Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

28.02.2017 – 15:45

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. 20-Jähriger geschlagen und getreten, Wiesbaden, Bahnhofsvorplatz, 27.02.2017, 23:05 Uhr

(He)Gestern Abend wurde ein 20-jähriger Mainzer am Bussteig vor dem Hauptbahnhof von drei jungen Männern geschlagen, getreten und hierbei verletzt. Nach dem die drei Unbekannten das spätere Opfer zunächst in einem Linienbus provoziert hatten, griffen sie es nach dem Aussteigen am Hauptbahnhof um kurz nach 23:00 Uhr an, stießen es zu Boden und traktierten es nun mit Schlägen und Tritten. Zu den Tätern ist nur bekannt, dass sie alle circa 18 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein sollen. Nach Aussage des Opfers seien zwei Täter vermutlich türkischer und der dritte deutscher Herkunft. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Streit zwischen 13-Jähriger und 18-Jährigem, Wiesbaden, Naurod, Linienbus, 27.02.20117, circa 19:00 Uhr

(He)Bei einem Streit zwischen einer 13-jährigen Wiesbadenerin und einem 18-Jährigen Bekannten kam es gegenüber dem Mädchen zu Beleidigungen und nach eigenen Angaben auch zu einem Faustschlag. Der Streit verlagerte sich ersten Ermittlungen zufolge in den gestrigen Abendstunden aus einer Wohnung in Naurod in einen Bus der Linie 21. Auf der Fahrt nach Wiesbaden soll der junge Mann die 13-Jährige weiter beschimpft und beleidigt haben. Um kurz nach 19:00 Uhr stieg das Mädchen dann an der Haltestelle Dernsches Gelände aus. Von dort wurde dann die Polizei informiert. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, insbesondere Personen, welche den Streit in dem Linienbus mitbekommen haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

3. 19-Jähriger von mehreren Personen geschlagen, Wiesbaden-Biebrich, Robert-Krekel-Anlage, 27.02.2017, 18:30 Uhr

(He)Gestern wurde ein 19-jähriger Biebricher bei einer Auseinandersetzung mit fünf Personen verletzt und musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 18:30 Uhr griffen die Unbekannten den Geschädigten in der Grünanlage der Galatea-Anlage an. Bei den Tätern soll es sich um zwei Frauen und drei Männer gehandelt haben. Alle seien 20-25 Jahre alt. Täter 1: schlank, schwarze, kurze Haare, komplett schwarz gekleidet, helle Schuhe. Täter 2: schlank, Dreitagebart, kurze, dunkle Haare, dunkel gekleidet. Täter 3: kräftige Statur, dunkel gekleidet. Täterin 1: kräftige Statur, lange blonde Haare, schwarze Jacke, hellgraue Jeans, schwarze Schuhe mit weißer Sohle. Täterin 2: schlanke Statur, schwarze Jacke mit Pelzkragenkapuze und weißem Oberteil, schwarze Jogginghose, helle Schuhe. Die Personen flüchteten nach der Tat in unterschiedliche Richtungen. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

4. Kupferkabel entwendet, Wiesbaden, Bleichwiesenstraße, Samstag, 25.02.2017, 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Diebe entwendeten am Samstagnachmittag in der Bleichwiesenstraße in Biebrich etwa 300 Meter Kupferkabel von einer Baustelle. Die Kabel waren an mehreren Strom- und Verteilerkästen befestigt, welche zu einer Baustelle im Bereich der Tannhäuserstraße und Bleichwiesenstraße gehören. Die unbekannten Täter trennten die Kabel im Zeitraum von 14.30 Uhr und 16.00 Uhr von den Verteilerkästen ab und flüchteten unerkannt mit diesen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611-345-2540 zu melden.

5. Fußgänger von PKW erfasst, Zeugen gesucht! Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, 26.02.2017, circa 14:05 Uhr

(He)Am vergangenen Sonntag, gegen 14.05 Uhr, ereignete sich in der Erich-Ollenhauer-Straße in Höhe der Hausnummer 195 ein Verkehrsunfall, bei dem ein 57-jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein silberner PKW der Marke Mercedes-Benz befuhr die Erich-Ollenhauer-Straße aus Richtung Dotzheim in Richtung Saarstraße. Kurz vor einer Tankstelle kam es zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger. Der genaue Unfallhergang konnte bisher nicht geklärt werden. Zeugen werden gebeten, sich beim 3. Polizeirevier unter der Rufnummer zu melden.

6. Kollision mit Linienbus, Zeugen gesucht! Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, Schiersteiner Straße, 27.02.2017, 14:35 Uhr

(He)Gestern Mittag kam es auf der Kreuzung Schiersteiner Straße, Kaiser-Friedrich-Ring zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einer Mercedes A-Klasse, bei der die vier Insassen der A-Klasse verletzt wurden und ein Gesamtschaden von circa 20.000 Euro entstand. Der Linienbus befuhr gegen 14:35 Uhr die Schiersteiner Straße und beabsichtigte nach links in den Kaiser-Friedrich-Ring einzubiegen. Zeitgleich befuhr ein 80-Jähriger mit seinem Mercedes, aus Richtung Wörthstraße kommend, die Schiersteiner Straße in entgegengesetzter Richtung des Linienbusses und beabsichtigte über den Kaiser-Friedrich-Ring hinweg die Schiersteiner Straße stadtauswärts zu befahren. Im Kreuzungsbereich kam es nun zu einer heftigen Kollision der Fahrzeuge. Der 80-Jährige und dessen Mitfahrer, 8, 13 und 66 Jahre alt, wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Zum Unfallzeitpunkt war die Lichtzeichenanlage in Betrieb. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

Polizeidirektion Rheingau-Taunus

1. Falsche Polizeibeamte rufen an, Idstein, Montag, 27.02.2017

Falsche Polizeibeamte meldeten sich telefonisch im Laufe des Montags bei zwei älteren Männern in Idstein. Die Anrufer gaben am Telefon vor, zwei Personen festgenommen zu haben und versuchten im Anschluss die Angerufenen über deren persönlichen Verhältnisse auszufragen. Beide Männer reagierten jedoch genau richtig und beendeten das Gespräch. Personen, welche ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Idstein unter der Telefonnummer 06126-9394-0 zu melden.

Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die den Namen der Polizei für kriminelle Zwecke missbrauchen. Dabei nutzen sie gefälschte Dienstausweise, Versenden raffiniert gefälschte E-Mails oder versuchen die Opfer telefonisch auszufragen. Mit diesen Tipps der Polizei können Sie sich vor Trickbetrügern schützen:

   -	Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind 
grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre 
Wohnung zu lassen. -	Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum 
Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. -	Rufen Sie beim geringsten 
Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. 
Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen 
Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie 
den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. -	Geben 
Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen 
preis. -	Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 

2. Brand eines Einfamilienhauses, Geisenheim-Johannisberg, Im Flecken, Montag, 27.02.2017, 12.45 Uhr

Am Montagmittag brannte ein Einfamilienhaus in der Straße "Im Flecken" in Johannisberg komplett aus. Die beiden Bewohner des Hauses, welche das Haus am Vormittag verlassen hatten, bemerkten das Feuer, als sie gegen 12.15 Uhr zu ihrem Wohnhaus zurückkamen. Der Brand wurde durch die Feuerwehren aus Geisenheim und Eltville gelöscht. Personen wurden glücklicherweise keine verletzt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen der Polizei keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern noch an.

3. Einbruch in Supermarkt, Idstein-Wörsdorf, Hauptstraße, Dienstag, 28.02.2017, 03.30 Uhr

Einbrecher drangen Mittwochnacht über das Dach in einen Supermarkt in der Hauptstraße in Wörsdorf ein. Die unbekannten Täter kletterten vermutlich gegen 03.30 Uhr über die Feuerleiter auf das Dach des Gebäudes und öffneten dort gewaltsam eine Dachluke, durch welche sie den Markt betreten konnten. Ob die Täter etwas entwenden konnte, muss noch ermittelt werden. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Idstein unter der Telefonnummer 06126-9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Unfallfahrerin alkoholisiert, Bundesstraße 275 und Idstein, Am Bahnhof, Dienstag, 28.02.2017, 04.55 Uhr bis 05.05 Uhr

Gleich zwei Unfälle verursachte eine alkoholisierte Autofahrerin am Dienstagmorgen in Idstein. Die 30-jährige Fahrerin eines Peugeot hielt zunächst auf einem Parkplatz am Bahnhof in Idstein. Als sie mit ihrem Fahrzeug gegen 04.55 Uhr rückwärts fuhr, beschädigte sie einen, ebenfalls am Bahnhof, abgestellten Opel Corsa. Die 30-Jährige fuhr nach dem Zusammenstoß mit ihrem Fahrtzeug weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Von einem Zeugen konnte das Kennzeichen des Fahrzeuges abgelesen und der Polizei gemeldet werden.

Kurze Zeit später, gegen 05.05 Uhr, konnte der Peugeot dann von einer Streife der Idsteiner Polizei in Höhe des Kreisels "Am Wörtzgarten/Industriegebiet" in Idstein angetroffen werden. Die 30-Jährige war zuvor im Kreisel mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Böschung des Kreisverkehrs gefahren. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Bei der Peugeot-Fahrerin wurde ein vorläufiger Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,62 Promille ergab. Dies bedeutete für die Frau, dass sie sich auf der Polizeistation einer Blutentnahme unterziehen musste und ihr Führerschein sichergestellt wurde.

5. Mehrere Straftaten bei Faschingsveranstaltung, Kiedrich, Sonnenlandstraße, Sonntag, 26.02.2017, 23.00 Uhr bis Montag, 27.02.2017, 17.45 Uhr

Im Rahmen von Faschingsveranstaltungen am Sonntag und am Montag in der Sonnenlandstraße in Kiedrich kam es zu mehreren Straftaten. Am Sonntagabend kam es gegen 23.00 Uhr auf einer Zeltdisco zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 17-jährigen Männern aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. In diesem Zusammenhang wurde bei der Polizei Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.

Anlässlich des Faschingsumzuges wurde zudem am Montag gegen 13.50 Uhr eine Person auf dem Umzug von Polizeibeamten kontrolliert. In die Kontrolle mischte sich dann ein 16-jähriger Freund des Kontrollierten ein und soll mehrmals auf einen der kontrollierenden Beamten eingeschlagen haben. Der Polizeibeamte wurde durch die Schläge leicht verletzt. Gegen den 16-Jährigen wurde einen Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung erstattet.

Zu einer Beleidigung kam es dann am Montag gegen 17.45 Uhr ebenfalls in der Sonnenlandstraße in Kiedrich. Im Rahmen des Faschingsumzuges wurde ein Polizeibeamter von einem 21-jährigen Mann unter anderem mit den Worten "Scheiß Bullen" beleidigt. Auch der 21-Jährige muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

6. Kameras entwendet, Idstein, Oranienstraße, Montag, 27.02.2017, 16.45 Uhr bis Dienstag, 28.02.2017, 06.00 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Nacht zum Dienstag drei Außenkameras von dem Gelände einer Baustelle in der Oranienstraße in Idstein. Die Diebe betraten zwischen Montag, 16.45 Uhr, und Dienstag, 06.00 Uhr, die Baustelle des Neubaus eines Mehrfamilienhauses und nahmen die Kameras an sich, welche im Bereich der Eingangstüren und der Tiefgarage montiert waren. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Idstein unter der Telefonnummer 06126-939456 zu melden.

7. Randalierer vor Gaststätte, Idstein-Wörsdorf, Goethestraße, Sonntag, 26.02.2017, 22.00 Uhr bis Dienstag, 28.02.2017, 12.00 Uhr

Randalierer beschädigten zwischen Sonntagabend und Dienstagmittag die Tür einer Gaststätte in der Goethestraße in Wörsdorf. Die unbekannten Täter schlugen vermutlich zwischen Sonntag, 22.00 Uhr, und Dienstag, 12.00 Uhr, mit Hockern, welche sich vor der Lokalität befanden, auf die Eingangstür ein und beschädigten diese dadurch. Zudem wurden noch zwei Blumenkübel beschädigt, welche sich vor dem Gebäude befanden. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Idstein unter der Telefonnummer 06126-939456 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen