Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach mehr verpassen.

17.09.2014 – 12:52

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 17.09.2014

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 17.09.2014
  • Bild-Infos
  • Download

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Wem gehören die Münzen, Briefmarken und Schmuckstücke? - Ausstellung im Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach

(aa) Nahezu 2.600 Münzen, teilweise ganze Sammlungen, etliche Taschen- und Armbanduhren sowie Halsketten und andere Schmuckstücke, aber auch mehr als 2.000 Briefmarken sind von Donnerstag, 18. September bis Sonntag, 21. September in einer Ausstellung im Polizeipräsidium Südosthessen zu sehen. Das Fachkommissariat 21 der Kriminalpolizei Offenbach hat diese Stücke im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen mehrere Personen während einer Durchsuchungsaktion bei einem mutmaßlichen Hehler in Offenbach sichergestellt. Die Kripo-Beamten gehen davon aus, dass der Schmuck und die Münzen aus Einbrüchen und Diebstählen im gesamten Rhein-Main-Gebiet stammen. Die Beamten laden zu der Ausstellung diejenigen Opfer ein, die zwischen November 2013 und dem 27. Mai 2014 von Einbrechern oder Dieben bestohlen worden sind und als Eigentümer der ausgestellten Beutestücke in Frage kommen.

Die Ausstellung findet

von Donnerstag, 18. September bis Sonntag, 21. September, jeweils zwischen 10 und 17 Uhr, Polizeipräsidium Südosthessen, Geleitsstraße 124 (Nebeneingang, 1. Stock), 63067 Offenbach

statt.

Parallel zum Besuch der Ausstellung können sich interessierte Bürger an einem Informationsstand von den Fachleuten für Einbruchsschutz umfassend beraten lassen. Sie bekommen Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit oftmals recht einfachen Mitteln und Vorrichtungen dem kriminellen Treiben von Langfingern einen Riegel vorschieben kann.

Eine Anmeldung zum Besuch der Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Interessierte Medienvertreter sind ebenfalls herzlich eingeladen; die Ausstellung eignet sich besonders gut für Foto- und Filmaufnahmen.

Hinweis: Zwei Bilder zu dieser Pressemeldung sind recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. Einbruch in Kebap-Laden - Offenbach

(iz) Wie unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Dienstag das Küchenfenster eines Kebap-Ladens an der Herrnstraße aufbekamen, wird derzeit noch überprüft. Fest steht dagegen, dass die Langfinger nach dem Einsteigen die Überwachungsanlage angingen und dann von der Wand ein TV-Gerät abmontierten. Mit dem Fernseher und etwas vorgefundenem Wechselgeld machten sich die Diebe anschließend auf und davon. Hinweise bitte an die Offenbacher Kripo, Telefon 069 8098-1234.

3. Mercedes touchiert und abgehauen - Offenbach

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf der vorderen Stoßstange fand ein Offenbacher am Dienstagvormittag seinen Mercedes vor. Er hatte den 280er am Vorabend, gegen 21 Uhr, auf der Hermann-Steinhäuser-Straße in Höhe Nummer 6 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 9 Uhr rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte gut 1.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 1. Revier, Telefon 069 8098-5100.

4. Autos "en passant" zerkratzt - Neu-Isenburg-Gravenbruch

(iz) Insgesamt neun Autobesitzer fanden am Mittwochmorgen letzter Woche ihre auf der Straße geparkten Autos zerkratzt vor. Die Karossen der Marken BMW, VW, Audi, Fiat und Jeep standen in der davorliegenden Nacht auf dem Parkstreifen der Fasanenstraße im Bereich der Hausnummern 1 bis 13. Alle Autos waren auf der Beifahrerseite beschädigt; offensichtlich hatte jemand im Vorbeilaufen einen spitzen Gegenstand in den Lack der Wagen gedrückt. Hinweise auf den Täter bitte an die Wache in Neu-Isenburg, Telefon 06102 2903-0 oder den Polizeiposten am Dreiherrnsteinplatz (06102 51616).

5. Bastelnde Räuber? - Langen

(aj) Zwei 14-Jährige treffen sich am Dienstag, gegen 19 Uhr, an der Westendstraße. Der eine will dem anderen lediglich eine Heißklebepistole übergeben. Plötzlich kommt ein weiterer circa 14-Jähriger dazu. Er nimmt den beiden den originalverpackten Apparat einfach ab und weigert sich, ihn wieder zurückzugeben. Dann soll es zu Handgreiflichkeiten gekommen sein: Als eines der Diebstahlsopfer sich das Gerät zurückholen will, soll ihn der ungefähr 1,60 Meter große Junge mit kurzen blonden Haaren geboxt und festgehalten haben. Mitten im Handgemenge soll dem Dieb dann ein weiterer, circa 1,70 Meter großer, schwarzhaariger, 14-Jähriger zu Hilfe gekommen sein. Als während des Handgemenges das Fahrrad eines der Opfer beschädigt wird, flüchten die Bestohlenen und lassen Fahrrad und Heißklebepistole zurück. Als sie 45 Minuten später zum Tatort zurückkommen sind die Räuber samt Fahrrad und Heißklebepistole weg. Der erste Täter mit den kurzen blonden Haaren, soll von dünner Statur gewesen sein, ein kantiges Gesicht gehabt haben und mit einem türkisen T-Shirt sowie Sportschuhen bekleidet gewesen sein. Sein schwarzhaariger Helfer wird als Südländer, von normaler Statur, bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarzem T-Shirt und Sportschuhen beschrieben. Zeugen werden gebeten, sich unter der 069 8098-1234 mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

6. Räuber trug weiß-rote Turnschuhe - Neu-Isenburg

(mm) Ein etwa 20 Jahre alter Räuber versuchte am Dienstagabend einer Passantin in der Carl-Ulrich-Straße den Rucksack zu entreißen. Der Unbekannte war kurz nach 22 Uhr in Höhe der Hausnummer 6 von hinten an die Neu-Isenburgerin herangetreten. Beim Versuch, ihr den Beutel von der Schulter zu reißen, stürzte die 53-Jährige zu Boden. Ihren Rucksack konnte sie jedoch festhalten, obwohl der zirka 1,85 Meter große Kerl nach wie vor an dem Tragebeutel zerrte. Erst als die Frau um Hilfe schrie, ließ der Täter, der mit weiß-roten Turnschuhen und einem grauen Pullover sowie Jeans bekleidet war, los. Er flüchtete, ohne Beute gemacht zu haben, in Richtung Hugenottenallee. Hinweise nimmt die Kripo unter Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

7. Spielautomaten aufgebrochen - Neu-Isenburg

(mm) Unbekannte haben am Dienstag, zwischen 2 und 6.30 Uhr, drei Spielautomaten in einer Gaststätte an der Frankfurter Straße aufgebrochen und die darin befindlichen Geldkassetten gestohlen. Um in das Lokal zu gelangen, hatten die Einbrecher zuvor ein Fenstergitter aufgebrochen und dann das dahinter befindliche Fenster aufgehebelt. Zeugen, die im Bereich der dreistelligen Hausnummern etwas mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Bereich Main Kinzig

1. Wem gehören die Münzen, Briefmarken und Schmuckstücke? - Ausstellung im Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach

(aa) Nahezu 2.600 Münzen, teilweise ganze Sammlungen, etliche Taschen- und Armbanduhren sowie Halsketten und andere Schmuckstücke, aber auch mehr als 2.000 Briefmarken sind von Donnerstag, 18. September bis Sonntag, 21. September in einer Ausstellung im Polizeipräsidium Südosthessen zu sehen. Das Fachkommissariat 21 der Kriminalpolizei Offenbach hat diese Stücke im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen mehrere Personen während einer Durchsuchungsaktion bei einem mutmaßlichen Hehler in Offenbach sichergestellt. Die Kripo-Beamten gehen davon aus, dass der Schmuck und die Münzen aus Einbrüchen und Diebstählen im gesamten Rhein-Main-Gebiet stammen. Die Beamten laden zu der Ausstellung diejenigen Opfer ein, die zwischen November 2013 und dem 27. Mai 2014 von Einbrechern oder Dieben bestohlen worden sind und als Eigentümer der ausgestellten Beutestücke in Frage kommen.

Die Ausstellung findet

von Donnerstag, 18. September bis Sonntag, 21. September, jeweils zwischen 10 und 17 Uhr, Polizeipräsidium Südosthessen, Geleitsstraße 124 (Nebeneingang, 1. Stock), 63067 Offenbach

statt.

Parallel zum Besuch der Ausstellung können sich interessierte Bürger an einem Informationsstand von den Fachleuten für Einbruchsschutz umfassend beraten lassen. Sie bekommen Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit oftmals recht einfachen Mitteln und Vorrichtungen dem kriminellen Treiben von Langfingern einen Riegel vorschieben kann.

Eine Anmeldung zum Besuch der Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Interessierte Medienvertreter sind ebenfalls herzlich eingeladen; die Ausstellung eignet sich besonders gut für Foto- und Filmaufnahmen.

Hinweis: Zwei Bilder zu dieser Pressemeldung sind recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. Rucksack aus Sprinter geklaut - Hanau

(iz) "Das Auto ist kein Safe - daher sollte man Wertgegenstände oder andere Sachen, die bei Ganoven auf Interesse stoßen, nicht offen im Wagen zur Schau stellen", meint Hauptkommissar Adelmann von der Polizeilichen Beratungsstelle in Hanau zu einem Fall, der sich am Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz am "Kinzigbogen" abspielte. Dort hatte gegen 15.10 Uhr ein Auslieferungsfahrer seinen Wagen in der Nähe eines asiatischen Restaurants abgestellt und dann Waren weggebacht. Als er eine halbe Stunde später wieder zu seinem Auto zurückkam, stellte er fest, dass das Beifahrerfenster halb geöffnet war. Aus dem Führerhaus des weißen Sprinters fehlte der Rucksack des 41-Jährigen, in dem sich neben verschiedenen Sachen auch etwas Bargeld befand. Die Polizei fragt nun nach Zeugen, die verdächtige Personen an dem Sprinter mit Nürnberger Kennzeichen gesehen haben. Hinweise bitte an die Kripo am Freiheitsplatz (06181 100-123).

3. Langfinger an der Hochstädter Landstraße - Hanau

(iz) Am Anfang und am Ende der Hochstädter Landstraße waren in der Nacht zum Dienstag Einbrecher unterwegs. Zunächst nahmen sich die Halunken ein Haus im Bereich der 10er-Nummern vor und brachen die hölzerne Zugangstür auf, um sich anschließend etwas in den Räumen vorgefundenes Bargeld unter den Nagel zu reißen. Anschließend verlegten die Ganoven ihr unredliches Treiben in zwei Häuser am Anfang der dreistelligen Hausnummern. Dort brachen sie die Zugangstüren auf und schauten sich in den Domizilen um, klauten aber offenbar nichts Wertvolles. In einem der Fälle könnten die Langfinger von heimkehrenden Anwohnern gestört worden sein. Wer an den drei Tatorten verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, wendet sich bitte an die Hanauer Kripo (06181 100-123).

4. Einkaufstüte und Bargeld weg - Hanau

(mm) Zwei Mädchen sind am Dienstagabend nach ihrem Einkaufsbummel überfallen worden. Die Jugendlichen waren gegen 21.30 Uhr am Hauptbahnhof angekommen und durch die Unterführung in Richtung Auheimer Straße gelaufen. Auf dem Bürgersteig in Höhe des Pendlerparkplatzes und eines Heimtextilienmarktes wurden sie von zwei Jungs im Alter von 16 und 17 Jahren angesprochen. Einer der beiden riss dann blitzschnell einem Mädchen die Einkaufstüte aus der Hand. Als die Mädels die Tüte zurückverlangten, forderten die als Südländer beschriebenen Täter auch noch Geld für die Wiederherausgabe. Im Glauben, ihre Tasche wiederzubekommen, übergaben die Hanauerinnen auch noch ihr restliches Geld. Die Räuber, die um die 1,80 Meter groß waren und kurze schwarze Haare hatten, nahmen es an sich und rannten mit den Einkäufen und dem erpressten Geld davon. Hinweise bitte an die Kripo (06181 100-123).

5. Trickdieb gab Armband zurück - Bad Orb

(mm) Unmittelbar nachdem ein etwa 25- bis 30-jähriger Trickdieb ein Goldarmband stibitzt hatte, gab er es wieder an sein Opfer zurück. Der Unbekannte hatte gegen 14.50 Uhr eine 82-jährige Fußgängerin in der Haselstraße in ein Gespräch verwickelt. Im Verlauf der Unterhaltung schnappte er dann das Armband von der Seniorin, welches sie um das Handgelenk getragen hatte. Da die Rentnerin dies aber schon kurz darauf bemerkte, schrie sie den Kerl lautstark an. Der offensichtlich völlig überraschte Täter gab der Frau daraufhin das Schmuckstück zurück und verschwand in Windeseile in Richtung des Bahnhofs. Der Flüchtige, der zwischen 1,65 und 1,70 groß und schlank war, trug ein weißes Hemd und Jeans. Die Haare waren an den Seiten kurz rasiert. Hinweise nimmt die Kripo in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen.

6. Frage nach Telefonnummer kostete 180 Euro - Langenselbold

(aj) Mit einer etwas anderen Masche verschaffte sich ein Dieb am Dienstag, gegen 10.15 Uhr, im Bereich der Gelnhäuser Straße eine kleine Finanzspritze. Er sprach einen 76-Jährigen an und fragte sein auserkorenes Opfer nach der Telefonnummer eines Automobilclubs. Als der hilfsbereite Rentner seine Geldbörse zückte und anfing, darin nach der Mitgliedskarte zu suchen, griff der Dieb ebenfalls zu. Es gelang ihm, zunächst unbemerkt, mehrere Geldscheine aus dem Scheinfach zu stehlen. Der Halunke kann als circa 1,75 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt, mit schwarzen Haaren, kräftig und mit rundem Gesicht beschrieben werden. Er sprach mit ausländischem Akzent und soll ein cremefarbenes Polohemd sowie eine lange Hose getragen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06181 9010-0 entgegen.

Offenbach, 17.09.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach