Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

19.01.2015 – 13:24

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 19.01.2015

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Wer sah die Unfallflucht? - Offenbach

(aa) Ein weißes Auto hat laut Angaben einer 54-jährigen Hyundai-Fahrerin am Freitagabend im Odenwaldring ihren schwarzen i10 touchiert. Gegen 19.30 Uhr war sie auf dem Parkplatz am Ringcenter unterwegs. Der Fahrer des weißen Wagens hätte sie beim Linksabbiegen übersehen. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den eingedellten Kotflügel an dem Hyundai und den Schaden von mehreren hundert Euro: er machte sich davon. Eine nähere Beschreibung zum Lenker (männlich oder weiblich) sowie zum Wagen liegen bislang nicht vor. Zeugen melden sich bitte beim 2. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5200.

2. Suzuki angefahren und abgehauen - Zeugen gesucht - Offenbach

(aa) Zwischen Montag und Freitag ereignete sich in der Brüder-Grimm-Straße eine Unfallflucht, zu der nun die Beamten des 2. Polizeireviers (069 8098-5200) Zeugen suchen. Während der vergangenen Woche parkte in Höhe der Hausnummer 67 ein schwarzer Suzuki. Ein unbekanntes Fahrzeug hat vermutlich beim Vorbeifahren den Swift touchiert und am linken Kotflügel beschädigt. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 1.000 Euro. Der Verursacher scherte sich allerdings nicht darum und fuhr davon.

3. Fahrt unter Alkohol und Drogen - Offenbach

(sf) Ein 30-Jähriger wurde am Sonntagmorgen in der Kaiserstraße erwischt, als er offensichtlich unter Einfluss von Alkohol und Drogen mit dem Auto unterwegs war. Im Auto hat die Polizei 24 Ecstasy-Tabletten gefunden. Der Mann räumte ein, selbst Drogen eingenommen zu haben. Er musste auf der Wache eine Blutprobe abgeben und muss sich nun einem Strafverfahren stellen.

4. Zweiter Tresor zu schwer - Obertshausen-Hausen

(sf) Unbekannte warfen in der Nacht von Samstag, 20 Uhr, auf Sonntag, 8.30 Uhr, die Scheibe des Büros einer Kirche in der Schönbornstraße ein, nachdem sie sich dem Gebäude von der Gartenseite aus genähert hatten. Dann stiegen sie durch das Fenster ein und durchwühlten die Schränke. Ein kleinerer Tresor wurde komplett aus der Wand gerissen und mitgenommen. Den größeren Stahlschrank konnten die Einbrecher zwar aus der Bodenverankerung stemmen und bis zum Fenster schieben, doch war er anscheinend zu schwer, so dass er dort zurückblieb. Hinweise bitte an die Kripo (069 8098-1234) oder die Polizei in Heusenstamm (06104 6908-0).

5. Wer sah den Unfall? - Heusenstamm

(aa) Die Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich bereits am Dienstag vergangener Woche in der Friedrich-Baur-Straße ereignet hat. Zwischen 11.50 und 13 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz in Höhe der Hausnummer 5 abgestellter BMW angefahren. An dem dunkelblauen X3 sind nun die Frontstoßstange zerkratzt und der rechte Scheinwerfer beschädigt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von zirka 3.000 Euro und fuhr davon. Zeugen melden sich bitte auf der Wache in Heusenstamm (06104 6908-0) oder direkt bei den Fluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0.

6. Einbrecher in Oberlinden - Langen

(aa) Einbrecher durchsuchten am Samstag in einem Reihenhaus am Hagebuttenweg (im Bereich der einstelligen Hausnummern) alle Räume und durchwühlten sämtliche Schränke sowie Schubladen. Die Täter hatten zwischen 15.50 und 21.10 Uhr die Terrassentür aufgehebelt. Über diese Tür waren die Diebe mit der Beute, bestehend aus Schmuck und Geld, auch wieder abgehauen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

7. Radler überfährt Terrier - Dietzenbach

(iz) Die Dietzenbacher Polizei sucht derzeit nach einem Radfahrer, der am vergangenen Donnerstagmorgen mit seinem Hund auf dem Rad- und Fußgängerweg gegenüber der S-Bahn-Station Steinberg unterwegs war. Dort lief gegen 7.45 Uhr eine Frau mit ihren beiden Yorkshire-Terriern; der Radler überfuhr einen der kleinen Hunde und hielt dann an. Hiernach hätte sich der größere Hund des Radfahrers dann in den zweiten Yorkshire verbissen und ihn schwer verletzt, gab die Frau später an. Der Unbekannte, der seinen Hund an der Leine führte, sei dann mit seinem Tier einfach weitergefahren, so die Dietzenbacherin, deren Hunde anschließend beim Tierarzt recht zügig versorgt werden mussten. Die Polizei (06074 837-0) bittet nun um Hinweise von möglichen Zeugen des Vorfalls; insbesondere soll sich ein Fußgänger melden, der sich noch vor Ort um die Frau und ihre verletzten Hunde gekümmert hatte.

Bereich Main-Kinzig

1. Alles schief gegangen - Hanau

(iz) Anders als geplant endete wohl für einen Hanauer am frühen Sonntagabend der "Besuch" einer an der Krämerstraße gelegenen Spielhalle. Der 26-Jährige soll dort gegen 19 Uhr aufgetaucht sein und mit einem Schießeisen in der Hand Geld gefordert haben, so ein Mitarbeiter des Casinos. Der Angestellte konnte aber die Waffe an sich bringen und den Mann während seiner kurzen Flucht noch auf der Straße überwältigen. Hierbei kam ihm offenbar zu Hilfe, dass der Flüchtende sich kurz nach seinem Verfolger umschaute und dabei gegen eine Straßenlaterne prallte. Der mutmaßliche Räuber musste einer alarmierten Funkstreife auf die Wache folgen; nach der erkennungsdienstlichen Prozedur konnte er aber später wieder gehen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchten Raubes.

2. Straßenräuber setzten Pfefferspray ein - Hanau

(iz) Zwei etwa 1,80 Meter große Männer sucht die Polizei aktuell nach einem Straßenraub am frühen Sonntagmorgen. Opfer ist eine Hanauerin, die kurz nach 6 Uhr auf der Altstraße unterwegs war. Die beiden Gangster schlichen sich von hinten an die Frau heran und entrissen ihr zunächst die Handtasche. Anschließend besprühten die Kerle die Überfallene mit Pfefferspray und klauten der völlig überraschten Frau noch die Armbanduhr und ein goldenes Armband. In welcher Richtung die Halunken dann das Weite suchten, konnte die 48-Jährige aufgrund der ihr zugefügten Beeinträchtigungen nicht sagen. Augen- oder Ohrenzeugen des Überfalls melden sich bitte bei der Kripo am Freiheitsplatz, Telefon 06181 100-123.

3. Frisur gefährdet? - Hanau

(iz) Elektrische Haarschneidemaschinen können in ungeübter Hand fatale Folgen für die Frisur haben, sollten die Einbrecher bedenken, die in der Nacht zum Samstag am Freiheitsplatz aktiv waren. Die Unbekannten knackten dort die Eingangstür eines Friseursalons auf und schnappten sich neben dem vorgefundenen Wechselgeld auch ein Trinkgeld-Sparschwein sowie zwei Haarschneidemaschinen und vier Scheren. Der Einbruch fand zwischen 19 und 7.30 Uhr statt; Hinweise bitte an die nahegelegene Kripo (Telefon 06181 100-123).

4. Mehrere Autos aufgebrochen - Hanau

(sf) In den Morgenstunden des vergangenen Sonntags wurden in Hanau in der Landwehr, Barbarossa-, Saalburg- und Birkenhainer Straße fünf Autos aufgebrochen. Die Täter schlugen bei den Fahrzeugen eine Scheibe ein und stahlen unter anderem Musik-Equipment und Werkzeug. Falls Sie weitere Hinweise geben können, melden Sie sich bitte bei der Kripo (06181 100-123) oder der Polizeistation Hanau I (06181 1000).

5. Einbruch - Maintal-Hochstadt

(sf) Am Sonntag, zwischen 14 und 19.30 Uhr, brachen Unbekannte in ein Mehrfamilienhaus in der Philipp-Weber-Straße ein, indem sie die Terrassentür aufhebelten. In der Wohnung durchsuchten sie die meisten Schränke und machten sich dann mit diversem Goldschmuck davon. Hinweise bitte an die Kripo in Hanau (06181 100-123) oder die Polizei in Maintal (06181 4302-0).

6. Glückloser Motorraddieb? - Maintal-Dörnigheim

(sf) Ein mutmaßlicher Dieb versuchte am frühen Sonntagmorgen anscheinend recht glücklos ein Motorrad zu entwenden. Der 24-jährige Maintaler wollte offensichtlich das Krad von einem frei zugänglichen Anwohnerparkplatz in der Westendstraße stehlen und überdrehte hierfür augenscheinlich das Lenkradschloss. Dann muss er versucht haben das Bike kurzzuschließen. Hiervon wurde der Besitzer auf das nächtliche Treiben aufmerksam und alarmierte die Polizei. Als der Maintaler nun anscheinend versuchte die Maschine wegzuschieben, wurde er von der Streife gestellt. Er ließ die Kawasaki fallen und suchte das Weite. Auf seiner Flucht wollte er offensichtlich ein mit Eisenspitzen gesichertes Eisentor zu einem Garagenhof erklimmen. Dieses war allerdings nicht verschlossen und schwenke hierbei auf, so dass er sich zwar offensichtlich eine Verletzung an der Hand zuzog, aber trotzdem weiterrannte. Als der Verdächtige dann kurz darauf stolperte, fiel er den Gesetzeshütern quasi direkt vor die Füße und wurde vorläufig festgenommen. Seine Verletzung wurde anschließend ärztlich versorgt. Ebenso erfolgte eine Blutentnahme, da der Atemalkoholtest fast ein Promille ergab. Der Unglücksrabe bereute später nach eigener Aussage seine Tat und konnte sich diese angeblich selbst nicht mehr erklären.

7. Langfinger im Euler unterwegs - Gründau-Lieblos

(iz) Von unten nach oben "arbeiteten" sich am Wochenende Einbrecher in einem Haus an der Straße "Im Euler" vor. Um in das Gebäude zu kommen, knackten sie zunächst ein Kellerfenster auf und stiegen dann zu den höher gelegenen Räumlichkeiten hinauf. Hier durchwühlten die Halunken dann alle Schränke und Schubladen; ob etwas fehlt, muss noch geprüft werden. Der Einbruch geschah zwischen Samstag, 16 Uhr und Sonntag, 1 Uhr. Hinweise bitte an die Gelnhäuser Kripo, Telefon 06051 827-0.

8. Auf Gegenfahrbahn geraten - Landesstraße 3195, Gemarkung Wachenbuchen

(iz) Es könnte möglicherweise am genossenen Alkohol gelegen haben, warum am Samstagabend ein Autofahrer auf der Landesstraße 3195 zwischen Wachenbuchen und Mittelbuchen zwei entgegenkommende Autos rammte. Der 49-Jährige war gegen 19.30 Uhr von Wachenbuchen her kommend mit seinem Toyota unterwegs und geriet in Höhe der Büchertalschule nach links auf die Gegenspur. Hierbei krachte der Avensis zunächst in den 1er BMW eines 42-jährigen Langendiebachers und demolierte anschließend noch einen nachfolgenden Astra, mit dem eine 57 Jahre alte Frau aus Wachenbuchen unterwegs war. Während die Opel-Fahrerin nur leichte Blessuren davontrug und am Unfallort versorgt wurde, mussten die beiden anderen Beteiligten in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf rund 27.000 Euro; die Mittelbuchener Straße war bis 21 Uhr wegen der Aufräumarbeiten für den Verkehr gesperrt.

9. Wer sah den Fahrer des roten Renault Clio? - Maintal

(aa) Am Samstagabend, gegen 21.45 Uhr, ist ein roter Renault in der Industriestraße gegen einen Autoanhänger geprallt. Der grüne Anhänger war in Höhe der Hausnummer 6 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt. Der Verursacher hatte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 500 Euro gekümmert und war weggefahren. Die Beamten der Polizeistation Maintal suchen nun Zeugen, die insbesondere Hinweise zum flüchtigen Lenker des bereits ermittelten Clios geben können. Hinweise werden unter der Rufnummer 06181 4302-0 entgegengenommen.

Offenbach, 19.01.2015, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach