Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDNR: ergänzende Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung des Lichtbildes

Betzdorf (ots) - ergänzend zu der Pressemitteilung Auftragsnummer 3704404, bitte ich um Veröffentlichung der ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

27.01.2017 – 13:43

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. 18-Jähriger im Biebricher Schlosspark geschlagen, Wiesbaden-Biebrich, Schlosspark, 20.01.2017, 20.00 Uhr,

(pl)Am Donnerstagvormittag hat ein 18-jähriger junger Mann beim 5. Polizeirevier angegeben, am vergangenen Freitagabend in Biebrich von einem bislang unbekannten Täter geschlagen worden zu sein. Er gab zu Protokoll, dass der Angreifer ihn gegen 20.00 Uhr im Schlosspark mehrfach so fest ins Gesicht geschlagen habe, dass er schwere Gesichtsverletzungen erlitt und mehrere Tage stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt, ca. 1,90 Meter groß gewesen sein und vermutlich ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Er sprach akzentfreies Deutsch, war mit einer Kapuzenjacke bekleidet und führte einen etwa 40 Zentimeter großen Hund mit einem hellen Fell mit sich. Das 5. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu melden.

2. Autos jagen sich durch die Stadt - Straßenverkehrsgefährdung!, Wiesbaden, 26.01.2017, 21.25 Uhr bis 21.30 Uhr,

(pl)Die Wiesbadener Polizei sucht nach Personen, die am Donnerstagabend in Wiesbaden Opfer oder auch Zeugen einer Straßenverkehrsgefährdung geworden sind. Mindestens zwei Autos hatten sich gegen 21.30 Uhr offensichtlich eine Verfolgungsjagd durch die Stadt geliefert und hierbei mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Einer Streife des 1. Polizeireviers waren gegen 21.25 Uhr ein dunkler BMW und ein dunkler VW Golf aufgefallen, welche mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und entgegen der Fahrtrichtung von der Biebricher Allee kommend auf den Kaiser-Friedrich-Ring einbogen. Im weiteren Fahrtverlauf missachteten die beiden Fahrzeuge mehrere rote Ampeln und reagierten nicht auf die Anhaltesignale und das Blaulicht der Polizeistreife. Während der Golf dann schließlich nach rechts in die Moritzstraße einbog, setzte der BMW seine Fahrt auf dem Kaiser-Friedrich-Ring fort und überquerte in Höhe der Oranienstraße eine weitere rote Ampel. Die Fußgänger, die sich schon auf der Straße befanden, mussten zur Seite springen, um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug zu verhindern. Der Vater zweier Kinder zog seine Kinder von der Straße zurück und verletzte sich hierbei an der Hand. Nachdem der BMW die rote Ampel überquert hatte, verringerte das Fahrzeug seine Fahrt und konnte schließlich in Höhe der Emanuel-Geibel-Straße von den Polizisten gestoppt und kontrolliert werden. In dem angehaltenen Pkw saßen neben dem 23-jährigen Fahrer noch zwei 20 und 21 Jahre alte Männer. Bei der Durchsuchung des Wagens konnten die Beamten eine Schreckschusswaffe auffinden und sicherstellen. Die drei Insassen machten allesamt einen aufgebrachten Eindruck und gaben den Polizisten gegenüber an, nach einer vorangegangenen Streitigkeit am Wallufer Platz, von mehreren Personen mit dem dunklen Golf und einem weiteren hellen Fahrzeug verfolgt worden zu sein. Es wurden Strafanzeigen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Das 1. Polizeirevier in Wiesbaden hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Zeugen oder Opfer der Straßenverkehrsgefährdung sowie Personen, die Hinweise zu dem schwarzen Golf oder einer möglichen Streitigkeit am Wallufer Platz geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 zu melden.

3. Einbruch in Doppelhaushälfte, Wiesbaden, Burgunderstraße, 26.01.2017, 17.45 Uhr bis 21.55 Uhr,

(pl)Einbrecher drangen am Donnerstag, zwischen 17.45 Uhr und 21.55 Uhr, durch eine aufgehebelte Terrassentür in eine Doppelhaushälfte in der Burgunderstraße ein. Nachdem sie dann im Anschluss die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht hatten, ergriffen sie mit hochwertigen Schmuckstücken, Bargeld, Gutscheinen und Sparbüchern die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Hochwertige Werkzeuge aus Fahrzeug gestohlen, Wiesbaden-Delkenheim, Taunusring, 26.01.2017, 17.43 Uhr bis 27.01.2017, 06.22 Uhr,

(pl)Autoaufbrecher schlugen zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen in Delkenheim die Heckscheibe eines geparkten Mercedes Vito ein und entwendeten aus dem Innenraum hochwertige Werkzeuge im Gesamtwert von rund 4.000 Euro. Der betroffene Pkw war im Taunusring auf einem Parkstreifen abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

4. Autoaufbrecher erbeuten Navi, Wiesbaden-Biebrich, Wiesenstraße, 25.01.2017, 21.30 Uhr bis 26.01.2017, 07.50 Uhr,

(pl)In Biebrich haben Autoaufbrecher in der Nacht zum Donnerstag aus einem geparkten VW Passat das Navigationsgerät entwendet. Die Täter drangen auf bislang unbekannte Weise in den Innenraum des in der Wiesenstraße geparkten Autos ein und bauten anschließend das Navi aus. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 3.500 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

5. Brennende Mülltonne und Altkleidercontainer, Wiesbaden-Biebrich, Prießnitzstraße, 26.01.2017, 21.35 Uhr,

(pl)Am Donnerstagabend haben unbekannte Täter in der Prießnitzstraße in Biebrich eine Mülltonne und einen Altkleidercontainer angezündet und hierdurch einen Sachschaden von rund 1.000 Euro verursacht. Das Feuer wurde gegen 21.30 bemerkt und von der Feuerwehr gelöscht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Unbefugter Aufenthalt im Bürgerhaus, Wiesbaden-Delkenheim, Münchener Straße, 26.01.2017, 20.50 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter drangen am Dienstagabend auf bislang unbekannte Weise in das Bürgerhaus in Delkenheim ein. Während ihres Aufenthaltes zerschlugen die Eindringlinge gegen 20.50 Uhr die Scheibe eines Alarmknopfes und betätigten den Alarm. Eine Nachbarin wurde auf den ausgelösten Alarm aufmerksam und verständigte die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnte niemand mehr in dem Bürgerhaus angetroffen werden. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbruch in Reihenhaus, Taunusstein, Wehen, An den Freiäckern, 26.01.2017, 15.45 Uhr bis 21.30 Uhr,

(pl)Am Donnerstag wurde zwischen 15.45 Uhr und 21.30 Uhr ein Reihenhaus in der Straße "An den Freiäckern" von Einbrechern heimgesucht. Die Täter versuchten zunächst die Terrassentürscheibe des Hauses einzuschlagen. Als dies jedoch nicht klappte, drückten sie die Tür gewaltsam auf. Anschließend durchsuchten die Einbrecher die Räumlichkeiten und ergriffen dann jedoch offensichtlich die Flucht, ohne etwas entwendet zu haben. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Balkontürscheibe eingeschlagen, Taunusstein, Niederlibbach, Hennethaler Weg, 19.01.2017, 05.00 Uhr bis 26.01.2017, 21.00 Uhr,

(pl)Am Donnerstagabend wurde in Niederlibbach ein Einbruch in ein Einfamilienhaus festgestellt. Die Täter kletterten über eine Leiter auf den Balkon des Hauses und schlugen anschließend die Balkontürscheibe ein, um in die Räumlichkeiten eindringen zu können. Nachdem die Einbrecher dann das Haus durchsucht hatten, ergriffen sie mit diversen Schmuckstücken die Flucht. Die Täter hatten innerhalb der vergangenen sieben Tage zugeschlagen und einen Sachschaden von rund 1.000 Euro verursacht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Wohnungseinbruch, Idstein, Limburger Straße, 26.01.2017, 07.00 Uhr bis 16.50 Uhr,

(pl)Bei einem Wohnungseinbruch in der Limburger Straße verursachten unbekannte Täter am Donnerstag einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Einbrecher hebelten im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses die Eingangstür einer Wohnung auf, durchsuchten diese und ergriffen dann offensichtlich ohne Beute wieder die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Brennende Mülltonne am Sportlerheim, Rüdesheim, Aulhausen, Hauptstraße, Festgestellt: 26.01.2017, 17.20 Uhr,

(pl)Beim Brand einer Papiermülltonne am Sportlerheim in Aulhausen ist am Donnerstagnachmittag ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstanden. Die brennende Mülltonne, die am Sportlerheim direkt hinter einem verschlossenen Tor abgestellt war, wurde gegen 17.20 Uhr gemeldet und von der Feuerwehr gelöscht. Durch das Feuer wurde auch eine danebenstehende Mülltonne komplett zerstört und die Hauswand in Mitleidenschaft gezogen. Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

5. Mülltonnenbrand hinter Garage, Hohenstein, Steckenroth, Kirchgasse, Festgestellt: 27.01.2017, 06.50 Uhr,

(pl)Am Freitagmorgen kam es in Steckenroth hinter der Garage eines Hauses in der Kirchgasse zu einem Mülltonnenbrand. Das Feuer wurde um kurz vor 07.00 Uhr von einer Nachbarin bemerkt und konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Eine Brandstiftung kann zum gegenwertigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung