Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Rosenmontag, dem 12.02.2018

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Vom Blitz-Eis überrascht - Offenbach

(neu) Vermutlich von plötzlich auftretendem Blitz-Eis ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 23 Jahre alter Autofahrer in der Innenstadt überrascht worden. Seine Fahrt endete daher unplanmäßig an einem Lichtmast, wobei sein silberfarbener Renault, eine Ampel und der Mast erheblich beschädigt wurden. Gegen 1.35 Uhr war der Offenbacher nach ersten Ermittlungen der Polizei in der Waldstraße in Richtung Heusenstamm unterwegs und verlor in Höhe der Stadthalle die Kontrolle über seinen Wagen. Der Renault schleuderte über die dortige Mittelinsel, wo er einen Ampelmast aus der Verankerung riss und prallte danach gegen einen dahinter stehenden Lichtmast. Während die Ampel auf die Straße geschleudert wurde und dort liegen blieb, wurde der Lichtmast zur Seite gedrückt, wobei einige Lampen auf die Straße fielen und dort zerbrachen. In der Folge fiel zudem auf mehreren hundert Meter die Straßenbeleuchtung aus. Der Schaden beläuft sich nach Einschätzung der Polizei auf mindestens 18.500 Euro; der Renault, dessen Front stark eingedrückt wurde, hat vermutlich nur noch Schrottwert. Der 23-Jährige wurde bei dem Aufprall leicht am Knie verletzt.

2. Aufzüge und Lampen beschädigt - Offenbach

(neu) Auf rund 2.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den Unbekannte am Wochenende in einem großen Einkaufszentrum in der Innenstadt angerichtet haben. Zwischen Freitag, 21.30 Uhr und Montag, 5 Uhr, traten sie im Treppenhaus bei einem Aufzug heftig gegen die Tür. Bei einem weiteren Aufzug rissen sie die Bedienelemente aus der Halterung. Im Treppenhaus selbst wurden sieben Lampendeckel aus der Halterung gerissen sowie ein Notausgangsschild beschädigt. Im Erdgeschoss des Hauses schlugen die Unbekannten mehrere Löcher in die Wand. Wer etwas zu den Tätern mit den überschüssigen Kräften sagen kann, wird gebeten, die Polizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu informieren.

3. Möglicherweise war es ein Kleinlaster - Offenbach

(neu) Möglicherweise von einem Kleinlaster, zumindest aber von einem Fahrzeug mit Ladefläche ist in der Nacht von Freitagabend auf Samstagmorgen auf dem Wilhelmsplatz in Höhe der Hausnummer 14 ein geparkter schwarzer 5er BMW "angerempelt" worden. Den Verursacher kümmerte es wohl nicht weiter - er fuhr einfach davon und hinterließ einen Schaden von rund 1.500 Euro. Nach ihm fahndet nun die Polizei und hofft dabei auf Zeugen, die etwas zu dem Flüchtigen sagen können (069 8098-5100).

4. An der Fußgängerampel aufeinander gefahren - Dietzenbach

(neu) Unachtsamkeit dürfte nach Einschätzung der Polizei die Ursache für einen Auffahrunfall am Samstagnachmittag Hauptstraße gewesen sein, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Gegen 16.15 Uhr schaltete die Fußgängerampel in Höhe der Taunusstraße auf rot, was ein 41 Jahre alter Mercedes-Fahrer und ein 32 Jahre alter Ford-Fahrer rechtzeitig erkannten und stehen blieben. Nicht aufgepasst hat nach Auffassung der Polizei dann ein 22 Jahre alter Peugeot-Fahrer, der in das Heck des Ford prallte und diesen auf den Mercedes schob. Der Aufprall war so heftig, dass sowohl der Lenker des Ford, als auch die Beifahrerin des Peugeot, eine 20 Jahre alte Frau aus Münster, leicht verletzt wurden. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden, der auf rund 8.300 Euro geschätzt wurde.

5. Einbrecher klettert vermutlich an Regenrohr nach oben - Rödermark

(neu) Das Fallrohr der Regenrinne hat ein Einbrecher am Sonntagabend in Urberach genutzt, um in eine Wohnung in der Schillerstraße einsteigen zu können. Anders kann es sich die Polizei bislang nicht erklären, wie der Unbekannte sonst gegen 20 Uhr auf den Balkon gelangen konnte. Dort hebelte der ungebetene Gast die Tür auf, wobei ein Schaden von rund 300 Euro entstand. In der Wohnung suchte er nach Schmuck und Bargeld und verschwand anschließend mit seiner Beute. Hinweise nimmt die Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

6. Bahnmitarbeiter schnappen mutmaßliche Fahrraddiebe - Rödermark

(neu) Zwei 17 Jahre alte Männer haben Bahnmitarbeiter am Sonntagabend im Bereich des Alten Bahnhofs in Ober-Roden unter dem dringenden Verdacht festgehalten, zwei Fahrräder stehlen zu wollen. Gegen 18.45 Uhr wurde das Duo von zwei Angehörigen der Bahn-Sicherheit beobachtet, wie es sich angeblich an den abgeschlossenen Drahteseln zu schaffen machte. Als sich die Sicherheitsleute zu erkennen gaben, stritten die beiden Jugendlichen zunächst jegliche Diebstahlsabsicht ab, zeigten sich aber später auf der Polizeiwache geständig. Die beiden Heranwachsenden sind für die Ordnungshüter indes keine Unbekannten mehr; gegen sie wurde bereits mehrfach wegen Eigentums- und Drogendelikten ermittelt. Die beiden Verdächtigen erwartet nun ein weiteres Strafverfahren.

7. Angeblicher Dieb stellt sich betrunken auf Polizeiwache - Rödermark

(neu) Ein 45 Jahre alter deutlich betrunkener Mann ist in der Nacht von Sonntag auf Montag auf der Polizeiwache in Dietzenbach erschienen und hat den Beamten einen Einbruchsversuch vom Abend zuvor in ein Fachgeschäft in Ober-Roden gestanden. Gegen 18.20 Uhr hatten Zeugen in der Dieburger Straße einen Mann beobachtet, wie dieser mit einem Stein mehrfach gegen eine Schaufensterscheibe geschlagen haben soll. Als er sich wohl ertappt fühlte, sei er zu einem nahegelegenen Parkplatz gerannt und mit einem blauen Ford Transit mit Offenbach Kennzeichen abgehauen. Eine Fahndung der Polizei nach dem Wagen blieb zunächst ohne Erfolg. Die Beamten prüfen nun, ob der 45-Jährige, der gegen 1 Uhr in erheblich alkoholisiertem Zustand auf der Wache erschien, tatsächlich für den versuchten Einbruch in Frage kommt oder ob er alles nur vortäuschte. Ein anderes Ermittlungsverfahren ist ihm allerdings jetzt schon "sicher". Nach Einschätzung der Polizei hatte er zum Zeitpunkt seinen "Geständnisses" rund 2,5 Promille Alkohol im Blut. Da er vermutlich in diesem Zustand zur Wache fuhr, stellten die Beamten seinen Führerschein sicher und ordneten eine Blutprobe an. Wie hoch der Schaden an dem Schaufenster ist, stand zunächst nicht fest.

Bereich Main-Kinzig

1. Angeblich wegen zotteligem Hund gebremst - Hanau

(neu) Weil angeblich ein zotteliger schwarzer Hund über die Fahrbahn rannte, kam es am Freitagmorgen in der Lamboystraße zu einem Verkehrsunfall, zu dem die Polizei nun weitere Zeugen sucht. Denn außer dem mutmaßlichen Verursacher hat nach jetzigem Sachstand kein anderer Beteiligter den Vierbeiner wahrgenommen. Gegen 6.25 Uhr waren ein 49-jähriger Peugeot-Fahrer und der 43 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters auf der linken Spur in Richtung Innenstadt unterwegs. Der Peugeot-Fahrer habe dann kurz hinter der Friedrich-Engels-Straße wegen einem Mercedes-Fahrer, der zunächst auf der rechten Spur fuhr und sich wegen eines haltenden Linienbusses nach links gezwängt haben soll, gebremst und gehupt. Dies brachte wohl den Mercedes-Lenker in Rage, der danach ganz ohne Grund auf die Bremse gestiegen sein soll. In der Folge fuhr der 49-Jährige leicht auf den Mercedes auf und auch der dahinter befindliche Transporterfahrer hatten mit dem Manöver nicht gerechnet; er fuhr leicht auf den Peugeot auf. Der 58 Jahre alte Mercedes-Fahrer aus Brachttal, der zunächst weiterfuhr und erst später von der Polizei ermittelt werden konnte, brachte später das schwarze Zottelvieh ins Spiel, weswegen er angeblich habe bremsen müssen. Wer den Unfallhergang beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Hanau I unter der Rufnummer 06181 100-611 zu melden. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

2. Teppiche geklaut - Hanau

(mm) Einbrecher stahlen am Sonntagabend aus einem Einfamilienhaus "Am Backes" mehrere Perserteppiche und Bargeld. Die Täter hatten zwischen 19.30 und 21.45 Uhr ein Kellerfenster aufgehebelt, um dann in das Domizil einzusteigen. Die Kriminalpolizei schließt nicht aus, dass die Täter für den Abtransport der Beute ein Fahrzeug benutzt haben. Zeugen, denen etwas aufgefallen ist, melden sich bitte auf der Kripo-Hotline 06181 100-123.

3. Streit unter Jugendlichen - Bruchköbel

(neu) Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es am Samstagnachmittag am Rande des Faschingsumzuges in Niederissigheim gekommen. Dabei soll ein 19-Jähriger aus Bruchköbel von einer Gruppe Gleichaltriger angegangen worden sein, wobei er eine leichte Verletzung am Ohr erlitt. Gegen 16.55 Uhr kamen die jungen Leute in der Issigheimer Straße in Höhe der Falterstraße aus noch unbekannter Ursache in Streit. Der 19-Jährige musste danach zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach entsprechenden Hinweisen von Zeugen konnte die Polizei einen 14-Jährigen aus Bruchköbel vorläufig festnehmen, der bei dem Vorfall dabei gewesen sein soll. Mit wem der junge Mann unterwegs war, muss noch ermittelt werden. Die acht bis zehnköpfige Gruppe um ihn soll dunkel gekleidet und asiatisches, beziehungsweise türkisches Aussehen gehabt haben. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 90100 entgegen.

4. Alarm verschreckte Einbrecher - Bruchköbel

(mm) Einbrecher, die am Sonntag, gegen 0.40 Uhr, in ein Bekleidungsgeschäft in der Römerstraße (10er-Hausnummern) eindrangen, sind durch eine aufheulende Alarmanlage verschreckt worden. Die Täter hatten eine Glasscheibe des Textilladens eingeschlagen und waren in dem Gebäude bis zu einem Personalraum vorgedrungen. Von einem weiteren Vorgehen sahen die Eindringlinge jedoch ab, da sie sich offensichtlich durch die ertönende Sirene ertappt fühlten. Die Täter flüchteten ohne Beute. Weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

5. Einbrecher im Einfamilienhaus - Rodenbach

(mm) Mit einem faustgroßen Stein hatten Einbrecher zwischen Donnerstag, 15 Uhr und Sonntag, 0 Uhr, eine Fensterscheibe eines Einfamilienhauses in der Wolfgangstraße (20er-Hausnummern) eingeworfen. Um schließlich in das Domizil zu gelangen, griffen sie durch das entstandene Loch, betätigten den Fenstergriff, öffneten das Fenster und stiegen ein. Im Haus durchsuchten sie mehrere Räume und verschwanden schließlich mit dem vorgefundenen Schmuck. Hinweise auf die Einbrecher nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

6. Betrunkener Radfahrer angeblich von Personenwagen erfasst - Nidderau

(neu) Zu einem nichtalltäglichen Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer angeblich von einem Personenwagen erfasst wurde, sind am Samstagabend Beamte der Polizeistation Hanau II gerufen worden. In der Ostheimer Straße in Windecken gab ein 30 Jahre alter Radfahrer an, auf dem Gehweg gefahren und in Höhe der Wartbaumstraße von hinten von einem PKW erfasst worden zu sein. Obwohl er zu Boden fiel und sich leicht verletzte, sei der Wagen einfach weitergefahren. Ob sich das alles tatsächlich so zugetragen hat, muss die Polizei nun prüfen und hofft auf Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Erste Zweifel an der Schilderung des Velo-Fahrers kamen den aufnehmenden Beamten, als sie bei dem Nidderauer einen Atemalkoholtest durchführten und dieser einen Wert von 2,4 Promille anzeigte. Zudem räumte er ein, vor der Fahrt auch noch Cannabis geraucht zu haben. Nach Schilderung der Ordnungshüter zeigte der 30-Jährige allerdings keinerlei Ausfallerscheinungen und dürfte demnach wohl nicht das erste Mal verschiedensten Drogen gefrönt haben. Wer etwas zu dem Vorfall sagen kann, wird gebeten, sich bei der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 911550 zu melden.

7. Gassi-Geherin muss an grüner Ampel zurückspringen - Nidderau

(neu) Wohl nur ihrem guten Reaktionsvermögen ist es zu verdanken, dass ein Ehepaar aus Nidderau am vergangenen Freitagmorgen auf der Bundesstraße 521 bei Eichen unverletzt blieb. Die beiden waren am Morgen mit ihrem Hund in Richtung Feld unterwegs und wollten gegen 8.25 Uhr die Bundesstraße an einer Fußgängerampel überqueren. Obwohl sie "grün" hatten und schon andere Fahrzeuge warteten, habe die Fahrerin eines roten VW Polos diese Fahrzeuge überholt und sei an dem Ehepaar flott vorbeigefahren. Die Frau, die schon loslaufen wollte, habe einen Sprung zurück machen müssen, um nicht von dem Wagen erfasst zu werden; sie blieb zum Glück unverletzt. Die Polo-Fahrerin hingegen sei einfach weitergefahren. Wer Hinweise zu der Flüchtigen, beziehungsweise dem roten Kleinwagen mit Büdinger Kennzeichen (BÜD) machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 90100 zu wenden.

8. Sprayer verursachen 1.000 Euro Schaden - Nidderau

(neu) Auf rund 1.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den unbekannte Sprayer am Sonntagnachmittag, beziehungsweise -abend an einer Hausfassade in der Eugen-Kaiser-Straße hinterlassen haben. Dort wurden in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 20.10 Uhr mit schwarzer Farbe die Buchstaben SNR aufgesprüht. Hinweise zu den Verursachern nimmt die Polizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 90100 entgegen.

9. Kellerbrand - Maintal

(mm) In zwei Kellerparzellen des Mehrfamilienhauses in der Goethestraße 138 ist am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr, aus noch unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen. Durch den Brand entstand ein Schaden von etwa 25.000 Euro. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei in Hanau haben die Ermittlungen aufgenommen. Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt. Eine Feuerwehrfrau musste allerdings wegen Kreislaufproblemen ärztlich behandelt werden.

10. Gegen die Hauswand geprallt und abgehauen - Langenselbold

(neu) Einfach weitergefahren ist in der Nacht von Freitag auf Samstag der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeugs, der an der Kreuzung Friedrichstraße / Kreuze gegen eine Hauswand prallte und dabei einen Schaden von rund 1.000 Euro hinterließ. Nach ersten Ermittlungen der Hanauer Polizei war der Unbekannte mit seinem Wagen in Richtung Ronneburg unterwegs und prallte in Höhe der "Kreuze" gegen das rechte Haus. Hinweise zu dem Verursacher nimmt die Polizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 90100 entgegen.

Offenbach, 12.02.2018, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211
Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: