Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. 37-Jähriger überfallen, Wiesbaden, Kurt-Schumacher-Ring, 27.09.2015, gg. 04.00 Uhr

(ho)Ein 37-jähriger Wiesbadener ist am frühen Sonntagmorgen Opfer eines Straßenraubes geworden. Der Mann war zu Fuß auf dem Kurt-Schumacher-Ring unterwegs, als er im Bereich der Sank-Elisabeth-Kirche von mehreren jungen Männern angehalten wurde. Plötzlich erhielt der Geschädigte einen Faustschlag ins Gesicht, worauf er mit seinem Handy die Polizei verständigen wollte. Dies gelang ihm jedoch nicht, denn einer der Täter schlug es ihm aus der Hand und die Räuber flüchteten mit dem aufgehobenen Handy vom Tatort. Einer der Täter wurde als 1,85 Meter groß, mit kräftiger Figur und glatten, roten Haaren beschrieben. Einer seiner Komplizen sei 17 bis 18 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und trug einen grauen Kapuzenpullover. Hinweisgeber die Angaben zu Tat oder zur Identität der Räuber machen können werden gebeten, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu informieren.

2. 23-Jähriger beraubt, Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 27.09.2015, 02.25 Uhr,

(pl)Ein 23-jähriger Mann ist in der Nacht zum Sonntag in Wiesbaden von mehreren jungen Männern beraubt worden. Den Angaben des Geschädigten zufolge, hielt er sich um kurz vor 02.30 Uhr gemeinsam mit einem 25-jährigen Bekannten auf dem Bahnhofsvorplatz auf, als plötzlich jemand in seine Jackentasche griff und das darin befindliche Handy entwenden wollte. Nachdem sich der 23-Jährige jedoch gegen den Diebstahl zur Wehr setzte, kamen noch etwa vier bis sechs Personen hinzu, von denen einer erst dem Geschädigten und dann auch noch dem zur Hilfe eilenden Bekannten Reizstoff ins Gesicht sprühte. Im Anschluss schlugen und traten die Angreifer auf den 23-Jährigen ein, rissen ihm das Handy aus der Hand und ergriffen dann mit dem entwendeten Handy die Flucht. Die Tätergruppe bestand aus etwa 5- 7 Personen. Sie waren etwa 20- 25 Jahre alt und überwiegend dunkel gekleidet. Eine der Personen soll einen auffälligen Fischerhut mit Cannabisblättern als Muster getragen haben. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

3. Einbrecher festgenommen, Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, 27.09.2015, 03.35 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Sonntag ist der Wiesbadener Polizei mit Hilfe einer aufmerksamen Zeugin die Festnahme von zwei Einbrechern gelungen. Die beiden 18 und 20 Jahre alten Täter waren zunächst durch eine eingeschlagene Schaufensterscheibe in eine Bankfiliale im Kaiser-Friedrich-Ring eingebrochen. Während die Einbrecher dann die Räumlichkeiten nach Wertsachen durchsuchten, wurde die Zeugin gegen 02.25 Uhr auf den Einbruch aufmerksam und alarmierte die Polizei. Sofort entsandte Streifen konnten die zwei Täter daraufhin noch in den Räumlichkeiten der Bankfiliale antreffen und festnehmen. Die beiden Festgenommenen kommen aus Frankfurt und sind wegen ähnlich gelagerter Delikte bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Ob die beiden jungen Männer, von denen einer eine auffällige Mütze mit Cannabisblättern als Muster trug, für weitere Einbrüche oder den Straßenraub am Bahnhofsvorplatz in Frage kommen könnten, bedarf weiterer Ermittlungen.

4. Festnahmen nach Schlägerei, Wiesbaden, Taunusstraße, 26.09.2015, gg. 03.50 Uhr

(ho)Bei einer Schlägerei in der Taunusstraße sind am Samstagmorgen, gg. 03.50 Uhr, zwei Männer im Alter von 21 Jahren teilweise erheblich verletzt worden. Ermittlungen ergaben, dass die beiden vor der Auseinandersetzung auf der Taunusstraße von zwei Männern im Alter von 22 und 24 Jahren angesprochen wurden. Im Verlauf einer kurzen Unterhaltung kam es schließlich zu der körperlichen Auseinandersetzung, bei der die beiden 21-Jährigen niedergeschlagen wurden. Einer der Geschädigten musste aufgrund seiner Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Tatverdächtigen 22- und 24-Jährigen konnten von der Polizei festgenommen werden. Beide waren erheblich alkoholisiert und wurden nach den Maßnahmen auf dem Revier wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zum Ablauf und den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern noch an.

5. 91-Jährige bestohlen, Wiesbaden-Biebrich, Biebricher Allee, 25.09.2015, gg. 14.30 Uhr

(ho)Am Samstagabend wurde der Wiesbadener Polizei ein Trickdiebstahl angezeigt, der sich bereits am Freitagnachmittag ereignet hat. Die 91-jährige Geschädigte wurde gegen 14.30 Uhr vor ihrem Wohnhaus in der Biebricher Allee von der Täterin angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Dabei näherte sich die Trickdiebin der Seniorin und streichelte ihre Hand. Nachdem die Frau sich schließlich verabschiedet hatte, stellte die 91-Jährige das Fehlen ihres goldenen Armbandes fest. Die Täterin wurde als ca. 25 Jahre alt, ca. 1,55 bis 1,60 Meter groß, bekleidet mit einem Kopftuch, einer Jacke und einer Hose beschrieben. Die Frau habe Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen. Hinweisgeber oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

6. Mann randaliert vor Wohnungstür, Täterhinweise! Wiesbaden, Falkenstraße, 27.09.2015, 21.35 Uhr,

(pr)Am Sonntagabend gegen 21.35 Uhr gelangte eine männliche Person auf noch unbekannte Weise in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Falkenstraße und randalierte dort an einer Wohnungstür. Nachdem Hausbewohner auf ihn aufmerksam wurden, flüchtete der Mann anschließend in unbekannte Richtung. Der Täter soll ca. 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß gewesen sein. Er hatte eine kräftige Figur und ein glatt rasiertes Gesicht. Zudem trug er einen dunkelgrauen Kapuzenpullover, eine schwarze Jogginghose mit weißen Elementen und schwarze Turnschuhe. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Wiesbaden, unter der Rufnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

7. Versuchter Einbruch in Friseurladen, Wiesbaden- Dotzheim, Wiesbadener Straße, 25.09.2015 - 26.09.2015,

(pr)In der Zeit von Freitagabend bis Samstagmorgen versuchte ein unbekannter Täter in ein Friseurgeschäft in der Wiesbadener Straße zu gelangen. Der Täter versuchte zunächst die Glasfüllung der Eingangstür einzudrücken, so dass die Verglasung teilweise zu Bruch ging. Als der über dem Friseursalon wohnende Hauseigentümer zwischen 3.00 Uhr und 4.00 Uhr von dem lauten Schlag geweckt wurde und nachschaute, flüchtete der Täter in einem VW Golf mit Wiesbadener Kennzeichen in Richtung Innenstadt. Der Flüchtige soll etwa 30 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Er hatte dunkle kurze Haare und trug einen 3-Tage Bart sowie eine Jeanshose und eine schwarze Jacke. Weitere Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden, unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

8. Einbruch in Kiosk, Mainz-Kastel, Mainzer Straße, 26.09.2015, 00.12 Uhr,

(pr)Kurz nach Mitternacht gelangte ein unbekannter Mann am Samstag mittels brachialer Gewalt durch ein Fenster in einen Kiosk in der Mainzer Straße in Mainz-Kastel und erbeutete drei Stangen Zigaretten sowie etwas Bargeld. Der Einbrecher hatte eine schlanke Gestalt und trug einen Kapuzenpullover. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden, unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

9. Einbruch in Gaststätte, Wiesbaden, Seerobenstraße, 26.09.2015, 02.10 Uhr - 17.10 Uhr,

(pr)Zwischen Samstagfrüh und Samstagnachmittag drangen unbekannte Täter in die Räume einer Gaststätte in der Seerobenstraße ein und ließen eine Kasse mitgehen. Es liegen keine Täterhinweise vor. Bereits am 24.09.2015 kam es in der gleichen Gaststätte zu einem versuchten Einbruch. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden, unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

10. Alkoholisiert gegen Baum geprallt, Landesstraße 3037, Bereich Chausseehaus, 25.09.2015, gg. 22.20 Uhr

(ho)Eine 74-jährige Autofahrerin ist am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Die Frau war mit ihrem Suzuki auf der Landesstraße von Schlangenbad in Richtung Wiesbaden unterwegs, als sie plötzlich nach links von der Fahrbahn abkam, eine Böschung hinunterrutsche und frontal gegen einen Baum prallte. Dabei wurde die Frau so schwer verletzt, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass die 74-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille, worauf eine Blutentnahme bei der Frau angeordnet wurde.

11. Im Vollrausch gegen ein Verkehrsschild, Wiesbaden-Biebrich, Straße der Republik, 27.09.2015, gegen 15.10 Uhr,

(pr)Am Sonntagnachmittag fuhr ein betrunkener 41-jähriger Autofahrer in Wiesbaden-Biebrich gegen ein Verkehrsschild. Der Mann stand an der Ampelanlage in der Straße der Republik und fuhr mit seinem Opel Corsa plötzlich während einer Rotphase unkontrolliert in den Kreuzungsbereich in Richtung Biebricher Allee. Dort prallte er auf einer Verkehrsinsel gegen ein Verkehrsschild und beschädigte dieses. Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch die Polizei, stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von über 3 Promille bei dem 41-Jährigen fest. Einen Führerschein konnte der Unfallverursacher auch nicht vorzeigen. Aber dabei blieb es nicht, denn der Mann wurde zu guter Letzt per Haftbefehl gesucht und schließlich in eine Justizvollzugsanstalt nach Frankfurt eingeliefert.

12. Geschwindigkeitsmessung durch die Polizei, Mainz-Kastel, Boelckestraße, 27.09.2015, von 01.00 Uhr bis 04.00 Uhr,

(pr)In der Nacht zum Sonntag führte die Wiesbadener Polizei eine Geschwindigkeitsmessung mit einem Lasermessgerät auf der Boelckestraße in Mainz-Kastel durch. Insgesamt wurden 12 Fahrzeugführer in der Zeit von 01.00 Uhr bis 04.00 Uhr angehalten, die die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten. Spitzenreiter waren zwei Autofahrer, die sich ein Rennen lieferten und fast zeitgleich mit über 120 km/h gemessen und angehalten werden konnten. Die Beiden werden nun einige Zeit ohne Führerschein auskommen müssen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Mobile Navis im Visier von Autoaufbrechern, Eltville, Taunusstraße, 24.09.2015, 17.00 Uhr bis 25.09.2015, 10.00 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Freitag waren in der Taunusstraße in Eltville Autoaufbrecher unterwegs, die es bei mindestens zwei geparkten Fahrzeugen auf die mobilen Navigationsgeräte abgesehen hatten. Die Täter drangen auf bislang unbekannte Weise in die Innenräume der beiden Autos ein und erbeuteten anschließend die mobilen Navigationsgeräte sowie noch weitere herumliegende Wertgegenstände. Die beiden Fälle belegen erneut, dass es geradezu zum Einbruch einlädt, mobile Navigationsgeräte und auch Wertsachen sichtbar im Wagen liegen zu lassen. Ein Pkw ist kein Tresor und innerhalb weniger Sekunden geöffnet. In den meisten Fällen entkommen die Täter unerkannt und hinterlassen oft einen immensen Sachschaden und den Ärger bei der Wiederbeschaffung der gestohlenen Sachen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

2. Haustür hält Einbrechern stand, Geisenheim, Johannisberg, Pulignystraße, 23.09.2015, 14.30 Uhr bis 25.09.2015, 14.45 Uhr,

(pl)Die Eingangstür eines Einfamilienhauses in der Pulignystraße hat zwischen Mittwochnachmittag und Freitagnachmittag Einbruchsversuchen standgehalten. Die Einbrecher hatten erfolglos versucht, die Tür aufzuhebeln und waren schließlich unverrichteter Dinge, jedoch mit einem hinterlassenen Sachschaden von rund 1.500 Euro, wieder geflüchtet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

3. Im Schlaf bestohlen, Hünstetten, Görsroth, Blumenstraße, 26.09.2015, 01.00 Uhr bis 05.30 Uhr,

(pl)In Görsroth sind in der Nacht zum Sonntag die Bewohner eines Einfamilienhauses im Schlaf bestohlen worden. Einbrecher waren zwischen 01.00 Uhr und 05.30 Uhr in der Blumenstraße durch eine gewaltsam geöffnete Terrassentür in das Haus der Geschädigten eingedrungen. Nachdem sie dann die Räumlichkeiten durchsucht hatten, ergriffen die Täter mit dem aufgefundenen Bargeld die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Motorradfahrer schwer verletzt, Lorch, Landesstraße 3397, 27.09.2015, 14.25 Uhr,

(pl)Auf der L 3397 bei Lorch kam am Sonntagnachmittag ein 49-jähriger Motorradfahrer von der Fahrbahn ab und verletzte sich schwer. Der 49-Jährige fuhr gegen 14.25 Uhr von Ransel kommend die Landesstraße in Richtung Lorch entlang, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad verlor, stürzte und anschließend noch einen Abhang hinunterrutschte. Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

5. 55-Jähriger bei Motorradunfall verletzt, Bundesstraße 42, zw. Lorch und Assmannshausen, 28.09.2015, gg. 11.00 Uhr

(ho)Ein 55-jähriger Motorradfahrer ist heute Vormittag beim Zusammenstoß mit einem Pkw verletzt worden und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ermittlungen der Rüdesheimer Polizei zufolge war der Harley-Fahrer auf der B 42 von Lorch aus in Richtung Assmannshausen unterwegs, als er während eines Überholmanövers die Kontrolle über sein Motorrad verlor und stürzte. Motorrad und Fahrer rutschen über die Fahrbahn und kollidierten mit einem Kia, dessen 56-jährige Fahrerin in der Gegenrichtung unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Die Bundesstraße 42 war für rund 1 Stunde komplett gesperrt, wodurch es zu Behinderungen kam.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: