Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Berufswunsch Polizist/Polizistin: Landesweiter Informationstag für Interessierte am Samstag, 12.07.2014, auch in Gießen

Plakat "Berufsinformationstag der hessischen Polizei 2014"
Plakat "Berufsinformationstag der hessischen Polizei 2014"

Gießen (ots) - Berufswunsch Polizist/Polizistin: Landesweiter Informationstag für Interessierte am Samstag, 12.07.2014, auch in Gießen

Mittelhessen/Gießen: Bereits am 31. August 2013 fand in den Städten Frankfurt am Main, Offenbach, Darmstadt und Wiesbaden ein Berufsinformationstag (BIT) der Polizei Hessen statt und sollte überwiegend Bewerber aus dem Rhein Main Gebiet ansprechen. Dieses Jahr kommen die Städte Kassel und Gießen hinzu, um auch hier den potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern Informationen aus erster Hand zum Polizeiberuf mit all seinen Herausforderungen näher zu bringen. Insbesondere junge Menschen mit Migrationshintergrund und Frauen sollen sich von diesem Angebot angesprochen fühlen.

Am Samstag, 12.07.2014, wird die Einstellungsberatung des Polizeipräsidiums Mittelhessen von 12 bis 18 Uhr mit einem Informationsstand in Gießen, Berliner Platz 1 (Rathausvorplatz), vertreten sein. Hier können sich Interessierte viele nützliche Infos zum Polizeiberuf hautnah von jungen Bachelor-Studierenden der Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) oder den Einstellungsberatern des Polizeipräsidiums Mittelhessen einholen. Auch in den "Arbeitsplatz Streifenwagen" können potentielle Interessenten einen neugierigen Blick werfen.

Polizeipräsident Manfred Schweizer wird um 13 Uhr vor Ort sein, um selbst über das Berufsbild Polizistin/Polizist zu informieren. "Polizisten sind Beschützer, Helfer, Zuhörer, Problemlöser und Konfliktmanager in einer Person. Sie handeln neutral, verfassungstreu und unparteiisch, sind Vorbild aber trotzdem normale Menschen wie Du und Ich und Teil unserer bunten Gesellschaft", beschreibt Schweizer die Vielfalt des Polizeiberufs. Er führte aus, dass die Polizei in Hessen im Jahr 2014 insgesamt 530 Studienplätze nach einem Auswahlverfahren für geeignete Bewerber mit Abitur oder Fachhochschulabschluss zur Verfügung stellt. Bereits jetzt kann man sich für die Bachelorstudiengänge der "Kriminal- oder Schutzpolizei" mit Beginn im Februar 2015 bewerben.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere auch an am Polizeiberuf interessierte junge Migrantinnen und Migranten. In Hessen hat die Polizei in den letzten Jahren sehr positive Erfahrungen mit Polizistinnen oder Polizisten mit Migrationshintergrund gemacht. Bei Vorfällen, bei denen herkunftsbedingte Sprachprobleme zum Tragen kommen, zeigt sich immer wieder, dass Polizisten mit migrantischer Abkunft und entsprechenden kulturellen Kenntnissen dazu beitragen, mögliche Probleme schnell und kompetent lösen zu können. Durchschnittlich 15 Prozent der Polizeibewerberinnen und -bewerber hatten hessenweit in den letzten Jahren einen Migrationshintergrund. Im Jahr 2013 waren es 16,6 Prozent. Diesen Anteil möchte die Polizei gerne halten und nach Möglichkeit sogar noch erhöhen. Die Deutsche Staatsangehörigkeit ist für den Polizeiberuf in Hessen nicht erforderlich. Auch die Migrationsbeauftragte der mittelhessischen Polizei wird am Stand anwesend sein.

Einen weiteren Schwerpunkt hat die Polizei auf die Erhöhung des Frauenanteils gelegt. Im Jahr 2014 waren rund 22 Prozent der Beschäftigten im Vollzugsbereich Frauen. "Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehört auf alle Fälle zu einer modernen Polizei", sagt der Einstellungsberater Polizeioberkommissar Stefan Rudolf. Unter anderem mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, Chancengleichheit in der Karriere oder der Möglichkeit auf Heimarbeitsplätze in alternierender Telearbeit ist die hessische Polizei bereits heute ein familienfreundlicher Arbeitgeber und ermöglicht es Frauen, trotz Familie ihren Beruf auszuüben, beziehungsweise schnell in diesen zurückzukehren.

 Weitere Informationen im Internet unter:
 www.polizei.hessen.de/polizeiberuf 

Stefan Rudolf , Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hinweis für die Medien: Wir bitten, den Termin in Ihre Vorankündigungen aufzunehmen. Darüber hinaus würden wir uns freuen, Sie ab 13 Uhr an unserem Informationsstand in Gießen begrüßen zu können. Polizeipräsident Schweizer, die mittelhessischen Einstellungsberater sowie Studierende der Hochschule für Polizei und Verwaltung stehen Ihnen gerne für ergänzende Fragen sowie für Bilder zur Verfügung.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43559 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: