Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

22.11.2016 – 15:07

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 22.11.2016

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 22.11.2016
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Landespolizeiorchester spielt in der Basilika - Seligenstadt

(mm) Auch in diesem Jahr wird das Landespolizeiorchester wieder den vorweihnachtlichen Ökumenischen Gottesdienst des Polizeipräsidiums Südosthessen in der wunderschönen Einhardbasilika in Seligenstadt untermalen. Das Polizeipräsidium lädt dazu gemeinsam mit der Evangelischen und Katholischen Polizeiseelsorge am Samstag, 3. Dezember, um 15.30 Uhr, zum 21. Ökumenischen Gottesdienst unter dem Motto

H e r z e n s s a c h e

ein. Bei dem Besuch können die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit nutzen, für einen Moment dem vorweihnachtlichen Stress zu entfliehen.

Hinweis: Das Plakat zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. Tödlicher Unfall auf der Bieberer Straße - Offenbach

(aa) Ein Motorrad-Fahrer verstarb am Dienstagvormittag nach einem Unfall an der Kreuzung Bieberer Straße/Landgrafenring. Kurz nach 11 Uhr befuhr der 77-Jährige mit seinem Suzuki-Krad die Bieberer Straße in Richtung Bieber. Eine 65-jährige Daewoo-Fahrerin kam aus entgegengesetzter Richtung und wollte nach links in den Landgrafenring einbiegen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Motorrad und dem Auto. Der Kradfahrer aus Offenbach erlitt sichtbar eine blutende Kopfverletzung und verstarb noch an der Unglücksstelle. Die 65-Jährige, ebenfalls aus Offenbach, blieb wohl unversehrt. Ein Sachverständiger wurde zur Klärung des Unfallhergangs herangezogen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - hat die Obduktion des Leichnams angeordnet. Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

3. Fast ein Drittel war zu schnell - Offenbach

(aa) Fast ein Drittel der 67 gemessenen Fahrzeuge waren am Montag im Brunnenweg schneller als erlaubt unterwegs. Polizeibeamte führten zwischen 11.40 und 13.10 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle in Höhe der Waldschule durch. Polizeioberkommissar Patrick Büscher sagte: "21 Auto-Lenker hielten sich nicht an das Tempolimit von 30 Stundenkilometern, obwohl sie an einer Grundschule vorbeifuhren. Allerdings kamen alle mit einem Verwarngeld davon." Büscher betonte, dass die Kontrollen mit dem Lasermessgerät wiederholt und an anderen Schulen fortgesetzt werden.

4. Fahrrad aus Auslage gestohlen... - Offenbach

(aa) Einbrecher waren zwischen Sonntag und Montag unterwegs und dürften in zwei Fällen ziemlichen Krach gemacht haben. Zwischen 10 und 6.15 Uhr warfen Diebe im Starkenburgring mit einem Stein die Schaufensterscheibe eines Fahrradgeschäfts ein. Durch das entstandene Loch fingerten der oder die Täter ein Klapprad aus der Auslage heraus und verschwanden damit. Keine Beute machten hingegen Unbekannte, die in der Bürgeler Straße zugange waren. Die Täter schlichen sich zwischen Sonntag, 16 Uhr und Montag, 10.30 Uhr, auf das Gelände eines Sportvereins und versuchten, mit Pflastersteinen die Glaseingangstür des Vereinsheims zu zertrümmern. Die Pforte wurde zwar beschädigt, hielt jedoch stand. In beiden Fällen bittet die Kriminalpolizei Zeugen, die etwas gehört oder gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

5. Zufällig alten Bekannten getroffen und festgenommen - Offenbach

(ah) Manchmal kommt der Polizei der Zufall zur Hilfe; so auch am Montag, als Zivilpolizisten einen Haftbefehl vollstrecken konnten. Eigentlich waren die Beamten in einer ganz anderen Sache im Stadtgebiet unterwegs, als ihnen der altbekannte 25-Jährige über den Weg lief. Der ehemalige Offenbacher war wegen Eigentumsdelikten gesucht worden, ist ohne festen Wohnsitz und konnte bis dato nicht gefunden werden. Als die aufmerksamen Polizisten den Gesuchten erkannten, klickten schließlich in der Liebigstraße die Handschellen. Der junge Mann wird nun voraussichtlich das nächste halbe Jahr in einer Justizvollzugsanstalt verbringen.

6. Wachsamer Nachbar stört Einbrecher - Offenbach

(ah) Ein Einbrecher in der Bleichstraße wurde durch einen Zeugen gestört und suchte unverrichteter Dinge das Weite. Gegen 19.30 Uhr vernahm ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses aus dem Treppenhaus laute Knackgeräusche; als er nachsah, störte er einen Unbekannten, der gerade dabei war, eine Wohnungstür aufzubrechen. Als dieser den Zeugen erblickte, flüchtete er. Ein weiterer Mann, der an der Haustür "Schmiere" gestanden hatte, floh ebenfalls. Der Einbrecher wird als 1,80 Meter groß und auffällig schlank beschrieben und war zur Tatzeit mit einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet. Wer weitere Hinweise geben kann, möge sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Polizei melden.

7. Gartengerät zweckentfremdet und eingebrochen - Offenbach/Rumpenheim

(ah) Ein Unbekannter bediente sich am frühen Montagabend in der Straße In den Obstgärten einer Unkrautkralle, um in ein Mehrfamilienhaus einzubrechen. Der Ganove überstieg in der Zeit zwischen 17.15 Uhr und 18.40 Uhr den Gartenzaun und gelangte so an eine unverschlossene Gartenhütte, aus der er das Gartengerät entnahm. Mit diesem schlug er den Rollladen und das Glas einer Terrassentür ein und gelangte so ins Innere der Erdgeschosswohnung, welche er nach Bargeld durchwühlte. Er entkam, indem er eine weitere verschlossene Tür zum Garten gewaltsam öffnete. Wer ihn beobachtet hat, soll sich bitte unter 069 8098-1234 bei der Kripo melden.

8. Einbrecher stehlen Schmuck aus Einfamilienhaus - Mühlheim/Dietesheim

(ah) Am Montagnachmittag brachen Unbekannte in ein Haus in der Heinrich-Böll-Straße ein und klauten Schmuck. In der Zeit zwischen 13 und 19 Uhr überstiegen sie einen 1,20 Meter hohen Holzzaun an der Grundstücksrückseite, hebelten die Terrassentür auf und durchsuchten alle Räumlichkeiten nach Diebesgut. Die Polizei sucht nach Zeugen, die zur Tatzeit etwas beobachtet haben. Diese mögen sich bei der Kripo unter 069 8098-1234 melden.

9. Ehrlicher Finder gibt Betrag ab - Neu-Isenburg

(ah) Ein ehrlicher Finder gab am Dienstagmorgen eine gefüllte Geldbörse auf der Wache in Neu-Isenburg ab. Kurz vor 9 Uhr hatte der 64-Jährige auf dem Boden eines Parkplatzes in der Frankfurter Straße eine Geldbörse am Boden liegend aufgefunden. Er lief schnurstracks zur Polizei und gab sie ab. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in dieser einen Bargeldbetrag von über 600 Euro fanden. Am Nachmittag konnte die Geldbörse an die Verliererin zurückgegeben werden, die überglücklich darüber war, dass es noch so ehrliche Mitmenschen gibt.

10. Einbrecher waren hartnäckig - Neu-Isenburg

(ah) Einbrecher, die am Montagnachmittag in ein Haus am Buchenbusch einbrachen, waren besonders hartnäckig. Zunächst öffneten sie in der Zeit zwischen 12.30 und 19 Uhr gewaltsam ein Garagentor, um auf das Grundstück zu gelangen. Hier hebelten sie erst erfolglos an einer Terrassentür, ehe es ihnen anschließend an der Kellertür gelang, ins Haus einzudringen. Hier wurden dann sämtliche Räume durchsucht; ob dabei etwas weggekommen ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Einbrecher beobachtet wurden. Falls dem so ist, mögen sich eventuelle Zeugen unter der Rufnummer 069 8098-1234 melden.

11. Zwei hochwertige BMW gestohlen - Rodgau/Dudenhofen, Seligenstadt

(ah) In der Nacht zum Montag schlugen Autodiebe zwei Mal zu; in Rodgau/Dudenhofen und in Seligenstadt wurde jeweils ein hochwertiger BMW gestohlen. In Dudenhofen muss die Tatzeit zwischen Mitternacht und 6.40 Uhr gelegen haben. In diesem Zeitraum entwendeten Unbekannte einen vor einem Wohnhaus in der Auestraße abgestellten grauen 7er. In Seligenstadt verschwand in der Zeit zwischen 18 und 8.30 Uhr ein vor einem Haus in der Elisabeth-Selbert-Straße geparkter schwarzer 5er. In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen. Diese sollen sich bitte bei den Kriminalbeamten unter 069 8098-1234 melden.

12. Aufmerksame Anwohner verhindern Einbruch - Heusenstamm

(aa) Eine Anwohnerin alarmierte am frühen Dienstag die Polizei über einen versuchten Kioskeinbruch in der Frankfurter Straße. Gegen 1.40 Uhr hatte die Zeugin Geräusche gehört und aus dem Fenster geschaut. Sie sah zwei schwarz gekleidete Einbrecher mit Strickmützen flüchten, wobei die Ertappten eine Tasche mit Werkzeug zurückließen. Im Rahmen der Fahndung nahmen Polizeibeamte kurz darauf zwei Verdächtige vorläufig fest. Beide sind 14 Jahre alt und wohnen in Heusenstamm. Einer von ihnen wird vom Offenbacher Fachkommissariat 35 als "Basu 21" (besonders auffälliger Straftäter unter 21) betreut. Die jungen Verdächtigen müssen sich nun einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen dauern an.

13. Automatenknacker flüchteten ohne Beute - Rodgau/Nieder-Roden

(aa) Drei etwa 20 Jahre alte und 1,75 Meter große Männer versuchten am Montagabend in der Büchnerstraße, einen Süßigkeitenautomaten am S-Bahnhof aufzubrechen. Ein Zeuge beobachtete gegen 19.15 Uhr die dunkel gekleideten Männer, die dann wegrannten. Die Fahndung nach dem Trio führte bislang nicht zur Ergreifung der Männer. Die Polizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu erreichen.

14. Diebe stahlen weißen Sprinter - Langen

(aa) Autodiebe stahlen am Sonntag in der Pittlerstraße einen Mercedes Sprinter. Nach ersten Erkenntnissen verschwand der weiße Transporter kurz vor 19.30 Uhr. Er stand auf einem Firmenparkplatz im Bereich der geraden 40er-Hausnummern. An dem Sprinter waren HH-Kennzeichen angebracht. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise zum Diebstahl und dem Verbleib des Fahrzeuges unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

15. Nach Unfall geflüchtet - Dreieich-Sprendlingen

(iz) Auf gut 1.500 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den am Montagnachmittag ein unbekannter Autofahrer an einem Mercedes hinterließ. Der blaue Wagen stand zwischen 14.45 und 15 Uhr am Rand der Frankfurter Straße Höhe Hausnummer 147 und wurde dort im Heckbereich touchiert. Wer etwas davon mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Polizei in Neu-Isenburg, Telefon 06102 2902-0.

Bereich Main-Kinzig

1. Landespolizeiorchester spielt in der Basilika - Seligenstadt

(mm) Auch in diesem Jahr wird das Landespolizeiorchester wieder den vorweihnachtlichen Ökumenischen Gottesdienst des Polizeipräsidiums Südosthessen in der wunderschönen Einhardbasilika in Seligenstadt untermalen. Das Polizeipräsidium lädt dazu gemeinsam mit der Evangelischen und Katholischen Polizeiseelsorge am Samstag, 3. Dezember, um 15.30 Uhr, zum 21. Ökumenischen Gottesdienst unter dem Motto

H e r z e n s s a c h e

ein. Bei dem Besuch können die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit nutzen, für einen Moment dem vorweihnachtlichen Stress zu entfliehen.

Hinweis: Das Plakat zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. Schneller Griff - Tasche weg! - Hanau

(iz) Ein schneller Griff von hinten - und schon war die Tasche weg! So geschehen gegen 21 Uhr am Montagabend auf der Lothringer Straße am Hintereingang eines Einkaufszentrums. Dort wollte eine junge Hanauerin gerade in der Tasche nachschauen und hatte sie dazu recht locker in der Hand gehalten. Allerdings bemerkte die Frau dabei nicht einen jungen Mann, der sich von hinten anschlich und mit blitzschnellem Griff das Beutestück schnappte. Über den Täter ist nur bekannt, dass er etwa 1,80 Meter groß und schlank war; zur Tatzeit trug er eine dunkle Jogginghose und ein Kapuzenshirt. Wer die Tat beobachtet hat oder Hinweise auf den Dieb geben kann, meldet sich bitte bei der Hanauer Kripo (06181 100-123).

3. Am Ortsrand geschnappt - Hanau-Großauheim

(iz) Grobe Fluchtrichtung Bayern - diese erste Meldung ging am Montagvormittag bei der Polizei in Großauheim ein. Der Hinweis bezog sich auf einen Mann, der gegen 11 Uhr versucht hatte, in das Vereinsheim des Fußballklubs Rot-Weiß Großauheim einzubrechen. Da der Täter aber beim Hochschieben eines Rollladens recht rabiat vorging, wurden Zeugen auf das Geschehen aufmerksam. Das wiederum führte dazu, dass der Einbrecher sofort sein Fahrrad bestieg und in Richtung Großkrotzenburg das Weite suchte. Allerdings kam der Mann nicht weit - schon am Ortsrand von Auheim erspähte eine alarmierte Funkstreife aufgrund der guten Beschreibung einen Verdächtigen auf seinem Velo und nahm den 36-Jährigen fest. Der bei den Ordnungshütern hinreichend bekannte Kahler musste zunächst mit zur Wache und wurde anschließend der Kripo übergeben, durfte aber später wieder gehen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen kommt der Festgenommene auch für eine ganze Reihe ähnlicher Taten im hessisch-bayerischen Grenzgebiet als dringend tatverdächtig in Frage.

4. Gestürzter Biker haut ab - Biebergemünd-Wirtheim

(iz) Ein großes Fragezeichen steht im Bericht der Polizei zu einem Unfall mit einem Motorradfahrer am frühen Montagabend. Es betrifft den Biker, der gegen 18.15 Uhr mit einer Enduro auf der Frankfurter Straße in Richtung Bad Orb unterwegs war und in Höhe des Gewerbegebietes stürzte. Den Grund hierfür setzte eine Autofahrerin, die an der Kreuzung "Zehn Morgen" dem Unbekannten beim Abbiegen die Vorfahrt nahm. Der schwarze Honda Civic der 53-Jährigen aus Kahl und die ebenfalls schwarze Enduro-Maschine stießen zusammen, wodurch der Motorradfahrer zu Fall kam. Dann wurde die Sache allerdings kurios: Der Gestürzte schüttelte sich nach dem Aufstehen kurz, sprang wieder auf sein Motorrad und jagte sofort in Richtung Bad Orb davon. Zurück blieb die Kahlerin, die nun einen Schaden von 1.500 Euro an ihrem Civic zu beklagen hat. Die Frau berichtete der herbeigerufenen Polizei, dass an dem schwarzen Krad ein MKK-Kennzeichen mit der Zahl 87 angebracht gewesen sei; hierzu laufen bereits die Ermittlungen. Weitere Hinweise auf den abgehauenen Biker und seine Enduro-Maschine bitte an die Gelnhäuser Wache (06051 827-0).

5. Erfolgreicher "Gras-Schnitt" - Hanau und Nidderau

(iz) Ein großer Sack voll Grünzeug stand am letzten Wochenende auf dem Tisch der Hanauer Rauschgiftfahnder. Dabei handelte es sich nicht um den letzten Rasenschnitt, sondern um mehr als sechseinhalb Kilo beschlagnahmtes Marihuana. Vorangegangen war ein monatelanges Ermittlungsverfahren gegen zwei 20 und 26 Jahre alte Brüder aus Nidderau sowie einen weiteren 20-Jährigen, der dort ebenfalls wohnt; das Trio war während des Sommers ins Visier der Ermittler geraten. Hier zeigte sich schnell, dass die Nidderauer wohl recht rege in den "Handel mit feinen Stoffen" involviert waren. Als die Beamten am letzten Wochenende Hinweise auf eine "Einkaufsfahrt" des älteren Bruders erhielten, legten sie sich auf die Lauer - mit Erfolg. Gut fünf Kilo wog das gut verpackte Marihuana, das die Fahnder bei einer Kontrolle im Auto des Verdächtigen fanden. Weitere 1,5 Kilo kamen bei der Nachschau in seinen Wohnräumen zum Vorschein. Auch der jüngere Bruder erhielt Besuch von den Ordnungshütern, die dabei auf beinahe 300 Gramm der Rauchdroge stießen. Anders war es beim Dritten im Bunde; hier lagen - bereits verkaufsfertig verpackt - 20 Gramm Kokain in der Wohnung. Während der mutmaßliche Besitzer des Pulvers nach einer Vernehmung wieder frei kam, ordnete der zuständige Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft für die beiden festgenommenen Brüder an; sie befinden sich bereits in nahegelegenen Gefängnissen.

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

6. "Loud and proud" - Maintal-Wachenbuchen

(iz) Als recht "loud and proud" präsentierte sich am gerade noch hellen Montagnachmittag ein Familienhund in Wachenbuchen. Der Vierbeiner bemerkte kurz nach 16.30 Uhr drei Einbrecher, die sich an der Terrassentür seines am Feldbergring gelegenen Domizils zu schaffen machten. Daraufhin veranstaltete die "zahnbewehrte Alarmanlage" einen derartigen Lärm, dass der ebenfalls anwesende Hauseigentümer auf dem Plan erschien und gerade noch sah, wie das Tätertrio davonrannte. Bezüglich der großen Männer konnte er nur angeben, dass zwei von ihnen sogenannte Hoodies trugen. Anwohner oder Passanten, denen im Feldbergring verdächtige Personen oder Autos aufgefallen sind, wenden sich bitte an die Hanauer Kripo (06181 100-123).

7. Skoda zerkratzt - Maintal-Dörnigheim

(iz) Völlig zerkratzt fand am Dienstagvormittag eine Frau aus Maintal ihren Skoda vor. Sie hatte den silbernen Octavia gegen 9 Uhr auf der Parkfläche vor dem Maintalbad an der Edmund-Seng-Straße abgestellt. Als sie eine Stunde später wieder zu ihrem Wagen kam, stellte sie auf beiden Seiten tiefe Kratzer fest; der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt in dieser Sache und fragt nach Zeugen, die sich bitte auf der Dörnigheimer Wache (06181 4302-0) melden.

Offenbach, 22.11.2016, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Anke Hügel (ah) - 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach