Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 12.12.2014

Rauschgiftfund in Hanau

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Bürgersprechstunden der Polizei - Offenbach

(iz) In der kommenden Woche finden zwei Bürgersprechstunden des 2. Polizeireviers statt. Am Montag, zwischen 15 und 16 Uhr, steht Polizeioberkommissar Peter Bertholdt im Stadtteilbüro Lauterborn, Richard-Wagner-Straße 95 allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort zu Fragen, die den Bereich öffentliche Sicherheit und Ordnung betreffen. Der gleiche Service wird den Offenbacher Mitbürgern am Donnerstag, zwischen 15 und 16 Uhr, im Stadtteilbüro Nordend in der Bernardstraße 63 angeboten.

2. Autofahrer schwer verletzt - Gemarkung Offenbach, Autobahn 3

(aa) Auf der Autobahn 3 verunglückte am Freitagvormittag ein Audi-Fahrer. Gegen 10.50 Uhr fuhr er mit seinem Fahrzeug in Richtung Würzburg. Unmittelbar nach dem Offenbacher Kreuz kam der A3 aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und blieb hinter der Schutzplanke liegen. Der 29 Jahre alte Lenker war eingeklemmt und verletzt. Der Gelnhäuser wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn war für etwa eine Stunde in Richtung Würzburg gesperrt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold zu melden.

3. Einbrecher in Oberlinden zugange - wer hat etwas beobachtet? - Langen

(aa) Nur etwa eine Stunde waren die Bewohner eines Einfamilienhauses im Rotkehlchenweg am Donnerstag weg; als sie gegen 15.45 Uhr heimkehrten, waren zuvor Einbrecher in ihrem Domizil gewesen. Die Diebe hatten ein Fenster aufgehebelt und waren eingestiegen. Die Täter stahlen Schmuck und Geld. Unter Umständen haben die Ganoven das Anwesen vorher ausspioniert. Noch nicht einmal eine Stunde waren am Donnerstag die Bewohner eines Reihenhauses am Farnweg (Bereich der 50er-Hausnummern) zum Einkaufen weggegangen. Als sie gegen 18.30 Uhr wiederkamen, hatten ebenfalls Einbrecher ihr Domizil betreten. Hier wurde die Terrassentür aufgehebelt und in den Schränken und Schubladen nach Wertsachen gewühlt. Fehlen tut augenscheinlich nichts. Die Kriminalpolizei prüft nun, ob dieselben Täter in Oberlinden zugange waren. Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in den Bereichen beobachtet haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

4. Achtung: Trickdiebinnen unterwegs! - Dreieich-Sprendlingen

(aa) Eine mollige 30-Jährige und eine schlanke 70-Jährige (zirka) haben am Donnerstagmittag in der Oisterwijker Straße (im Bereich der 30er-Hausnummern) eine Rentnerin mit dem "Zetteltrick" reingelegt und sich Einlass in die Wohnung verschafft. Gestohlen wurde jedoch augenscheinlich nichts. Gegen 13.50 Uhr klingelten die Frauen an der Tür, baten um Zettel und Stift und lenkten die Bewohnerin geschickt ab. Eine von ihnen konnte schließlich die anderen Zimmer nach Wertsachen durchwühlen. Die Trickdiebinnen waren zwischen 1,60 und 1,65 Uhr groß und schwarzhaarig. Die Jüngere trug eine weinrote Strumpfhose und eine dunkle Jacke. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

5. Kaffeeautomaten gestohlen - Dreieich/Dreieichenhain

(aa) Einen Kaffeevollautomaten im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten Einbrecher, die in der Nacht zum Donnerstag in eine Bäckereifiliale am Heckenweg eingedrungen waren. Zwischen 19.15 und 5.30 Uhr hatten die Diebe die Eingangstür aufgehebelt und anschließend die Kaffeemaschine mitgenommen. Die Kriminalpolizei wertet nun die gesicherten Spuren aus und bittet parallel dazu um Hinweise von Zeugen unter der Rufnummer 069 8098-1234.

6. Ertappte Einbrecher flüchteten - Hainburg/Klein-Krotzenburg

(aa) Zwei 35 bis 40 Jahre alte Einbrecher flüchteten am Donnerstagabend vom Grundstück eines Einfamilienhauses in der Römerstraße. Gegen 18.35 Uhr hatten sich die komplett dunkel gekleideten Männer vom Mainuferweg aus genähert, das Gartentor aufgehebelt und den Grund betreten. Anschließend machten sich die beiden Mützenträger an einem Fenster am Haus zu schaffen. Ein Bewohner machte sich bemerkbar, woraufhin die Ertappten wieder in Richtung Mainuferweg flüchteten. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

7. Feuer im Mehrfamilienhaus - Langen

(mm) "Kellerbrand im Mehrfamilienhaus am Belzborn". So lautete am Donnerstagabend, kurz nach 20 Uhr, die Nachricht, die die Feuerwehr-Leitstelle an die Polizei gemeldet hatte. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass im Keller des Hauses ein Motorroller abgestellt war, der in Flammen stand. Ob das Krad ursächlich für den Brand war, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise (069 8098-1234). Weil der Rauch bereits in alle Stockwerke gezogen war, mussten die Bewohner des 12-Parteien-Hauses ihre Wohnungen verlassen und die Nacht bei Verwandten oder Bekannten verbringen. Drei Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

8. Wer hat den Passat beschädigt? - Seligenstadt

(mm) Ein auf der Kettelerstraße vor der Hausnummer 104 abgestellter silberner VW-Passat wurde zwischen Donnerstag, 21 Uhr und Freitag, 8 Uhr, angefahren und am linken vorderen Kotflügel beschädigt. Der hierfür verantwortliche Fahrer, der einen Schaden von etwa 1.000 Euro hinterließ, machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Hinweise bitte an die Wache in Seligenstadt (06182 8930-0).

Bereich Main Kinzig

1. Vier Festnahmen - Hanau

(mm) Die Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizei Hanau sowie weitere Beamte der Polizeidirektion Main-Kinzig nahmen am Donnerstag vier mutmaßliche Drogenhändler fest. Die seit einigen Monaten gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hanau geführten Ermittlungen hatten ergeben, dass das Quartett im größeren Stil mit Drogen handeln und täglich eine Vielzahl von "Kunden" mit Heroin und Kokain versorgen würden. Bei den am gestrigen Morgen durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen hatten die Ermittler dann auch den entsprechenden Erfolg; die Tatverdächtigen wurden festgenommen. In den Domizilen wurden etwa vier Kilogramm Rauschgift, eine größere Menge Bargeld sowie diverser Schmuck vorgefunden und sichergestellt. Der Straßenverkaufswert der Drogen (Heroin und Kokain) wird von den Ermittlern auf zirka 175.000 Euro geschätzt. Die Staatsanwaltschaft hat gegen die zwischen 17 und 33 Jahre alten Albaner Haftbefehl beantragt. Die Männer werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

2. Wurde Opfer beobachtet? - Hanau

(mm) Es ist zu vermuten, dass Ganoven am Donnerstag, gegen 10 Uhr, eine 41-Jährige in einer Bank beobachtet haben. Die Frau war unmittelbar nach dem Verlassen in der Predigergasse von zwei Unbekannten überfallen worden. Ein etwa 1,70 Meter großer Kerl mit Schnauzbart und dunklen Haaren hatte ihr die helle Stofftasche entrissen. Anschließend flüchtete der Strickjackenträger mit seinem zirka 1,80 Meter großen Komplizen, der eine Jeansjacke trug, in Richtung Im Schlosshof. In dem Beutel befand sich eine weitere Tasche, in der ein vierstelliger Geldbetrag war, sowie das Portemonnaie der Bestohlenen. Passanten, die Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Kripo (069 8098-123).

3. Alarmanlage verjagte Einbrecher - Rodenbach

(mm) "Sichern Sie Ihr Haus oder Wohnung vor Einbrechern!", rät Kriminalhauptkommissar Stefan Adelmann von der Beratungsstelle der Polizei Hanau am Freiheitsplatz. Bürgerinnen und Bürger können Herrn Adelmann unter der Rufnummer 06181 100-233 erreichen und einen Termin mit ihm vereinbaren. Am Donnerstagmittag zeigte sich wieder einmal, wie wichtig es ist, sein Domizil vor Kriminellen zu sichern. Unbekannte waren gegen 13 Uhr über eine Grundstücksmauer an der Gelnhäuser Straße geklettert und hatten anschließend an der Terrassentür eines Einfamilienhauses gehebelt. Als dann die Alarmanlage des an der Ronneburgstraße gelegenen Hauses losging, flüchteten die Einbrecher sofort. Eine Beschreibung der Ganoven liegt allerdings nicht vor. Hinweis nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

4. Einbrüche in Reihenhäuser - Erlensee-Rückingen

(mm) In zwei Reihenhäuser an der Siemensstraße sind Unbekannte am Donnerstag, zwischen 15.45 und 21.15 Uhr, eingebrochen. Die Einbrecher waren bei einem der Häuser auf eine Begrenzungsmauer geklettert und hatten dann im ersten Stock eine Fensterscheibe eingeschlagen. Anschließend durchsuchten sie alle Etagen. Die Eindringlinge stahlen Geld und eine Herrenarmbanduhr und verschwanden durch die Terrassentür. Im Nachbarhaus hatten offensichtlich dieselben Ganoven den Rollladen der Terrassentür hochgeschoben und ein Loch in die Scheibe geschlagen. Nachdem sie den innenliegenden Griff zum Öffnen der Tür betätigt hatten, drangen sie in das Domizil ein. Die Einbrecher nahmen Geld, ein Mobiltelefon sowie einen Rasierapparat mit. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123.

Offenbach, 12.12.2014, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: