Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NE: Vermisste 13-Jährige - Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche

Dormagen, Grevenbroich (ots) - Bereits seit Dienstagmorgen (14.5.) wird die 13-jährige Chantal R. vermisst. ...

POL-MG: Unfallflucht auf dem Reststrauch - Zeugen gesucht

Mönchengladbach (ots) - Das muss heftig gerumst haben, als ein bislang unbekannter Unfallverursacher auf dem ...

POL-STD: Sattelzug kommt von der Straße ab und stürzt um - langwierige Bergung führt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen

Stade (ots) - Am heutigen Vormittag ist gegen 10:30 h auf der Kreisstraße 26 zwischen Dammhausen und der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

22.07.2015 – 14:04

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 22.07.2015

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Fünf Männer sollen angriffen haben - Offenbach

(aa) Polizeibeamte nahmen am Dienstagabend drei junge Männer vorläufig fest. Die 18 und 19 Jahre alten Offenbacher sollen sich gegen 22.30 Uhr mit zwei weiteren Unbekannten im Parkhaus an der Bismarckstraße unerlaubt aufgehalten haben. Ein Sicherheitsmitarbeiter hatte nach seinen Angaben die Gruppe zum Gehen aufgefordert. Daraufhin eskalierte die Situation im Eingangsbereich: Die Verdächtigen schlugen auf den Zeugen ein, einer schnappte sich dazu den Wischmob einer gerade dort putzenden Reinigungskraft. Der Angegriffene und die Frau erlitten leichte Blessuren. Die mutmaßlichen Täter flüchteten zunächst, wobei drei von ihnen im Rahmen der Fahndung ergriffen wurden. Die Ermittlungen - auch bezüglich der beiden noch nicht namentlich bekannten mutmaßlichen Mittäter (einer trug ein hellblaues Oberteil und eine schwarze kurze Hose, der andere hatte einen Bart sowie eine schwarze Basecap auf dem Kopf) - dauern an. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Wer Hinweise zu dem vorliegenden Fall geben kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-5100 beim 1. Revier.

2. 18-Jähriger vorläufig festgenommen - Offenbach

(aa) Einer Polizeistreife fiel am Sonntagmorgen, gegen 5 Uhr, ein VW auf, dessen Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt gefahren sein soll. Die Beamten beschlossen, Lenker und Auto einer Kontrolle zu unterziehen und gaben die entsprechenden Anhaltezeichen. Dann passierte allerdings nach Angaben der Polizisten folgendes: Der VW Golf bog von der Kaiserstraße nach rechts in die Straße "Platz der Deutschen Einheit" ein und bremste stark ab. Der Streifenwagen stellte sich quer vor den Golf. Der VW-Fahrer rammte daraufhin den Polizeiwagen, stieg anschließend aus und rannte weg; die Ordnungshüter schnappten ihn jedoch. Der 18-Jährige hatte wohl etwas getrunken und ist nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Der als Serientäter bekannte Offenbacher muss sich nun erneut einem Strafverfahren stellen.

3. Autoknacker radelten davon - Offenbach (aa) Mit Damenfahrrädern waren am Dienstagnachmittag zwei Diebe in der Daimlerstraße unterwegs. Die etwa 20 und 45 Jahre alten osteuropäisch aussehenden Männer zertrümmerten kurz vor 14.30 Uhr die Heckscheibe eines auf einem Parkplatz abgestellten Fuji Heavy. Aus dem Kofferraum schnappten sie sich eine Motorflex und radelten über die Stichwege in Richtung Ostbahnhof davon. Ein Zeuge verfolgte zunächst das diebische Duo, verlor es dann allerdings aus den Augen. Beide waren mit Bluejeans bekleidet. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 4. Vorsicht: Kleiner Taschendieb unterwegs - Offenbach (aa) Ein nur etwa 1,60 Meter großer Taschendieb stahl am Dienstagabend in der Frankfurter Straße (im Bereich der einstelligen Hausnummern) einer Frau die Geldbörse. Gegen 18 Uhr sah sich die Langenselbolderin in einem Geschäft um, als der 20 bis 30 Jahre alte Dieb das Portemonnaie unbemerkt aus der Handtasche zog. Der Täter hatte einen dunklen Teint und war von kräftiger Statur. Er erbeutete Geld und Ausweispapiere. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

5. Einbrecher durchsuchten Reihenhaus - Rodgau/Nieder-Roden (aa) Einbrecher waren zwischen Sonntag, 11 Uhr und Dienstag, 11.30 Uhr, in ein Reihenhaus an der Magdeburger Straße eingedrungen. Die Täter hatten zunächst die Terrassentürscheibe zertrümmert und anschließend alle Räume im Haus durchsucht. Noch steht nicht fest, was die Eindringlinge gestohlen haben. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die etwas gehört oder gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 6. Einbrecher kletterten durch Fenster - Dietzenbach

(aa) Einbrecher kletterten in der Nacht zum Mittwoch in der Babenhäuser Straße durch ein in zirka 3,50 Meter Höhe gelegenes Fenster und gelangten so in ein Bürogebäude. Die Scheibe an der Hausrückseite war zuvor eingeworfen worden. Zwischen 20.30 und 5 Uhr durchwühlten die Eindringlinge Schränke und Schubladen. Nach erster Überprüfung nahmen die Diebe einen Computermonitor mit. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 7. "Wenn der Schutzmann ums Eck kommt..." - Rödermark/Urberach (aa) "Wenn der Schutzmann ums Eck kommt, nimmt der Ede ...", könnten Polizeibeamte gedacht haben, als sie am Montagnachmittag in der Messenhäuser Straße während ihrer Streife zwei alte Bekannte sahen. Nach Angaben der Ordnungshüter wollten sie das Pärchen, das mit einem schwarzes Treckingrad unterwegs war, kontrollieren. Allerdings nahmen der 23-Jährige und seine 17 Jahre alte Begleiterin zunächst Reißaus. Nach kurzer Verfolgung nahmen die Polizisten die beiden vorläufig fest. Die jungen Leute räumten ein, dass sie das Fahrrad unabgeschlossen im Bereich der Nikolaus-Schwarzkopf-Straße gesehen und einfach mitgenommen hätten. Die Verdächtigen mussten die polizeilichen Maßnahmen über sich ergehen lassen; der Eigentümer des Velos ist jedoch noch nicht bekannt. Dieser und eventuelle Zeugen melden sich bitte auf der Dietzenbacher Wache unter der Rufnummer 06074 837-0.

8. Leichte Beute... - Mühlheim

(aa) Ohne viel Mühe kam am Dienstagnachmittag in der Bischof-Ketteler-Straße ein Taschendieb an seine Beute: Gegen 17.25 Uhr wollte eine Mühlheimerin in einem Verbrauchermarkt ihre Einkäufe erledigen. Ihr Korb mit dem Geldbeutel hing am Einkaufswagen. Der Dieb nutzte einen günstigen Moment und machte lange Finger. In dem Portemonnaie waren Geld und Ausweispapiere. Nach ersten Erkenntnissen war der Taschendieb zirka 25 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er trug eine dunkle kurze Hose und ein gestreiftes T-Shirt. Die Kriminalpolizei nimmt weitere Hinweise unter 069 8098-1234 entgegen.

9. Rinder ausgebüchst - Seligenstadt

(iz/jmr) Für Aufregung sorgte am Dienstagabend die Meldung mehrerer Autofahrer, die gegen 20.50 Uhr auf der Dudenhöfer Straße in Richtung Autobahn fuhren und der Polizei von freilaufenden Kühen berichteten. Weil nicht auszuschließen war, dass die Tiere auf die nahegelegene A 3 laufen könnten, wurde die Autobahnpolizei alarmiert und eine Rundfunkwarnmeldung abgesetzt. Mit mehreren Funkstreifen "fahndeten" die Ordnungshüter entlang der Autobahn Richtung Froschhausen nach den Rindern - mit Erfolg. Nach einer guten halben Stunde war der "Freigang" beendet und es gelang dem Seligenstädter Bauern, die drei Rindviecher einzufangen. Die Polizei konnte Entwarnung geben.

10. Trickreiche Diebinnen erbeuteten Familienschmuck - Seligenstadt

(iz/jmr) Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei Seligenstadt einmal mehr vor trickreichen Diebinnen, die am Dienstagvormittag mit ihrer perfiden Masche in der Berliner Straße eine Rentnerin bestahlen. Die 79-Jährige kam gerade vom Einkaufen und wurde vor dem Haus von einer etwa 35 Jahre alten Südosteuropäerin in gebrochenem Deutsch angesprochen. Die etwa 1,60 Meter große, kräftige Frau bot der Seniorin an, ihr die Einkäufe in die Wohnung zu tragen. Obwohl die Seligenstädterin ablehnte, schnappte sich die Gaunerin den Rollator und brachte diesen mitsamt den Einkäufen in die Wohnung. Plötzlich sei eine weitere, etwa 50 Jahre alte und sehr dicke Frau ungebeten in der Wohnung aufgetaucht und habe mit einem Tuch den Blick auf den Flur versperrt, berichtete die Rentnerin später der Polizei. Das Herumgefuchtel war aber wohl nur ein Ablenkungsmanöver, damit ihre Komplizin ungestört die Wohnung durchsuchen konnte. Mit einigen Ringen und einem Goldarmreif flüchtete das diebische Duo unerkannt. "Diese Masche ist uns nicht unbekannt", weiß der Seligenstädter Polizeichef Josef Michael Rösch zu berichten und warnt davor, fremde und scheinbar hilfsbereite Menschen in die Wohnung zu lassen. Die Vorgehensweise differiert; mal ist es der falsche Handwerker, mal die hilfsbedürftige Frau, die ein Glas Wasser benötigt oder Stift und Zettel erbittet, um eine Nachricht für die Nachbarn zu hinterlassen. Das Ergebnis ist stets gleich: Die gutgläubigen Menschen werden um ihre Habseligkeiten gebracht. Rösch rät daher: "Bleiben Sie misstrauisch gegenüber Unbekannten und lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. Informieren Sie umgehend die Polizei, wenn jemand versucht, unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen in Ihre Wohnung zu gelangen." Tipps, wie man sich richtig verhält, gibt jede Polizeidienststelle. Infos findet man auch im Internet unter www.polizei-beratung.de

11. Autoknacker sacken alles ein - Seligenstadt

(iz) Nicht besonders wählerisch im Hinblick auf ihre Beute waren Autoknacker in der Nacht zum Dienstag im Stadtgebiet. Die Langfinger nahmen sich fünf Autos vor, die in der Madame-Curie-Straße, dem Wingerts- und dem Schwalbenweg sowie im Fußwasser abgestellt waren. Bei den Karossen handelte es sich um zwei schwarze Corsa sowie einen Mercedes, einen VW Beetle und einen Audi A6. Nur an einem Opel waren leichte Spuren an einer Scheibe zu erkennen; ansonsten ist die Polizei noch dabei, die Art und Weise zu klären, wie die Ganoven jeweils in die Autos gelangten. Nach dem Öffnen sackten die Automarder unter anderem verschiedene Ladegeräte und Handys sowie Fahrzeugpapiere und herumliegendes Kleingeld ein. Hinweise auf die Halunken nimmt die Offenbacher Kripo (069 8098-1234) oder die Wache in Seligenstadt (06182 8930-0) entgegen.

12. Durchs Schlafzimmerfenster eingestiegen - Hainburg/Klein-Krotzenburg

(iz) Nicht zum "Fensterln", sondern zum Klauen war am Dienstagmittag ein noch unbekannter Dieb an einem Haus an der Fahrstraße aktiv. Der etwa 25 Jahre alte Mann war um das Mittagsläuten herum zum offenstehenden Schlafzimmerfenster geklettert und hatte dort das Fliegengitter eingerissen. Das allerdings hörte die Bewohnerin, die den Halunken im Schlafgemach überraschte und nur noch seinen hastigen Sprung aus dem Fenster mitbekam; offensichtlich hatte der Ganove noch keine Beutestücke einsacken können. Anwohner berichteten später der Polizei, sie hätten zur Tatzeit zwei Männer recht hastig in Richtung Schlesienstraße weglaufen sehen. Zumindest der Einsteiger wurde als 1,80 Meter groß mit kurzen braunen Haaren beschrieben, er trug eine kurze beige Hose und ein blaues Hemd. Hinweise bitte an die Wache in Seligenstadt (06182 8930-0) oder die Offenbacher Kripo (069 8098-1234).

Bereich Main-Kinzig

1. Vorstellung des neuen "Schutzmann vor Ort" für Rodenbach und Langenselbold - Rodenbach und Langenselbold

(iz) Am kommenden Dienstag, den 28.07.2015, stellen Polizeipräsident Roland Ullmann sowie die Herren Bürgermeister Klaus Schejna (Rodenbach) und Jörg Muth (Langenselbold) den Polizeioberkommissar Jochen Wiegand als neuen "Schutzmann vor Ort" für die Kommunen Rodenbach und Langenselbold vor.

Aus diesem Anlass laden der Polizeipräsident sowie die Bürgermeister der beiden Kommunen interessierte Medienvertreter zu einem Pressegespräch um 11 Uhr in den Räumen der Polizeistation Hanau II, Cranachstraße 1-3, 63452 Hanau, recht herzlich ein.

Interessenten werden gebeten, sich bei der Pressestelle des Polizeipräsidiums Südosthessen (069 8098-1210) anzumelden.

2. Rabiater Ladendieb mit blutiger Nase - Hanau-Großauheim

(iz) Leichte Blessuren holte sich am Dienstagvormittag ein Mitarbeiter eines Discounters am Grashüpferweg von einem Ladendieb. Der noch Unbekannte war dem Angestellten aufgefallen, als er Waren in seinen Rucksack packte und dann den Kassenbereich passierte. Als der Verdächtige am Ausgang gestoppt und nach dem Inhalt seines Rucksacks befragt wurde, zeigte sich dieser sogleich recht rabiat. Er verletzte den Mitarbeiter an der Hand, holte sich aber selbst eine blutende Nase, bevor er unter Zurücklassung des Rucksacks das Weite suchte. Die Polizei fand später in dem Rucksack neben verschiedenen Waren auch andere Gegenstände des Geflüchteten, die jetzt auf Spuren untersucht werden. Wer den Langfinger mit der blutenden Nase auf der Flucht gesehen hat, meldet sich bitte bei der Wache in Großauheim (Telefon 06181 9597-0).

3. Unfall auf Post-Parkplatz - Zeugen gesucht! - Wächtersbach

(iz) Zu einem Unfall auf dem Parkplatz der Post, bei dem am Dienstagnachmittag wohl ein Bub verletzt wurde, sucht die Polizei Zeugen, um den Unfallhergang und die Situation danach klären zu können. Kurz nach 16 Uhr hatte dort eine Frau aus Oberhessen ihren Ford bestiegen und war langsam rückwärts in Richtung Ausfahrt gerollt. Hierbei waren der 53-Jährigen schon zwei dort spielende Kinder aufgefallen. Plötzlich hätte es an ihrem Focus einen Schlag getan und sie habe nach dem sofortigen Anhalten einen Jungen neben ihrem Auto gefunden, dem sie wohl über den Fuß gefahren war, berichtete die Frau später der Polizei. Es habe sich dann recht schnell eine Menschentraube um den Unfallort gebildet; auch sei der Vater des Achtjährigen vor Ort gewesen. Die Fahrerin ergänzte, sie habe mit dem Mann die Personalien ausgetauscht; er habe allerdings auf ihren Hinweis, den Bub ärztlich untersuchen zu lassen, nicht reagiert. Kurz darauf wären die Umstehenden dann beinahe schlagartig von der Bildfläche verschwunden gewesen. Die von dem Unfall informierte Polizei konnte bereits den leichtverletzten Jungen ermitteln, bittet aber parallel dazu mögliche Zeugen des Unfalls, sich auf der Wache in Gelnhausen (06051 827-0) zu melden.

Offenbach, 22.07.2015, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Christoph Bosecker (chb) - 1212 oder 0172 / 3283254
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung