Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

08.12.2016 – 14:32

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 08.12.2016

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 08.12.2016
  • Bild-Infos
  • Download

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Bei "Rot" über die Ampel - Offenbach

(neu) Ganz schlecht verlief der Mittwochabend für einen 24 Jahre alten Litauer, der mit seinem Volvo gegen 19.50 Uhr in der Mühlheimer Straße unterwegs war: Einer Polizeistreife, die unmittelbar dahinter fuhr, fiel auf, dass der junge Mann ganz offensichtlich bei "Rot" über eine Ampel fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle legte der 24-Jährige einen Führerschein vor, der nach Einschätzung der Beamten gefälscht sein dürfte. Damit nicht genug, schien der junge Mann auch noch unter Drogeneinfluss zu stehen. Das zumindest zeigte ein entsprechender Schnelltest an, weshalb die Ordnungshüter eine Blutentnahme anordneten. Gegen den Mann wird nun wegen verschiedener Delikte ermittelt. Da er in der Bundesrepublik keinen festen Wohnsitz hat, wurde eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro einbehalten. Danach konnte er die Wache wieder verlassen.

2. Polizist, Räuber und Weihnachtsmann - Neu-Isenburg / Gravenbruch

(hf) Weit mehr als 30 Kinder zog Polizeioberkommissar Udo Retzlaff am Mittwoch in seinen Bann, als er in der Stadtteilbibliothek in Gravenbruch aus dem Buch "Der Räuber und der Weihnachtsmann" vorlas. Eine spannende Geschichte, passend zur Vorweihnachtszeit und vorgetragen von einem echten Schutzmann, der sogar die Dienstmütze gegen die des Weihnachtsmannes getauscht hatte - kein Wunder, dass die zwischen fünf und neun Jahre alten Kinder aufmerksam lauschten. Und weil die Sprösslinge die Bilder zur Geschichte auch noch via Beamer an der Wand anschauen konnten, war der Spaß an diesem Nachmittag komplett. Und so verließen die kleinen Zuhörer die Bibliothek mit einem breiten Grinsen im Gesicht...

Hinweis: Zwei Bilder zu dieser Pressemeldung sind recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

3. Nach Unfall geflüchtet - Neu-Isenburg

(iz) Auf gut 3.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den am Mittwochvormittag ein unbekannter Autofahrer an einem geparkten Mercedes hinterließ. Der graue CLA 220 stand zwischen 10.15 und 11 Uhr auf dem Parkplatz der Volksbank an der Offenbacher Straße und wurde dort an der hinteren Stoßstange touchiert. Der Verursacher könnte einen weißen Wagen gefahren haben. Wer etwas von der Kollision mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Isenburger Wache, Telefon 06102 2902-0 oder den Unfallfluchtermittlern (06183 91155-0).

4. Passat gerammt und abgehauen - Rödermark/Ober-Roden

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf der Frontstoßstange und im rechten Kotflügel fand ein Mann aus Büttelborn am Mittwochvormittag seinen VW vor. Er hatte den Passat gegen 8.30 Uhr auf dem Breidertring in Höhe Nummer 104 abgestellt. In der Zeit bis 10.45 Uhr rammte dann ein anderes Auto den braunen Wagen und verursachte gut 900 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Dietzenbach, Telefon 06074 837-0.

5. Unfallflucht in Froschhausen - Seligenstadt-Froschhausen

(iz) Auf der Seligenstädter Straße, Höhe Nummer 93, wurde zwischen Dienstag und Mittwoch ein geparkter Honda Jazz angefahren und am Außenspiegel der Fahrertür beschädigt. Allerdings suchte der Verursacher des auf 500 Euro geschätzten Schadens das Weite und wird nun von der Polizei gesucht. Wer zwischen 17.30 und 10 Uhr etwas von der Unfallflucht mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Wache in Seligenstadt, Telefon 06182 8930-0.

Bereich Main-Kinzig

1. Serie von Autoaufbrüchen steht vor der Aufklärung - Hanau

(rk/neu) Eine Serie von Autoaufbrüchen, die in den letzten Wochen im Bereich Hanau stattgefunden hat, dürfte aus Sicht von Staatsanwaltschaft und Polizei vor der Aufklärung stehen. Am vergangenen Freitag nahmen Zivilbeamte einen 35-jährigen Hanauer fest, als dieser sich an einem geparkten Auto am Hanauer Hauptbahnhof zu schaffen machte. Der mutmaßliche Aufbrecher könnte für eine Serie von 70 Taten verantwortlich sein, die sich in der Innenstadt und insbesondere am Hauptbahnhof abgespielt haben. Der Verdächtige, der als drogenabhängig gilt, war durch intensive Ermittlungen in den Fokus der Kriminalpolizei gerückt und konnte nun bei einem aktuellen Aufbruch erwischt werden. Weiterhin könnte der mutmaßliche Dieb auch für geklaute Fahrräder in Betracht kommen. Die Staatsanwaltschaft Hanau beantragte Untersuchungshaft gegen den Mann, welche von einem Ermittlungsrichter angeordnet wurde. Der mutmaßliche Aufbrecher wurde inzwischen in eine Justizvollzugsanstalt in Frankfurt verbracht.

2. Handtaschendiebstahl - Opfer und Zeuge gesucht - Hanau

(iz) Opfer und Zeuge gesucht - vor dieser Situation steht derzeit die Kripo in Sachen eines versuchten Handtaschendiebstahls am Mittwochnachmittag auf der Salzstraße. Wie den Beamten mitgeteilt wurde, versuchten ein Mann und eine Frau gegen 15 Uhr auf der Straße einer Bürgerin die Handtasche zu klauen. Ein Passant hatte offenbar diesen Versuch bemerkt und war dazwischen gegangen, woraufhin das Diebespärchen schnell in Richtung Weihnachtsmarkt flüchtete. Hierbei wurden die beiden noch ein Stück von dem Zeugen verfolgt; wie es dann weiterging, ist derzeit noch nicht bekannt. Das Auffällige an der Sache: Die beiden verhinderten Taschendiebe hatten - wohl zur Tarnung - einen dunklen Kinderwagen dabei, an dem ein Luftballon befestigt war. Die Frau trug eine leuchtendblaue Jacke; ihr Begleiter hatte schwarze hochgegelte Haare. Sowohl die angegangene Besitzerin der Handtasche als auch der ihr helfende Zeuge werden gebeten, sich umgehend bei der Hanauer Kripo (06181 100-123) zu melden. Gleiches gilt für weitere Passanten, die etwas von dem Vorfall mitbekommen haben.

3. Über den Balkon eingestiegen - Hanau

(iz) Ein ziemliches Tohuwabohu fand am Dienstagabend eine Hanauerin in ihrer an der Hahnenstraße gelegenen Wohnung vor. Unbekannte Diebe hatten sich zwischen 13 und 19 Uhr über die aufgebrochene Balkontür Zutritt zu dem ebenerdig gelegenen Domizil verschafft und dort alles durchwühlt. Bevor die Täter wieder verschwanden, sackten sie das in der Wohnung vorgefundene Bargeld sowie einige Schmuckstücke ein. Hinweise auf die Einbrecher bitte an die Hanauer Kripo (06181 100-123).

4. Roller blieb stehen - Hanau-Großauheim

(iz) Nicht nur der Besitzer, sondern auch die Polizei sucht seit Dienstag nach einem Versicherungskennzeichen, auf dem die Nummer 887 angebracht ist. Das Nummernschild gehört zu einem gelben Peugeot-Roller, der zwischen dem letzten Freitag und Dienstag am Anfang der Bärenstraße abgestellt war. Offensichtlich hatten unbekannte Diebe zunächst erfolglos versucht, die ganze Maschine zu klauen und sich dann als Ersatz das Kennzeichen unter den Nagel gerissen. Wer jemanden beim Hantieren an dem Roller gesehen hat, meldet sich bitte bei der Großauheimer Wache (06181 9597-0).

5. Hundehalter versus Autofahrerin - Erlensee/Neuberg-Ravolzhausen

(iz) Zeugen zu einem Vorfall zwischen einem Hundehalter und einer Autofahrerin sucht die Polizei seit Mittwochmorgen. Der Mann soll gegen 8.30 Uhr mit zwei Vierbeinern auf dem Langenselbolder Weg nahe der Honda-Akademie unterwegs gewesen sein. Dort habe er im Vorbeigehen an einem Mini, der dort gerade entlang fuhr, den linken Außenspiegel abgetreten, wie die Fahrerin des Wagens später der Polizei berichtete. Anschließend sei der Mann mit seinen beiden Hunden quer über das Feld zu einem dunklen Wagen gerannt und damit weggefahren. Zwischenzeitlich hat sich der Hundehalter bei der Polizei gemeldet und einen anderen Ablauf der Sache geschildert; demnach soll der Wagen mit ihm kollidiert sein. Um den Sachverhalt klären zu können, bittet die Polizei an der Hanauer Cranachstraße (06181 9010-0) mögliche Zeugen des Vorfalls, sich auf der Wache oder dem Polizeiposten Erlensee (06183 3054) zu melden.

6. A4-Kombi geklaut - Freigericht-Horbach

(iz) Ein Audi-Kombi fehlt seit Mittwochmorgen in Horbach. Der vierjährige schwarze A4 wurde am frühen Montagabend in einer Hofeinfahrt der Straße "An der Naßmühle" abgestellt und dort von unbekannten Autodieben geklaut. An dem Wagen sind MKK-Kennzeichen mit der Nummer 49 angebracht. Hinweise auf die Diebe oder den Standort des Autos bitte an die Kripo Gelnhausen (06051 827-0).

7. Vermutlich zu schnell unterwegs - Autobahn 66 / Gelnhausen

(neu) Viel zu schnell war nach Ansicht der Autobahnpolizei eine 18 Jahre alte Fahranfängerin mit ihrem Mercedes am Mittwochabend auf der Autobahn 66 in Höhe des Parkplatzes Kinzigtal bei Gelnhausen unterwegs. Gegen 23.30 Uhr war die Frau vermutlich auf dem Nachhauseweg, als sie aus noch unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam. Beim Gegensteuern kam die C-Klasse ins Schleudern und rutschte eine zwei Meter hohe Böschung hoch. Schließlich kam der Wagen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die 18-Jährige, die alleine unterwegs war, musste anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mercedes dürfte nach Einschätzung der Beamten nur noch Schrottwert besitzen, der auf rund 45.000 Euro geschätzt wird. Durch umherfliegende Steine und Fahrzeugteile wurde zudem noch ein Sattelzug beschädigt, dessen Fahrer auf dem Parkplatz eine Pause eingelegt hatte.

Offenbach, 08.12.2016, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Anke Hügel (ah) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell