Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

19.09.2017 – 15:13

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, 19.09.2017

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

In eigener Sache

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen führt am Mittwoch in Obertshausen eine "Blitz für Kids"-Geschwindigkeitskontrolle durch. Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen, diese Kontrollmaßnahme zu begleiten. Für Anmeldungen und Rückfragen ist Andrea Ackermann unter der Rufnummer 069 8098-1214 zu erreichen.

1. Aktionen für EDWARD - einen Tag ohne Verkehrstote - Bereiche Offenbach und Main-Kinzig

(aa) Verkehrsunfälle passieren nicht, sie werden verursacht! Dies ist der Slogan für die Verkehrssicherheitsaktion EDWARD (European Day Without A Road Death) am Donnerstag. Auch das Polizeipräsidium Südosthessen beteiligt sich an diesem europäischen Tag ohne Unfalltote mit einem Bündel von Maßnahmen. Für EDWARD sprechen wir am Donnerstag in den Sozialen Medien unsere User mit individuellen Posts an. Optimal wäre es, die Social-Media-Nutzer dahingehend zu sensibilisieren, dass sie sich stets verantwortungs- und rücksichtsvoll im Straßenverkehr verhalten. Ein Bild sagt zuweilen mehr als mahnende Worte. Verkehrsteilnehmer sollten sich zudem auf Geschwindigkeitskontrollen einstellen, wobei die Polizei auch Verstöße bezüglich der Gurtpflicht und der Handynutzung in ihren Fokus rückt. Darüber hinaus laden wir interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Besuch an unsere Infostände am Globus Markt in Wächtersbach und an der Kreisverwaltung in Dietzenbach ein. Warum die Polizisten am Donnerstag bei dem Projekt "EDWARD" dabei sind, erklärt sich eigentlich von selbst: 28 Menschen verloren im vergangenen Jahr auf den Straßen in unserem Präsidiumsbereich ihr Leben; 565 Personen wurden schwer verletzt. Nicht angepasste und überhöhte Geschwindigkeit sind die Hauptursachen für schwere Unfälle. Dagegen gibt es einfach keine Argumente, worauf auch der Slogan hinweist: Verkehrsunfälle passieren nicht, sie werden verursacht! Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen, unsere Geschwindigkeitskontrollen in den Bereichen Wächtersbach und Dietzenbach zu begleiten. Für Rückfragen und Anmeldungen ist Andrea Ackermann unter der Rufnummer 069 8098-1214 zu erreichen.

2. Wer sah den jungen Straßenräuber? - Offenbach

(aa) Ein 14 bis 16 Jahre alter Straßenräuber hat am Montagnachmittag im Lämmerspieler Weg einem Jugendlichen das Handy geraubt. Gegen 15.30 Uhr war der junge Offenbacher von der S-Bahnstation Ost kommend zu Fuß unterwegs, als ihn der Täter ansprach. Er bat um das Handy für ein Telefonat. Plötzlich bekam der Jugendliche eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und der Räuber rannte mit dem Mobiltelefon zurück in Richtung S-Bahnhof davon. Er war etwa 1,70 Meter groß und trug eine schwarze Jogginghose und ein blaues Fußballtrikot. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. Laster kam von der Straße ab - Offenbach

(aa) Ein Leichtverletzter und 120.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagnachmittag auf der Landesstraße 3313 ereignet hat. Gegen 14.30 Uhr kam ein Lastwagen-Fahrer auf der Sprendlinger Landstraße vermutlich aus Unachtsamkeit mit seinem Gespann nach rechts von der Straße ab und prallte in Höhe der Heusenstammer Schneise gegen einen geparkten MAN-Laster, dessen gesamte linke Seite eingedrückt wurde. An dem Volvo-Brummi mit Anhänger war das Führerhaus komplett eingedrückt. Der 22 Jahre alte Lenker erlitt leichte Blessuren. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5200 beim 2. Polizeirevier zu melden.

4. Was erhofften sich die Diebe? - Rödermark

(nt) Im Verlaufe des Wochenendes wurde ein Anhänger beladen mit einem Volvo gestohlen. Jetzt stellt sich die Frage: Was wollten die Diebe mit dem Auto? Denn der schwarze Kombi, der in der Albert-Einstein-Straße auf dem Anhänger stand, wurde vom Besitzer bereits beinahe vollkommen ausgeschlachtet. Es fehlten der komplette Motor, die Windschutzscheibe, die Kotflügel, die Heckklappe sowie die vordere Achse. Unklar ist, ob die Diebe wussten, dass der Volvo nicht mehr zu gebrauchen ist oder ob sie es nur auf den Anhänger abgesehen hatten. Hinweise können Sie an die Kriminalpolizei unter der Nummer 069 8098-1234 weitergeben.

5. Wer sah die Unfallflucht am Long-Eaton-Platz? - Langen

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Wochenende in der Bahnstraße am Long-Eaton-Platz ereignet hat. Zwischen Samstag, 17.15 Uhr und Sonntag, 16.15 Uhr, parkte in Höhe der Hausnummer 46 ein Volkswagen, der von einem unbekannten Fahrzeug gestreift wurde. An dem grauen Golf sind nun die Stoßstange und der Kotflügel vorne links verschrammt. Der Verursacher fuhr trotz eines Schadens von gut 800 Euro davon. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06103 9030-0 bei der Polizeistation.

Bereich Main-Kinzig

1. Aktionen für EDWARD - einen Tag ohne Verkehrstote - Bereiche Main-Kinzig und Offenbach

(aa) Verkehrsunfälle passieren nicht, sie werden verursacht! Dies ist der Slogan für die Verkehrssicherheitsaktion EDWARD (European Day Without A Road Death) am Donnerstag. Auch das Polizeipräsidium Südosthessen beteiligt sich an diesem europäischen Tag ohne Unfalltote mit einem Bündel von Maßnahmen. Für EDWARD sprechen wir am Donnerstag in den Sozialen Medien unsere User mit individuellen Posts an. Optimal wäre es, die Social-Media-Nutzer dahingehend zu sensibilisieren, dass sie sich stets verantwortungs- und rücksichtsvoll im Straßenverkehr verhalten. Ein Bild sagt zuweilen mehr als mahnende Worte. Verkehrsteilnehmer sollten sich zudem auf Geschwindigkeitskontrollen einstellen, wobei die Polizei auch Verstöße bezüglich der Gurtpflicht und der Handynutzung in ihren Fokus rückt. Darüber hinaus laden wir interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Besuch an unsere Infostände am Globus Markt in Wächtersbach und an der Kreisverwaltung in Dietzenbach ein. Warum die Polizisten am Donnerstag bei dem Projekt "EDWARD" dabei sind, erklärt sich eigentlich von selbst: 28 Menschen verloren im vergangenen Jahr auf den Straßen in unserem Präsidiumsbereich ihr Leben; 565 Personen wurden schwer verletzt. Nicht angepasste und überhöhte Geschwindigkeit sind die Hauptursachen für schwere Unfälle. Dagegen gibt es einfach keine Argumente, worauf auch der Slogan hinweist: Verkehrsunfälle passieren nicht, sie werden verursacht! Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen, unsere Geschwindigkeitskontrollen in den Bereichen Wächtersbach und Dietzenbach zu begleiten. Für Rückfragen und Anmeldungen ist Andrea Ackermann unter der Rufnummer 069 8098-1214 zu erreichen.

2. Beim Gassi-Gehen ausgeraubt - Hanau

(nt) Eine Fußgängerin wurde am Montagabend in der Gabelsbergerstraße beim Spazierengehen mit ihrem Mini-Yorkshire von zwei Männern überfallen. Gegen 21.30 Uhr wurde die Frau plötzlich von hinten umgerissen. Vor ihr standen nun zwei etwa 1,80 Meter große, dunkelhäutige und dunkel gekleidete Männer. Diese nahmen der Frau ihr Geld ab, gaben ihr eine Ohrfeige und flohen in Richtung des dortigen Getränkemarktes. Zeugen können ihre Hinweise der Kriminalpolizei unter der Nummer 06181 100-123 mitteilen.

3. Junge Leute geraten in Streit - Hanau

(neu) Warum die jungen Leute tatsächlich am Montagnachmittag auf dem Freiheitsplatz in Streit gerieten, müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Nach ersten Erkenntnissen war ein 27 Jahre alter Hanauer gegen 16.20 Uhr mit seinem Skateboard unterwegs und zog dadurch offensichtlich den Unmut von einigen Jugendlichen auf sich und bekam von diesen unvermittelt einen Schlag ins Gesicht, worauf die jungen Leute weg rannten. Der Verletzte verzichtete allerdings auf einen Rettungswagen. Die Polizei nahm wenig später zwei 15 und 19 Jahre alte Verdächtige fest, die an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein sollen. Ein Alkoholtest bei dem Älteren ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Er wurde in Polizeigewahrsam genommen. Da er sich dort jedoch selbst verletzen wollte, wurde er in eine Fachklinik eingeliefert. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Kripo Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 in Verbindung zu setzen. Die Staatsanwaltschaft Hanau stellte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls.

4. Autodiebe schlagen fünf Mal zu - Bruchköbel

(nt) In der Nacht zum Montag zertrümmerten Diebe an fünf parkenden BMW jeweils eine Scheibe und stahlen hauptsächlich die Lenkräder und Navigationssysteme. Aus einem Fahrzeug erbeuteten die Diebe auch Ausweispapiere, Schlüssel und diverse andere kleinere Gegenstände. Die Autos waren im Käthe-Kollwitz-Ring, in der Justus-von-Liebig-Straße sowie der Robert-Koch-Straße abgestellt. Die Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Nummer 06181 100-123 entgegen.

5. Fahrschulfahrt endete mitten auf der Autobahn - Erlensee / Autobahn 66

(neu) Weil ihm ganz augenscheinlich der Sprit unterwegs ausgegangen war, hat ein Fahrschullehrer am Dienstagmittag für einen Einsatz der Autobahnpolizei gesorgt. Den Ordnungshütern war gegen 13 Uhr ein Pannenfahrzeug auf der vierspuren Autobahn 66 zwischen dem Langenselbolder Dreieck und dem Hanauer Kreuz gemeldet worden. Als nur Minuten später ein Streifenwagen vor Ort erschien, hatte bereits ein hilfsbereiter Brummi-Fahrer den Personenwagen in Schlepptau genommen. Die Polizisten eskortierten die Fuhre bis zur nächsten Tankstelle, damit die Fahrt weiter gehen konnte. Gleichwohl kam der Fahrlehrer nicht um eine Verwarnung herum, was auch sicherlich Eindruck auf die junge Fahrschülerin gemacht haben dürfte. Eine schöne Geste zeigte zudem der LKW-Fahrer: er verzichtete auf jegliches Geld für seine Hilfe und war mit einem herzlichen "Dankeschön" der Gestrandeten zufrieden.

6. Einbrecher knackten Spielautomaten - Maintal

(aa) Einbrecher, die in der Nacht zum Montag im Fechenheimer Weg in eine Gaststätte eingestiegen waren, hebelten an sieben Spielautomaten und bekamen alle bis auf einen auf. Zuvor hatten die Diebe zwischen 23.30 und 10 Uhr im Hinterhof ein Fenster aufgebrochen und nach dem Einstieg noch ein Tür. Aus sechs Automaten stahlen die Täter das Münzgeld und leerten noch eine Geldkasse sowie ein Portemonnaie. Außerdem nahmen sie mehrere Kartons mit Spirituosen mit. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

7. Einbrecher stahlen Turnschuhe und mehr - Schlüchtern

(aa) Noch steht nicht fest, wie Einbrecher zwischen Sonntagvor- und Montagnachmittag in ein Geschäft an der Bahnhofstraße gelangten. Fest steht dagegen, dass die Diebe unter anderem etwa 30 Paar Turnschuhe, zwei Kaffeevollautomaten sowie zwei Musikanlagen mitnahmen. Zum Abtransport der Beute benutzten die Täter vermutlich ein Fahrzeug. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der einstelligen Hausnummern verdächtige Personen gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

Offenbach, 19.09.2017, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211
Anke Hügel (ah) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung