Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

14.08.2017 – 12:43

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Pressemeldung vom 14.08.2016: Schwerer Raub in Gießener Wohnhaus offenbar aufgeklärt - Zwei Verdächtige festgenommen

Gießen (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung

der Staatsanwaltschaft Gießen, Marburger Straße 2, 35390 Gießen, stellvertretender Pressesprecher: Staatsanwalt Rouven Spieler, Tel. (06 41) 934 3409, E-Mail: rouven.spieler@sta-giessen.justiz.hessen.de

und des

Polizeipräsidiums Mittelhessen, Pressestelle, Ferniestraße 8, D-35394 Gießen Telefon: (0641) 7006 (0) - 2040 Fax: (0641) 7006 - 2041, E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de Pressesprecher: Jörg Reinemer

Pressemeldung vom 14.08.2016:

Schwerer Raub in Gießener Wohnhaus offenbar aufgeklärt - Zwei Verdächtige festgenommen

Offenbar aufgeklärt ist ein schwerer Raub, der vor mehreren Wochen im Läufertsröder Weg in Gießen begangen wurde. Für die Tat kommen zwei Verdächtige im Alter von 20 und 21 Jahren in Frage. Beide Tatverdächtige konnten festgenommen werden.

Die Tat wurde am Montag, den 12.06.2017, gegen 4:00 Uhr, in einem Wohnhaus im Laufertsröder Weg verübt. Zwei Personen waren in das Wohnhaus eingebrochen und hatten zwei 55 und 60 Jahre alte Frauen, die sich alleine in dem Haus aufhielten, mit einem Messer bedroht. Offenbar hatten die Räuber es auf Bargeld und Wertgegenstände abgesehen. So forderten sie unter anderem die PIN einer EC - Karte und versuchten, Bargeld von einem Geldautomaten abzuheben. Nachdem die Unbekannten mehrere Zimmer in dem Wohnhaus durchsucht hatten, verschwanden sie gegen 7:30 Uhr in unbekannte Richtung. Geraubt wurden eine Handtasche, Armbanduhren, ein goldfarbener Kreuzanhänger, eine Kette mit goldfarbenem Engelanhänger sowie weitere Schmuckstücke, Bargeld und ein iPhone 6s. Nach der Tat ließen sich die Verdächtigen vermutlich mit einem Minicar in die Gießener Innenstadt fahren. Mit mehreren Streifen- und Zivilwagen fahndete die Polizei im gesamten Stadtgebiet zunächst vergeblich nach den beiden flüchtigen Personen.

Im Zuge der vielen Zeugenhinweise, die nach der Tat bei der Gießener Kripo eingingen, und weiterer Recherchen ergab sich ein Tatverdacht gegen zwei Personen im Alter von 20 und 21 Jahren. Nachdem die umfangreichen Ermittlungen den Verdacht erhärteten, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen durch das zuständige Amtsgericht ein Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen die bis dahin noch flüchtigen Personen erlassen.

Der 20-Jährige, ein syrischer Asylbewerber aus dem Landkreis Gießen, war am 05.07.2017 im Stadtgebiet Gießen in eine Auseinandersetzung mit anderen Personen verwickelt. Bei der anschließenden Personenüberprüfung stellte es sich heraus, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen des schweren Raubes vorlag. Er wurde anschließend in eine Haftanstalt gebracht. Der 21-jährige Somalier war zunächst flüchtig, konnte aber am letzten Wochenende ebenfalls festgenommen werden.

Gegen den 20-jährigen Heranwachsenden ist bereits Anklage zum Jugendschöffengericht in Gießen erhoben worden, die Ermittlungen gegen den erwachsenen Täter dauern noch an.

Personen, die weitere Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555 zu melden.

Weitere Presseauskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft in Gießen.

Staatsanwalt Rouven Spieler, stellvertretender Pressesprecher

Jörg Reinemer, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell