Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Pressemeldungen vom 11.12.2017: Falsche Polizeibeamte rufen wieder an - Autofahrer mit 4,2 Promille erwischt - LKW-Reifen mehrfach zerstochen

Gießen (ots) - Linden/Buseck: Falsche Polizeibeamte rufen wieder an

Sie versuchen es immer wieder! Am Sontag erhielten mehrere Personen aus dem Raum Linden und Buseck Anrufe falscher Polizeibeamter! Beispielsweise erhielt ein 76-Jähriger aus Linden am Sonntag, gegen 17.00 Uhr einen Anruf eines solchen Betrügers. Der Unbekannte schilderte, dass in Linden gerade zwei Einbrecher festgenommen wurden. Eine dritte Person sei auf der Flucht. Nun wolle man die Bevölkerung schützen. Der Anrufer bat den Lindener darum, alle Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen. Als der 76 - Jährige dem falschen Beamten mitteilte, dass er nichts Wertvolles zu Hause habe, legte er auf. Auch in den anderen gemeldeten Anrufen blieb es beim Versuch. Tipps der Gießener Polizei:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber.

Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.

Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

Auflegen sollten Sie, wenn: Sie nicht sicher sind, wer anruft. Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben. Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland. Sie der Anrufer unter Druck setzt. Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die Kriminalpolizei in Gießen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Wettenberg: 4,2 Promille angezeigt

Nicht schlecht staunten Beamte der Polizeistation Gießen Nord, als ein 27 - Jähriger am Sonntagnachmittag in ein Alkoholtestgerät blies. Das Display zeigte ca. 4,2 Promille an. Der Autofahrer aus Homberg (Efze) war in der Burgstraße angehalten und kontrolliert worden. Die Folge war eine Blutentnahme. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Hohen Schaden an LKW verursacht

In der Straße Sellnberg kam es am Samstag- und am Sonntagmorgen jeweils zu Sachbeschädigungen. Im ersten Fall konnten Zeugen am Samstag, gegen 00.30 Uhr, eine männliche etwa 180 Zentimeter große Person weglaufen sehen. Der Unbekannte hatte vier Reifen zerstochen und hatte an einem Laster einen Schaden von etwa 1.500 Euro angerichtet. Anschließend flüchtete der Unbekannte. Auch am Sonntag, gegen 01.30 Uhr, kam es in der Straße Sellnberg zu Sachbeschädigungen an zwei Lastern. Auch in diesen Fällen hatten Unbekannte Reifen platt gestochen. Die Täter sollen anschließend mit einem älteren silberfarbenen VW Polo (mit GI Kennzeichen) geflüchtet sein. Es soll sich, so die Zeugen, um zwei Männer handeln. Einer von ihnen soll kräftig sein und eine grüne Bomberjacke mit Kapuze getragen haben. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Bewusstsein verloren

Im Oberlachweg in Gießen kam es am frühen Samstagmorgen zu einem Streit zwischen einem 22 - Jährigen und einem 20 - Jährigen. Dabei soll der 22 - Jährige aus Herborn in einer Diskothek auf den 20 - Jährigen aus Gießen eingeschlagen und eingetreten haben. Im Verlauf sollen auch noch weitere Begleiter des Herborners auf den am liegenden Mann eingetreten haben. Dabei verlor der Gießener das Bewusstsein. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Zugeschlagen und weggerannt

Ein 29 - Jähriger wurde am Sonntag, gegen 05.30 Uhr, in der Bahnhofstraße in Gießen durch einen Unbekannten offensichtlich grundlos ins Gesicht geschlagen. Der Unbekannte, der eine rote Jacke getragen haben soll, rannte in Richtung Innenstadt davon. Offenbar soll der Täter türkischer Herkunft sein. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Faltschloss aufgebrochen

In der Iheringstraße haben Unbekannte zwischen Sonntagmittag und Montagmorgen ein ATB (All Terrain Bike) entwendet. Die Unbekannten hatten das Schloss aufgebrochen und das Rad der Marke x-tract mitgehen lassen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: 24-Jährigen getreten

Ein 24 - Jähriger wurde am Sonntag, gegen 02.00 Uhr, von drei Personen vor einer Diskothek getreten und verletzt. Offensichtlich gab es schon in der Diskothek Streitigkeiten. Bei der Auseinandersetzung, die sich dann nach draußen verlagerte, erlitte der 24 - Jährige Verletzungen im Gesicht und am Arm. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Lich: 17 - Jähriger nach Angriff ins Krankenhaus gebracht

Am Sontag, gegen 16.30 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße in Lich zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurde ein 17 - Jähriger verletzt und musst in ein Krankenhaus gebracht werden. Offenbar wurde er zuvor von einem 15 - Jährigen Deutschen geschlagen. Ein 17 - Jähriger syrischer Asylbewerber aus Pohlheim soll ihn dann noch mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt haben. Die Polizei sucht Zeugen der Auseinandersetzung. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Pohlheim: Vier Mal vergeblich gehebelt

In der Jenaer Straße haben Unbekannte in der letzten Woche vergeblich an einer stabilen Terrassentür gehebelt. Die Täter hatten dabei einen Schaden von etwa 500 Euro verursacht. Offenbar hatte die zusätzlich angebrachte mechanische Sicherung den Einbruch verhindert. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Staufenberg: Wurden Einbrecher gestört?

Sehr wahrscheinlich durch die heimkehrenden Bewohner gestört wurden Einbrecher am Samstagabend in der Straße Am Vogelsang in Staufenberg. Die Unbekannten hatten an dem Einfamilienhaus zunächst vergeblich an einer Tür gehebelt. Mehr Erfolg hatten sie an einem Fenster. Sie durchsuchten mehrere Zimmer und flüchteten offenbar gegen 20.30 Uhr. Vermutlich wurde nichts entwendet. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Verkehrsunfälle:

Gießen: Unfallflucht in der Steinstraße

Eine 27-jährige in Warstein lebende Peugeot-Fahrerin parkte am Donnerstag (07.12.2017), gegen 16.30 Uhr, ihren schwarzen 206 in der Steinstraße in Höhe der Hausnummer 8. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte den PKW vermutlich beim Rangieren an der Stoßstange vorne rechts. Anschließend entfernte er sich vom Unfallort ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligten nachzukommen. Der Sachschaden, der am Freitag (08.12.2017), gegen 13.00 Uhr entdeckt wurde, wird auf 1.500 Euro geschätzt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Gießen Nord, unter 0641-7006-3777.

Pohlheim: Unfallflucht in der Langgönser Straße

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer befuhr zwischen Donnerstag (07.12.2017), 18.00 Uhr und Freitag (08.12.2017), 6.15 Uhr die Langgönser Straße. An der Kreuzung Taunusstraße streifte er einen dort abgestellten Renault Kangoo. Danach sucht der Unfallverursacher das Weite. Damit der 51 Jahre alte Fahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis nun nicht auf dem Schaden in Höhe von 2.500 Euro sitzen bleibt, sucht die Polizei Zeugen und fragt: Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum Unfallfahrer und dessen PKW machen? Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Gießen Süd, unter 0641-7006-3601.

Gießen: Unfallflucht auf der Autobahn

Ein 33-jähriger in Gießen lebender Ford-Fahrer war am Donnerstag (07.12.2017), gegen 14.30 Uhr, auf der A 480 von der L 3047 in Richtung AS Wettenberg unterwegs. Als er auf der linken Spur einen anderen PKW überholen wollte, wechselte dieser plötzlich die Fahrspur. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Ford-Fahrer kam in Folge dessen ins Schleudern. Als er seinen Focus wieder unter Kontrolle hatte, hielt er auf der auf der Standspur an. Der andere bisher unbekannte Unfallbeteiligte fuhr jedoch einfach weiter. Es soll sich um einen dunklen Kombi gehandelt haben. Zeugen die Angaben zu dem Flüchtigen machen können, werden gebeten sich mit der Polizeistation Gießen Süd, unter 0641-7006-3555, in Verbindung setzen.

Gießen: Unfallflucht in der Straße "Trieb"

Ein schwarzer Renault Megane und ein roter Citroen C3 waren am Sonntag (10.12.2017, in der Straße Trieb in Höhe der Hausnummer 21 abgestellt. Die 55-jährige Besitzerin des Citroen´s stellte gegen 21.30 Uhr fest, dass der Megan mit der Frontstoßstange gegen der Heckstoßstange ihres C3´s stand. Vermutlich stieß ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Ausparkten gegen den Citroen und schob diesen auf den Megane. Danach fuhr der Unbekannte weg, ohne eine Nachricht zu hinterlassen und ohne die Polizei zu verständigen. Zeugen die etwas beobachten konnten, werden gebeten sich mit der Polizeistation Gießen Nord in Verbindung zu setzen. Rufnummer: 0641-7006-3750.

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: