Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 12.08.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Portemonnaie in Diebeshand - Seligenstadt

(iz) Erste Ermittlungen der Polizei weisen darauf hin, dass es sich wohl um einen männlichen Täter gehandelt hat, der am späten Montagvormittag als Taschendieb unterwegs war. Ins Visier hatte er sich dabei eine ältere Dame aus Hainstadt genommen, die kurz vor dem Mittagsläuten in einem Discounter an der Steinheimer Straße einkaufte. Der in seinem unredlichen Tun offenbar geübte Halunke schaffte es, das Portemonnaie der Seniorin aus deren Tasche zu ziehen, obwohl die Frau sie ständig über der Schulter hängen hatte. Die Polizei fragt jetzt nach möglichen Zeugen, denen ein Verdächtiger aufgefallen ist; Hinweise bitte an die Wache in Seligenstadt (06182 8930-0) oder die Kripo (069 8098-1234).

2. Taschendieb-Pärchen unterwegs - Dietzenbach

(aa) Taschendiebe waren am Montagvormittag in einem Discounter an der Otto-Hahn-Straße zugange. Das Gauner-Pärchen stahl gegen 10 Uhr einer Seniorin das Portemonnaie aus der Handtasche, die am Einkaufswagen der Dietzenbacherin hing. Der Mann war etwa 1,75 Meter groß, hatte dunkle kurze Haare und trug dunkle Kleidung. Die Komplizin hatte blonde halblange Haare. Mehr ist zu den Dieben derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei fragt daher, ob Zeugen die beiden Täter im Geschäft oder draußen, eventuell auch mit einem Fahrzeug, gesehen haben und bitten um Anruf unter der Nummer 069 8098-1234.

3. Zwei Autos zusammengeschoben - Rödermark/Urberach

(aa) Ein bislang unbekannter Fahrzeug-Führer hat am Montag auf einem Parkplatz in der Ober-Rodener-Straße zwei Autos zusammengeschoben. Zwischen 11 und 17.30 Uhr passierte der Unfall. Ein schwarzer Skoda hat nun eine beschädigte hintere Stoßstange und an einem blauen Ford Ka ist die vordere Stoßstange zerkratzt und eingedrückt. Der Verursacher scherte sich allerdings nicht um den Schaden von etwa 1.500 Euro und fuhr davon. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 06074 837-0 um Hinweise.

4. Schnell und einfach... - Neu-Isenburg

(aa) Nicht Taschendiebe, sondern Autoknacker erbeuteten am Montag auf dem Parkplatz in der Friedhofstraße drei Geldbörsen und zwei Handtaschen. Schnell und einfach sackten die Autoaufbrecher so mehrere hundert Euro ein. An drei Fahrzeugen hatten sie jeweils eine Seitenscheibe zertrümmert. Zwischen 10.35 und 12 Uhr klauten sie aus dem Handschuhfach eines grauen Opel Corsa eine Geldbörse, in der sich auch Ausweispapiere und diverse Scheckkarten befanden. Etwas später, zwischen 13.30 und 13.45 Uhr, fanden die Diebe im Fußraum eines schwarzen Opel Meriva eine Handtasche. Am Abend, zwischen 19.40 und 20 Uhr, stahlen die Unbekannten ebenfalls eine Handtasche, die in einem schwarzen Hyundai Tucson "alles andere als sicher aufbewahrt" worden war. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

5. Wer verursachte den Unfall? - Gemarkung Heusenstamm/Autobahn 3

(aa) Die Unfallfluchtermittler aus Langenselbold (06183 91155-0) suchen Zeugen, die einen Unfall auf der Bundesautobahn 3 zwischen der Anschlussstelle Obertshausen und dem Autobahnkreuz Offenbach gesehen haben. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag, gegen 9.50 Uhr. Ein blauer Peugeot 206 war ausgeschert, wodurch es wegen Ausweichmanövern zum Zusammenstoß eines schwarzen Audis und eines weißen Opels kam. Während sich die 40-jährige A3-Lenkerin offenbar nicht verletzte, erlitt der 51-jährige Corsa-Fahrer leichte Blessuren im Hals-Nacken-Bereich. Der Verursacher scherte sich allerdings weder darum noch um den Schaden von gut 11.000 Euro und machte sich davon.

6. Mutmaßlichen Dieb geschnappt - Rodgau/Dudenhofen

(aa) Ein junger Frankfurter muss sich nun einem Strafverfahren stellen, weil er am frühen Dienstag mit einem mutmaßlichen Komplizen versucht habe, im Spessartring ein Fahrrad zu klauen. Kurz nach Mitternacht wurden die zwei Männer jedoch von Passanten vertrieben. Kurz darauf nahmen Polizeibeamte den 18 Jahre alten Verdächtigen vorläufig fest. Die Ordnungshüter fanden darüber hinaus ein weiteres gestohlenes Fahrrad. Die Ermittlungen dauern derweil an.

7. Mann wird zur richterlichen Vorführung gebracht - Rodgau/Jügesheim

(aa) Zur richterlichen Vorführung bringen Polizeibeamte am Dienstagnachmittag einen 53-Jährigen, der am Vorabend vorläufig festgenommen worden war. Der Verdächtige soll gegen 18 Uhr durch die offene Eingangstür in ein Einfamilienhaus an der Frühlingsaustraße spaziert sein. Ein Bewohner ertappte eigenen Angaben zufolge den Fremden im Obergeschoss, woraufhin dieser flüchtete. Die alarmierten Beamten schnappten kurz darauf den 53-Jährigen. Der Verdächtige, der keinen festen Wohnsitz hat und hinreichend bekannt ist, musste die Nacht im Gewahrsam verbringen. Im Laufe des Dienstags entscheidet sich, ob er in die Untersuchungshaft kommt. Gestohlen hatte er offenbar nichts.

8. Kleinwagen scherte aus... - Gemarkung Rodgau, Bundesstraße 45

(aa) Den Fahrer eines kleinen blauen Autos, der am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 45 für eine Unfallflucht verantwortlich sein soll, suchen die Polizeibeamten der Fluchtgruppe. Kurz nach 17 Uhr war ein 31-jähriger Opel-Fahrer auf der linken Spur der B 45 in Richtung Rodgau unterwegs, als plötzlich der Kleinwagen hinter einem Laster ausscherte, um diesen zu überholen. Der Corsa-Lenker wurde dadurch gegen die Leitplanke gedrängt. Der Verursacher scherte sich jedoch nicht um den Schaden von zirka 8.300 Euro und fuhr davon. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer der Polizeiautobahnstation: 06183 91155-0.

9. VW touchierte Roller-Lenker - Dreieich-Sprendlingen

(aa) Die Unfallfluchtermittler fahnden nach einem grauhaarigen VW-Fahrer, der am Montagmorgen an der Kreuzung Frankfurter Straße/Kurt-Schumacher-Ring einen Motorroller-Lenker angefahren hat. Gegen 8.30 Uhr war der 53-jährige Roller-Fahrer auf der Frankfurter Straße in südlicher Richtung unterwegs. Plötzlich bog vom Kurt-Schumacher-Ring kommend der graue Touran auf die Frankfurter Straße ab und achtete dabei nicht auf die Vorfahrt des Neu-Isenburgers. Dieser stürzte und erlitt dabei Hautabschürfungen an Armen und Beinen. Der Autofahrer scherte sich allerdings nicht darum und fuhr davon. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 oder auf der Isenburger Polizeiwache: 06102 2902-0.

Bereich Main Kinzig

1. Mercedes demoliert und weitergefahren - Hanau

(iz) Es war wohl jemand auf einem Fahrrad oder Roller, der am Samstagabend einen Mercedes rammte und dann einfach weiterfuhr. Der Eigentümer des B 180 hatte seine Karosse gegen 18.45 Uhr auf der Eberhardstraße abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 1 Uhr rammte dann besagter Zweiradfahrer den silbernen Wagen auf der linken Seite und verursachte gut 2.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Unbekannte, der wohl in Richtung Nordstraße unterwegs war, machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache am Freiheitsplatz, Telefon 06181 100-611 oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

Insignia touchiert und abgehauen - Bruchköbel

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf der linken Seite fand ein Bruchköbeler am Dienstag letzter Woche seinen Opel vor. Er hatte den Insignia am Vorabend, gegen 23 Uhr, auf der Friedrich-Ebert-Straße vor Nummer 5 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 8 Uhr rammte dann ein anderes Auto den silbernen Wagen und verursachte gut 3.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Hanau, Telefon 06181 9010-0 oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

Tankstelle überfallen - Hasselroth-Neuenhaßlau

(iz) Nur ein Wort genügte und der Kassierer einer an der Bahnhofstraße gelegenen Tankstelle wusste, was da am späten Montagabend auf ihn zukommen würde. Mit der klaren Ansage "Überfall" stürmten gegen 22.30 Uhr zwei mit Sturmhauben maskierte Männer in den Verkaufsraum und bedrohten den Angestellten mit einer Schusswaffe. Der Überfallene musste mit ansehen, wie sich einer der Gangster erst die Scheine aus der Kasse schnappte und dann die Münzen in einen Stoffbeutel umfüllte, während der andere das Schießeisen in der Hand hielt. Nachdem sich die beiden Halunken noch schnell zwei Schachteln Zigaretten gegriffen hatten, war das Ganze auch schon vorbei; die etwa 25 Jahre alten Räuber rannten nach draußen und verschwanden in der Dunkelheit. Die Kripo Gelnhausen (Telefon 06051 827-0) hält es für möglich, dass das dunkel gekleidete Ganoven-Duo vor oder nach dem Überfall in der Nähe der Tankstelle gesehen wurde und bittet um Hinweise.

Tanks leer gesaugt - Autobahn 66, Bereich Steinau

(iz) Zunächst wohl an einen Maschinenschaden glaubten die Arbeiter, die am Montagmorgen auf der Baustelle des neuen Autobahnrastplatzes "Am Weinberg" ihre Arbeitsfahrzeuge starten wollten - nichts ging mehr. Der Grund hierfür war schnell festgestellt: Spritdiebe hatten am davor liegenden Wochenende zugeschlagen und die Dieseltanks der Maschinen bis auf den letzten Tropfen leergesaugt. Zusätzlich rissen sich die Halunken ein Bohrgerät und eine Tauchpumpe samt Kabeltrommel unter den Nagel; die Werkzeuge waren zuvor in einem Stahlcontainer gelagert gewesen. Die Polizei kann die Tatzeit auf Freitagmittag, 13 Uhr bis Montagmorgen, 6.30 Uhr, eingrenzen. Wer verdächtige Leute oder Fahrzeuge an der Rastplatz-Baustelle bemerkt hat, meldet sich bitte bei der Polizei in Schlüchtern (06661 9610-0).

Fahrrad geklaut - Maintal-Dörnigheim

(iz) Die Gunst der Sekunde nutzte offenbar ein Langfinger, der sich am Samstagnachmittag ein hochwertiges Fahrrad unter den Nagel riss. Das schwarze BCM-Velo vom Typ TM01 stand im Flur eines Hauses am Alten Kesselstädter Weg und reizte wohl den Dieb, sich einfach darauf zu setzten und damit los zu fahren. Das Fahrrad hat einen VolaPro-Zeitfahrlenker sowie eine elektronische Schaltung und Rotor Kettenblätter. Wer der Polizei Hinweise geben kann, wo sich das auffällige Fahrrad befindet oder wer damit unterwegs ist, meldet sich bitte bei der Wache in Dörnigheim (06181 4302-0).

Scheiben an der Büchertalschule zertrümmert - Maintal-Wachenbuchen

(iz) Drei eingeworfene Fensterscheiben sowie ein frisches Graffiti fand ein Mitarbeiter der Büchertalschule am Wochenende an der Lehranstalt vor. Irgend jemand hatte zwischen Freitagabend und Samstagmorgen mit einem backsteingroßen Wacker die Glasscheibe zertrümmert und zusätzlich mit lila Farbe vier Buchstaben auf die Außenwand gesprüht. Offenbar in der folgenden Nacht wurden dann in einem weiteren Fall zwei Fenster mit einem Mülleimer beschädigt. Ob die beiden Beschädigungen von gleicher Hand ausgeführt wurden oder hier verschiedene Täter am Werk waren, muss noch überprüft werden. Hinweise bitte an die Polizei in Dörnigheim, Telefon 06181 4302-0.

"Hurra, Sie haben gewonnen!" - Bereiche Wächtersbach/Bad Orb/Gelnhausen

(neu) Mit einer nicht ganz neuen, aber jetzt aktuellen Betrugsmasche beschäftigt sich seit einigen Tagen die Kriminalpolizei in Gelnhausen. Vier aktuelle Fälle sind den Ermittlern alleine übers vergangene Wochenende bekannt geworden und die Beamten hoffen, dass es nicht noch mehr werden, denn nicht alle Betroffenen gehen gleich zur Polizei. Die Vorgehensweise der Betrüger, die jetzt in Wächtersbach, Bad Orb und Gelnhausen zugschlagen haben, war jedes Mal die gleiche: Am Telefon verkündeten sie vollmundig, man habe bei einem Gewinnspiel einen fünfstelligen Betrag gewonnen und "der Koffer mit dem Geld sei schon unterwegs". Ganz gezielt hatten sie dabei kurze, vierstellige Rufnummern gewählt, da sie dahinter ältere Leute vermuteten. Ganz nebenbei bemerkten die sprachlich geschulten und sehr überzeugend wirkenden Anrufer dann noch, dass vorher eine "Bearbeitungsgebühr" oder sonstige Kosten von mehreren hundert Euro" anfallen würden, weiß Kriminalhauptkommissarin Andrea Schütte von der Kripo Gelnhausen. In vielen Fällen kam der "Gewinnanruf" von einer Nummer aus dem Raum Freiburg (0761). Die Ermittlungen nach den Urhebern gestalten sich schwierig, denn hinter ihnen verbergen sich kriminelle Organisationen. Daher wollen die Beamten gerade die ältere Bevölkerung warnen und Tipps geben, wie man sich im Fall der Fälle richtig verhalten sollte. Ihren Opfern geben die Täter klare Zahlungsanweisungen: Sie fordern sie dazu auf, Prepaid-Karten für Online-Käufe zu erwerben, wie zum Beispiel Ukash oder Paysafecard. Diese Karten gibt es als Gutscheine in Tankstellen und Einzelhandelsgeschäften. Mit dem Ukash- beziehungsweise Paysafecard-Gutschein erhält der Käufer eine individuelle Nummer. Dieser Zahlencode ist quasi Bargeld, denn wer ihn hat, kann damit im Internet einkaufen. Deshalb erfragen die Betrüger unter einem Vorwand die Gutschein-Nummer bei ihren Opfern, um damit im Internet auf Einkaufstour gehen zu können. So können Sie sich schützen:

   - Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, 
     wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an 
     das Zahlen einer Geldsumme, den Besuch einer Veranstaltung oder 
     den Anruf eines kostenpflichtigen Telefondienstes!
   - Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer:
     Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um 
     welche Art von Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie 
     gewonnen haben!
   - Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer!
   - Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem 
     Gewinnspiel - und zwar bei einem seriösen Unternehmen - 
     teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die 
     Gewinnausschüttung niemals an vorherige Bedingung knüpfen, zum 
     Beispiel an das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer 
     Veranstaltung!
   - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn 
     abzufordern, das heißt: keine Gebühren bezahlen oder 
     kostenpflichtige Hotlines (Telefondienste) anrufen!
   - Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine 
     Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, 
     Kreditkartennummern oder ähnliches! 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Hanau (06181 100-233) oder im Internet unter www.polizei-beratung.de

Offenbach, 12.08.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: