Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Vorsicht! Trickdiebe unterwegs, Wiesbaden, Flachstraße, Albrecht-Dürer-Straße, Beethovenstraße, 30.09.2015,

(He)Gestern waren Trickdiebe in Wiesbaden unterwegs und versuchten in mindestens drei Fällen ältere Mitbürgerinnen zu bestehlen. Die Masche war immer die gleiche. Eine Frau gab sich als Mitarbeiterin der Hausverwaltung aus, welche die Wohnung wegen Schimmelbefall kontrollieren müsse. In einem Fall erreichte sie ihr Ziel. Die Unbekannte gelangte in die Wohnung der Geschädigten und lenkte diese durch eine geschickte Gesprächsführung ab. Mutmaßlich schlichen in der Zwischenzeit weitere Täter unbemerkt in die Wohnung und suchten blitzschnell nach Wertgegenständen. In diesem Fall wurde Schmuck im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro entwendet. Die Täterin sei circa 40 Jahre alt, untersetzt und von kräftiger Figur, habe dunkle, kurze Haare und sei mit einer grauen Jogginghose bekleidet gewesen. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 entgegen.

2. Widerstand bei Festnahme, Wiesbaden, Langgasse, 30.09.2015, 13:50 Uhr

(He)Gestern Mittag leistete eine 47-jährige Wiesbadenerin Widerstand, als sie zur Feststellung ihrer Personalien auf das 1. Polizeirevier gebracht werden sollte. Eine Streife wurde zunächst zu einem Supermarkt in die Langgasse gerufen, da dort ein Ladendieb durch den Hausdetektiv erwischt worden war. Es bestand der Verdacht, dass sich die 47-Jährige, im Rahmen dieses Diebstahlsverfahrens, ebenfalls strafbar verhalten hatte. Auf Ansprache reagiert sie nach Auskunft der eingesetzten Beamten sofort aggressiv und aufbrausend. Als sie auf das 1. Revier gebracht werden sollte, begann die Frau laut zu schreien, die Beamten zu beschimpfen und im weiteren Verlauf nach den Beamten zu treten. Ein Atemalkoholtest ergab, dass die Frau alkoholisiert war.

3. Gaststätten von Einbrechern heimgesucht, Wiesbaden, Bismarckring, Seerobenstraße, 29.09.2015, 14.00 Uhr bis 30.09.2015, 16.40 Uhr,

(pl)Zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochnachmittag wurden in Wiesbaden zwei Gaststätten von Einbrechern heimgesucht. Die Täter schlugen zum einen im Bismarckring zu und drangen dort in die Räumlichkeiten einer Gaststätte ein. Nachdem die Täter dann eine Musikbox sowie drei Spielautomaten aufgebrochen hatten, nahmen sie noch das in der Kasse befindliche Bargeld sowie diverse Spirituosen an sich und ergriffen dann mit ihrer Beute die Flucht. Wie viel Geld die Einbrecher aus den Automaten entwendet haben, steht derzeit noch nicht fest. In der Seerobenstraße gingen die Täter stattdessen leer aus. Den Einbrechern war es in diesem Fall nicht gelungen, die Eingangstür der Gaststätte aufzuhebeln, so dass sie ihr Vorhaben abbrachen und flüchteten. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

4. Einbrecher erbeuten Bargeld und hochwertige Schmuckstücke, Wiesbaden, Freseniusstraße, 30.09.2015, 14.30 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in ein Haus in der Freseniusstraße haben unbekannte Täter am Mittwochnachmittag einen Tresor mit hochwertigen Schmuckstücken und Bargeld entwendet. Die Einbrecher drangen durch eine aufgehebelte Terrassentür in das Wohnhaus ein, durchsuchten sämtliche Schränke sowie Schubladen und entwendeten schließlich einen kompletten Tresor mit den darin befindlichen Wertsachen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

5. Einbrecher in der Goebenstraße und in der Scharnhorststraße unterwegs, Wiesbaden, Goebenstraße, Scharnhorststraße 29.09.2015, 18.00 Uhr bis 30.09.2015, 08.40 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Mittwoch waren in der Goebenstraße und in der Scharnhorststraße Einbrecher unterwegs, die es auf ein Friseurgeschäft, ein Nagelstudio und einen Schönheitssalon abgesehen hatten. Die Eingangstüren zweier Geschäfte hielten jedoch den Aufhebelversuchen stand, so dass es den Tätern nicht gelang, in die Räumlichkeiten einzudringen. Sie gingen somit leer aus. Auch der Einbruch in das Friseurgeschäft verlief vermutlich nicht ganz nach dem Ansinnen der Täter. In diesem Fall schafften sie es zwar in das Geschäft einzubrechen, erbeuteten letztendlich aber nur rund 10 Euro Bargeld aus einem Sparschwein. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

6. Nur wenige Minuten und die Wertsachen waren weg! Wiesbaden, Luisenstraße, 30.09.2015, 17.15 Uhr bis 17.38 Uhr,

(pl)Ein 44-jähriger Autofahrer hatte sein Auto am Mittwochnachmittag nur für etwa 20 Minuten in der Luisenstraße in einem Innenhof abgestellt und dabei das mobile Navi, die hochwertige Kamera, die Geldbörse sowie diverse Unterlagen im Fahrzeug gelassen. Ein Fehler wie sich herausstellte. Diese kurze Zeitspanne nutzten Autoaufbrecher, um eine Seitenscheibe des Wagens einzuschlagen und die Wertsachen zu stehlen. Der Fall zeigt erneut, wie wichtig es ist, niemals Wertgegenstände im Fahrzeug liegen zu lassen, selbst wenn man seinen Wagen nur für kurze Zeit aus den Augen lässt. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

7. Navidiebe gescheitert, Wiesbaden-Sonnenberg, Rosmarinweg, 01.10.2015, 02.30 Uhr,

(pl)Zwei Navidiebe wurden in der Nacht zum Donnerstag in Wiesbaden-Sonnenberg bei einem Autoaufbruch gestört und ergriffen daraufhin unverrichteter Dinge die Flucht. Das Duo hatte gegen 02.30 Uhr bereits die Seitenscheibe eines im Rosmarinweg geparkten BMW eingeschlagen, als die beiden von einem Anwohner ertappt wurden und ohne Beute wegrannten. Einer der Autoaufbrecher war etwa 1,90 Meter groß, schlank und trug eine beige Hose sowie eine dunkle Jacke. Der Komplize war ca. 1,70 Meter groß, dunkel gekleidet und führte eine Tüte bzw. Tasche mit sich. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

8. Alarmanlage vertreibt Autodiebe, Wiesbaden, Am Allersberg, 01.10.2015, 02.05 Uhr,

(pl)Die ausgelöste Alarmanlage eines Range Rovers hat in der Nacht zum Donnerstag in Wiesbaden-Sonnenberg zwei Autodiebe in die Flucht geschlagen. Die beiden Täter waren in der Straße "Am Allerberg" durch ein gewaltsam geöffnetes Metalltor zum Pkw-Stellplatz eines Hauses vorgedrungen und hatten im Anschluss den dort abgestellten Range Rover mittels des Einsatzes von Werkzeugen geöffnet. Als sie hierbei jedoch gegen 02.05 Uhr die Alarmanlage des hochwertigen Fahrzeugs auslösten, brachen die ertappten Autodiebe ihr Vorhaben ab und flüchteten. Die beiden flüchtigen Männer hatten eine sportlich-schlanke Figur und einer trug einen Rucksack auf dem Rücken. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Autoaufbrecher machen Beute, Niedernhausen, Zum Grauen Stein, 29.09.2015, 21.50 Uhr bis 30.09.2015, 08.30 Uhr,

(pl)In Niedernhausen mussten in der Nacht zum Mittwoch zwei Autofahrer die Erfahrung machen, dass man Wertgegenstände besser nicht im geparkten Fahrzeug lassen sollte. Die Geschädigten hatten ihre Fahrzeuge über Nacht in der Straße "Zum Grauen Stein" auf einem Hotelparkplatz abgestellt und diverse technische Gerätschaften sowie Taschen im Auto belassen. Autoaufbrecher nutzen daraufhin die Gunst der Stunde, um leichte Beute zu machen. Sie zerstörten jeweils eine Scheibe der Fahrzeuge, drangen in die Innenräume ein und entwendeten die herumliegenden Laptops, Taschen sowie eine Kamera. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt, A 66, Fahrtrichtung Frankfurt, zwischen Wbn.-Nordenstadt und Wallau, 01.10.2015, 00:40 Uhr

(He)Bei einem Verkehrsunfall auf der A66 wurde in der vergangenen Nacht ein 48-jähriger Mann aus dem Main-Taunus-Kreis schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ersten Ermittlungen der Polizeiautobahnstation Wiesbaden zufolge, war der Mann auf seiner Aprillia gegen 00:45 Uhr in Richtung Frankfurt unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache übersah er einen vor ihm fahrenden BMW X3. Trotz eingeleiteter Vollbremsung kollidierte sein Motorrad mit dem Heck des vorrausfahrenden BMW. Hierbei stürzte der 48-Jährige zu Boden, krachte mit hoher Wucht in die Mittelschutzplanke und blieb verletzt auf dem linken Fahrstreifen liegen. Das Motorrad schleuderte quer über alle Fahrstreifen an den rechten Fahrbahnrand. Ein Klein-LKW konnte den Trümmerteilen nicht mehr ausweichen, fuhr darüber und beschädigte sich die Reifen. Großes Glück hatte der Verunfallte, dass ein von hinten herannahender Porsche-Fahrer den am Boden liegenden Verletzten im letzten Augenblick erkannte und ein Ausweichmanöver einleitete. Hierbei geriet er jedoch selbst ins Schleudern und kollidierte ebenfalls mit der Mittelschutzplanke. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: