Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Freitag, 17.11.2017

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 47. KW 2017

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht auf seiner Internetseite www.polizei.hessen.de/ppsoh wöchentlich geplante Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Die Auflistung ist nicht abschließend; Verkehrsteilnehmer sollten daher mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen der einzelnen Reviere und Stationen rechnen. Im Jahr 2016 ereigneten sich im Polizeipräsidium Südosthessen insgesamt 14.325 Verkehrsunfälle. 28 Personen wurden dabei getötet und 565 Personen schwer verletzt. Überhöhtes oder nicht angepasstes Tempo war bei 343 Verkehrsunfällen mit Personenschaden ursächlich. Vergleichbare Aktionen, wie zum Beispiel der europaweite Speedmarathon, bei dem auch die Messstellen vorher veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass dadurch das Geschwindigkeitsniveau gesenkt werden kann. Mit dieser Maßnahme leistet das Polizeipräsidium Südosthessen dauerhaft einen weiteren Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

20.11.2017: Gem. Neu-Isenburg, L 3308 21.11.2017: Egelsbach, Darmstädter Landstraße 22.11.2017: Gem. Nidderau, L 3347 23.11.2017: Gem. Nidderau, B 45

2. Raubüberfall auf Getränkemarkt - Offenbach

(aa) Am Donnerstagabend wurde ein Getränkemarkt in der Senefelderstraße zum wiederholten Male überfallen: Gegen 20 Uhr betrat der etwa 30 Jahre alte und 1,80 Meter große Täter das Geschäft, bedrohte zwei Angestellte mit einer Schusswaffe und ließ sich die Einnahmen in eine rote Tüte packen. Mit dem Geld flüchtete der Mann, der einen schwarzen Vollbart trug. Bekleidet war der Räuber mit einer schwarzen Jacke und einer dunklen Hose. Außerdem hatte er eine dunkle Wollmütze auf und trug Winterhandschuhe. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. Straßenräuber ließ Beute fallen - Offenbach

(aa) Ein etwa 30 Jahre alter Straßenräuber überfiel am frühen Freitag Am Wilhelmsplatz in Höhe der Bleichstraße eine Fußgängerin und flüchtete mit deren Umhängetasche. Gegen 0.10 Uhr war die 25-Jährige mit ihren Hunden in Höhe der Hausnummer 49 unterwegs. Der zirka 1,70 Meter große und dickliche Täter kam auf sie zu, schlug ihr unvermittelt ins Gesicht, entriss ihr die bunte Tasche und flüchtete damit über den Wilhelmsplatz. Der Räuber hatte einen dunklen Teint, schwarze Haare und trug einen "fleckigen" Vollbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke. Die Polizei fand kurz nach dem Überfall die Tasche, in der sich Schlüssel und Hundeutensilien befanden, auf der gegenüberliegenden Seite des Wilhelmsplatzes; es fehlt nichts. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

4. In Erdgeschosswohnung eingebrochen - Offenbach

(av) Einbrecher kommen auch tagsüber - so wie am Donnerstag in der Alicestraße im Bereich der 120er- Hausnummern. In der Zeit zwischen 7 Uhr und 21.30 Uhr schlugen Unbekannte eine Terrassentür an einer Erdgeschosswohnung ein und gelangten so ins Innere. Sie durchsuchten sämtliche Räume und Schränke, entwendeten jedoch nach ersten Erkenntnissen nichts. Zeugen, die die Ganoven beobachten konnten, werden gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei zu melden.

5. Kind angefahren und abgehauen - Obertshausen/Hausen

(av) Am Donnerstagmorgen wurde ein Mädchen auf dem Schulweg in der Danziger Straße von einem Wagen erfasst und leicht verletzt; der Autofahrer suchte das Weite, ohne sich um das Kind zu kümmern. Die 12-jährige Schülerin lief gegen 7.25 Uhr von der Leipziger Straße kommend auf dem rechten Gehweg der Danziger Straße, als sie plötzlich von hinten von einem Auto erfasst wurde und hinfiel; hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Vermutlich wurde das Mädchen durch den Außenspiegel touchiert. Das Auto fuhr danach etwa zehn Meter weiter und hielt zunächst kurz an. Nachdem die Schülerin sich aufgerappelt hatte, gab der Fahrer Gas und fuhr davon, ohne sich um das Kind zu kümmern. Weder vom Fahrzeug, noch vom Fahrer liegt bislang eine Beschreibung vor. Die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet daher Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, sich auf der Wache in Heusenstamm (06104 6908-0) zu melden.

6. Bus überholt, Unfall gebaut und abgehauen - Rodgau/Weiskirchen

(av) Nachdem ein unbekannter am Donnerstagvormittag beim Überholen eines Busses auf der Daimlerstraße einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht hatte und weitergefahren war, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der dunkle Wagen gegen 11.40 Uhr in Richtung Schillerstraße und überholte auf Höhe der Hausnummer 13 einen Bus, der vor ihm auf seiner Fahrspur an einer Bushaltestelle hielt. Hier kam ihm ein 36-Jähriger mit einem grauen BMW entgegen, der stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der hinter ihm fahrende 33-jährige Hyundai-Lenker konnte offenbar nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Vordermann auf. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Der überholende Wagen, der den Unfall verursacht hatte, wich nach links auf den Gehweg aus und fuhr ohne die Fahrt zu verlangsamen an den beschädigten Fahrzeugen vorbei und flüchtete. Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere Insassen des Busses, sich unter der Rufnummer 06104 6908-0 auf der Wache in Heusenstamm zu melden.

7. Hunde vertreiben Einbrecher - Seligenstadt

(av) Dass laut bellende Vierbeiner ein guter Schutz gegen Einbrecher sein können, zeigt ein Fall, der in der Nacht zum Donnerstag im Wingertsweg geschah. Einbrecher hatten sich zwischen 23 Uhr und 6.30 Uhr Zutritt zum Grundstück verschafft, eine Terrassenabtrennung aus Stoff aufgeschnitten und eine Terrassentüre aufgehebelt. Als sie das Haus betraten, schlugen die Hunde der Besitzer lautstark an. Die Einbrecher gaben daraufhin "Fersengeld", ohne etwas mitzunehmen. Die Polizei bittet eventuelle Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 47. KW 2017

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht auf seiner Internetseite www.polizei.hessen.de/ppsoh wöchentlich geplante Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Die Auflistung ist nicht abschließend; Verkehrsteilnehmer sollten daher mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen der einzelnen Reviere und Stationen rechnen. Im Jahr 2016 ereigneten sich im Polizeipräsidium Südosthessen insgesamt 14.325 Verkehrsunfälle. 28 Personen wurden dabei getötet und 565 Personen schwer verletzt. Überhöhtes oder nicht angepasstes Tempo war bei 343 Verkehrsunfällen mit Personenschaden ursächlich. Vergleichbare Aktionen, wie zum Beispiel der europaweite Speedmarathon, bei dem auch die Messstellen vorher veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass dadurch das Geschwindigkeitsniveau gesenkt werden kann. Mit dieser Maßnahme leistet das Polizeipräsidium Südosthessen dauerhaft einen weiteren Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

20.11.2017: Gem. Neu-Isenburg, L 3308 21.11.2017: Egelsbach, Darmstädter Landstraße 22.11.2017: Gem. Nidderau, L 3347 23.11.2017: Gem. Nidderau, B 45

2. Unfallflucht in Karlsbader Straße - Hanau

(fg) Ein unbekanntes Fahrzeug kam in der Nacht zum Freitag gegen 3.40 Uhr in der Karlsbader Straße auf die Fahrspur eines entgegenkommenden Opel und blendete diesen zudem so stark, dass er ausweichen musste; der Astra kam dabei in Höhe der Hausnummer 12 nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit einer Straßenlaterne zusammen. Der Verursacher, offenbar in einem blauen Fahrzeug unterwegs, fuhr einfach weiter. Der Schaden am Astra wird auf 1.600 Euro geschätzt. Die Straßenlaterne wurde ebenfalls beschädigt. Die 20-Jährige aus Erlensee wurde glücklicherweise nicht verletzt. Hinweise nimmt die Polizeistation in Hanau unter der Telefonnummer 06181 100-0 entgegen.

3. Einbrecher unterwegs - Hanau

(jh) Zu insgesamt fünf Wohnungseinbrüchen kam es im Bereich der Dr.-Schwabe-Straße, Gustav-Hoch-Straße und Linckestraße im Zeitraum zwischen Mittwochabend, 20.30 Uhr und Donnerstagabend, etwa 20 Uhr. Auf Grund der gut gesicherten Fenster und Türen zweier Häuser scheiterten die Täter in diesen Fällen. In den drei weiteren Fällen warfen die Täter jeweils einen Stein durch die Fensterscheibe und gelangten so in das Hausinnere. Dort durchsuchten sie die Räume der Einfamilienhäuser und ließen Schmuck und Bargeld mitgehen. Die Kripo schließt nicht aus, dass dieselben Täter am Werk waren und diese sich über eine längere Zeit in dem Wohngebiet aufgehalten haben. Dies könnte von Anwohnern oder Passanten beobachtet worden sein. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Hanau unter 06181 100-123 zu melden.

4. Wer sah den Sturz des Radfahrers? - Bad Orb

(fg) Bereits am Dienstagmittag ereignete sich gegen 15.15 Uhr ein Beinahezusammenstoß in der Würzburger Straße, in dessen Folge ein 17-jähriger Radler von seinem Bike stürzte und sich leicht verletzte. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Radfahrer auf dem Gehweg der Würzburger Straße in Richtung Bahnhofstraße. In Höhe der Seboldwiesenstraße musste der 17-Jährige stark bremsen, da ein rotes Fahrzeug von einem dortigen Parkplatz auf die Straße einfahren wollte. Bei dem Auto handelte es sich vermutlich um einen roten Nissan, der mit einer weiblichen Person besetzt war. Obwohl sich der Junge bei dem Sturz verletzte und zunächst auf dem Boden liegen blieb, fuhr der Nissan davon. Dazukommende Passanten halfen dem Bad Orber, der anschließend von einem Arzt behandelt werden musste. Die Unfallfluchtermittler suchen nun Zeugen des Vorfalls und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 06183 91155-0.

5. Einbruch in Einfamilienhaus - Steinau an der Straße

(fg) Bargeld und Schmuck entwendeten Unbekannte die am Donnerstag zwischen 13 und 19 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Marborner Straße eingestiegen sind. Um in das Haus zu gelangen, hebelten die Ganoven eine Terrassentür im rückwärtigen Bereich des Grundstücks auf. Anschließend durchsuchten sie alle Räume nach möglichen Wertsachen und flohen, nachdem sie ihre Beute eingesackt hatten. Die Polizei in Hanau sucht nun nach Zeugen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 06181 100-123.

6. Zimmerei wird von Einbrechern heimgesucht - Sinntal

(fg) Auf Arbeitsmaschinen hatten es Unbekannte abgesehen, die in der Nacht zum Donnerstag in die Werkshallen einer Zimmerei im Aspenweg eingedrungen sind. In der Zeit zwischen Mittwochabend, 18.30 Uhr und Donnerstagmorgen, 5.30 Uhr, öffneten die Langfinger offenbar ein Hallentor, hebelten weitere Türen auf, gelangten so in das Innere des Betriebs und klauten mehrere Arbeitsmaschinen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um mehrere Täter handelte, die zum Abtransport ein Fahrzeug bereitgestellt hatten. Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, melden sich bitte an die Wache in Schlüchtern, Telefon 06661 9610-0.

7. Warnhinweis! - "Falsche Polizeibeamte rufen an" - Schlüchtern

(fg) Donnerstagnachmittag riefen zwischen 16.45 und 17 Uhr mehrere besorgte Bürger bei der Polizeistation in Schlüchtern an und meldeten, dass sie soeben von der "110" angerufen wurden. Ein Mann, der sich als Polizeioberkommissar ausgab, berichtete von einer angeblichen Täterfestnahme; bei dieser hätten sich Hinweise zu neuen potentiellen Opfern, unter denen sich die Angerufenen befanden, ergeben. Die Angerufenen sollten nun Informationen zu ihren Vermögensverhältnissen darlegen und zudem nach einem Signalton die Ziffernfolge 110 eingeben. Alle Betroffenen reagierten richtig, entlarvten den Betrüger, beendeten das Telefongespräch und meldeten sich umgehend bei der richtigen Polizei. Trickbetrüger gehen sehr geschickt vor und wenden dabei die verschiedensten Maschen an. Sie haben kein anderes Ziel, als ihr Opfer um möglichst viel Geld zu erleichtern und scheuen sich auch nicht davor, sich als Polizisten auszugeben. Bei derartigen Anrufen empfiehlt es sich einen Notruf abzusetzen oder die zuständige Polizeistation zu informieren.

Offenbach, 17.11.2017, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211
Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: