Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 28.07.2016

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Junge Frau überfallen - Offenbach

(mm) Eine 29-jährige Frau ist am Mittwochabend am Anfang der Andréstraße von einem 25 bis 30 Jahre alten Mann überfallen worden. Kurz nach 23 Uhr wurde die Passantin von dem 1,75 bis 1,80 Meter großen muskulösen Unbekannten verfolgt und plötzlich in eine Hecke neben dem Gehweg gestoßen. Der Täter beugte sich über die Frau, hielt sie fest und hantierte mit einem spitzen Gegenstand vor deren Gesicht herum und bedrängte sein Opfer. Da die Überfallene laut um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Mann, der einen Dreitagebart hatte und eine knielange Hose sowie ein T-Shirt trug, geben können, setzen sich bitte mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 in Verbindung.

2. Im Bus mit Flasche geworfen - Offenbach

(mü) Am Dienstagmorgen benahm sich ein Fahrgast in einem Bus der Linie 104 an der Haltestelle Eberhard-von-Rochow-Straße ordentlich daneben. Gegen 11.45 Uhr bespuckte der Unbekannte beim Aussteigen zunächst grundlos einen von zwei Busfahrern, die sich auf einer Ausbildungsfahrt im Linienbetrieb befanden. Damit nicht genug, warf der Randalierer auch noch mit einer leeren Bierflasche nach den beiden, verfehlte sie aber glücklicherweise und ging weg. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden. Gegen den rabiaten Fahrgast, der als männlich und Mitte bis Ende 20 Jahre alt beschrieben wurde, wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Er war dunkel gekleidet und führte einen dunklen Rucksack mit sich. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 069 8098-1234 entgegen.

3. Wohnung brannte - Offenbach

(mü) Die Bewohner eines Hochhauses an der Neusalzer Straße wurden am frühen Donnerstagmorgen unsanft aus dem Schlaf gerissen. Gegen 0.40 Uhr war das Inventar einer Wohnung in Brand geraten. Durch das Feuer wurden Wohnung und Hausflur stark verraucht. Am Mobiliar entstand ein Schaden in Höhe von etwa 80.000 Euro; die betroffene Wohnung ist unbewohnbar. Die Spezialisten der Kriminalpolizei ermitteln nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

4. Einbrecher klettern über Balkon - Dietzenbach

(mü) In der Zeit zwischen Mittwoch, 0 und 11 Uhr, kletterten Unbekannte auf den Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Patershäuser Straße und stahlen ein Handy. Nachdem die Unbekannten ihre Kletterkünste unter Beweis gestellt hatten, gelangten sie durch die Balkontür in die Wohnung, machten Beute und verschwanden wieder. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise zu den Tätern unter der Telefonnummer 069 8098-1234 entgegen.

Bereich Main-Kinzig

1. Garagenbrand - Hanau

(mm) Einige tausend Euro Sachschaden hat ein Feuer verursacht, das am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, in einer Garage am Anfang der Auheimer Straße ausbrach. In der freistehenden Blechgarage waren Materialen zur Fahrzeugpflege sowie diverse Gerätschaften gelagert, die aus noch unbekannten Gründen in Brand gerieten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen ist ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen.

2. Einbrecher in Kesselstadt - Hanau

(mm) Einbrecher drangen in der Nacht zum Mittwoch in ein Einfamilienhaus an der Tilsiter Straße ein. Um auf das Grundstück zu gelangen, kletterten die Täter auf eine Mülltonne, von dort aus auf ein Flachdach, um letztendlich in den Garten zu kommen. Anschließend brachen die Unbekannten ein Kellerfenster auf und stiegen in das Haus ein. Nachdem sie alle Räumlichkeiten durchsucht hatten, verließen sie das Domizil wieder. In der Neurieder Straße hebelten Einbrecher ebenfalls ein Fenster von einem Einfamilienhaus auf. Auch hier wurden alle Räume durchwühlt. Ob in beiden Fällen die Ganoven etwas gestohlen haben, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich auf der Telefonnummer 06181 100-123 zu melden.

3. 67 Stundenkilometer zu schnell - Hanau

(mm) Mit 67 Stundenkilometern zu schnell war am Mittwochnachmittag ein 41-jähriger Motorradfahrer auf der Auheimer Straße in Höhe einer Tankstelle in Fahrtrichtung Großauheim unterwegs. Der Hanauer muss nun seinen Führerschein für drei Monate abgeben und mit einem Bußgeld in Höhe von 480 Euro sowie zwei Punkten rechnen. Ein 36-jähriger Opel-Fahrer, der dort ebenfalls recht schnell unterwegs war, wurde von der Auheimer Polizei mit 99 Stundenkilometern abzüglich der Toleranz (drei km/h) gemessen; die Höchstgeschwindigkeit ist hier allerdings nur 50 km/h. Auch dieser "Raser" muss mit einem Fahrverbot (ein Monat) und mit einem Bußgeld von 280 Euro und zwei Punkten rechnen. Die innerörtliche Geschwindigkeitskontrolle war in der Zeit zwischen 15 und 16.30 Uhr. Die Polizisten hatten in diesem Zeitraum insgesamt 47 Fahrzeuge gemessen, bei 20 wurden Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle wurde zwischen 11 und 13.15 Uhr auf der Aschaffenburger Straße in Höhe der Pioneer Kaserne (außerhalb geschlossener Ortschaften) in Richtung Innenstadt durchgeführt. Die Auheimer Polizei wurde bei beiden Kontrollen von 10 Beamten der Bereitschaftspolizei unterstützt. Insgesamt wurden dort 82 Fahrzeuge gemessen und 19 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. "Spitzenreiter" war ein BMW-Fahrer aus Hanau, der abzüglich der Toleranz mit 34 km/h zu schnell war; erlaubt waren hier nur 60 Stundenkilometer. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von 120 Euro sowie ein Eintrag (ein Punkt) im Verkehrszentralregister.

4. Radfahrer schwer verletzt - Hanau

(mü) Ein 64-jähriger Fahrradfahrer wurde am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Philippsruher Allee schwer verletzt. Gegen 18 Uhr fuhr der Hanauer auf dem Radweg parallel zur Fahrbahn der Philippsruher Allee und wollte diese in Höhe der Ankergasse an einem Fußgängerüberweg überqueren. Der Radler fuhr dabei verbotenerweise auf dem Zebrastreifen. Eine 81 Jahre alte Ford-Lenkerin aus Hanau, welche auf der Philippsruher Allee stadtauswärts unterwegs war, erfasste den Mann. Der durch den Unfall schwer verletzte 64-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden, der nach ersten Schätzungen bei etwa 2.200 Euro liegen dürfte. Ein Sachverständiger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hanau zur Klärung der Unfallursache herangezogen. Für die Unfallaufnahme war die Philippsruher Allee für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

5. Touran gestreift und abgehauen - Gelnhausen

(mü) Am Dienstag beschädigte ein Unbekannter auf der Löhergasse einen geparkten VW und fuhr danach weg, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine 45-jährige Gießenerin hatte den von ihr benutzten dunkelgrauen und mit Nürnberger Kennzeichen versehenen Touran gegen 11.45 Uhr in Höhe der Hausnummer 17 am Fahrbahnrand geparkt. Als sie um 12.20 Uhr zu ihrem Wagen zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein anderes Auto diesen im Bereich der rechten Front anscheinend gestreift hatte und weitergefahren war. An dem Fahrzeug der Gießenerin entstand nach ersten Erkenntnissen ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Flüchtigen geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 06051 827-0 bei der Polizei Gelnhausen.

6. Mutmaßlicher Trickdieb hantierte mit einem Zettel - Maintal

(mm) Freundlich und ordentlich gekleidet soll der Mann gewesen sein, der am Mittwoch, gegen 11.45 Uhr, eine Frau in der Industriestraße auf dem Parkplatz eines Großmarktes nach Wechselgeld fragte. Die Maintalerin wartete zu diesem Zeitpunkt in ihrem Auto auf ihren Ehemann, als der Unbekannte, der zirka 35 Jahre alt war und kurze schwarze Haare hatte, sie ansprach. Während die Dame ihr Portemonnaie öffnete, hielt der Fremde plötzlich einen Zettel über den Geldbeutel. Die Frau bemerkte aber, dass der Fragende versuchte, die in der Geldbörse befindlichen Scheine zu entwenden. Sie schrie daraufhin lautstark den Unbekannten an, der letztendlich, ohne Geld erlangt zu haben, die Flucht ergriff. Wer Hinweise auf den mutmaßlichen Trickdieb, der ein weißes Hemd, eine schwarze Hose sowie schwarze Schuhe trug, geben kann, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei in Hanau (06181 100-123).

Offenbach, 28.07.2016, Pressestelle, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: