Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

13.04.2015 – 00:47

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Alleinunfall eines Lkw mit Folgen zum Ausklang des Ferienwochenendes

Gießen (ots)

BAB A5, aus Richtung Kassel/Gambach kommend in Richtung Frankfurt Ca. 500m vor der Anschlussstelle Butzbach

Vermutlich aus Unachtsamkeit kam am (So.) 12.04.2015, um 19.12 Uhr, ein Sattelschlepper aus dem Zulassungsbezirk Osnabrück mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 40 Tonnen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß hier mit großer Wucht gegen die dortige Schutzplanke. Der Fahrer blieb bei diesem Fahrmanöver unverletzt. Beschädigt wurde jedoch insbesondere der Kraftstofftank des Lkw. Eine größere Menge Dieselkraftstoff trat auf die Fahrbahn aus, drang ins angrenzende Erdreich und in die Kanalisation ein. Die Feuerwehr der Stadt Butzbach war mit 25 Einsatzkräften vor Ort und kümmerte sich um die Abbindung des ausgelaufenen Kraftstoffs. Vertreter des Landkreises Wetterau sowie ein Umweltgutachter waren ebenfalls vor Ort. Die Auswirkungen auf den Straßenverkehr zum Ausklang des Ferienwochenendes waren nicht unerheblich. Für die Bergung des Lkw musste ein Spezialkran eingesetzt werden, da der Sattelauflieger 20 Tonnen gefrorenes Fleisch geladen hatte und dieses Transportgut nun in einer Kühlhalle noch umgeladen werden muss. Um die Bergung des Lkw durchführen zu können, musste die BAB A5 in Fahrtrichtung Süden mehrmals vollständig kurz gesperrt werden. Es bildete sich ein Verkehrsstau von ca. 10 km Länge, den die Autofahrer mit Geduld ertrugen. Die Polizeibeamten der Polizeiautobahnstation Mittelhessen arbeiten derzeit mit Nachdruck daran, dass die Fahrbahn zum morgendlichen Berufsverkehr vollständig wieder befahrbar sein wird. Zur Gesamtschadenshöhe können derzeit keine Aussagen getroffen werden.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=17277 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Führungs- und Lagedienst
Polizeihauptkommissar Renee Kopsch
Ferniestraße 8
35394 Gießen

Telefon: 0641/7006-3381

E-Mail: ful.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen