Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

25.01.2018 – 16:38

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Pressemeldungen vom 25.01.2017: Geklauter Geländewagen in Bayern sichergestellt - Tumulte nach medizinischem Notfall - Geschädigter und Schläger gesucht

Gießen (ots)

Lich: Geklauter Geländewagen in Bayern sichergestellt

Ein hochwertiger Geländewagen, der vor etwa einem Monat vom Gelände eines Autohauses in Lich entwendet wurde, konnte am Dienstagabend bei Geiselwind auf der A 3 sichergestellt werden. Hinweise und Ermittlungen hatten ergeben, dass der entwendete Geländewagen dort unterwegs war. Eine Streife der bayrischen Polizei hielt das Auto, in dem drei Personen aus der Ukraine saßen, an. Die Beamten stellten fest, dass sich an dem Auto ukrainische Kennzeichen befanden. Die Insassen, zwei Männer im Alter von 34 und 35 Jahren wurden festgenommen. Die 12 - Jährige Tochter eines der Verdächtigen wurde in Obhut des Jugendamtes gegeben. Da kein Haftgrund vorlag, wurden die beiden Männer nach den Ermittlungen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Tumulte nach medizinischem Notfall

Mehrere Streifenwagen mussten am frühen Donnerstagmorgen in die Erstaufnahmeeinrichtung in die Rödgener Straße fahren. Hintergrund war kurz nach Mitternacht ein medizinischer Notfall eines 19 - Jährigen Asylbewerbers aus dem Kosovo. Offenbar kam es während der folgenden ersten Versorgung des 19 - Jährigen dann zu Tumulten durch Asylbewerber und Angehörige des jungen Mannes rund um den eingesetzten Rettungswagen. Um die Lage zu beruhigen, mussten insgesamt zehn Streifenwagen eingesetzt werden. Dazu beigetragen haben auch andere Asylbewerbern, die als "Dolmetscher" agierten. Der 19 - Jährige wurde nach der Reanimation in eine Klinik gebracht. Dort verstarb er wenig später. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen bislang nicht vor.

Gießen: Geschädigte und Schläger gesucht

Nach einem Vorfall, der sich bereits am Samstag, gegen 04.10 Uhr, im Bereich Ludwigstraße / Riegelpfad ereignet hat, sucht die Polizei sowohl Opfer als auch mutmaßlichen Schläger. Ein Zivilstreife hatte eher zufällig eine Auseinandersetzung zwischen etwa zehn Personen mitbekommen. Unmittelbar als die Streife einschreiten wollte, kam ein Mann dazu. Der Unbekannte, der die Haare sehr kurz rasiert hatte, schlug unvermittelt auf einen Mann und anschließend auf eine Frau ein. Der äußerst aggressive Mann wollte dann offenbar auch die Beamten angreifen. Um den Angriff abzuwehren, waren Schlagstock und Pfefferspray notwendig. Im anschließenden Tumult, bei der sich die Gruppe dann auch mit dem "Schläger" solidarisierte, konnte der Unbekannte entkommen. Auch die offenbar verletzten beiden anderen Personen liefen weg. Bislang haben sich die "Geschädigten" noch nicht bei der Polizei gemeldet. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Auseinandersetzung bzw. zu dem "Schläger" geben können. Er soll aus Osteuropa stammen und fast eine Glatze haben. Seine Größe wird auf etwa 180 Zentimeter geschätzt. Er soll ein weißes Shirt getragen haben. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: 12 - Jährigem ins Gesicht geschlagen

Ein Unbekannter Mann mit Stirnglatze hat am Mittwoch, gegen 17.50 Uhr, in der Rodheimer Straße einem 12 - Jährigen offenbar unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Der Unbekannte soll dünn sein und eine Jeans und einen Pulli getragen haben. Der Angriff erfolgte auf dem Bürgersteig im Bereich eines Discounters. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Hungen: Radlader entwendet

Einen Radlader haben Unbekannte zwischen Montag und Donnerstag von einer Baustelle in Inheiden entwendet. Die Unbekannten fuhren mit dem Gerät dann bis ins Feld zwischen Berstadt und Utphe. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Langgöns: Alle vier Reifen platt gestochen

Im Schmittgraben in Langgöns haben Unbekannte gleich alle vier Reifen eines Opel Astra platt gestochen. Die Vandalen schlugen am Mittwoch, zwischen 20.00 und 22.00 Uhr, zu. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Lich: Drei Reifen platt gestochen

In der Straße Im Wiesengarten haben Unbekannte am letzten Wochenende drei Reifen eines Renault Trafic platt gestochen. Die Unbekannten richteten damit einen Schaden von etwa 150 Euro an. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Verkehrsunfälle:

Linden: Kettenreaktion auf der A45 - 5 Autos fahren ineinander

Am Mittwochvormittag (24.01.2018), gegen 7.22 Uhr, kam es auf der A 45 zwischen der Anschlussstelle Gießen-Süd und dem Gambacher Kreuz zu einer fatalen Kettenreaktion, in dessen Folge fünf Autos ineinander fuhren. Vier von fünf Fahrern wurde dabei leicht verletzt. Sie wurden von Rettungswagen in anliegende Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden der verunfallten Wagen summiert sich auf insgesamt mindestens 35.000 Euro. Vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die vorneweg fahrende 28-jährige Gießenerin, war mit ihrem Golf auf der A 45 von Dortmund nach Hanau unterwegs. Aufgrund einer Staubildung musste sie ihren VW stark abbremsen. Die hinter ihr fahrendende 28 Jahre alte Suzuki-Fahrerin aus Offenbach fuhr ihr, aufgrund zu geringen Abstands auf. Auch die drei nachfolgenden Verkehrsteilnehmer, eine 32-jährige Passat-Fahrerin aus Herborn, eine 33-jährige Audi-Fahrerin aus Wetzlar sowie ein 23 Jahre alter BMW-Fahrer aus Gießen wurden aufgrund des nicht eingehaltenen Sicherheitsabstandes in den Unfall involviert, indem sie jeweils ihren "Vordermännern" auffuhren. Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizeiautobahnstation Mittelhessen unter der Telefonnummer: 06033-7043-5010, entgegen.

Gießen: Totalschaden auf der B3

Am Montagmittag (22.01.2018), gegen 12.20 Uhr, war eine grau-weise Sattelzugmaschine auf dem rechten der beiden Fahrstreifen der B3 in Richtung Marburg unterwegs. Zeitgleich befuhr ein 23-jähriger Laubacher mit einem silberfarbenen Opel Astra den Zubringer am Gießener Nordkreuz, aus Richtung Lollar kommend und beabsichtigte über den Beschleunigungsstreifen auf die B3, Richtung Marburg, aufzufahren. Nach eigenen Angaben befand sich der Astra-Fahrer zirka 20 Meter auf dem eigentlichen Beschleunigungsstreifen und fuhr in der Fahrbahnmitte, als auf dem rechten Fahrstreifen eine Sattelzugmaschine an ihm vorbei fuhr. Als der LKW schon fast komplett an dem Astra vorbei war, geriet das Fahrzeug plötzlich einen halben Meter nach rechts auf den Beschleunigungsstreifen. Der Astra wurde mit dem hinteren Teil des Sattelaufliegers am vorderen linken Kotflügel getroffen. Sofort bremste der junge Opel-Fahrer sein Fahrzeug stark ab und hielt am Fahrbahnrand an. Der unbekannte Lastwagenfahrer fuhr allerdings einfach weiter. Nach ihm wird jetzt von der Polizeistation Gießen Nord gesucht. Hinweise bitte an 0641-7006-3755.

Fernwald: Ärgerliche 3.000 Euro Sachschaden

Ein 31 Jahre alter Mann aus Bondorf war am Samstag (20.01.2018), gegen 18.45 Uhr, mit seinem blauen A4 auf der B 457 von Gießen nach Lich unterwegs. Hinter ihm fuhr ein schwarzer Ford Ranger mit Gießener-Kennzeichen. Zunächst fuhr der Ranger dem A4 offenbar sehr dicht auf und betätigte danach mehrfach die Lichthupe. Im Anschluss daran überholte er den Audi, scherte unmittelbar vor ihm wieder ein und machte unvermittelt eine Vollbremsung. Der Audi-Fahrer legte ebenfalls eine Vollbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Der unbekannte Unfallverursacher sucht das Weite. Nun sucht die Polizeistation Grünberg Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können. Hinweise bitte an 06401-91430.

Gießen: Unfallflucht in der Stephanstraße

Ein 32 Jahre alter, in Gießen lebender, Mann parkte am Dienstag (23.01.2018), gegen 9.00 Uhr, seinen blauen Audi A3 in der Stephanstraße auf Höhe der Hausnummer 9. Als er gegen 16.00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, war dieses beschädigt. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte den Audi vermutlich beim Ein- oder Ausparken im Bereich der Fahrertür und entfernte sich anschließen unerlaubt von der Unfallstelle. Er hinterließ jedoch einen Schaden in Höhe von 1.500 Euro. Hinweise zu dieser Unfallflucht nimmt die Polizeistation Gießen Süd, unter 0641-7006-3555, entgegen.

Gießen: Unfallflucht am Uniparkplatz in der Otto-Behagel-Straße

Am Mittwochvormittag (24.01.2018) ereignete sich zwischen 9.15 Uhr und 11.50 Uhr eine Unfallflucht. Die Polizeistation Gießen Süd sucht hierzu Zeugen, damit der Unfallverursacher ermittelt werden kann. Eine 17-Jährige Pohlheimerin parkte in Begleitung einen weißen VW Polo vorwärts in einer Parkbucht des Uniparkplatzes in der Otto-Behagel-Straße ein. Als sie mit ihrer Begleiterin später zu dem Fahrzeug zurückkam, war diese am hinteren linken Kotflügel beschädigt. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte den VW vermutlich beim Ein- oder Ausparken. Anschließend suchte der Unfallverursacher das Weite, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 800 Euro zu kümmern und somit seinen Pflichten nachzukommen. Hinweise zu der Unfallflucht bitte an 0641-7006-3555.

Gießen: Unfall am Elefantenklo kostete 2.000 Euro Ein in Buseck lebender 30-jähriger Mountainbiker befuhr am Mittwoch (24.01.2018), gegen 18.30 Uhr, ohne Helm, die Frankfurter Straße in Richtung Seltersweg. Zeitgleich war ein 41-jähriger Mann aus Rabenau mit seinem Seat Ateca auf der Südanlage in Richtung Berliner Platz unterwegs. Der Fahrradfahrer beabsichtigte die Südanlage zu kreuzen und fuhr dabei laut eigenen Angaben "noch bei Orange" über die Ampelanlage. Der Seat-Fahrer fuhr an, da das Ampellicht auf seiner Seite auf "grün" umgeschaltet hatte. Der Biker sah dies zu spät und konnte nicht mehr ausweichen. Er fuhr dem Seat in die hintere rechte Fahrzeugseite. Dabei wurde der Ateca verkratzt und eingedellt. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Zeugen die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten sich mit der Polizeistation Gießen Nord, unter 0641-7006-3755 in Verbindung zu setzten.

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen