Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch,11.01.2017

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Hund beißt Jogger - Offenbach

(iz) Auch wenn der Hund vielleicht nur spielen wollte, blieb trotzdem am Samstag bei einem Jogger eine kleine Verletzung zurück. So geschehen gegen 15.30 Uhr auf einem Waldweg zwischen der Schumannstraße und dem Sportgelände an der Rosenhöhe. Der schwarze Mischling von der Größe eines Schäferhundes war einer von drei Vierbeinern, die in Begleitung von einer Frau und zwei Männern ohne Leinen herumtollten. Als die Hunde den vorsichtshalber stehengebliebenen Jogger sahen, rannten sie zu ihm; der betreffende Mischling knappte dann den 52-Jährigen leicht in die Rückseite des Oberschenkels. Auf dessen Intervention hin leinte das Trio die Hunde zwar sogleich an, machte sich dann aber davon, ohne die Personalien preiszugeben. Der Gebissene beschreibt die Frau als Mitte 50 und etwa 1,65 Meter groß mit leicht korpulenter Figur; sie trug eine blaue Winterjacke sowie eine rote Hose. Einer ihrer Begleiter war etwa zehn Jahre älter und eine Handbreit größer mit graumelierten Haaren und Oberlippenbart; der Brillenträger hatte eine khakifarbene Winterjacke an. Der zweite Mann war größer als seine Begleiter; er ist offensichtlich Pfeifenraucher. Die Polizei sucht bereits nach den drei Gassi-Gehern und fordert sie auf, sich beim 1. Revier (069 8098-5100) zu melden. Gleiches gilt für mögliche Zeugen, die Hinweise auf die drei Gesuchten geben können.

2. Navi-Diebe haben zugeschlagen - Offenbach und Heusenstamm

(mr) Unbekannte Diebe haben in der Zeit von Montagnachmittag 14 Uhr bis Dienstagmorgen 8 Uhr zwei Autos in Offenbach aufgebrochen und die Navigationsgeräte gestohlen. In der Dietzenbacher Straße in Höhe der 80er-Hausnummern war ein Audi A3 Ziel der Automarder; bei ihm wurde eine Scheibe eingeschlagen und das fest verbaute Gerät entwendet. Im Starkenburgring, etwa in Höhe der Hausnummer 10, wurde ein 5er BMW von den Automardern angegangen. Auch in Heusenstamm hatten es Autoaufbrecher in der Nacht zu Dienstag, zwischen 18.45 und 8 Uhr, auf festeingebaute Navigationssysteme abgesehen. Wie die Diebe in die Fahrzeuge gelangten, muss noch ermittelt werden. Die Besitzer zweier VW´s, ein Passat im Zeisigweg und ein Touareg im Leipziger Ring, stellten am Morgen erstaunt fest, dass im Armaturenbrett, wo eigentlich das Navi sein sollte, nun ein großes Loch klaffte. Zeugen, die sowohl an den Tatorten in Offenbach als auch in Heusenstamm etwas Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

3. 23 Autos fuhren bei winterlichen Verhältnissen zu schnell - Gemarkung Rodgau

(ah) Trotz Schneetreibens waren 23 von 31 kontrollierten Fahrzeugen zu schnell unterwegs - das ist die Bilanz einer Verkehrskontrolle, welche die Verkehrsinspektion am Dienstagabend durchführte. In der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 19.30 Uhr standen sie auf der Landesstraße 2310 zwischen Rodgau und Froschhausen und kontrollierten die gefahrene Geschwindigkeit. Die meisten der "erwischten" Fahrzeugführer zeigten sich einsichtig und waren der Meinung, dass solchen Kontrollen bei Straßenglätte insgesamt zu mehr Sicherheit führen.

4. Mann wurde ausgeraubt - Dreieich-Sprendlingen

(ah) Wer hat das Räuber-Trio beobachtet? Diese Frage beschäftigt derzeit die Polizei, die nach Zeugen sucht. Am Dienstagabend befand sich ein 50-Jähriger gegen 22.20 Uhr auf der Wilhelm-Leuschner-Straße, als ihn jemand von hinten an der Jacke zog. Als er sich umdrehte, stand er drei dunkel gekleideten Gestalten gegenüber. Einer zwang ihn unter Vorhalt eines Messers ihm sein mitgeführtes Bargeld auszuhändigen. Anschließend flüchtete das Trio in Richtung Bahnhof. Der Haupttäter wird auf 28 bis 30 Jahre und zirka 1,65 Meter groß geschätzt, hatte dunkle kurze Haare und war zur Tatzeit mit einer Jeansjacke, einer dunklen Hose und braunen Schuhen sowie einem schwarzen Schal bekleidet, den er sich bis über die Nase gezogen hatte. Wer Hinweise auf das Trio geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo zu melden (069 8098-1234).

5. Audi gestohlen - Langen

(mr) Seinen Audi hatte ein 35-jähriger Langener am vergangenen Samstag in der Straße "Oberer Steinberg" vor seinem Haus abgestellt. Als er am Dienstag das Fahrzeug wieder benutzen wollte, musste er feststellen, dass es nicht mehr am Platz war. Unbekannte Diebe hatten den schwarzen A5 mit OF-Kennzeichen, die mit der Zahl 11 enden, geklaut. Der Audi hat eine S-Line-Ausstattung und 18 Zoll "Y-Felgen". Wer Hinweise zu dem Auto oder den Dieben geben kann, meldet sich bitte bei der Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234.

6. Parkendes Auto beschädigt - Langen

(mr) Ein unbekannter Fahrzeuglenker ist am Samstagabend gegen 20 Uhr auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Amperestraße gegen einen geparkten roten Hyundai i30 gefahren. Als der 47-jährige Besitzer zu seinem Auto zurückkehrte, musste er feststellen, dass dieses im Bereich des Kotflügels hinten rechts beschädigt war. Leider hatte der Verursacher bereits das Weite gesucht, ohne sich um den entstandenen Schaden, den die Polizei auf 1.000 Euro schätzt, zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

7. BMW X3 angefahren - Dreieich-Götzenhain

(iz) Am Anfang der Rheinstraße in Höhe Nummer 5 wurde am Dienstag ein geparkter BMW X3 angefahren und an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Allerdings suchte der Verursacher des auf 3.000 Euro geschätzten Schadens das Weite und wird nun von der Polizei gesucht. Wer zwischen 7.30 und 9.20 Uhr etwas von der Unfallflucht mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Wache in Langen, Telefon 06103 9030-0 oder den Unfallfluchtermittlern (06183 91155-0).

8. Es gibt sie noch, die ehrlichen Finder - Dreieich-Götzenhain

(ah) Die Annahme, dass Gelegenheit Diebe macht, wird manchmal voreilig bejaht; denn es gibt sie noch, die ehrlichen Finder! So auch am Dienstag, als eine Frau ihre gestohlen geglaubte Geldbörse unerwartet wiederbekam. Die 82-jährige Dame hob gegen 13.30 Uhr in einer Bankfiliale in der Rheinstraße zunächst Bargeld von ihrem Konto ab und nahm anschließend auf der dort stehenden Bank Platz, um in Ruhe ihre Kontoauszüge zu lesen. Als sie die Filiale verließ, vergaß sie ihr Portemonnaie mitzunehmen, welches sie neben sich auf der Bank abgelegt hatte. Dieses Missgeschick fiel ihr erst einige Zeit später auf. Sie eilte daraufhin zurück zur Bank, wo ihre Geldbörse leider nicht abgegeben worden war. Die 82-Jährige erstattete direkt im Anschluss Anzeige bei der Polizei. Als sie wieder nach Hause kam, klingelte ihr Telefon. Es meldete sich ein Mann, der ihr ihre Geldbörse zurückgeben wollte, die er gefunden habe. Zur vereinbarten Uhrzeit staunte die Dame nicht schlecht; vor ihrer Haustür stand ein junger Mann, 20 Jahre alt, der sich als Finder zur erkennen gab und ihr die Geldbörse zurückgab. Alles war noch drin: Geld, Ausweis, Bank- und Versichertenkarten sowie Fahrzeug- und Führerschein. Damit hatte er der Dame nicht nur die aufwendige Wiederbeschaffung ihrer Papiere erspart, sondern ihr auch einen ruhigen Abend beschert.

9. Nach Unfall geflüchtet - Rödermark- Ober-Roden

(iz) Auf gut 500 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den am letzten Wochenende ein unbekannter Autofahrer an einem Mercedes hinterließ. Der blaue Citan stand zwischen Samstag, 15 Uhr und Sonntag, 16.45 Uhr, am Rand der Hermann-Ehlers-Straße Höhe Hausnummer 11 und wurde dort an der Fahrerseite touchiert. Wer etwas davon mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Wache in Dietzenbach, Telefon 06074 837-0.

10. Brand beim Batterieaufladen - Hainburg-Hainstadt

(iz) Das Aufladen von Fahrzeugbatterien birgt Gefahren - diese Erfahrung musste am späten Dienstagmittag eine in der Gartenstraße wohnende Familie machen. Die dort allein anwesende 19-jährige Tochter des Hauses hatte gegen 13.40 Uhr plötzlich starken Rauch aus dem Keller bemerkt und sogleich über Notruf die Feuerwehr verständigt, bevor sie das Haus verließ. Die anrückenden Wehrleute löschten den Brand, der nach ersten Erkenntnissen der Polizei wohl durch einen technischen Defekt während des Batterieladens mit anschließender Explosion des Akkus verursacht wurde. Die junge Frau wurde von Sanitätern vorsorglich untersucht, war aber offensichtlich unverletzt geblieben. Der durch das Feuer verursachte Schaden beläuft sich erste Schätzungen zufolge auf über 100.000 Euro; das Gebäude ist wohl nicht mehr bewohnbar.

11. Mutmaßliche Einbrecher dank guter Zusammenarbeit festgenommen - Mainhausen

(ah) Bayern ist in Mainhausen nur einen Steinwurf entfernt; dank dieses Umstandes konnten bayerische Kollegen die Seligenstädter Polizei bei der Festnahme zweier mutmaßlicher Einbrecher schnell zur Hilfe eilen. Am Dienstagabend vernahm eine Zeugin gegen 21 Uhr aus einem Rohbau in der Querstraße ein "Klippern und Klappern". Die hinzugerufene Polizei, die gemeinsam mit den Dettinger Kollegen anrückte, konnte das Gebäude umstellen und im Innern zwei 16 und 18 Jahre alte Jungs festnehmen, die sich vermutlich Zutritt durch Knacken einer provisorischen Bautür verschafft haben. Was sie dort vorhatten, wird nun geprüft. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo unter der 069 8098-1234 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Einbrecher am Ballettsaal zugange - Schlüchtern

(iz) Sicherlich nicht "auf Zehenspitzen" haben sich unbekannte Einbrecher am vergangenen Wochenende dem Ballettsaal eines Tanzstudios an der Bahnhofstraße genähert. Die Ganoven gingen eher recht rabiat zu Werke, wie deutliche Hebelspuren an der Eingangstür im Erdgeschoss des Hauses zeigten. Allerdings hielt der Zugang den gewaltsamen Öffnungsversuchen stand. Ob der Einbruchsversuch im Zusammenhang mit weiteren bereits gemeldeten Tatorten in der Nähe steht (wir berichteten), muss noch geklärt werden. Auch in diesem Fall bittet die Polizei in Schlüchtern (06661 9610-0) um Hinweise.

2. Sprinter aufgebrochen - Schöneck-Kilianstädten

(iz) Es war dann doch nicht die Kälte, die am Dienstag das Hecktürschloss eines Sprinters schwergängig machte. Vielmehr hatten Werkzeugdiebe in der Zeit seit Samstagabend daran herumgewerkelt und es wohl auch geöffnet. Wie der Besitzer des am Niederbergring abgestellten Transporters feststellen musste, hatten die Unbekannten anschließend verschiedene Elektrowerkzeuge wie Akkuschrauber, Bohrmaschine, Trennschleifer und Multitool von der Ladefläche des Wagens geklaut. Die Polizei ermittelt bereits; wer Personen an dem weißen Sprinter gesehen hat, meldet sich bitte bei der Wache in Dörnigheim (06181 4302-0) oder der Hanauer Kripo (06181 100-123).

Offenbach, 11.01.2017, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Anke Hügel (ah) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: