Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

17.10.2014 – 14:45

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Falsche Handwerker unterwegs! Wiesbaden, Wolfram-von-Eschenbach-Straße, 15.10.2014, 11:00 Uhr

(He)Wie der Polizei erst gestern mitgeteilt wurde, waren am Mittwochvormittag falsche Handwerker in der Wolfram-von-Eschenbach-Straße unterwegs. Ein Täter klingelte gegen 11:00 Uhr an der Wohnungstür einer 94-Jährigen und gab an die Wasserhähne in der Wohnung überprüfen zu müssen. Grund hierfür sei ein Wasserschaden im Nachbarhaus. Gutgläubig ließ die Dame den Betrüger in das Haus. In der Folge passierte das, was schon in vielen Fällen zuvor zum Verlust von Bargeld der Opfer führte. Die Wohnungsinhaberin ging gemeinsam mit dem "Handwerker" in die Küche oder das Bad und wurde dort von dem Täter durch eine geschickte Gesprächsführung abgelenkt. In der Zwischenzeit schlich sich ein zweiter Täter durch die nur angelehnte Eingangstür in die Wohnung und suchte in aller Ruhe nach Bargeld. Nachdem er 200 Euro erbeutet hatte suchte er das Weite. Anschließend verließ natürlich auch der falsche Handwerker schleunigst das Weite. Der Täter kann nur als groß und dunkelhaarig beschrieben werden. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 entgegen.

2. Wohnungseinbrecher erbeuten Bargeld, Wiesbaden, Geisbergstraße, Aßmannshäuser Straße, 16.10.2014, 12:30 Uhr - 19:30 Uhr

(He)Unbekannte Täter erbeuteten gestern in Wiesbaden bei zwei Einbrüchen Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von mehrere Tausend Euro. In der Geisbergstraße hebelten die Täter eine Wohnungsabschlusstür auf und durchsuchten die Wohnung. Leider fiel ihnen Schmuck im Wert von über 1.000 Euro in die Hände. Mit brachialer Gewalt zerstörten Täter die Eingangstür einer Wohnung in der Aßmannshäuser Straße. Auch hier wurde die gesamte Wohnung durchsucht und ein Umschlag mit einem hohen Bargeldbetrag aufgefunden. In beiden Fällen schlugen die Täter tagsüber zu. Trotzdem konnten sie unerkannt flüchten. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

3. Autoscheibe eingeschlagen Wiesbaden-Kostheim, Hochheimer Straße 15.10.2014, 19.00 Uhr bis 16.10.2014, 09.00 Uhr

(HS)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde von unbekannten Tätern die Heckscheibe eines Autos auf dem Gelände eines Autohändlers eingeschlagen. Unbekannte Täter schlugen die Heckscheibe eines, auf dem Gelände eines Autohauses, geparkten Land Rovers ein und verursachten einen Sachschaden von ca. 300 Euro. Es liegen keine Täterhinweise vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

4. Fußgänger touchiert und geflüchtet, Wiesbaden, Gneisenaustraße, 16.10.2014, 17:00 Uhr

(He)Gestern kam es in der Gneisenaustraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einer Fußgängerin, bei dem die Fußgängerin leicht verletzt wurde und das Fahrzeug ohne zu stoppen weiterfuhr. Die 33-jährige Wiesbadenerin hatte gegen 17:00 Uhr ihren PKW am Fahrbahnrand geparkt und war gerade aus dem Fahrzeug ausgestiegen. In diesem Moment fuhr ein weißer, kleiner Kastenwagen, bei dem es sich Zeugenaussagen zufolge um ein VW Caddy handeln könnte, an der Frau vorbei und streifte diese mit seinem Außenspiegel. Die Wiesbadenerin kam hierdurch zu Fall und klagte im Anschluss über Schmerzen im Handgelenk. Der unbekannte Fahrzeugführer oder die Fahrzeugführerin entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die 33-Jährige zu kümmern. Der Verkehrsdienst der Polizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Verkehrsunfallflucht in Wiesbaden-Schierstein Wiesbaden-Schierstein, Karl-Lehr-Straße 35 17.10.2014, 02.10 Uhr

(HS)Heute, in den frühen Morgenstunden, wurden in der Karl-Lehr-Straße zwei geparkte Autos bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Ein Anwohner der Karl-Lehr-Straße hörte gegen 02.10 Uhr einen Knall. Als er aus dem Fenster schaute, sah er die beiden beschädigten Autos. Ein unbekannter Autofahrer war offensichtlich beim Abbiegen von der Saarstraße in die Karl-Lehr-Straße gegen ein am linken Fahrbahnrand geparktes Auto gestoßen und schob dieses auf einen weiteren Pkw. Der Verursacher flüchtete unerkannt. Der Sachschaden an den beiden Autos wird auf ca. 3500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Enkeltrick leider erfolgreich, Idstein, Wallrabensteiner Straße, 16.10.2014, 14:15 Uhr

(He)Oft schon sind die fiesen Betrüger mit ihrer Masche gescheitert. Gestern waren sie leider erfolgreich und erbeuteten von einem 80-Jährigen aus Idstein mehrere Tausend Euro. Wie schon so oft war die angebliche "Enkelin" mal wieder in einer finanziellen Notlage und der liebe Opa sollte ihr doch bitte aus der Patsche helfen. Leider wurde das Theater so gut gespielt, dass das Opfer nicht bemerkte, dass nicht seine tatsächliche Enkelin sondern eine Betrügerin am Telefon war. Um zu helfen suchte der Idsteiner seine Bank auf und hob einen hohen Bargeldbetrag ab. Zuhause wurde das Geld dann an den von der "Enkelin" beauftragten "Boten" übergeben. Der Empfänger wird als 40-50 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, von kräftiger Statur mit Bauchansatz und dunklen Vollbart beschrieben. Er habe eine hüftlange, graue Stoffjacke und eine dunkle Strickzipfelmütze getragen. Er habe einen ungepflegten Eindruck gemacht. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. Alle Information, wie sie sich vor solchen und auch anderen Betrügern schützen können finden sie unter www.polizei-beratung.de

2. Beim Abbiegen übersehen Waldems-Esch, Bundesstraße 8 16.10.2014, 15.50 Uhr

(HS)Auf der Bundesstraße 8 bei Waldems-Esch kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden, weil eine Autofahrerin beim Abbiegen übersehen wurde. Die 67-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem Mercedes auf der B8 von Esch in Richtung Würges. Als sie nach links in einen Feldweg abbiegen wollte, setzte sie ihren Blinker und bremste ihr Fahrzeug ab. Eine hinter ihr fahrende Autofahrerin bremste ebenfalls ab. Ein 57-jähriger Fahrer eines Ford Transit wollte die beiden Fahrzeuge überholen und kollidierte mit der abbiegenden 67-jährigen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung