Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

22.11.2016 – 11:36

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Nach drei Unfällen auf der A 5 brauchten Pendler heute Morgen in Richtung Süden viel Geduld

Gießen (ots)

Autobahn 5: Wer heute Morgen in Richtung Frankfurt fahren wollte, der brauchte viel Zeit und Geduld. Mehrere Unfälle sorgten für erhebliche Behinderungen.

Die Unfallserie begann bereits gegen 02.45 Uhr zwischen Bad Nauheim und Ober-Mörlen, als ein 20-jähriger PKW-Fahrer auf den Auflieger eines LKW auffuhr und dabei schwer verletzt wurde.

Aufgrund des durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten entstehenden Rückstaus kollidierten gegen 04.20 Uhr zwischen Butzbach und Bad Nauheim drei LKW miteinander. Ein Fahrer verletzte sich hierbei leicht. Zwar konnte bereits am frühen Morgen die linke Fahrspur, nach einer zunächst eingerichteten Vollsperrung, wieder für den Verkehr freigegeben werden, trotz allem staute sich der Verkehr erheblich zurück.

(siehe Pressemeldung Polizei Wetterau - Friedberg von 06.48 Uhr)

Zwischen der Anschlussstelle Fernwald und dem Gambacher Kreuz ereignete sich daraufhin gegen 06.50 Uhr ein weiterer schwerer Unfall. Ein 18-jähriger Grünberger fuhr mit seinem VW-Kleintransporter am Stauende auf den Opel eines 53-jährigen Gießener auf. Der Opel schleuderte daraufhin zunächst gegen einen Sattelauflieger des Vordermannes und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Grünberger prallte daraufhin ebenfalls mit seinem Transporter gegen den LKW-Auflieger.

Der 18-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik. Der Gießener wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 60.000 Euro. Die Fahrbahn musste vorübergehend ab der Anschlussstelle Reiskirchen voll gesperrt werden. Es kam zu langen Staus in Richtung Süden.

Aufgrund der Fahrbahnsperrungen waren auch sämtliche Umleitungsstrecken überlastet. Auf der Bundesstraße 3 bei Nieder-Weisel kam es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu einem Auffahrunfall, in welchen vier PKW verwickelt waren. Eine Fahrerin verletzte sich hierbei leicht.

Inzwischen ist die Autobahn komplett geräumt und der Verkehr läuft wieder reibungslos.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung