Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-PDKL: A6/Kaiserslautern, Eigenwillig beleuchteter Sattelzug

Kaiserslautern (ots) - Beamte der Autobahnpolizei Kaiserslautern kontrollierten am Montagmorgen auf der A6 ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

30.09.2015 – 12:12

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Wiesbadener Autobahnpolizei: Auffahrunfall mit mehreren Verletzten

Wiesbaden (ots)

Bundesautobahn 3, Fahrtrichtung Köln Zwischen Raunheim und dem Wiesbadener Kreuz, 30.09.2015, 09.03 Uhr

Bei einem Auffahrunfall auf der A 3 sind heute Morgen die Insassen eines Kleinbusses verletzt worden. Ermittlungen der Wiesbadener Autobahnpolizei ergaben, dass der Bus von Raunheim in Richtung Wiesbadener Kreuz unterwegs war, als der 26-jährige Fahrer, etwa 500 Meter vor dem Rastplatz Oberbach, auf das Heck eines Silozuges auffuhr, der zuvor an einem Stauende bis zum Stillstand abgebremst hatte. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten etwa 20 Insassen des Busses Verletzungen. Der 26-jährige Busfahrer und etwa 11 weitere Personen wurden in Krankenhäuser gebracht. Darüber hinaus wurden etwa 8 weitere Personen nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen. Bei den Betroffenen Insassen handelt sich um junge Erwachsene, die sich auf einem Ausflug einer Stuttgarter Berufsschule befanden. Zur Landung des Rettungshubschraubers musste die A 3 in Fahrtrichtung Köln kurzzeitig voll gesperrt werden. Anschließend konnte der Fahrzeugverkehr zweispurig die Unfallstelle passieren. Ein Polizeihubschrauber fertigte anschließend Bilder von der Unfallstelle. Darüber hinaus wurde ein Sachverständiger mit der Rekonstruktion des Unfallherganges beauftragt. Bedingt durch den Unfall kam es zu einem Rückstau von bis zu 8 Kilometern Länge. Der Sachschaden beträgt etwa 100.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen