Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Pressemeldungen vom 14.03.2018: Gewinnspielbetrüger teils erfolgreich - 40 Zeltheizgeräte weg - Mehrere Unfallfluchten

Gießen (ots) - Pohlheim: 67 - Jährige vor weiterem Schaden bewahrt

Offenbar 180 Euro los ist eine 67 - Jährige aus Pohlheim nach einem sogenannten Gewinnspielbetrug. Die Unbekannten hatten der Frau übers Telefon vorgegaukelt, dass sie bei einem Gewinnspiel 128.000 Euro gewonnen habe. Den Betrügern gelang es dann durch geschickte Gesprächsführung die Frau von dem Gewinn zu überzeugen. Sie überwies den Betrag, bekam aber kurz danach einen erneuten Anruf. Nun sollte sie etwa 3.000 Euro über Western Union überweisen, um den Gewinn zu bekommen. Eine Mitarbeiterin der Post wies die bis dahin ahnungslose Frau auf den Betrug hin und verhinderte damit Schlimmeres.

Die Kripo Gießen gibt dazu folgende Tipps, wie sich Bürgerinnen und Bürger vor solchen Betrügern schützen können:

a) Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme, den Besuch einer Veranstaltung oder den Anruf eines kostenpflichtigen Telefondienstes! b) Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie gewonnen haben! c) Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer! d) Fordern Sie auf jeden Fall eine schriftliche Gewinnbenachrichtigung! e) Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel - und zwar bei einem seriösen Unternehmen - teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel an das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung! f) Prüfen Sie die Seriosität des Anrufers beziehungsweise Absenders. Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihre Polizeidienststelle! g) Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn abzufordern, d.h. keine Gebühren bezahlen oder kostenpflichtige Hotlines (Telefondienste) anrufen!

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: 40 Zeltheizgeräte entwendet

In der Rödgener Straße haben Unbekannte aus einem Materiallager etwa 40 Zeltheizgeräte im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Die Unbekannten hatten auf dem Gelände ein Tür aufgebrochen und die Geräte abtransportiert. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Ladendieb festgenommen

Erwischt wurde ein 38 - Jähriger wohnsitzloser Mann am Mittwochmittag in einem Geschäft am Seltersweg in Gießen. Der mutmaßliche Ladendieb hatte einen Mantel im Wert von etwa 100 Euro unter eine Jacke gesteckt. Er wurde von Zeugen noch rechtzeitig aufgehalten. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Wettenberg: Einbruch auf einem Campingplatz

In Wißmar waren auf einem Campingplatz zwischen Sonntag und Dienstag Einbrecher unterwegs. Die Unbekannten hatten die Tür zu einem Wohnwagen aufgebrochen und den Innenraum durchsucht. Ob etwas fehlt, ist noch unklar.

Verkehrsunfälle:

Staufenberg: LKW fährt gegen Verkehrsschild und Verteilerkasten

Ein bisher Unbekannter fuhr am Dienstag (13.03.2018), gegen 14:30 Uhr, mit einem LKW die Hauptstraße in Treis a. d. Lumda in absteigende Richtung. Gegenüber der Hauptstraße 83 bog er dann rechts in die Mühlgasse ab. Dabei touchierte er gegen ein Verkehrsschild und einen Verteilerkasten. Ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, fuhr der LKW-Fahrer einfach davon. Bei dem LKW soll es sich um einen weißen Iveco mit Nürnberger-Nummernschild gehandelt haben. Dies gab eine Zeugin an, die hinter dem LKW hergefahren ist. Hinweise von weiteren Zeugen nimmt die Polizeistation Gießen Nord, unter 0641-7006-3755, entgegen.

B 49: Unfallbeteiligter flieht - Zeugen gesucht

Am Samstag (10.03.2018), gegen 19:55 Uhr, ereignete sich kurz nach der Anschlussstelle Lahnau ein Verkehrsunfall. Ein bisher Unbekannter in einem blauen PKW mit SI-Kennzeichen und eine 24-jährige Ford-Fahrerin waren in dieser Reihenfolge von Gießen nach Wetzlar unterwegs. Offenbar ohne ersichtlichen Grund legte der Unbekannte eine Vollbremsung ein. Die in Gießen lebende Frau bremste ihren weißen Fiesta zwar sofort ab, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern und krachte in das Heck den blauen PKW. Dieser fuhr einfach nach dem Crash einfach weiter. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Damit der mutmaßliche Unfallverursacher gefunden werden kann benötig die Polizei weitere Zeugenaussagen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd. Telefonnummer 0641-7006-3555.

Fernwald: Wegweiser auf Verkehrsinsel umgefahren - Wer kann weitere Hinweise geben?

Am Sonntag (11.03.2018) zwischen 0:00 Uhr und 1:00 Uhr wurde in Fernwald Annerod ein Wegweiser auf einer Verkehrsinsel umgefahren. Der Schildmast wurde dabei komplett aus der Bodenverankerung gerissen. Außerdem wurden der Rasen und die Bepflanzung der Verkehrsinsel komplett beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher hat den Schaden nicht gemeldet. Die entstandenen Kosten belaufen sich auf mindestens 2.000 Euro. Die Polizeistation Gießen Süd sucht Zeugen, die beim Aufklären der Unfallflucht helfen können - Tel.-Nr.: 0641-7006-3555.

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: