Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

29.04.2019 – 14:44

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Montag, 29.04.2019

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Montag, 29.04.2019
  • Bild-Infos
  • Download

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Flaschenwurf auf Notarztwagen - Offenbach

(av) Nachdem ein auf der Bundesstraße 448 fahrender Notarztwagen von einer Brücke mit einer Flasche beworfen worden war, nahm die Polizei am Sonntagabend zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Gegen 19.30 Uhr fuhr ein Notarztwagen von Offenbach in Richtung Obertshausen. Von der Brücke an der verlängerten Würzburger Straße wurde aus einer Dreiergruppe heraus eine Flasche auf das fahrende Auto geworfen, sodass der Fahrer sich gezwungen sah, eine Vollbremsung einzuleiten. Der Wagen wurde dabei leicht beschädigt; verletzt wurde niemand. Diesen Vorgang beobachtet ein Zeuge, der in Richtung Offenbach auf der Gegenfahrbahn fuhr. Er beschrieb drei Jugendliche, die die Flasche geworfen haben und dann in Richtung Bieber davongerannt sein sollen. Dank der guten Personenbeschreibung nahm die Polizei im Nahbereich zwei 18 und 17 Jahre alte Verdächtige sowie eine 16-Jährige vorläufig fest. Die junge Frau wurde kurz darauf wieder entlassen, die beiden anderen wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen beziehungsweise an die Eltern übergeben. Die beiden männlichen Personen müssen sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr stellen. Noch nicht bekannte Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 auf dem 1. Polizeirevier in Offenbach zu melden.

2. Schüsse wurden gemeldet... - Dietzenbach

(aa) Etliche Notrufe gingen am Samstagnachmittag bei der Polizeistation Dietzenbach ein: Die Anrufer meldeten Schüsse aus einer Personengruppe heraus. Unverzüglich fuhren mehrere Streifen in die Rodaustraße; auf einem Parkplatz trafen die Beamten auf etwa 30 Personen einer Hochzeitsgesellschaft. Die Schutzleute fanden zudem die Hülsen von offenbar in die Luft abgefeuerten Platzpatronen sowie eine Schreckschusswaffe und mehrere Magazine. Dies und zwei "kleine Waffenscheine" stellten die Beamten sicher. Die angetroffenen Personen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

3. Wer ist der unbekannte Zettelschreiber? - Dietzenbach

(av) Offenbar beobachtete ein unbekannter Zeuge am Freitag in der Werner-Hilpert-Straße eine Verkehrsunfallflucht und hinterließ einen Zettel am beschädigten Fahrzeug; er vergaß jedoch ein wichtiges Detail zu notieren, weswegen er oder sie jetzt gesucht wird. Gegen 19.15 Uhr stellte ein 32-Jähriger seinen weißen Volvo auf einem Parkplatz auf Höhe der Hausnummer 16 ab. Als er eine Stunde später zu seinem Wagen zurückkehrte, fand er eine Beschädigung sowie einen Zettel, auf dem ein Kennzeichen notiert worden war. Es standen jedoch weder Personalien noch Erreichbarkeit des Zeugen dabei. Um Rückfragen klären zu können, wird dieser Zeuge sowie weitere Zeugen gebeten, sich auf der Wache in Dietzenbach (Rufnummer 06074 837-0) zu melden.

4. Dieb schnappte sich die Handtasche aus dem Rollator - Dreieich/Sprendlingen

(aa) Ein etwa 1,80 Meter großer Dieb klaute am Sonntagmittag auf der Frankfurter Straße einer Fußgängerin die Handtasche aus dem Rollator. Gegen 13.40 Uhr war die Seniorin in Höhe der Hausnummer 68 unterwegs, als der Täter von hinten ankam und sich die Tasche aus der Gehhilfe schnappte. Anschließend rannte er in Richtung Friedrichstraße und stieg laut einem Zeugen auf der Beifahrerseite in eine weiße Mercedes A-Klasse. Die Beamten der regionalen Ermittlungsgruppe West bitten um weitere Hinweise unter der Rufnummer der Neu-Isenburger Polizeistation: 06102 2902-0.

5. Offenbar unter Alkoholeinfluss gefahren - Egelsbach

(av) In der Bahnstraße ereignete sich am Sonntagabend ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und ein Schaden von 13.000 Euro entstand; der mutmaßliche Unfallverursacher stand offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 27-Jährige mit seiner 25-jährigen Beifahrerin gegen 19.10 Uhr in einem Toyota Auris die Bahnstraße aus Richtung Schulstraße kommend. Im Kurvenbereich an der Einmündung der Erzhäuser Straße kam er nach links von der Fahrbahn ab, fuhr auf den Gehweg, stieß dort zunächst gegen einen Baum und prallte dann gegen einen geparkten Audi A6. Dieser wiederum wurde durch den Aufprall gegen einen geparkten VW T4 geschoben. Bei dem Unfall wurden beide Insassen leicht verletzt, der Toyota und der Audi waren nicht mehr fahrbereit. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden haben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 1,7 Promille. Zudem besitzt der 27-Jährige keine Fahrerlaubnis. Er musste eine Blutprobe abgeben und wird sich nun einem Ermittlungsverfahren stellen müssen.

6. Radler verletzt und geflüchtet - Seligenstadt

(av) Ein Radfahrer ist am Donnerstag bei einem Unfall in der Bahnhofstraße verletzt worden, als er mit einem Auto zusammenstieß; der Autofahrer flüchtete. Gegen 10.45 Uhr fuhr der 21-Jährige mit seinem Fahrrad die Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof und bog nach rechts in die Eisenbahnstraße ein; hierbei übersah er offenbar einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten dunklen Wagen. Der Personenwagen stieß gegen den Radler, welcher daraufhin stürzte und sich leicht verletzte. Der Autofahrer sei daraufhin ausgestiegen, habe sich den Schaden an seinem Fahrzeug angeschaut und sei anschließend wieder eingestiegen und davongefahren, ohne sich um den verletzten Radler zu kümmern. Der Fahrer wird als etwa 50 bis 60 Jahre alter Mann mit schmaler Statur beschrieben, der eine Halbglatze hatte und mit einem gestreiften Pullover bekleidet war. Bei seinem Fahrzeug handelt es sich möglicherweise um einen SUV. Zeugen, die Hinweise auf den Autofahrer geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06182 8930-0 auf der Wache in Seligenstadt zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Festnahme eines mutmaßlichen Drogenhändlers - Hanau

(fg) Kriminalbeamte des Hanauer Rauschgiftkommissariats stellten am Freitagmorgen 3,5 Kilogramm Marihuana, Amphetamin sowie Tabletten sicher und nahmen einen 27-jährigen mutmaßlichen Drogenhändler in seiner Wohnung vorläufig fest. Die Wohnungsdurchsuchung erfolgte gegen 8.30 Uhr auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens. Neben den Drogen fanden die Ermittler Equipment und Verpackungsmaterialien. Sowohl das Rauschgift als auch das Zubehör wurden sichergestellt. Der 27-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Er muss sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Rauschgift stellen.

Hinweis: Ein Bild der sichergestellten Drogen ist der Meldung beigefügt.

2. Gegen Garagenwand geprallt - Rodenbach

(neu) Nach Einschätzung der Polizei dürfte ein medizinischer Notfall der Grund für einen Verkehrsunfall am Montagmorgen in Rodenbach gewesen sein. Um 10.38 Uhr ging ein Notruf ein, dass ein Fahrzeug an der Einmündung Nordring/Alzenauer Straße über eine kleine Mauer gegen eine Wand geprallt sei. Die 85 Jahre alte Fahrerin des VW Golf aus Rodenbach war zunächst nicht ansprechbar und musste von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Möglicherweise war ein Schlaganfall der Grund für den Vorfall; genaueres wird jedoch erst im Krankenhaus festgestellt werden können. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

3. Einbrecher-Trio wird überrascht und flüchtet - Maintal/Dörnigheim

(fg) Ein Einbrecher-Trio wurde am Freitagabend bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Breitscheidstraße (20er-Hausnummern) von den heimkehrenden Anwohnern überrascht; die drei Unbekannten flohen zu Fuß über die Burgernickelstraße sowie die Westendstraße in Richtung Kennedystraße. Gegen 18.30 Uhr kamen die Anwohner nach Hause und begegneten den Eindringlingen, die gerade den Flur und das Wohnzimmer nach Beute durchsuchten. Zuvor hatten die Täter die Haustür und die Eingangstür einer angrenzenden Einliegerwohnung aufgehebelt, das Innere betreten und weitere Räume durchstöbert. Ob sie etwas mitnahmen, steht bisher noch nicht fest. Einer der Einbrecher war zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, etwa 50 Jahre alt, hatte eine kräftige Figur, einen Dreitagebart und längere Haare. Der zweite war ähnlich groß und alt, hatte jedoch eine mollige Figur, ein rundliches Gesicht und helle Augen. Der dritte Komplize war etwa 1,75 Meter groß, circa 35 Jahre alt und von sportlicher Figur; er soll einen dunklen Pullover mit gelber Aufschrift auf dem Rücken getragen haben. Die Kriminalpolizei in Hanau sucht nun nach Zeugen, die das Trio beim Einbruch oder der Flucht beobachtet haben und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

4. Wer sah die Personen auf der Straße streiten? - Maintal

(aa) Die Polizei sucht Zeugen, die am Sonntagnachmittag in der Daimlerstraße eine Auseinandersetzung unter Männern beobachtet haben; die Hintergründe sind noch nicht geklärt. Ein 53-Jähriger soll gegen 15.20 Uhr in Höhe der Hausnummer 9 von mehreren Männern bedroht worden sein. Wortführer war wohl ein etwa 1,80 Meter großer und kräftig gebauter Mann. Der hätte Schläge angekündigt und den Maintaler beleidigt. Der Unbekannte hatte hellblaue Augen und eine Umhängetasche bei sich. Zudem wäre er mit einem schwarzen Fahrzeug vorgefahren. Die Polizei ermittelt nun, in welcher Beziehung die Männer zueinanderstehen, denn offenbar wurde der Geschädigte gezielt "abgepasst". Zeugen, die nähere Angaben zu den Personen oder zum Auto machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 zu melden.

Offenbach, 29.04.2019, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell