Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 11.07.2014

Berufsinformationstag der Polizei

Offenbach (ots) - In eigener Sache: Polizeipräsident Roland Ullmann beim Berufsinformationstag der Hessischen Polizei Spannend, anspruchsvoll und facettenreich - der Polizeiberuf.

(kk) Polizeipräsident Roland Ullmann lässt es sich nicht nehmen, am Samstag beim 2. Berufsinformationstag (BIT) der Hessischen Polizei Interessenten über den Polizeiberuf, die Einstellungsvoraussetzungen, das Eignungsauswahlverfahren sowie zum Bachelor Studium zu informieren. Gemeinsam mit den beiden Einstellungsberatern, Polizeioberkommissarin Kirsten Krüger und Polizeihauptkommissar Klaus Bastian, informiert er zielgerichtet über den Polizeiberuf. "Wir brauchen auch in Zukunft qualifizierte Beamtinnen und Beamte; daher ist es wichtig, solche Informationsveranstaltungen anbieten zu können", betont der Polizeipräsident und lädt alle Interessenten für diesen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Beruf am Samstag, den 12. Juli 2014, von 12 Uhr bis 18 Uhr, in den Polizeiladen (Stadthof 16/17) ein. Wer auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und anspruchsvollen Aufgabe ist, der ist bei dem Berufsinformationstag bestens aufgehoben. "Was bietet mir der Beruf? Welche Voraussetzung brauche ich? Kann ich mich auch ohne die deutsche Staatsbürgerschaft bei der Polizei in Hessen bewerben?" All diese Fragen und mehr werden die Ansprechpartner im Polizeiladen beantworten. Auch der langjährige Migrationsbeauftragte des Polizeipräsidiums Südosthessen, Hüsamettin Eryilmaz, steht speziell Interessenten mit Migrationshintergrund zu Fragen rund um Integration, Studium und Beruf Rede und Antwort. Das Team wird komplettiert durch den jungen dynamischen Polizeikommissar Sercan Arnitali. Nach seinem Studium ist er aktuell auf einem Offenbacher Polizeirevier tätig und gibt potenziellen Bewerbern seine persönlichen Erfahrungen zu Bewerbung, Einstellungsverfahren, Studium und Berufsalltag gerne weiter. Zudem wird Qasadahmed Idrees, Schulsprecher des Kreises Offenbach und gleichzeitig Angehöriger des Freiwilligen Polizeidienstes in Dietzenbach, ebenfalls als Ansprechpartner im Polizeiladen vor Ort sein. Weitere Informationen unter www.polizei.hessen.de/berufsberatung Journalisten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Polizeipräsident Ullmann und Schulsprecher Ahmed Idrees stehen in der Zeit von 13 bis 14 Uhr den Journalisten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

Bereich Offenbach

1. Haftbefehl wegen schweren sexuellen Missbrauchs - Offenbach

(te) Ein 38-jähriger Offenbacher steht im Verdacht über einen längeren Zeitraum hinweg einen 11-jährigen Jungen aus der Nachbarschaft missbraucht zu haben. Die Tat wurde durch einen 9-Jährigen aufgedeckt, der sich gleich an seine Eltern wandte, nachdem der Tatverdächtige sich auch an ihm verging. In beiden Fällen lockte er die Kinder in einen Kellerverschlag, in dem er für sie Süßigkeiten und Computer zum Schrauben bereithielt. Ob er die Taten auch filmte, wird die Auswertung von im Keller sichergestellten Beweismitteln zeigen. Nachdem die Staatsanwaltschaft beim Ermittlungsrichter einen Haftbefehl erwirkte, wurde der Mann nun festgenommen. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft.

2. Einbruch in Mehrfamilienhaus - Offenbach

(te) Einbrecher suchten am Donnerstag eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Frankenstraße heim. Zwischen 11 und 20.50 Uhr hebelten sie die Wohnungstür auf und durchsuchten dann alle Räume. Die 52-jährige Bewohnerin vermisst nunmehr Schmuck, Bargeld und zwei Ölbilder. Wer etwas gesehen hat, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter 069 8098-1234.

3. Lötarbeiten setzen Dachstuhl in Brand - Obertshausen

(te) Nach Lötarbeiten an einem Wasserrohr stand am Donnerstag der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in der Spessartstraße in Flammen. Gegen 16 Uhr hantierte ein 34-Jähriger aus Offenbach mit seinem Arbeitsgerät derart an einer Wasserleitung, dass hierbei die Plastikummantelung Feuer fing und in das trocken gelegte Rohr tropfte. Nachdem der Handwerker, der sich alleine im Haus befand, noch vergeblich versuchte selbst zu löschen, musste schließlich die Feuerwehr ran, die zur Brandbekämpfung Teile des Daches abtrug. Menschen wurden nicht verletzt; der Schaden am Haus wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Den Offenbacher erwartet nun nicht nur der Ärger des Hausbesitzers, sondern auch eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung.

4. Trickdiebe schlagen zu - Rodgau-Hainhausen

(te) Opfer von Trickdieben wurde am Donnerstag, gegen 11 Uhr, eine 81-jährige Frau aus Hainhausen. Während sie in einem Discounter in der Alfred-Delp-Straße einkaufte, lenkte sie ein adrett aussehender Herr ab. Während dem Gespräch, das ihr der etwa 50 Jahre alte Osteuropäer aufdrückte, gelang es einem zweiten Täter, die Geldbörse der Frau aus einem Stoffbeutel zu entwenden; diesen hatte sie an den Einkaufswagen gehängt. Die Seniorin beschreibt den gesprächigen Komplizen des Diebes als etwa 1,80 Meter groß und dunkelhaarig. Wer Hinweise auf die Täter geben kann, melde sich bitte bei der Polizei in Heusenstamm (06104 6908-0).

5. Portemonnaie aus Tasche stibitzt - Mühlheim

(te) In einem Discounter in der Hegelstraße wurde am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, eine 73-jährige Frau Opfer eines Trickdiebstahls. Da die Mühlheimerin ihre Tasche - mit dem Portemonnaie darin - am Einkaufswagen hängen hatte, reichte dem Langfinger die kurze Ablenkung der Seniorin durch einen Komplizen, um die Geldbörse zu stehlen. Der gebrochen Deutsch sprechende Ablenker sei etwa 1,80 Meter groß und 45 bis 50 Jahre alt gewesen. Er habe schwarze leicht gelockte Haare gehabt und einen blauen Pullover getragen. Wer etwas gesehen hat, melde sich bitte bei der Polizei in Mühlheim (06108 6000-0). "Ein klassischer Fall des Taschendiebstahls in einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit", meint Hauptkommissar Peter Bender von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle im Offenbacher Polizeiladen. Geldbörsen oder Wertgegenstände, die in relativ leicht zugänglichen Taschen stecken, sind für die geübten Hände der meist als Duo auftretenden Taschendiebe eine leichte und schnelle Beute. Hauptkommissar Bender rät deshalb:

   - Tragen Sie Geldbörsen oder Wertsachen dicht am Körper, am besten
     in einer der vorderen Hosentaschen.
   - Falls erforderlich, verstauen Sie Wertsachen in einer fest 
     verschließbaren Tasche, die Sie ebenfalls sicher und geschützt 
     am Körper tragen können.
   - Nehmen Sie nur soviel Bargeld zum Einkaufen mit, wie Sie in etwa
     für das Bezahlen benötigen.
   - Machen Sie sofort andere Mitbürger laut und deutlich aufmerksam,
     wenn jemand versucht, an den Inhalt Ihrer Taschen heranzukommen! 

Weitere Tipps zur Abwehr von Taschendieben und ähnlichen Halunken gibt es im Polizeiladen am Stadthof in Offenbach. Herr Bender und sein Team sind für eine Beratung oder Terminvereinbarung auf der kostenfreien Rufnummer 0800 3 110 110 erreichbar.

6. Mülltonne versperrt die Straße - Rödermark/Ober-Roden

(te) "Für die Tonne" empfand wohl am Mittwoch, um kurz nach Mitternacht, ein 21-jähriger Autofahrer die Aktion eines bislang Unbekannten, der eine Bio-Mülltonne auf die Straße gelegt hatte. Über genau diese ist er nämlich mit seinem Audi in den Wirren des Jubels über den deutschen Sieg bei der WM in Brasilien gefahren. Dabei entstand am Wagen ein Schaden von immerhin etwa 600 Euro. Zugetragen hat sich der Unfall auf der Frankfurter Straße in Höhe der Hausnummer 72. Wer dort den Übeltäter beobachten konnte, möge sich bitte an die Polizei in Dietzenbach (06074 837-0) wenden.

Bereich Main-Kinzig

1. Wie Charlie Chaplin gelaufen - Hanau

(iz) Er habe recht große Schuhe getragen und sei wie Charlie Chaplin gelaufen - so beschrieb ein Hausbesitzer am frühen Freitagmorgen einen glücklosen Einbrecher. Der Ganove war zusammen mit einem Komplizen am Anfang des Klausenwegs aktiv und hatte dort an einem Haus einen Bewegungsmelder demoliert. Allerdings wurde hiervon der Bewohner des Domizils aufmerksam und schaute nach dem Rechten. Die beiden Dunkelmänner fühlten sich ertappt und suchten sofort in der Nacht das Weite. Der Halunke mit dem etwas auffälligen Gang hatte eine dunkle Hose an. Sein Kumpan kann besser beschrieben werden: etwa 25 Jahre alt mit kurzen, blonden Haaren und bekleidet mit einer kurzen beigen Hose sowie einem weiß-karierten Hemd. Offensichtlich waren die Unbekannten auf mehreren Grundstücken unterwegs gewesen. Zeugen melden sich bitte auf dem Hinweistelefon der Hanauer Kripo (06181 100-123).

2. Volvo touchiert und abgehauen - Hanau

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf den beiden linken Wagentüren fand ein Hanauer am Donnerstagvormittag seinen Volvo vor. Er hatte den S60 am Vorabend, gegen 18 Uhr, auf der Engelhardstraße Höhe Nummer 25 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 11 Uhr rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte gut 400 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache am Freiheitsplatz, Telefon 06181 100-611.

3. Langfinger bei der Post zugange - Gelnhausen-Hailer

(iz) Mit einer Flex waren in der Nacht zum Donnerstag Einbrecher im Bruchgrund in einem Gebäude der Post unterwegs und öffneten gewaltsam einen Wertschrank. Um in das Haus zu gelangen, hatten die Dunkelmänner nach anfangs vergeblichen Versuchen an verschiedenen Fenstern ein Rolltor aufgeknackt und hochgeschoben. Bei dem Einbruch erbeuteten die Langfinger etwas Bargeld. Die Kripo in Gelnhausen (Telefon 06051 827-0) ermittelt bereits und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

4. Einbruch trotz Alarm - Niederdorfelden

(iz) Selbst die aufheulende Alarmanlage hat in der Nacht zum Donnerstag einen Einbrecher nicht davon abgehalten, in eine Firma an der Rosenhelle zu gelangen. Der Halunke hatte einen auf dem Gelände abgestellten Laster als Kletterhilfe genutzt und war so zum Obergeschoss des Gebäudes gelangt. Hier schlug er ein Fenster ein und arbeitete sich trotz der dabei ausgelösten Überwachung bis zum Verwaltungsbüro vor. Was er hier gesucht und vielleicht auch mitgenommen hat, wird derzeit noch abgeklärt. Augen- oder Ohrenzeugen, die etwas von dem Einbruch mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Hanauer Kripo, Telefon 06181 100-123 oder der Wache in Dörnigheim (06181 4302-0).

Offenbach, 11.07.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: