Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

06.08.2015 – 13:55

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 06.08.2015

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Unfallflucht nach Parkrempler - Neu-Isenburg

(cr) Am Mittwoch um die Nachmittagszeit parkte eine Verkehrsteilnehmerin ihr Wohnmobil gegenüber der Hausnummer 11 in der Wernher-von-Braun-Straße. Nachdem die Dame gegen 15.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass an der linken Seite ihres Campers ein erheblicher Schaden vorhanden war. Nach den ersten Einschätzungen der Polizei handelt es sich offensichtlich um ein missglücktes Einpark- oder Rangiermanöver, eines bislang unbekannten Fahrzeugführers. Wer Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug oder dem Fahrer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Neu-Isenburg (06102 2902-0) zu melden.

2. Kleiner Unfall mit großem Schaden - Offenbach

(cr) Bereits vor zwei Wochen, am 23. Juli zur Nachmittagszeit, ereignete sich ein Verkehrsunfall, dessen Folgen erst im Nachgang bekannt wurden. Zu dieser Zeit wurden im Bereich der Schubertstraße in Richtung Richard-Wagner-Straße Vermessungsarbeiten durchgeführt. Ein jugendlicher Mountainbiker übersah dabei ein Vermessungsgerät, welches am Straßenrad stand und touchierte dieses. Der Junge und das Gerät kamen zu Fall. Der Radler entfernte sich gemeinsam mit seinem Freund von der Unfallstelle. Durch eine nachträgliche Begutachtung konnte festgestellt werden, dass an dem Gerät ein Schaden von zirka 10.000 Euro entstand. Die Jungs wurden wie folgt beschrieben: Beide waren ungefähr 16 bis 18 Jahre alt, 1,60 Meter groß. Einer der beiden hatte blonde, der andere dunkle kurze Haare. Wer Angaben zu dem Unfall machen kann, wird gebeten, sich beim 2. Polizeirevier in Offenbach (069 8098-5200) zu melden.

3. Unfallflucht im Parkhaus - Dietzenbach

(cr) Am Montag, gegen 9 Uhr, parkte eine Verkehrsteilnehmerin ihren Audi A3 im Parkhaus des Rathaus-Centers. Nach ihrem Einkauf stellte die Dame um 11.30 Uhr fest, dass die rechte hintere Stoßstange ihres Autos Beschädigungen aufwies. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von zirka 1.000 Euro. Der Verursacher hatte sich, ohne eine Nachricht zu hinterlassen, aus dem Staub gemacht. Wer Hinweise zu dem Unfall geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Dietzenbach (06074 837-0) zu melden.

Bereich Main Kinzig

1. 98-Jährige und 88-Jähriger von Trickdieben beklaut - Hanau

(mm) Trickdiebe suchen sich zumeist ältere Menschen aus, um an deren Erspartes zu gelangen. Die Kriminellen gaukeln unter anderem eine Notsituation vor oder sind besonders hilfsbereit gegenüber ihren Opfern. So wurde am Mittwochmorgen, gegen 10 Uhr, eine 98-Jährige in der Pfaffenbrunnenstraße im Bereich der 100er-Hausnummern von einer etwa 30 bis 40 Jahre alten Frau angesprochen. Die Unbekannte bot ihre Hilfe an, der Seniorin die Einkaufstasche in die Wohnung zu tragen. Die Rentnerin nahm dieses Angebot auch an, so dass die zirka 1,65 Meter große "Helferin" die betagte Frau bis in deren Domizil begleitete. In der Wohnung angekommen, half die Fremde die Einkaufstasche auszupacken; sie nutzte dabei die Gelegenheit, die Schränke und die Schubladen in den Räumlichkeiten zu durchsuchen. Als die schlanke unbekannte Frau, die kurze braune Haare hatte und ein blaues T-Shirt sowie eine Jeans und helle Gummihandschuhe trug, wieder verschwunden war, stellte die Bewohnerin fest, dass sie von der dreisten Trickdiebin beklaut worden war. Nur gut zwei Stunden später, zwischen 11.30 und 12 Uhr, ist ein 86-Jähriger in der Friedrichstraße Opfer von Trickdieben geworden. Die Täter traten gleich zu dritt auf. Zwei Frauen zwischen 40 und 50 Jahren mit dunklem Gesichtsteint und schulterlangen Haaren, waren in Begleitung eines etwa 5 Jahre alten Mädchens an die Haustür des Rentners gekommen. Das Trio täuschte vor, einen Nachbarn besuchen zu wollen. Da dieser nicht zu Hause wäre, baten sie darum, in der Wohnung des 86-Jährigen zu warten. Während der Wartezeit nutzten die "Gäste" die Gelegenheit dem Senior seine Ersparnisse aus einer Geldkassette zu stehlen. Das Opfer bemerkte den Diebstahl erst, als die Kriminellen wieder gegangen waren. Eine der Täterin soll auffallend dick, die andere vollschlank gewesen sein. Zeugen, die in beiden Fällen Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei (06181 100-123).

2. Dealer gehen Polizei ins Netz - Hanau

(chb) Am gestrigen Nachmittag führte die Polizei in Hanau verstärkte Kontrollen durch, bei denen auch Zivilbeamte zum Einsatz kamen. Den Beamten gelang gegen 17.20 Uhr in der Rühlstraße ein Schlag gegen den Rauschgifthandel. Bei der Überprüfung eines 21-jährigen Hanauers fanden die Beamten umfangreiche Betäubungsmittel, einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag und verschiedenste Utensilien, die zum Verpacken benötigt werden. Da sich auf Grund der Menge der Verdacht erhärtete, dass der Hanauer damit handelt, wurde auch die Wohnung in Augenschein genommen. Da der mutmaßliche Dealer über einen festen Wohnsitz verfügt, wurde er nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. An der gleichen Örtlichkeit ging dann den Beamten wenig später ein weiterer 21-jähriger Hanauer ins Netz. Dieser hatte noch versucht, vor der bevorstehenden Kontrolle zu flüchten; die Beamten holten ihn aber ein und fanden nochmal nahezu zirka 30 Gramm Rauschgift bei ihm. Betäubungsmittel, Bargeld und die mitgeführten Utensilien wurden jeweils von der Polizei sichergestellt. Beide erwarten nun Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Handelns mit Betäubungsmitteln.

3. Nur kurz Einkaufen gewesen - Gelnhausen

(mm) Nur kurz beim Einkaufen gewesen und schon war der schwarze Passat eines 27-Jährigen beschädigt. Der junge Mann hatte seinen Volkswagen am Mittwoch, 20 Uhr, auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes in der Frankfurter Straße, Höhe Hausnummer 57, geparkt. Nach nur 25 Minuten Abwesenheit stellte er fest, dass der VW an der hinteren rechten Fahrzeugseite beschädigt war. Der Verursacher hatte sich, ohne sich um den Schaden von etwa 1.200 Euro zu kümmern, bereits aus dem Staub gemacht. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Wache in Gelnhausen (06051 827-0).

4. Misshandeltes Pferd musste eingeschläfert werden - Bad Orb

(mm) Nachdem es in den Monaten Juni und Juli bereits in vier Fällen (wir berichteten am 1. und 17. Juli) zu Tiermisshandlungen an Pferden und Schafen im Bereich von Bad Orb gekommen war, ist in der Nacht zum Mittwoch erneut ein Pferd gequält worden. Die 19 Jahre alte Stute wurde auf einer Pferdekoppel an der Würzburger Straße von einem Unbekannten so sehr misshandelt, dass das Tier aufgrund seiner schweren Verletzungen eingeschläfert werden musste. Nach ersten Erkenntnissen ist anzunehmen, dass der Tierschänder mit einer Spaltaxt brutal auf das vordere linke Bein der Stute eingeschlagen hat, dass durch die Wucht des Schlages Elle und Speiche des Vorderlaufes brachen. Am Tatort sicherten die Beamten umfangreiche Spuren; diese werden nun ausgewertet. Die Kriminalpolizei in Hanau (06181 100-123) sowie die Polizei in Bad Orb (06052 9148-0) bitten die Bevölkerung dringend um Hinweise und erhöhte Aufmerksamkeit. "Verdächtige Personen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit Kraftfahrzeugen in den Feldgemarkungen rund um Bad Orb auffallen, sollen umgehend der Polizei gemeldet werden", betont Kriminalhauptkommissar Ralf Scheele vom Fachkommissariat K23/24 und ergänzt: "Es ist durchaus möglich, dass es derselbe Täter in allen Fällen sein kann, der diese schrecklichen Taten verübte. Der kleinste Hinweis kann schon zum Ergreifen des oder der Tierschänder führen".

Offenbach, 06.08.2015, Pressestelle, Christoph Bosecker

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Christoph Bosecker (chb) - 1212 oder 0172 / 3283254
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung