Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 10.01.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Heiße Kiste - Offenbach

(iz) Wenn es im Bett heiß wird, ist das nicht immer ein Grund zur Freude. Diese Erfahrung machte am frühen Freitagmorgen ein in der Friedrichstraße wohnender Offenbacher, der kurz nach 4 Uhr von massivem Brandgeruch geweckt wurde. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 37-Jährige wohl im Bett eine Zigarette geraucht und war dabei eingeschlafen; der Glimmstängel hatte dann die Bettdecke in Brand gesetzt. Mitbewohner des Hauses, die durch einen ausgelösten Rauchmelder alarmiert worden waren, halfen dem aufgeschreckten Wohnungsbesitzer beim Ablöschen der Decke. Der Mann wurde später ins Klinikum gebracht, da er etwas Rauchgas eingeatmet hatte; der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die Brandsachverständigen der Offenbacher Kripo ermitteln nun in diesem fast schon "Klassiker des Wohnungsbrandes" wegen Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

2. Erfolgloser "Enkeltrick" - Offenbach/Maintal

(ad) Eine angebliche Bekannte hatte am Donnerstagnachmittag eine 62-Jährige angerufen und Geld für einen Wohnungskauf gefordert. 20.000 Euro verlangte die akzentfrei deutsch sprechende Unbekannte. Doch die Angerufene wurde misstrauisch und stellte selbst ein paar Fragen, die die Frau nicht beantworten konnte. Die Offenbacherin tat das einzig Richtige und beendete das Gespräch. In Maintal wurden gleich drei ältere Damen angerufen und um Geld gebeten. Doch auch hier scheiterte die Trickbetrügerin. Es ist in keinem Fall zu einer Geldübergabe gekommen.

3. Mutmaßliche Hehler festgenommen - Offenbach

(ad) Am Donnerstagnachmittag sollen drei Jugendliche in der Offenbacher Innenstadt vergeblich versucht haben, ein zuvor unterschlagenes Smartphone an den Mann zu bringen. Misstrauisch gewordene Zeugen informierten jedoch die Polizei. Dank der Personenbeschreibung wurde das Trio in der Nähe des Hauptbahnhofs festgenommen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen nach Hause entlassen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

4. Mercedes angefahren und geflüchtet - Langen

(iz) Mit mehreren Dellen und Kratzern auf der hinteren rechten Seite fand eine Frau aus Esslingen am Dienstagnachmittag ihren Mercedes vor. Sie hatte den 220er gegen 11 Uhr auf der Annastraße vor dem Haus 69 abgestellt. Innerhalb der darauffolgenden Stunden bis 14 Uhr rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte gut 3.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Langen, Telefon 06103 9030-0 oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

5. Peugeot touchiert und abgehauen - Seligenstadt

(iz) Mit Dellen und Kratzern an der hinteren Stoßstange fand eine Zellhäuserin am Donnerstagnachmittag ihren Peugeot vor. Sie hatte den 307er gegen 14.45 Uhr am Steinweg auf dem Parkplatz an der Feuerwehr abgestellt. Innerhalb der darauffolgenden Zeit bis 16 Uhr rammte dann ein anderes Auto den grauen Wagen und verursachte gut 500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Seligenstadt, Telefon 06182 8930-0.

6. Auf "Rodgau-Autobahn" gewendet - Unfall! - Bundesstraße 45, Gemarkung Rodgau

(iz) Bei einem schweren Unfall wurden am späten Donnerstagabend auf der Bundesstraße 45 ein Golf-Fahrer sowie ein Lasterfahrer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war der 28 Jahre alte Mann am Steuer des VWs gegen 23.10 Uhr zunächst in Richtung Hanau unterwegs und wendete dann plötzlich in Höhe von Rodgau auf der als "Rodgau-Autobahn" bekannten Straße. Nach kurzer Fahrt versuchte der Mann aus Groß-Zimmern dann wiederum seinen Golf zu wenden, schaffte es aber nicht ganz. Der VW wurde, quer zur Fahrbahn stehend, von einem Laster erfasst. Ein weiterer Brummi, der hinter dem Aufgefahrenen unterwegs war, konnte gerade noch nach rechts auf den Standstreifen ausweichen, demolierte sich aber trotzdem den Außenspiegel. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge wollte der Golf-Fahrer wohl an der Anschlussstelle Dudenhofen die B 45 verlassen, war aber an der Ausfahrt vorbeigefahren und hatte deshalb zum ersten Mal angehalten und gewendet. Als der Mann dann die Ausfahrt erreicht hatte und die Bundesstraße verlassen wollte, wurde sein Wagen von dem Laster erfasst. Die Polizei ermittelt nun wegen eines "Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr" und behielt auf Anordnung der Staatsanwaltschaft den Führerschein des 28-Jährigen ein. Er und der 50 Jahre alte Brummi-Fahrer wurden leicht verletzt und in nahegelegenen Krankenhäusern ärztlich behandelt; den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 11.500 Euro.

7. Wer sah verdächtige Gestalten - Rodgau/Jügesheim und Weiskirchen

(aa) Einbrecher waren am Donnerstag in Jügesheim und Weiskirchen unterwegs: Zwischen 10 und 17 Uhr hatten die Unbekannten im Holbeinweg die Terrassentür zu einem Einfamilienhaus aufgehebelt. Die Eindringlinge durchsuchten mehrere Zimmer. Zwischen 13.40 und 23.55 Uhr waren Einbrecher in der Seligenstädter Straße in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Zuerst hatten sie erfolglos an zwei Fenstern gehebelt. Anschließend brachen sie die Kellertür sowie weitere Türen im Domizil auf. Auch hier durchwühlten die Täter Schränke und Schubladen. Noch steht nicht fest, was die Diebe aus den beiden Häusern mitgenommen haben. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Scheibe eingeworfen - Hanau/Klein-Auheim

(iz) Mit Schmuck, einer Spiegelreflexkamera sowie etwas Bargeld machten sich am Donnerstag Einbrecher davon, die in der Fliederstraße aktiv gewesen waren. Die Langfinger hatten zwischen 8 und 19 Uhr zunächst mit einem Stein eine Fensterscheibe eines Einfamilienhauses zertrümmert und waren dann eingestiegen. Drinnen schauten sich die Halunken in sämtlichen Räumen des Domizils um und sackten dabei die Beutestücke ein. Raus ging es für die Diebe offenbar durch die Terrassentür im Erdgeschoss. Anwohner oder Passanten, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen bemerkt haben, wenden sich bitte an die Hanauer Kripo (06181 100-123).

2. Einbrecher lassen Schmuck mitgehen - Großkrotzenburg

(iz) Offenbar gute Mine zum bösem Spiel machte am Donnerstag ein Familienhund, dessen Besitzer von Einbrechern "besucht" wurden. Die Halunken hatten ein Einfamilienhaus in der Robert-Koch-Straße ins Visier genommen und dort zwischen 14 und 22.20 Uhr eine Terrassentür aufgebrochen. Anschließend durchstöberten die Ganoven das Erdgeschoss sowie den Keller und schnappten sich dabei den vorgefundenen Schmuck, bevor sie das Weite suchten. Ob der allein anwesende Hund eingeschüchtert oder vielleicht mit etwas Leckerem "bestochen" worden war, ließ sich nicht klären. Die Kripo ermittelt und fragt nach Zeugen, die in der angegebenen Zeit verdächtige Personen bemerkt haben; Hinweise bitte an die Rufnummer 06181 100-123.

3. Kindergarten und Kita geknackt - Brachttal-Neuenschmitten

(iz) Sowohl in den an der Jahnstraße gelegenen Kindergarten "Schatzkiste" als auch in die benachbarte Kindertagesstätte "Regenbogen" brachen in der Nacht zum Donnerstag noch unbekannte Langfinger ein. Die Diebe hebelten in beiden Fällen jeweils ein Fenster auf, um einsteigen zu können. Während ihnen in der Kita wohl nur eine Büchse mit etwas Bargeld in die Hände fiel, klauten die Ganoven im Kindergarten neben dem in einem geknackten Tresor gefundenen Bargeld auch einen Laptop und eine Videokamera. Allerdings hinterließen die Dunkelmänner einige Spuren, die jetzt von der Polizei ausgewertet werden. Hinweise zu den beiden Einbrüchen nimmt die Kripo in Gelnhausen (06051 827-0) entgegen.

4. "Enkeltrick"-Betrügerin scheitert gleich mehrfach - Maintal

(ad) Drei Seniorinnen sind am Donnerstagnachmittag nicht auf die Geldforderung einer vermeintlichen Bekannten hereingefallen. In der Zeit zwischen 13.20 Uhr und 17.15 Uhr erhielten drei Maintalerinnen im Alter von 73 bis 79 Jahren Anrufe. Eine Frau gab sich als Nichte oder Bekannte aus. Wegen angeblicher Geldnot oder für einen geplanten Immobilienkauf forderte die Anruferin Geldbeträge von 3.000 bis 10.000 Euro. In allen Fällen reagierten die Angerufenen richtig und beendeten die Gespräche. Die Unbekannte sprach akzentfreies Hochdeutsch und wurde auf ein Alter zwischen 30 und 40 Jahren geschätzt. Auch in Offenbach wurde ein Fall gemeldet. Es ist in keinem Fall zu einer Geldübergabe gekommen.

5. Fenster aufgehebelt - Maintal

(ad) Unbekannte stiegen am Donnerstagabend, gegen 22 Uhr, in eine Kindertagesstätte in Dörnigheim ein. Sie hebelten ein Fenster im Erdgeschoss auf und kletterten hinein. Auf gleichem Weg verließen sie ohne Beute die Kita wieder. Zurück blieb eine Sandspur. Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen bemerkt haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der 06181 100-123.

Offenbach, 10.01.2014, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: