Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 13.08.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

Terminankündigung: 1. "Tag der Polizei" in Offenbach (neu) Streifenwagen, Polizeimotorräder, Wasserwerfer, Taucher - das alles kann man sich am Samstag, den 13.09.2014, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr, einmal ganz genau anschauen, wenn das Polizeipräsidium Südosthessen und die Stadt Offenbach die Bevölkerung zum "Tag der Polizei" vor das Präsidium in der Geleitsstraße 124 einladen. Darüber hinaus informieren die Beamten über die unterschiedlichen Arten der immer mehr in Mode kommenden Fahrräder mit Elektroantrieb; parallel bietet der ADFC hierzu die Möglichkeit, sein eigenes Rad codieren zu lassen. Ein weiteres Thema ist der Schutz vor Straftaten, wie beispielsweise Einbrüchen oder Trickbetrügereien. Auch die Gefahren, die im Internet lauern, stehen auf der Programmliste. Als besonderes Highlight stehen einige wenige Plätze für eine Führung durch die Einsatzzentrale zur Verfügung. Hierzu muss man auf der Internetseite des Polizeipräsidiums mehrere Fragen zur Polizei richtig beantworten und mit etwas Glück aus dem Lostopf gezogen werden. Alle Programmpunkte zum "Tag der Polizei" und insbesondere Einzelheiten zum Rätsel finden Sie unter www.polizei.hessen.de. Dort klicken Sie bitte unter "Dienststellen" das Polizeipräsidium Südosthessen an.

2. Golf touchiert und abgehauen - Offenbach

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf der vorderen Fahrerseite fand eine Offenbacherin am Dienstagabend ihren Volkswagen vor. Sie hatte den Golf am Vortag, gegen 17.30 Uhr, auf der Friedhofstraße vor Nummer 34 abgestellt. In der darauffolgenden Zeit bis zum nächsten Abend, 19.45 Uhr, streifte dann ein anderes Auto den grauen Wagen und verursachte gut 3.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 1. Revier, Telefon 069 8098-5100 oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

3. Motorroller aus Geräteschuppen gestohlen - Offenbach

(aa) Mit einem Motorroller fuhr am Dienstagmorgen ein zirka 1,65 Meter großer Dieb von einem Vereinsgelände "Auf der Rosenhöhe" davon. Zwischen 10 und 11 Uhr hatte der schlanke Mann die Tür zu einer Holzhütte, in der der Roller stand, aufgebrochen. Der Täter hatte dunkle kurze Haare. Die Polizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5200 zu erreichen.

4. Von wegen trampen - wem gehört das Fahrrad? - Offenbach

(aa) Polizeibeamte nahmen am frühen Mittwoch einen mutmaßlichen Fahrraddieb fest, wissen allerdings noch nicht, wem das sichergestellte weiße Damenrad gehört. Kurz nach 2 Uhr kontrollierten die Streifenpolizisten in der Marienstraße den 46-Jährigen, der gerade mit ausgestrecktem Daumen auf anhaltende Autofahrer hoffte. Er gab an, dass er nach Hause nach Aschaffenburg trampen wolle. Die Schutzleute setzten nach kurzer Belehrung über die Gefahren des Trampens ihre Streifenfahrt fort; allerdings schauten sie - offensichtlich einem Bauchgefühl folgend - noch einmal in der Marienstraße nach dem Rechten. Und tatsächlich: Jetzt soll der 46-Jährige auf einem weißen Damenfahrrad geradelt sein. Dieses hätte er gerade auf dem Sperrmüll gefunden. Die Beamten nahmen den Verdächtigen vorläufig fest und stellten das Rad sicher. Während der Aschaffenburger gegen 3 Uhr nach den polizeilichen Maßnahmen seiner Wege gehen durfte, wartet das Fahrrad nun auf die Abholung durch den Eigentümer. An dem Bike sind ein roter Aufkleber und silberfarbene Schutzbleche. Die Wache des 2. Polizeireviers ist unter der Rufnummer 069 8098-5200 zu erreichen.

5. Garage aufgebrochen und Fahrrad gestohlen - Offenbach

(aa) Am Wochenende haben Diebe in der Gaußstraße (Bereich der 40er-Hausnummern) eine Garage aufgehebelt und daraus ein Cube-Mountainbike gestohlen. Die Polizei bittet Zeugen, die zwischen Freitagabend und Montagmorgen verdächtige Personen beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

6. Langfinger im Lebensmittelmarkt - Neu-Isenburg

(aa) Ein etwa 20 Jahre alter Taschendieb hat am Dienstagmorgen in einem Discounter an der Rathenaustraße einer Kundin das Portemonnaie gestohlen. Gegen 9.45 Uhr lungerte der etwa 1,80 Meter große Mann, der schwarze, an den Seiten kurz rasierte Haare hatte, mehrfach um den Einkaufswagen der Seniorin herum. Diese hatte ihre Handtasche darin abgelegt. Der Dieb stibitzte die Geldbörse und machte sich davon. Der Isenburgerin wurden neben Geld auch die Ausweispapiere und Bank- sowie Krankenkassenkarten gestohlen. Der Täter hatte ein auffälliges Tattoo am Hals. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

7. Wer sah Unfallflucht? - Neu-Isenburg

(aa) Offenbar beim Rangieren hat ein bislang unbekanntes Fahrzeug am Montag in der Admiral-Rosendahl-Straße einen geparkten Opel touchiert. Der schwarze Astra stand zwischen 8.30 und 15.30 Uhr auf einem Parkplatz. An dem Opel waren dann die Heckscheibe gesplittert und der Kofferraum sowie der Kotflügel eingedrückt und zerkratzt. Der Verursacher scherte sich jedoch nicht um den Schaden von zirka 2.500 Euro und fuhr davon. Zeugen melden sich bitte bei den Fluchtermittlern (06183 91155-0) oder bei der Polizei Neu-Isenburg: 06102 2902-0.

8. BMW und Golf zusammengestoßen - Gemarkung Neu-Isenburg

(aa) An der Einmündung Landesstraße 3262/Bundesstraße 44 stießen am Dienstagabend ein BMW und ein VW zusammen. Gegen 22 Uhr wollte der 24-jährige 5er-Lenker nach links auf die B 44 abbiegen und übersah offensichtlich die entgegenkommende 33 Jahre alte Golf-Fahrerin. Die Frau aus Bad Soden am Taunus erlitt leichte Verletzungen im Hals- und Brustbereich. Der BMW-Lenker aus Neu-Isenburg blieb unversehrt. An den Autos entstand ein Schaden von über 17.000 Euro.

9. Smart-Fahrerin verunglückt - Gemarkung Dreieich

(aa) Eine Smart-Fahrerin verunglückte am Montagmittag auf der Landesstraße 3117, weil sie einem großen dunklen Fahrzeug, das ihr entgegenkam und verbotswidrig mehrere andere Autos überholt hatte, ausgewichen war. Kurz nach 14 Uhr war die 48-Jährige in ihrem silbernen "fortwo coupe" in Richtung Neu-Isenburg unterwegs. Nach einer starken Bremsaktion kam sie erst nach rechts und dann nach links von der Straße ab. Der Verursacher in dem großen dunklen Auto scherte sich nicht darum und fuhr davon. Die Dietzenbacherin erlitt Prellungen und kam ins Krankenhaus. Zeugen melden sich bitte bei den Fluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0 oder bei der Neu-Isenburger Wache: 06102 2902-0.

10. Einbrecher lösten Alarm aus - Dreieich/Offenthal

(aa) In der Mainzer Straße ertönte am frühen Mittwochmorgen eine Alarmanlage, was wiederum Einbrecher vertrieben haben dürfte. Kurz nach 3 Uhr waren Diebe auf ein Tankstellengelände geschlichen. Sie deckten zunächst im Eingangsbereich des Gebäudes einen Bewegungsmelder ab und machten sich anschließend an der Hintertür zu schaffen. Die Täter flüchteten dann allerdings ohne Beute. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

11. Anzeige gegen 14-Jährigen - Mühlheim

(aa) Auf einen 14-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Graffiti zu. Laut einem Zeugen soll der Jugendliche mit zwei weiteren am Dienstagabend, gegen 21.15 Uhr, in der Rodaustraße am Kindergarten zunächst nur gestanden haben. Dann hätte der Verdächtige die Hauswand mit Dosenfarbe besprüht. Als die Gruppe den Passanten bemerkte, rannte sie in Richtung Rodau weg. Kurz darauf ergriffen Polizeibeamte den 14-jährigen Mühlheimer. Der Schaden wird auf 200 Euro geschätzt.

Bereich Main Kinzig

1. Trotz Schmiere-Stehen aufgefallen - Hanau

(iz) Recht grobschlächtig gingen am frühen Mittwochmorgen zwei Männer vor, die offenbar in ein Café nahe der Westbahnhof-Unterführung einbrechen wollten. Während einer der Halunken mit einem Wacker die Scheibe der Eingangstür anging, stand der andere Ganove Schmiere und gab Signal, wenn sich jemand näherte. Das klappte aber nicht ganz - Zeugen wurden auf das Treiben des Duos aufmerksam und alarmierten die Polizei. Eine Funkstreife konnte wenig später im Bereich der Fischerstraße einen Verdächtigen schnappen. Ob es sich hierbei um einen der beiden zwischenzeitlich abgehauenen Einbrecher handelt, wird derzeit geklärt. Parallel dazu sucht die Polizei den zweiten Mann, der flüchten konnte. Es soll sich hierbei um jemanden mit dunklerer Hautfarbe handeln, der schwarz angezogen war. Der Vorfall ereignete sich gegen 2.40 Uhr; Hinweise bitte an die Hanauer Kripo, Telefon 06181 100-123.

2. Sechs auf einen Streich - Hanau

(iz) Sechs aufgebrochene Autos, die zwischen Sonntagabend und Dienstag von Automardern angegangen wurden, beschäftigen zur Zeit die Kripo. Das Kuriose daran ist, dass die Halunken nur in zwei Fällen die Navis aus den geknackten Karossen mitnahmen. Bei den Wagen handelt es sich um Fahrzeuge der Marken BMW, Ford, Nissan und Mitsubishi, die in der Bangertstraße und im Fischerhüttenweg standen. Nur eines der Autos war in der etwas entfernt gelegenen Altstraße geparkt. Da bei jeder Tat jeweils eine Scheibe des Fahrzeugs zerstört wurde, könnten Augen- oder Ohrenzeugen etwas vom Vorgehen der Langfinger mitbekommen haben. Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Hanau, Telefon 06181 100-123.

3. "Lappen" ist schon wieder weg - Gründau-Lieblos

(iz) Ihren Augen nicht trauen wollten am Dienstagnachmittag Polizisten, die am Bürgerzentrum in Lieblos die Gurtmoral der Autofahrer überprüften. Als sie dabei einen Seat anhielten, dessen Fahrer sich ohne angelegten Sicherheitsgurt hinters Steuer gesetzt hatte, stellten die Beamten bei dem Mann Ausfallerscheinungen fest. Ein erster Test ergab, dass der 32-Jährige offenbar Cannabisprodukten und Amphetaminen zugesprochen hatte. Als viel verwerflicher war dieser Zustand aber deshalb anzusehen, weil der Gründauer erst vier Tage zuvor eine neue Fahrerlaubnis bekommen hatte - die vorherige hatte er bereits wegen einer Alkoholfahrt entzogen bekommen. Bei der Kontrolle wurden neben etwa drei Dutzend Autos auch mehrere motorisierte Zweiräder überprüft; fünf Roller-Fahrer haben jetzt eine Verkehrsstrafanzeige am Hals, da ihre Maschinen aufgrund gewisser Schraubereien viel schneller liefen als erlaubt.

4. Nach "Spiegelgefecht" abgehauen - Landesstraße 3201, Bereich Neuwirtheim

(iz) Zu einem regelrechten "Spiegelgefecht" kam es am Dienstagnachmittag auf der Landesstraße 3201 zwischen Wächtersbach und Neuwirtheim. Dort war gegen 14.30 Uhr ein junger Mann aus Weilers mit seinem Toyota unterwegs, als ihm in der letzten Kurve vor Neuwirtheim ein von dort entgegenkommendes Auto den Außenspiegel der Fahrertür abfetzte. Offenbar war der Wagen, dessen Spiegel dabei ebenfalls zertrümmert wurde, zu weit in die Mitte der Straße geraten. Allerdings gab dessen Fahrer Gas und machte sich einfach davon. Die Polizei fand an der Unfallstelle die Spiegelverkleidung des abgehauenen Autos; die Beamten suchen bereits nach dem Wagen und seinem Fahrer, der sich umgehend bei der Polizei in Gelnhausen (Telefon 06051 827-0) melden soll. Gleiches gilt für mögliche Zeugen, die Hinweise auf die flüchtige Karosse geben können.

5. Falsche "Stadtwerker" unterwegs - Schöneck-Büdesheim

(iz) Als angebliche Mitarbeiter der Stadtwerke Hanau gaben sich am Dienstagnachmittag zwei Unbekannte aus, die in der Straße "Am Talacker" bei einer älteren Dame vorstellig wurden. Unter einem fadenscheinigen Vorwand gelang es den beiden Ganoven, ins Haus der Seniorin zu gelangen und sie anschließend abzulenken. Einer der Halunken durchsuchte die Räumlichkeiten und schnappte sich dabei das Portemonnaie der Bewohnerin. Dann suchten die beiden Langfinger schnell das Weite. Sie werden als etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und kräftig mit kurzen, dunklen Haaren beschrieben; einer hatte einen Notizblock bei sich. Die Polizei hält es für möglich, dass die Trickdiebe noch an anderer Stelle aufgetreten sind. Hinweise bitte an die Kripo, Telefon 06181 100-123.

6. Bestohlene werden informiert - Langenselbold

(neu) Am vergangenen Wochenende hat die Hanauer Polizei ein 24 und 27 Jahre altes Pärchen aus Ronneburg dingfest gemacht, das im dringenden Verdacht steht, in einem Reiterhof in Langenselbold eine Reihe von Sätteln und weiteren Reitutensilien gestohlen zu haben (wir berichteten). Seither gehen bei den Ermittlern täglich zahlreiche Anrufe von Personen ein, die offensichtlich selbst bestohlen wurden. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang, von diesbezüglichen telefonischen Anfragen abzusehen; die Geschädigten werden zu gegebener Zeit schriftlich informiert.

Offenbach, 13.08.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: