Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Verpuffung in Wohnhaus - Tatortarbeit abgeschlossen, Mainz-Kastel, Flensburger Straße, 08.02.2014

(ho)Brandursachenermittler des Polizeipräsidiums Westhessen und Behördengutachter des Hessischen Landeskriminalamtes haben gestern weitere Ermittlungen in dem betroffenen Wohnhaus in der Flensburger Straße vorgenommen. Dazu musste lose Teile im Dachstuhl entfernt werden, um den Ermittlern einen gefahrlosen Zugang zu dem abbruchreifen Haus zu ermöglichen.

Die Unglückstelle wurde von Beamten gutachterlich untersucht, wobei an mehreren Stellen im Haus Reste von Brandbeschleuniger festgestellt wurden. Bei der ausgeschütteten Flüssigkeit handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Benzin. Aufgrund der Gesamtbeurteilung der vorgefundenen Spuren und der Auffindesituation der beiden getöteten Personen, gehen die Spezialisten davon aus, dass sich der 15- und der 18-Jährige zum Zeitpunkt der Zündung der Verpuffung außerhalb des Hauses befunden haben. Dort wurden sie von herabstürzenden Teilen der Giebelwand getötet. Weiterhin liegen derzeit keine konkreten Anhaltspunkte auf eine Beteiligung anderer Personen vor. Jedoch müssen in der Angelegenheit noch weitere Anhörungen von Zeugen durch das Fachkommissariat K11 erfolgen. Die Tatortarbeit an dem Haus ist mit der gestrigen Untersuchung abgeschlossen.

Im Verlauf der nächsten Tage soll nun entschieden werden, wie der weitere Abbruch des Hauses erfolgen soll.

2. Handy geraubt, Wiesbaden, Schulberg, 06.02.2014, 22.00 Uhr,

(pl)Am Donnerstagabend wurde einem 40-jährigen Mann in Wiesbaden sein Handy geraubt. Der Geschädigte hielt sich gegen 22.00 Uhr im Bereich des Schulbergs auf, als er plötzlich von hinten zu Boden gestoßen wurde und sein Handy aus der Hand fallen ließ. Der Täter griff sich daraufhin das heruntergefallene Telefon und rannte mit seiner Beute davon. Der Räuber war ca. 22 bis 24 Jahre alt und trug eine dunkle Skimütze, eine dunkelblaue Jacke sowie Jeans. Hinweise zu der Tat oder dem flüchtigen Täter erbittet die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

3. Graffiti- Sprayer unterwegs, Wiesbaden-Schierstein, Reichsapfelstraße, Freudenbergstraße, 05.02.2014, 13.00 Uhr bis 06.02.2014, 12.00 Uhr

(pl)Zwischen Mittwochmittag und Donnerstagmittag trieben Graffiti- Sprayer in Schierstein ihr Unwesen und verursachten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Täter haben in der Reichsapfelstraße und in der Freudenbergstraße mindestens vier Hausfassaden mit schwarzer oder blauer Farbe beschmiert. Dabei wurden die Schriftzüge "Skyline" oder "ASS RULES" aufgesprüht. Bereits im Januar war es unter anderem auch im Bereich Zehntenhofstraße, Bernhard-Schwarz-Straße, Backfischgasse und "Am Grünen Baum" zu Farbschmierereien gekommen. Zeugen die Hinweise zu den Graffiti-Sprayern geben können, werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzten.

4. Vorbildlich reagiert- Mehrere Enkeltricks gescheitert! Wiesbaden, Bad Schwalbach, 06.02.214,

(pl)Der vorbildlichen Reaktion mehrerer Senioren ist es zu verdanken, dass am Donnerstag Trickbetrüger in Wiesbaden und in Bad Schwalbach leer ausgegangen sind. Drei Frauen und ein Mann im Alter zwischen 72 und 87 Jahren wurden von Unbekannten angerufen, die mit dem sogenannten "Enkeltrick" Bargeld ergaunern wollten. Die Gauner gaben sich als Familienangehörige aus, die dringend Bargeld benötigen würden. Glücklicherweise fielen die Angerufenen nicht auf den Trick herein und reagierten in allen Fällen genau richtig, indem sie die Telefonate beendeten und die Polizei alarmierten.

Die Polizei appelliert wegen der erneut stattgefundenen Vorfälle vor allem an ältere Menschen, bei Anrufen angeblicher Verwandter misstrauisch zu sein. Überprüfen Sie unbedingt die Angaben der Anrufer und händigen Sie niemals Bargeld an Unbekannte aus. Weitere Informationen zum Thema Trickbetrug erhalten Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de.

5. Tageswohnungseinbruch, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, 06.02.2014, 06.00 Uhr bis 16.00 Uhr

(ho)Im Verlauf des Donnerstages sind Unbekannte in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingedrungen. Wie sich die Täter Zugang verschafft haben, ist derzeit noch unklar. Nachdem die Täter die Wohnung durchsucht hatten, flüchteten sie schließlich mit mehreren Wertsachen im Wert von bisher unbekannter Höhe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-6789.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Rohbauten von Dieben heimgesucht, Hünstetten, Kesselbach, Görsroth, 05.02.2014, 16.15 Uhr bis 06.02.2014, 08.30 Uhr,

(pl)In Kesselbach sowie in Görsroth wurden zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen Rohbaustellen von Dieben heimgesucht. Die Täter drangen im Bereich Neukirchner Straße, Kapellenstraße sowie Schwarzdornweg in drei Rohbauten ein und entwendeten diverse Baumaschinen, Bautrockner, Heizgeräte sowie Werkzeuge im Gesamtwert von rund 13.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

2. Wohnungseinbruch, Idstein, Hermann-Löns-Straße, 06.02.2014, 14.15 Uhr bis 21.45 Uhr,

(pl)Einbrecher drangen am Donnerstag, zwischen 14.15 Uhr und 21.45 Uhr, in eine Erdgeschosswohnung in der Hermann-Löns-Straße ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und ergriffen schließlich mit rund 40 Euro erbeuteten Bargeld unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Unfallflucht, Heidenrod, Laufenselden, Landesstraße 3031, 06.02.2014, 07.15 Uhr,

(pl)Am Donnerstagmorgen kam es auf der L 3031 bei Laufenselden zu einem Unfall, infolge dessen sich der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. Eine 35-jährige Autofahrerin war von Laufenselden kommend auf der Landesstraße in Richtung B 260 unterwegs. Kurz vor dem Erreichen des Waldrandes kam der 35-Jährigen gegen 07.15 Uhr ein helles Fahrzeug entgegen, das zu weit auf die Gegenfahrbahn fuhr und schließlich den Außenspiegel ihres grauen Mitsubishis touchierte und beschädigte. Der Unfallverursacher flüchtete mit seinem hellen Fahrzeug von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 zu informieren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: