Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, 23.12.2014

Startschuss

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen und Leser unserer Polizeipresseberichte,

das Team der Polizeipressestelle des Polizeipräsidiums Südosthessen wünscht Ihnen und Ihren Familien eine Frohe Weihnacht.

Am Heiligen Abend, während der Weihnachtstage sowie am kommenden Wochenende stehen Ihnen unsere Polizeiführer vom Dienst (PvD) für Presseauskünfte zur Verfügung. Am Montag (29.12.2014) ist die Pressestelle dann wieder zu den üblichen Dienstzeiten besetzt.

1. Neues Bürger-Alarm-System ist freigeschaltet - Offenbach

(hf) Am 22. Dezember 2014 wurde das neue Bürger-Alarm-System von Stadtrat Dr. Felix Schwenke, Stefan Mohr, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Sicheres Offenbach e.V., Winfried Männche, stellvertretender Vorsitzender des Vereins und Roland Ullmann, Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Südosthessen, freigeschaltet. Das System wird seit Mai 2005 in Offenbach genutzt und konnte innerhalb der ersten Jahre einen stetigen Zuwachs an Teilnehmern verzeichnen. Offenbach war damals die erste deutsche Großstadt, die auf Anregung des damaligen Polizeipräsidenten Günter Hefner ein solches System eingeführt hat. Da die Software des Bürger-Alarm-Systems mittlerweile veraltet war, traten im letzten Jahr vermehrt technische Probleme auf. Nach langwieriger Suche hat der Förderverein Sicheres Offenbach e.V. mit Unterstützung der Polizei Südosthessen in Darmstadt das heute eingeführte System gefunden, das dort erfolgreich vom 3. Polizeirevier und der Stadt Weiterstadt betrieben wird. Der Anbieter SARCom GmbH aus St. Ingbert, bietet das System mittlerweile bundesweit an. Ab sofort steht den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt ein neues System zur Verfügung, das hinsichtlich seiner Anwendung und Wartung deutlich verbessert wurde. Meldungen können zukünftig nicht nur telefonisch, sondern auch per E-Mail empfangen werden. Letzte Meldungen der Polizei können über eine Rückrufnummer sowie übers Internet abgerufen werden. Auch die Verwaltung von Kontaktdaten wie z.B. durch einen Wohnortwechsel oder die zusätzliche Angabe einer Mobilfunknummer kann nun online vorgenommen werden.

Die einmaligen Kosten für die Programmierung des Systems belaufen sich auf rund 4.000 Euro und werden vom Förderverein Sicheres Offenbach e.V. übernommen. Die anfallenden Miet- und Unterhaltskosten von rund 17.000 Euro werden durch die Teilnehmerbeiträge, die nach wie vor 6,00 Euro pro Jahr betragen, abgedeckt. Das Polizeipräsidium Offenbach und der Förderverein Sicheres Offenbach e.V. sind Betreiber und Träger des Systems. Die organisatorische Abwicklung erfolgt über die Geschäftsstelle des Förderverein Sicheres Offenbach e.V..

Zurzeit sind circa 4.500 Offenbacher Haushalte und circa 50 Organisationen an das Bürger-Alarm-System angeschlossen. Im Rahmen eines Kooperationsvertrages übernehmen die fünf Offenbacher Wohnungsbaugesellschaften GBO Gemeinnützige Baugesellschaft mbH Offenbach, die Offenbacher Baugenossenschaft eG, die Baugenossenschaft Odenwaldring, die Ketteler Baugesellschaft und die Nassauische Heimstätte die Zahlung der Teilnahmegebühren für ihre Mieter, wenn eine Teilnahme am System gewünscht ist. Alle teilnehmenden Mitglieder werden im Zuge der Freischaltung am 22. Dezember 2014 über die Neuerungen des Systems schriftlich durch den Förderverein Sicheres Offenbach e.V. informiert.

Zitat Dr. Felix Schwenke: "Wenn in Ihrer Nachbarschaft Trickdiebe unterwegs sind, gefälschte Geldscheine im Umlauf sind oder in einem Stadtteil vermehrt Einbrüche festgestellt werden, kann eine schnelle Information Straftaten vorbeugen oder vor Schaden schützen. Ich freue mich deshalb sehr, dass uns Offenbachern ab sofort das "Bürger-Alarm-System" mit neuer Technik zur Verfügung steht. Es stärkt die Sicherheit und Prävention in unserer Stadt. Vielen Dank an den Förderverein Sicheres Offenbach und die Polizei, die das ermöglicht haben!"

Zitat Stefan Mohr: "Ich bin froh und stolz darauf, dass das Offenbacher Bürgeralarmsystem nun in neuem Gewand in Betrieb geht. Dies ist ein überaus wichtiger Beitrag für die vielfältige Präventionsarbeit in dieser Stadt, der das Leben hier noch sicherer machen wird. Der Förderverein Sicheres Offenbach e. V. bedankt sich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich und herzlich bei dem Polizeipräsidium Südosthessen, der Stadt Offenbach am Main und den hier ansässigen Wohnungsbaugesellschaften für die Unterstützung und das Mitwirken an der Realisierung dieses Projekts im Interesse der Bürgerinnen und Bürger."

Zitat Roland Ullmann: "Das Bürgeralarmsystem ist ein wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Bemühungen von Stadt und Polizei im Rahmen der Kriminalprävention. Es wird uns helfen, die polizeiliche Vorbeugung und Gefahrenabwehr mit Unterstützung der angeschlossenen Bürgerinnen und Bürger weiter zu intensivieren", so Polizeipräsident Roland Ullmann. "Ich begrüße es daher ausdrücklich, dass die Stadt Offenbach gemeinsam mit dem Förderverein Sicheres Offenbach das Bürger-Alarm-System mit einem neuen Systemhersteller und einer verbesserten Technik auch zukünftig betreibt. Wir als Polizei wollen dafür sorgen, dass die Teilnehmer regelmäßig mit wichtigen und aktuellen Informationen versorgt werden und vor den verschiedenen Kriminalitätsformen und Gefahren gewarnt werden. Hierbei streben wir an, durchschnittlich eine Meldung pro Woche abzusetzen. Eine möglichst hohe Teilnehmerzahl erhöht natürlich den Nutzen des Systems. Ich kann daher nur appellieren: Machen Sie mit!"

Winfried Männche, stellvertretender Vorsitzender des Förderverein Sicheres Offenbach erklärte: "Wir sind sehr froh, nach langwieriger Suche einen neuen Anbieter für das Bürger-Alarm-System gefunden zu haben und es den Bürgern noch vor Ablauf des Jahres vorstellen zu können. Wir hoffen, in Zukunft noch mehr Teilnehmer für das System gewinnen zu können, um durch eine stärkere Vernetzung von Polizei und Bürgern Offenbach sicherer zu machen."

Das Bürger-Alarm-System (kurz BAS) ist ein Informationssystem für zeitnahe, sicherheitsrelevante Mitteilungen per Telefon oder E-Mail an die jeweils angeschlossenen Haushalte und Unternehmen. Bürger und Polizei arbeiten in diesem System partnerschaftlich eng zusammen. Das BAS setzt auf moderne Technik, funktioniert aber dennoch einfach: Die Kontaktdatendaten der angeschlossenen Teilnehmer werden mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse auf einem externen Datenserver gespeichert. Kommt es zu einem Vorkommnis, das die Information der Mitglieder notwendig macht, werden alle Anschlüsse angerufen und mit einer aufgezeichneten Sprachmitteilung informiert. Mit Hilfe des Bürger-Alarm-Systems können Bürger und Polizei auf diese Weise enger zusammen arbeiten. Gleichzeitig können Bürger eine verantwortliche Rolle wahrnehmen und sich für die Sicherheit in ihrer Stadt einsetzen. So können sie ihrerseits eine Meldung eines auffälligen Sachverhaltes an die Polizei weitergegeben, bei der dann entschieden wird, ob es notwendig ist, alle angeschlossenen Teilnehmer des Bürger-Alarm-Systems zu informieren. Fällt diese Entscheidung positiv aus, zeichnet die Polizei eine Sprachmeldung auf, die an alle angeschlossenen Teilnehmer weitergeleitet wird.

Die Geschäftsstelle des Fördervereins Sicheres Offenbach e.V. ist bei der Gemeinnützigen Baugesellschaft mbH Offenbach (GBO) angesiedelt. Vorstandsvorsitzender des Fördervereins ist Stefan Mohr (Amtsgerichtspräsident), stellvertretender Vorsitzender ist Winfried Männche (Geschäftsführer der GBO). Der 2002 von der GBO gegründete Förderverein setzt sich für die Verbesserung des Zusammenlebens und der Sicherheit in Offenbach am Main ein. Er stellt finanzielle Mittel für Projekte und Maßnahmen bereit, die Aggression, Gewalt und letztlich auch Straftaten vorbeugen. Im Fokus liegt dabei die Präventionsarbeit, um Auswege und Alternativen aus der Gewalt, insbesondere von und unter Kindern und Jugendlichen, zu schaffen. Er ist eng vernetzt mit der Stadt Offenbach, insbesondere mit der Geschäftsstelle Kommunale Prävention beim Ordnungsamt. Weitere Informationen zum Förderverein unter www.fvsof.de.

Mehr Informationen zum Bürger-Alarm-System Offenbach (auch wie Sie Mitglied werden können) finden Sie im Internet unter www.buerger-alarm-of.de.

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. "Vorsicht: Mutter mit Kind!" - Offenbach

(aa) Ein Offenbacher wurde am Montagnachmittag in der Frankfurter Straße Opfer eines Trickdiebstahls. Dabei spielte eine Frau mit Kind den Lockvogel. Gegen 17 Uhr saß der Mann auf einer Bank in der Fußgängerzone (in Höhe der Hausnummer 17). Seine Weihnachtsgeschenke sowie seine Tasche mit dem Portemonnaie legte er neben sich ab. Plötzlich rannte das etwa fünf Jahre alte Kind auf ihn zu und umklammerte seine Beine. Während dieser Ablenkung klaute ein Dieb seine Tasche. Der mit einem blauen Anorak bekleidete Junge lief schließlich zu der Frau im dunklen Mantel zurück. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

3. Jugendliche rückten Handys raus - Offenbach

(aa) Zwei zirka 18 Jahre alte und 1,85 Meter große Männer rippten am Montagabend zwei junge Fußgänger ab. Zwischen 22.30 und 23 Uhr waren die Jugendlichen auf der Alicestraße unterwegs. Die beiden Diebe hielten sie an und "fragten" nach deren Wertsachen. Die Offenbacher rückten schließlich ihre Handys heraus. Die dunkel gekleideten Täter hatten "Boxerhaarschnitt"-Frisuren. Die Polizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu erreichen.

4. Fiat touchiert und abgehauen - Offenbach

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf der linken Tür fand eine Mühlheimerin am Montagmittag ihren Fiat vor. Sie hatte den Punto gegen 10.55 Uhr am Anfang der Gerberstraße abgestellt. Innerhalb der darauffolgenden Stunde rammte dann ein anderes, vermutlich weißes Auto den anthrazitfarbenen Wagen und verursachte gut 800 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 1. Revier, Telefon 069 8098-5100.

5. Fleischwaren gestohlen - Neu-Isenburg

(aa) Fleischwaren erbeuteten Einbrecher, die am Wochenende in einen Verkaufsstand an der Hermannstraße eingedrungen sind. Zwischen Freitag, 14.15 Uhr und Montag, 5.30 Uhr, hatten die Diebe die Tür aufgehebelt und aus dem Kühlraum zwölf Rinderlenden mitgenommen. Der Wert der Ware beträgt mehrere hundert Euro. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter 069 8098-1234.

6. Diebe scharf auf Würstchen und Frikadellen - Dreieich-Sprendlingen

(aa) Würstchen, Schnitzel, Frikadellen und das Wechselgeld klauten Diebe, die in der Nacht zum Montag in einen Imbisswagen an der Frankfurter Straße eingestiegen sind. Der Einbruch passierte zwischen 21 und 9.30 Uhr im Bereich der 120er-Hausnummern. Anwohner oder Passanten, die davon etwas mitbekommen haben, melden sich bitte auf der Kripo-Hotline 069 8098-1234.

7. Wer sah den Trickdieb auf dem Parkplatz? - Langen

(aa) Eine Dreieicherin parkte ihren Mercedes am Montagmittag in der Röntgenstraße auf dem Parkplatz vor dem Krankenhaus. Zwischen 13 und 13.30 Uhr war sie in der Klinik. In ihrem silberfarbenen Mercedes blieb ein Bekannter sitzen und wartete auf sie. Plötzlich stieg ein etwa 50 Jahre alter Mann in das Auto und bettelte um 20 Cent. Damit lenkte er den Zeugen geschickt ab, griff in die auf dem Rücksitz liegende Handtasche der Dreieicherin und stibitzte daraus das Portemonnaie. Darin befanden sich neben Geld auch die Ausweispapiere der 85-Jährigen. Der nicht näher beschriebene Dieb machte sich davon. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

8. Maschine und Werkzeug gestohlen - Rodgau/Weiskirchen

(aa) Eine Reifenwuchtmaschine, Schweißwerkzeug und mehr erbeuteten Einbrecher, die am Wochenende in eine Reparaturfirma an der Boschstraße eingedrungen waren. Die Täter knackten zunächst das Schloss des Zufahrtstores und betraten dann das Gelände. Anschließend hebelten sie mehrere Türen zum Gebäude auf. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise zum Einbruch und dem Verbleib des Werkzeugs unter der Rufnummer 069 8098-1234.

9. Dieseldiebe waren unterwegs - Rodgau/Hainhausen

(aa) Kraftstoffdiebe waren in der Nacht zum Montag in der Friedrich-Henkel-Straße zugange. Zwischen 18.30 und 8 Uhr zapften die Täter aus mehreren landwirtschaftlichen Arbeitsmaschinen, die auf einem Hof sowie in einer Scheune abgestellt waren, insgesamt zirka 400 Liter Diesel ab. Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen, die in dem Bereich verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, um deren Anruf: 069 8098-1234.

10. Limonade und mehr gestohlen - Seligenstadt

(aa) Mehrere Flaschen Limonade, eine Flasche Rum und Geld nahmen Einbrecher in der Nacht zum Montag aus einer Gaststätte an der Berliner Straße mit. Zwischen 22.15 und 9 Uhr waren die Täter durch ein Kellerfenster, das sie zuvor samt dem Oberlichtgitter aufgebrochen hatten, eingestiegen. Von dort aus gelangten sie in den Schankraum im Erdgeschoss. Sie hebelten einen Dart- sowie einen Zigarettenautomaten auf und leerten die Geldfächer. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

Bereich Main-Kinzig

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen und Leser unserer Polizeipresseberichte,

das Team der Polizeipressestelle des Polizeipräsidiums Südosthessen wünscht Ihnen und Ihren Familien eine Frohe Weihnacht.

Am Heiligen Abend, während der Weihnachtstage sowie am kommenden Wochenende stehen Ihnen unsere Polizeiführer vom Dienst (PvD) für Presseauskünfte zur Verfügung. Am Montag (29.12.2014) ist die Pressestelle dann wieder zu den üblichen Dienstzeiten besetzt.

1. Stein gekauft - Hanau

(iz) Die Tricks der Betrüger werden immer dreister - das mußte am Montagmittag ein Hanauer feststellen, als er auf dem an die Französische Allee verlegten Wochenmarkt unterwegs war. Ein Unbekannter sprach ihn auf der Straße an, ob er nicht ein Handy kaufen möchte. Der Befragte zeigte auch Interesse an dem ihm gezeigten Teil und wollte es von dem Anbieter übernehmen. Nachdem er den geforderten Preis für das Mobiltelefon bezahlt hatte, bekam er die Ware ausgehändigt. Erst als der Verkäufer verschwunden war, zog der gutgläubige 45-Jährige das erworbene Teil aus der Hülle - ein Stein! Offenbar hatte der wohl aus Südosteuropa stammende Betrüger das zunächst vorgezeigte Handy im Verlauf der Verhandlung unbemerkt gegen den Kiesel ausgetaucht. Der etwa 1,70 Meter große Kerl wird als Anfang 30 mit bereits beginnender Halbglatze beschrieben. Die Polizei sieht die Sache auch als dringende Warnung an die Mitbürger und bittet mögliche Zeugen des Vorfalls, sich auf dem Hinweistelefon 06181 100-123 zu melden.

2. Autoknacker unterwegs - Hanau

(iz) Es waren allesamt Volkswagen verschiedener Typen, die in der Nacht zum Montag von Automardern geknackt wurden - mit einer Ausnahme: ein Honda Civic. Die sechs Karossen standen zumeist auf der Gärtnerstraße, aber auch auf der Stresemann- und der Kölnischen Straße. Offensichtlich schnappten sich die Ganoven alles, was in den Autos schnell zu greifen war: Aktentaschen, Laptops, Bargeld, Oberbekleidung und diverse Kleinigkeiten. Selbst eine Windeltasche wechselte unrechtmäßig den Besitzer. Die Kripo geht davon aus, dass hier immer die gleichen Halunken am Werk waren. Wer etwas zur Aufklärung der Serie beitragen kann, meldet sich bitte auf dem Hinweistelefon 06181 100-123.

3. Mercedes touchiert und abgehauen - Bruchköbel

(iz) Mit demoliertem Außenspiegel auf der Fahrerseite fand eine Fahrlehrerin am Montagnachmittag ihren Mercedes vor. Sie hatte die A-Klasse gegen 16 Uhr auf dem Kirleweg in Höhe Nummer 42 abgestellt. In der darauffolgenden Zeit bis 17 Uhr rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte gut 500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in der Hanauer Cranachstraße, Telefon 06181 9010-0.

4. Hat Flüchtiger einen Focus geklaut? - Gelnhausen

(iz) Seinen schwarzen Focus vermisst ein Mann aus Gelnhausen seit Montagabend. Er hatte den Wagen am Alten Graben vor einem dortigen Hotel für einen Moment abgestellt - und den Schlüssel steckenlassen. Kurz nach 20 Uhr sah der Ford-Besitzer dann einen Mann, der sich schnell in den Focus schwang und damit wegfuhr. Der Langfinger wird als etwa 30 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß und schlank mit dunklen Haaren beschrieben. Es könnte sich bei dem Autodieb vom Aussehen her um den 34-Jährigen handeln, der am späten Vormittag während einer Verhandlung aus dem Amtsgericht geflüchtet war. Die Polizei fahndet derzeit noch nach dem Mann und sucht parallel dazu nach dem schwarzen Focus, an dem MKK-Kennzeichen mit der Zahl 835 angebracht sind. Hinweise bitte an die Kripo Gelnhausen (06051 827-0) oder jede andere Polizeidienststelle.

5. Überfall am Kofferraum - Bad Orb

(iz) Er sei von zwei Dunkelmännern überfallen und beklaut worden, gab in der Nacht zum Dienstag ein älterer Autofahrer der alarmierten Polizei gegenüber an. Der Orber hatte kurz nach Mitternacht seinen Wagen auf seinem an der Faulhaberstraße gelegenen Grundstück abgestellt und war zum Kofferraum gegangen. Dort wurde er sogleich von den beiden Halunken angegangen; erst ein auftauchender Passat brachte das Duo dazu, von seinem Vorhaben abzulassen und zu flüchten. Der überfallene Mann stellte anschließend fest, dass ihm das Handy sowie etwas Bargeld fehlten. Die Räuber waren etwa 30 Jahre alt, trugen dunkle Kleidung und Wollmützen, beide sprachen Deutsch. Die Kripo ermittelt und fragt nach möglichen weiteren Zeugen, die sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0 melden mögen.

Offenbach, 23.12.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: