Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 08.12.2014

Spendenübergabe

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. In Richtung Kaiserleikreisel abgehauen - Offenbach

(iz) Er sei gegen 7 Uhr von der Warschauer Straße auf die Strahlenbergerstraße abgebogen und habe dabei einen von Frankfurt kommenden Wagen übersehen. Das gab am Montagmorgen ein Passat-Fahrer der Polizei gegenüber an, nachdem sein VW von dem vorfahrtsberechtigten Auto gerammt worden war. Das Kuriose an der Sache: Das betreffende Fahrzeug war nach der Kollision in Richtung Kaiserleikreisel weitergefahren und dann außer Sicht geraten. Der Fahrer müsste eigentlich etwas von dem Zusammenstoß mitbekommen haben; zumindest der Passat weist einen heftigen Frontschaden auf und muss mit 5.500 Euro wohl als Totalschaden abgeschrieben werden. Bei dem abgehauenen Wagen könnte es sich um einen weißen Kleinlaster gehandelt haben, meinte der 58 Jahre alte VW-Fahrer. Zeugen des Unfalls, die Hinweise zum Hergang oder auf den Abgehauenen geben können, melden sich bitte beim 2. Revier, Telefon 069 8098-5200.

2. Unfallflucht auf dem Mainparkplatz - Offenbach

(iz) Wer hat am Freitagabend, gegen 20.50 Uhr, auf dem Mainparkplatz an der Mainstraße einen Unfall beobachtet, bei dem der Verursacher abgehauen ist? Das fragen die Beamten des 2. Reviers und bitten insbesondere einen bislang nicht feststehenden Anrufer, sich auf der Wache (069 8098-5200) zu melden. Der Mann hatte sich auf dem Revier gemeldet und mitgeteilt, dass ein Wagen mit Offenbacher Kennzeichen gegen einen geparkten bulgarischen Mercedes-Kombi gefahren sei. Eine Funkstreife konnte später zumindest den im Frontbereich erheblich beschädigten Mercedes finden, an dem ein Schaden von gut 3.000 Euro entstanden war. Der Verursacher hatte allerdings das Weite gesucht und nur eine Radkappe an der Unfallstelle zurückgelassen. Die Ordnungshüter halten es für möglich, dass andere Autofahrer die Kollision mitbekommen haben und bitten um Anruf.

3. Unfallflucht am Maingarten - Offenbach

(iz) Fehler beim Wenden oder Rückwärtsfahren - das steht als Ursache in einer Unfallanzeige der Polizei, die derzeit hinsichtlich des betreffenden Autofahrers ermittelt. Der Gesuchte war am Samstag, zwischen 10.45 und 13 Uhr, auf der Straße Am Maingarten unterwegs und beschädigte dort ein geparktes BMW-Sportcoupe. Der schwarze 3er stand in Höhe der Hausnummer 404 und weist nun Kratzer und Dellen an der vorderen linken Seite auf. Hinweise auf den Verursacher bitte an das 1. Revier, Telefon 069 8098-5100.

4. Zeugen bitte melden! - Offenbach

(mm) Zeugen, die am Freitag, gegen 16.15 Uhr, einen Unfall mit einem Radfahrer und einem Autofahrer an der Kreuzung Kaiserstraße/Geleitsstraße mitbekommen haben, mögen sich bitte bei dem 2. Revier (069 8098-5200) oder bei den Unfallfluchtermittlern (06183 91155-0) melden. Bei dem Unfall war ein Audi-Fahrer auf der Geleitsstraße in Richtung Schillerplatz gefahren und an der Einmündung Kaiserstraße mit einem 10-jährigen Radfahrer zusammengestoßen, der auf dem Gehweg in Richtung Bismarckstraße unterwegs war. Der Junge war anschließend gestürzt und hatte sich Prellungen zugezogen. Der etwa 50-Jährige Autofahrer sei noch ausgestiegen und habe dem jungen Radler geholfen. Anschließend sei der schlanke Herr, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen, weitergefahren. Zwei Männer, die unmittelbar nach dem Unfall dem Jungen geholfen haben sollen, werden ebenfalls gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

5. Einbrüche am Wochenende - Dreieich

(iz) Drei der fünf Dreieicher Ortsteile wurden am Wochenende von Langfingern heimgesucht; nur für die Bereiche von Sprendlingen und Offenthal liegen der Polizei keine Meldungen vor. In Götzenhain schlugen die Ganoven gleich dreimal zu und knackten zwischen Freitag und Samstag in der Straße Am Alten Berg zwei Einfamilienhäuser sowie am Samstagnachmittag an der Kleiststraße ein ebensolches Domizil auf. In Dreieichenhain geriet in der Nacht zum Samstag die Parterrewohnung eines Hauses am Dornbusch ins Visier der Einbrecher; in Buchschlag liegt der zwischen Samstag und Sonntag aufgesuchte Tatort am Karl-Duchmann-Weg. In allen Fällen knackten die Halunken rückwärtig gelegene Balkontüren oder Fester auf, um einsteigen zu können; ihre Beute bestand zumeist aus etwas Bargeld und Elektronikartikeln. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Offenbacher Kripo (Telefon 069 8098-1234) entgegen.

6. Flucht nützt nichts - Langen

(iz) Da wusste wohl einer, was auf ihn zukommen könnte - so sieht es derzeit zumindest die Polizei, die am frühen Sonntagabend einen Jugendlichen schnappte. Der junge Mann, kaum dem Bubenalter entwachsen, hatte beim Anblick einer Funkstreife sofort Fersengeld gegeben, war aber nicht weit gekommen. Der Grund für das Weglaufen könnte dem Inhalt seiner Taschen geschuldet gewesen sein: Genau drei Dutzend Tütchen mit "Gras" kamen bei einer Nachschau durch die Ordnungshüter zum Vorschein. Was der junge Langener damit anfangen wollte, haben nun die Drogenermittler zu klären. Die Eltern wissen über die Sache bereits Bescheid; nach einem kurzen Aufenthalt auf der Wache wurde der jetzt des Marihuana-Besitzes Verdächtigte den Erziehungsberechtigten überstellt.

7. Kreiselschilder umgebügelt - Rodgau-Jügesheim

(iz) Gleich drei Verkehrszeichen walzte vermutlich in der Nacht zum Sonntag ein VW-Fahrer nieder. Der bislang Unbekannte kam nach Spurenlage aus Richtung Dudenhofen auf der Rodgau-Ring-Straße daher und krachte im Kreisel an der Allensteiner Straße in die Schilder. Dann machte sich der Verursacher in seinem vermutlich rot-schwarzen Wagen einfach davon. An der Unfallstelle blieben eine Radkappe und verschiedene Fahrzeugtrümmer zurück, die auf ein relativ neues Fluchtauto schließen lassen. Hinweise auf den abgehauenen Wagen und seinen Fahrer bitte an die Wache in Heusenstamm (06104 6908-0) oder den Polizeiposten in Dudenhofen (06106 2828-0).

8. Einbrecher flüchtete - Mühlheim

(mm) Ein Unbekannter brach am Freitag, gegen 17.15 Uhr, in einen Kindergarten an der Schlesierstraße in Lämmerspiel ein. Nachdem der mit schwarzer Mütze, grauer Kapuzenjacke und mit dunkler Jogginghose bekleidete Einbrecher eine Tür aufgebrochen hatte und in der Tagesstätte nach Beute suchte, löste er Alarm aus. Der 16- bis 18-Jährige flüchtete daraufhin aus einer Notausgangstür in Richtung Rodau. Als der 1,75 bis 1,80 Meter große Rucksackträger bereits über den Zaun geklettert war, wurde er von einem Zeugen ertappt. Daraufhin verschwand der Ganove wieder auf dem Kindergartengelände und flüchtete in unbekannte Richtung. Hinweise nimmt die Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

9. Polizei sammelte für die Flüchtlingsbetreuung - Seligenstadt

(mm) Annähernd 500 Besucher waren am Samstag der Einladung des Polizeipräsidiums Südosthessen sowie der Polizeiseelsorge gefolgt und nahmen an dem Ökumenischen Gottesdienst, der unter dem Leitthema "Vernetzt und Getragen" stand, teil.

Polizeibeamte sowie die erschienenen Bürgerinnen und Bürger lauschten in der Basilika zu Seligenstadt den vorweihnachtlichen Klängen des Landespolizeiorchesters und verfolgten aufmerksam den Gottesdienst, der gemeinsam von Polizisten sowie der Pfarrerin Barbara Goerich-Reinel (Evangelische Polizeiseelsorge) und dem Pastoralreferent Joachim Michalik (Katholische Polizeiseelsorge) gestaltet wurde. Die Kollekte, die in diesem Jahr der Flüchtlingsbetreuung in Seligenstadt zu Gute kommt, wurde nach der Veranstaltung an Frau Englert von der Caritas Seligenstadt übergeben. Frau Englert bedankte sich recht herzlich für die finanzielle Unterstützung und betonte, "dass die Spende von fast 1.100 Euro eine schöne Geste sei, um den aus den Kriegsgebieten geflüchteten und bei uns gestrandeten Menschen zu helfen. Gerade in der Weihnachtszeit können die Flüchtlinge eine besondere Aufmerksamkeit gebrauchen und sind für jegliche Unterstützungen dankbar."

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

Bereich Main-Kinzig

1. Polizei sammelte für die Flüchtlingsbetreuung - Main-Kinzig-Kreis und Hanau

(mm) Annähernd 500 Besucher waren am Samstag der Einladung des Polizeipräsidiums Südosthessen sowie der Polizeiseelsorge gefolgt und nahmen an dem Ökumenischen Gottesdienst, der unter dem Leitthema "Vernetzt und Getragen" stand, teil.

Polizeibeamte sowie die erschienenen Bürgerinnen und Bürger lauschten in der Basilika zu Seligenstadt den vorweihnachtlichen Klängen des Landespolizeiorchesters und verfolgten aufmerksam den Gottesdienst, der gemeinsam von Polizisten sowie der Pfarrerin Barbara Goerich-Reinel (Evangelische Polizeiseelsorge) und dem Pastoralreferent Joachim Michalik (Katholische Polizeiseelsorge) gestaltet wurde. Die Kollekte, die in diesem Jahr der Flüchtlingsbetreuung in Seligenstadt zu Gute kommt, wurde nach der Veranstaltung an Frau Englert von der Caritas Seligenstadt übergeben. Frau Englert bedankte sich recht herzlich für die finanzielle Unterstützung und betonte, "dass die Spende von fast 1.100 Euro eine schöne Geste sei, um den aus den Kriegsgebieten geflüchteten und bei uns gestrandeten Menschen zu helfen. Gerade in der Weihnachtszeit können die Flüchtlinge eine besondere Aufmerksamkeit gebrauchen und sind für jegliche Unterstützungen dankbar."

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. Radfahrer bitte melden! - Hanau

(mm) Der Radfahrer, der am Montag, 01.12.2014, gegen 18 Uhr, an einem Unfall auf der Philippsruher Allee in Höhe der Abzweigung Konrad-Adenauer-Straße beteiligt war, möchte sich bitte bei der Polizei am Freiheitsplatz (06181 100-611) melden. Nach ersten Erkenntnissen soll der Velo-Fahrer in Richtung Innenstadt unterwegs gewesen sein. Beim Überqueren der Konrad-Adenauer-Straße soll er auf einem Radweg gefahren und mit einem silbernen Opel zusammengestoßen sein, der auf der Philippsruher Allee aus Richtung des Schlosses gefahren war und rechts in die Konrad-Adenauer-Straße abbiegen wollte. Der Radfahrer war durch den Zusammenstoß zu Fall gekommen. Bevor sich die Unfallbeteiligten noch die Personalien austauschen konnten, sei der Biker aber schon wieder weitergefahren. Zeugen, die etwas von dem Unfallgeschehen mitbekommen haben, aber auch der gestürzte Radfahrer, mögen sich bitte bei der Wache am Freiheitsplatz melden.

3. Handy und Rucksack geraubt - Hanau

(mm) Einem Jugendlichen ist am Sonntagmittag im Bereich des Hauptbahnhofs sein Handy und sein Rucksack geraubt worden. Der Nidderauer hielt sich gegen 12.15 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz auf, als er von einem etwa 40-jährigen Mann und einem Jungen (geschätzte 11 Jahre) angesprochen wurde, die ihm eine Hilfsbedürftigkeit vorgaukelten. Noch während des Gespräches schnappte sich der ältere das von dem Jugendlichen in der Hand gehaltene Handy. Der Fremde, der einen beigen Mantel trug, sowie sein junger Begleiter flüchteten daraufhin in Richtung Daimlerstraße. Der Bestohlene verfolgte daraufhin die beiden und konnte den weglaufenden Jungen noch einholen und festhalten. Just in diesem Moment seien zwei weitere Männer hinzugekommen, die den Nidderauer dann bedrohten und aufforderten, seinen Rucksack herauszugeben. Letztendlich verschwanden alle vier Täter samt dem Beutel und dem zuvor erlangten Handy. Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

4. Alfa Romeo brannte - Hanau

(mm) Ein Alfa-Romeo, der offensichtlich schon seit längerer Zeit in einem Parkhaus an der Eugen-Kaiser-Straße nicht zugelassen abgestellt war, brannte am Sonntagnachmittag. Nach Zeugenhinweisen sollen sich kurz vor dem Brand, gegen 16.25 Uhr, drei 16- bis 18-jährige Kerle in der Nähe des vermeintlichen Schrottautos aufgehalten haben, die dann blitzartig das Weite gesucht hätten. Nach ersten Erkenntnissen soll einer der Flüchtigen eine dunkle Hautfarbe gehabt haben. Die Kripo ermittelt nun und bittet weitere Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

5. Spiegel beschädigt - Nidderau und Bruchköbel

(mm) Auf der Landesstraße 3347 zwischen Bruchköbel-Roßdorf und Nidderau-Ostheim hat am Donnerstagabend ein unbekannter Autofahrer den Außenspiegel von einem entgegenkommenden Renault touchiert. In dem kurvenreichen Streckenabschnitt war der Verursacher auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte dabei den Megane beschädigt. Ohne sich um den geschätzten Schaden von 400 Euro zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Nach ersten Erkenntnissen soll hinter dem Verursacher ein Linienbus gefahren sein. Der Busfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer könnten von dem Unfall etwas mitbekommen haben und werden gebeten, sich bei der Polizeistation im Lamboygebiet (06181 9010-0) zu melden.

Offenbach, 08.12.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: