschließenden Ermittlungen vor Ort zeigte sich der 33-jährige Mann, nach Angaben der eingesetzten Beamten, äußerst aggressiv und weigerte sich die Wohnung zu verlassen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung und der Mann wehrte sich gegen seine Festnahme. Mit Unterstützung einer weiteren Streife konnte der Mann gefesselt und auf das Polizeirevier verbracht werden. Bei einer Atemalkoholüberprüfung wurde eine Alkoholisierung von über 3,0 Promille festgestellt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der 33-Jährige zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

3. Streit im Straßenverkehr - Waffe gezeigt, Wiesbaden, An der Ringkirche, 23.11.2017, 17:20 Uhr

(He)Gestern richtete ein Mercedesfahrer während eines Streits mit einem anderen PKW-Fahrer eine Waffe auf diesen. Durch eine gute Personenbeschreibung und das Ablesen des Kennzeichens konnte der Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis im Nachgang an seiner Wohnanschrift festgenommen werden. Der Vorfall ereignete sich gegen 17:20 Uhr auf der Straße "An der Ringkirche". Ersten Ermittlungen zufolge kam es zwischen den zwei Fahrzeugführern zu einem Konflikt im Straßenverkehr, woraufhin man sich, mit den Fahrzeugen nebeneinanderstehend, durch die geöffneten Fahrzeugscheiben, stritt. Im Verlauf dieses Streitgespräches habe der 42-Jährige dann eine Waffe auf seinen Kontrahenten gerichtet. Vor Eintreffen der verständigten Polizei war der 42-Jährige davongefahren. Dieser konnte jedoch an seiner Wohnanschrift angetroffen und vorübergehend festgenommen werden. Bei einer Durchsuchung wurden drei Schreckschusswaffen aufgefunden.

4. Navidiebe unterwegs, Wiesbaden, Rheinstraße, Oranienstraße, Solmsstraße, Gertrud-Bäumer-Straße, 22.-23.11.2017

(He)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag waren in Wiesbaden Navidiebe unterwegs und verursachten einen Gesamtschaden von über 20.000 Euro. In der Rheinstraße, der Solmsstraße, der Oranienstraße sowie der Gertrud-Bäumer-Straße wurden Fahrzeuge der Marken Audi und BMW angegangen. Zutritt verschafften sich die Einbrecher auf verschiedenste Art und Weise. So wurden Seitenfenster eingeschlagen, Schlösser manipuliert und in zwei Fällen sogar ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen, in die Fahrzeuge eingedrungen. Aus den Innenräumen wurden dann Lenkräder, Airbags, Navigationssysteme und Teile des Cockpits entwendet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Einbruch in Werkstätten, Wiesbaden, Hagenauer Straße, 22.11.2017, 19:50 Uhr

(He)Am Mittwochabend stiegen Einbrecher in Wiesbaden durch eine zuvor eingeschlagene Scheibe in einen Werkstattkomplex ein und verursachten einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Entwendet wurde augenscheinlich nichts. Gegen 19:50 Uhr schlugen die Täter in der Hagenauer Straße die Scheibe zur Kantine ein und stiegen nach drinnen. Hierdurch lösten sie augenscheinlich einen Alarm aus und flüchteten ohne Diebesgut vom Tatort. Gestern wurde die eingeschlagene Scheibe dann von einem Mitarbeiter entdeckt und die Polizei verständigt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Fehler beim Abbiegen - Kollision, Wiesbaden-Biebrich, Biebricher Allee, 23.11.2017, 18:10 Uhr

(He)Gestern Abend kam es an der Kreuzung Biebricher Allee, Äppelallee zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Polo-Fahrer leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 10.000 Euro entstand. Um 18:10 Uhr beabsichtigte ein 70-jähriger Opel-Fahrer, aus Richtung Rheinufer kommend, von der Straße der Republik nach links auf die Äppelallee einzubiegen. Hierbei musste er zunächst den Gegenverkehr aus der Biebricher Allee passieren lassen. Nachdem er einige Fahrzeuge hatte vorbeifahren lassen, begann er den Abbiegevorgang. Hierbei übersah er aus bisher ungeklärter Ursache den ebenfalls entgegenkommenden, 23-jährigen, Polo-Fahrer und die Fahrzeuge stießen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gegen eine Verkehrsinsel samt Ampelmast geschleudert. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Betrüger am Telefon, Taunusstein, Bleidenstadt, 08.11.2017 und 23.11.2017,

(pl)Ein 80-jähriger Senior aus Taunusstein-Bleidenstadt wurde am Donnerstagnachmittag und bereits Anfang des Monats von Betrügern angerufen, welche es auf sein Bargeld abgesehen hatten. Am Mittwoch, den 08.11.2017, erhielt der 80-Jährige den ersten Anruf. Eine "Frau Schwarz" rief bei ihm an und gab sich als Rechtspflegerin aus. In dem Telefonat äußerte die Anruferin, dass der Geschädigte Zahlungsrückstände habe und er diese schnellstmöglich begleichen müsste. Leider schenkte der Senior der angeblichen Rechtspflegerin Glauben und überwies den geforderten Betrag in Höhe von rund 1.500 Euro auf das von ihr genannte Konto. Am Donnerstag, den 23.11.2017, erhielt der 80-Jährige dann einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes. Der Anrufer schilderte, dass das Bundeskriminalamt hinter den Betrügern her ist, welchen der Geschädigte anfangs des Monats das Geld überwiesen habe. Um die Bande festnehmen zu können, solle der Rentner den Ermittlern 2.000 Euro zukommen lassen. Als sich der 80-Jährige nach dem Telefonat zu seiner Bank begab, um das geforderte Bargeld abzuheben, erkannten die Bankmitarbeiter glücklicherweise den Betrug und zahlten dem Geschädigten kein Geld aus. Stattdessen wurde die Polizei informiert.

Die Polizei appelliert, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

2. Einbruch in Einfamilienhaus, Aarbergen, Hausen über Aar, Aarstraße, 22.11.2017, 15.30 Uhr bis 23.11.2017, 10.30 Uhr,

(pl)Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagvormittag wurde ein Einfamilienhaus in der Aarstraße in Hausen von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen durch eine aufgehebelte Eingangstür in das Haus ein und ergriffen anschließend mit diversen Werkzeugen unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Einbrecher erbeuten Schmuckstücke, Taunusstein, Hahn, Gottfried-Keller-Straße, 22.11.2017, 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in eine Wohnung in der Gottfried-Keller-Straße erbeuteten unbekannte Täter am Mittwoch diverse Schmuckstücke. Die Einbrecher hebelten zwischen 15.00 Uhr und 23.00 Uhr die Balkontür der Wohnung auf und ließen anschließend die aufgefundenen Schmuckstücke mitgehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

4. Ford Mustang zerkratzt, Kiedrich, Sonnenlandstraße, 23.11.2017, 07.50 Uhr bis 14.45 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben am Donnerstag in Kiedrich die Fahrertür eines geparkten, roten Ford Mustang zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Der betroffene Pkw war zwischen 07.50 Uhr und 14.45 Uhr auf einem Parkplatz in der Sonnenlandstraße abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: