Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - <<<<>>>> Pressemitteilung vom 01.08.2017

Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden

1. Aggressiver Randalierer, Wiesbaden, Ortsteil: Biebrich, Am Schlosspark, 01.08.2017, 02:25 Uhr

(gr) In der Nacht zum Montag wurde in Wiesbaden-Biebrich ein Mann geschlagen, weil er einen Randalierer angesprochen hatte. Der Geschädigte befand sich gegen 02:25 Uhr in der Straße "Am Schloßpark", als ihm eine männliche Person auffiel, die mehrere Verkehrsschilder und Mülltonnen umwarf. Als er den Täter auf sein Verhalten hin ansprach, ging dieser auf den Passanten zu und schlug ihm mit der Faust in das Gesicht. Der Täter, ein 28-jähriger Mann mit Wohnsitz in Wiesbaden, konnte noch in Tatortnähe von Polizeibeamten des 5. Polizeirevieres festgenommen werden. Im polizeilichen Gewahrsam zerstörte der 28-Jährige noch die Kommunikationseinrichtung einer Zelle. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

2. Vorsicht! Taschen und Trickdiebe unterwegs, Wiesbaden, Ortsteil: Biebrich, Otto-Wallach-Straße, 31.07.2017, 15:40 Uhr

Ob in der Fußgängerzone oder im Bekleidungsgeschäft, im Discounter, in Einkaufszentren oder in der Bibliothek, an der Bushaltestelle oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Immer wieder sind Diebe auf der Suche nach Beute; und leider werden sie auch allzu häufig fündig. Gestern wurde beim 5. Polizeirevier in Wiesbaden erneut eine Strafanzeige wegen Geldbörsendiebstahl erstattet. Die Tat ereignete sich am Montag, gegen 15:40 Uhr, in einem Geschäft in der Otto-Wallach-Straße in Wiesbaden-Biebrich. Der Ablauf ist oftmals - wie auch in diesem Fall - derselbe: Es wird auf einen günstigen Moment gewartet, in dem die Geldbörse kurz "ungesichert" ist, oder das ausgesuchte Opfer wird geschickt abgelenkt, sodass es nicht auf seine Wertsachen achtet. Ob am Wühltisch beim Discounter, während der Kleideranprobe oder in Wartereihe an der Kasse. Oftmals verschwinden die Wertsachen nur kurz aus dem Blickfeld. Oder aber die Tasche mit der Geldbörse hängt am Kinderwagen. Dies sind nur wenige Beispiele für Gegebenheiten, die sich die Langfinger zu Nutze machen. Oftmals werden die Opfer aber auch konkret angesprochen oder durch absichtliches Anrempeln abgelenkt. Dann wird häufig arbeitsteilig vorgegangen und mindestens zwei Täter sind aktiv. In allen Fällen gilt: Tragen Sie ihre Wertsachen immer nah am Körper und lassen Sie diese nie aus den Augen! Wenige Sekunden genügen, damit der Ärger groß werden kann. Weitere Informationen und wertvolle Tipps erhalten sie unter www.polizei-beratung.de. Im konkreten Fall war die Geschädigte für einen kurzen Moment unaufmerksam, weil eine angebliche Kundin im Verkaufsraum des Geschäftes mehrere Gegenstände fallen ließ. Bei dieser Gelegenheit entwendete eine zweite Person die Geldbörse aus der Handtasche, die auf dem Boden abgestellt war. In dem Portemonnaie befand sich ein Bargeldbetrag in Höhe von mehreren Hundert Euro. Die mutmaßliche Mittäterin soll nach Angaben der Geschädigten "Osteuropäerin", ca. 60 Jahre alt, kräftig und ca. 165 cm groß gewesen sein. Sie habe dunkles, nackenlanges Haar und einen langen Rock sowie ein buntes Oberteil getragen. Hinweise zur Identität der Trickdiebe nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

3. Einbruch in Mehrfamilienhaus, Wiesbaden, Karl-Marx-Straße, 05.07.2017, 09.20 Uhr bis 31.07.2017, 19:45 Uhr

(gr) In Wiesbaden brachen unbekannte Täter während der urlaubsbedingten Abwesenheit der Mieter in eine Erdgeschosswohnung ein und entwendeten unter anderem mehrere Smartphones. Die Einbrecher kletterten im Zeitraum von Mittwoch, 05.07.2017, 09:00 Uhr, bis Montag, 31.07.207, 19:45 Uhr, auf den Balkon der Wohnung, schoben den Rollladen nach oben und hebelten die Balkontür auf. In der Folge durchsuchten sie die Innenräume nach Wertgegenständen. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute über den Balkon in unbekannte Richtung. Derzeit ist nicht bekannt, ob noch weitere Gegenstände entwendet worden sind. Der Sachschaden wird derzeit auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.

4. Felgendiebe scheitern, Wiesbaden, Fritz-Philippi-Straße, 30.07.2017, 17.00 Uhr bis 31.07.2017, 09:00 Uhr

(gr) Unbekannte Diebe scheiterten in der Nacht zum Montag bei dem Versuch, in Wiesbaden Felgen und Reifen zu entwenden. Die Täter begaben sich im Zeitraum von Sonntagnachmittag, 17:00 Uhr, bis Montagmorgen, 09:00 Uhr, zu einem in der Fritz-Philippi-Straße abgestellten BMW Kombi. Dort begannen sie mit der Demontage der Felgen. Offenbar wurden die Ganoven bei der Tat gestört. Sie flüchteten schließlich ohne Beute in unbekannte Richtung.

5. Unfallbeteiligte leicht verletzt, Wiesbaden, Ortsteil: Naurod, Landesstraße 3027 01.08.2017, 07:45 Uhr (gr) Eine leichtverletzte Autofahrerin und ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.500,- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Dienstagmorgen auf der L 3027 bei Wiesbaden-Naurod ereignete. Eine 22-jährige Frau aus Taunusstein befuhr gegen 07:45 Uhr mit ihrem Kia die Landesstraße, aus Richtung Niedernhausen kommend, in Fahrtrichtung Naurod. In einer Rechtskurve in Höhe des Wilhelm-Kempf-Hauses verlor die Autofahrererin auf der nassen Fahrbahn, offensichtlich wegen nicht angepaßter Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet in den Grünstreifen, wo sie sich schließlich überschlug. Am Kia entstand Totalschaden. Die 22-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345 - 2340 zu melden.

6. Fahrzeugeinbrüche, Wiesbaden, Freitag, 28.07.2017, 07.10 Uhr bis Montag, 31.07.2017, 23.30 Uhr

(fs)In der Zeit von Freitag, 28.07.2017, 07.10 Uhr bis Montag, 31.07.2017, 23.30 Uhr kam es in Wiesbaden zu insgesamt acht Fahrzeugeinbrüchen und vier versuchten Einbrüchen. Dabei hatten es die Täter auf die teils hochwertigen Wertgegenstände sowie die Innenausstattung der Fahrzeuge abgesehen. Der durch die Taten entstandene Sachschaden ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Die Polizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Falsche Polizeibeamte, Rheingau-Taunus-Kreis, Montag, 31.07.2017

(fs)Im Laufe des Montages kam es im Rheingau-Taunus-Kreis vermehrt zu Anrufen durch falsche Polizeibeamte. Bei der polizeibekannten Masche versuchen die Täter an das Geld der Opfer zu gelangen indem sie sich meist als Polizeibeamte oder Anwälte ausgeben. Glücklicherweise blieben die Opfer skeptisch und ließen sich nicht hinter das Licht führen.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche und gibt folgende Hinweise, um nicht Opfer eines Trickbetrügers zu werden:

   -	Wenn Sie ein solches Telefonat erhalten, prüfen Sie bitte, ob 
Sie wirklich mit dem angeblichen Anrufer sprechen. Rufen Sie Ihren 
Verwandten, Angehörigen oder Bekannten selbst unter den sonst 
üblichen Telefonnummern zurück. 
   -	Geben Sie fremden Personen niemals Bargeld. 
   -	Sprechen Sie mit einer Ihnen vertrauten Person oder der 
Kundenberaterin / dem Kundenberater Ihres Geldinstitutes über den 
Vorfall. 
   -	Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Sie
den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmen könnte. 
   -	Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre 
Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu 
sprechen. 
   -	Bitte beherzigen Sie diese sehr gut gemeinten Ratschläge. Wir 
wollen sie schützen und Ihnen nicht sagen müssen, dass Sie Opfer 
eines Trickbetrügers wurden und die Ermittlungen in diesen Fällen 
nicht selten ins Leere laufen. 
   -	Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere polizeiliche
Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-0, oder unter 
www.polizei-beratung.de erfahren 

2. Fahrrad gestohlen, Hünstetten, Beuerbach, Schornmühlstraße, Sonntag, 30.07.2017, 21.30 Uhr bis Montag, 31.07.2017, 08.00 Uhr

(fs)Dreiste Diebe haben in der Nacht auf Montag ein auf einen Gepäckträger montiertes Fahrrad gestohlen. Nach der Tat entfernten sich die Täter unbemerkt vom Tatort. Die Polizeistation Idstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06126 / 9394 - 0 zu melden.

3. Einbrecher gescheitert, Geisenheim, Johannisberg, Sand, Sonntag, 30.07.2017, 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr

(fs)Bislang unbekannte Täter versuchten in der Zeit von Sonntag, 30.07.2017, 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr in ein Reihenhaus in der Straße "Sand" in Johannisberg einzubrechen. Trotz massiver Gewalteinwirkung gelang dies aber nicht, sodass die Täter von ihrer Tat abließen. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro. Die Polizeistation Rüdesheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06722 / 9112 - 0 zu melden.

4. Wohnungstür hält stand, Walluf, Niederwalluf, Pflänzerweg, Samstag, 22.07.2017, 15.00 Uhr bis Montag, 31.07.2017, 08.30 Uhr

(fs)In der Zeit von Samstag, 22.07.2017, 15.00 Uhr bis Montag, 31.07.2017, 08.30 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Wohnung im Pflänzerweg in Niederwalluf einzudringen. Die Tür hielt den Einbrecher aber stand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Die Polizeistation Eltville hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06123 / 9090 - 0 zu melden.

5. Vandalen beschädigen Kindergartengelände, Idstein, Bad Homburger Straße, Freitag, 28.07.2017, 16.00 Uhr bis Montag, 31.07.2017, 08.00 Uhr

(fs)Das Gelände eines Kindergartens in Idstein wurde in der Zeit von Freitag, 28.07.2017, 16.00 Uhr bis Montag, 31.07.2017, 08.00 Uhr durch bislang unbekannte Täter schwer beschädigt. Ersten Ermittlungen zufolge überstiegen die Täter die Umzäunung und beschädigten mehrere Spielgeräte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Die Polizeistation Idstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06126 / 9394 - 0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: