Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

17.01.2019 – 15:49

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Pressemeldung vom 17.01.2019: Gießen/Lollar/Reiskirchen: Erfolg gegen die örtliche Rauschgiftkriminalität: Haschisch und Marihuana im Wert von 28.000 Euro sichergestellt

Gießen (ots)

Nach intensiven Ermittlungen gelang es der Gießener Kriminalpolizei mehrere Tatverdächtige festzunehmen und einen Mann in Untersuchungshaft-Haft zu bringen. Dabei beschlagnahmten die Beamten etwa 1,9 kg Haschisch, 380 Gramm Marihuana, Rauschgift zum Eigenkonsum, zwei Schusswaffen, mehrere Schreckschusswaffen, ein Schlagring, diverses Zubehör und Kommunikationsmittel. Insgesamt waren 40 Beamte der Kriminaldirektion, sowie anderer ziviler Einheiten des Polizeipräsidiums Mittelhessen sowie zwei Rauschgifthunde im Einsatz.

Im Rahmen der seit mehreren Wochen geführten Ermittlungen des für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariats gerieten mehrere Personen wegen des Verdachts des Rauschgifthandels in den Fokus der Polizei und Staatsanwaltschaft. In diesem Zuge vollstreckte die Polizei sechs Gerichtsbeschlüsse, die zuvor durch die Staatsanwaltschaft Gießen beantragt worden waren, und durchsuchte am Dienstag (15.01.2018) mehrere Wohnungen zeitgleich in Gießen, Lollar und Reiskirchen. Im weiteren Verlauf ergab sich noch die Durchsuchung eines Gartengrundstücks in Gießen sowie ein dauerhaft bewohnter Wohnwagen auf einem Campingplatz.

Insgesamt nahmen die Beamten sieben Tatverdächtige im Alter von 17 bis 42 Jahren vorläufig fest. Am Folgetag wurde ein 20-jähriger türkischer Staatsangehöriger beim Amtsgericht Gießen auf Antrag der Staatsanwaltschaft vorgeführt und nach Verkündung des erlassenen Haftbefehls in eine Haftanstalt eingeliefert. Die restlichen Tatverdächtigen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Sabine Richter Pressesprecherin

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell