Das könnte Sie auch interessieren:

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

02.05.2014 – 14:16

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Nach morgendlichen Überfällen auf Frauen veröffentlichen Polizei und Staatsanwaltschaft ein Phantombild eines weiteren Täters und bitten um Hinweise.

POL-GI: Nach morgendlichen Überfällen auf Frauen veröffentlichen Polizei und Staatsanwaltschaft ein Phantombild eines weiteren Täters und bitten um Hinweise.
  • Bild-Infos
  • Download

Gießen (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Polizei und Staatsanwaltschaft in Gießen

Gießen: Wie berichtet, hat die Polizei nach einer Serie von morgendlichen Raubüberfällen in Gießen, bei denen mehreren Frauen auf brutale Art die Handtaschen geraubt wurden, am Sonntagmorgen, 13.04.2014, einen Tatverdächtigen festgenommen. Gegen den 20-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. Seit der Zeit wurden keine weiteren Überfälle dieser Art mehr verzeichnet. Dennoch gehen Polizei und Staatsanwaltschaft aufgrund der Ermittlungen und Vernehmungen davon aus, dass ein weiterer Mann für einzelne Taten dieser Serie alleine oder als Mittäter infrage kommt. Deshalb wurde zusammen mit einer Betroffenen ein Phantombild dieses Mannes erstellt. Dieser Mann wird beschrieben als etwa 20 bis 22 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, schlank mit schmalem Gesicht, spitzer Nase und dunklen Augen, südländisches bzw. orientalisches Aussehen. Er hatte die schwarzen kurzen Haare hochgegelt. Der Mann war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpulli oder einer Kapuzenjacke, die im Brustbereich eventuell schwarz-weiße Applikationen hatte. Er trug ein helles T-Shirt und weiße Turnschuhe. Auffällig wirkte eine schwere silberfarbene Kette, die er um den Hals trug. Der Mann sprach deutsch und das vermutlich akzentfrei.

Nach der letzten Pressemitteilung meldete sich nun auch eine Frau, die in der Ludwigstraße am Samstagmorgen, 05.04.2014, überfallen worden war. Sie hatte bislang keine Anzeige erstattet. Der Vorfall selbst war der Polizei bereits an dem Morgen gemeldet worden. Eine Anruferin hatte an dem Morgen Hilfeschreie einer Frau gehört und mitgeteilt. Wie eine weitere Zeugin der Polizei darüber hinaus meldete, war sie an dem frühen Samstagmorgen, 05.04.2014, gegen 05.40 Uhr, mit ihrem Pkw auf dem Weg zur Arbeit gewesen. An der Ludwigstraße, wenige Meter hinter der Kreuzung Wilhelmstraße in Richtung Liebigstraße, fielen ihr dabei unter einer Straßenlaterne im starken Regen zwei junge Männer auf, die an einer auf dem Bürgersteig liegenden Frau zerrten und anscheinend auch auf sie eintraten. Sie schrie um Hilfe. Die Autofahrerin hielt an und schrie die Männer aus ihrem Fahrzeug heraus an, sie sollten aufhören. Daraufhin flüchtete der eine Täter. Der andere kam drohend auf die Autofahrerin zu, so dass sich diese mit ihrem Pkw rückwärts in Sicherheit brachte. Die am Boden liegende Frau flüchtete nun vermutlich in die Wilhelmstraße. Die Autofahrerin bat dann einen Taxifahrer um Hilfe für die junge Frau und dass dieser die Polizei verständigen solle. Da noch keine Anzeige vorlag, bat die Polizei in der Presse, dass die betroffene Frau sich melden sollte. Dies tat sie nun. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. Auch der angesprochene Taxifahrer und sein Fahrgast werden noch gebeten, sich bei der Polizei zu melden, ebenso mögliche weitere Opfer, die noch keine Anzeige erstattet haben, und Personen, die solche Vorfälle bemerkten und dies der Polizei noch nicht meldeten. Zu den schon beschriebenen sichergestellten verschiedenen Gegenständen, die bei dem festgenommenen 20-Jährigen aufgefunden worden waren, gingen bislang zwei Meldungen ein. Sie bezogen sich auf eine der Geldbörsen. Den Mitteilern war eine solche Geldbörse gestohlen worden. Die Ermittlungen dauern an. Die Herkunft der weiteren Teile ist weiterhin unklar. Dabei handelt es sich um einen runden Schminkspiegel mit Blumenverzierung, ein silberfarbenes Gliederarmband und eine markante Brille mit schwarzem Gestell und weißen Bügeln sowie um Geldbörsen, eine davon mit dem Aufdruck der britischen Flagge. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Gießen, Tel.: 0641/7006-2555.

Ute Sehlbach-Schellenberg, OSta'in, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft, Tel. 0641/9343211.

Willi Schwarz, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43559 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen